Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Aquarius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:14

BR 96 - der passende Sound?

Wenn hier schon über den Sound der "Zuckersusi" gesprochen wird, gibt es denn für die BR 96 von Märklin einen annähernd passenden Sound? Das Original ist doch bestimmt nicht aufgezeichnet worden... Die Töne des Märklin-Decoders klingen nicht sehr überzeugend. :thumbdown: Was sagen die Fachleute dazu?

Schöne Grüße an die Runde

Aquarius

Beiträge: 83

Wohnort: Hamburg

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:55

BR 96 Märklin

Mir ist keine Tonkonserve einer BR 96 bekannt. Märklin hat ohnehin bei einigen Modellen eher Files verwendet, die keinen Bezug zum Modelltyp hatten. Eine rühmliche Ausnahme war die 01 097, deren Sound bis heute sehr überzeugt. ESU hatte für die 96 seinerzeit einen Sound für eine amerikanischen Mallet mit zwei Hochdrucktriebwerken verwendet, was natürlich bei einer Verbundmaschine nicht passt. Das hatten sie später geändert. Ich hatte den geänderten Sound für H0-Loks von Rivarossi verwendet. Ich meine mal gelesen zu haben, dass die 96 einen recht tiefen Ton beim Dampfausstoß hatte, bei der Größe des Fahrzeugs sicherlich nicht verwunderlich. Aber für die 96 wird es wohl nie einen "echten" Sound geben, da wird man immer mit einem Kompromiss leben müssen. Aber besser als der Sound von Märklin könnte er schon sein. Einzelne Sounds, zum Beispiel für die Pfeife, könnte man vielleicht von der S 3/6 nehmen. Die gibt es ja noch. Und da die S 3/6 ja wie die 96 auch eine Konstruktion von Anton Hammel, seinerzeitiger Chefkonstrukteur bei Maffei war, und beide Loks Verbundtriebwerke hatten, wenn auch völlig anders angeordnet, könnten sich durch Ähnlichkeiten in der Auslegung der Maschinen Parallelen auch beim Arbeitsgeräusch der Loks ergeben haben. Andererseits gab es natürlich die recht langen beweglichen Abdampfrohre von den Niederdruckzylindern zum Kamin, was für Strömungsverluste beim Druck und damit für einen eher deutlich dumpferen Ausstoß als bei der S 3/6 spricht, und nicht zuletzt waren das im Gegensatz zur 98.7, um die es in diesem Thread ja eigentlich geht, Heißdampfloks. Aber das mit dem Sound ist alles natürlich Spekulation. Die Wahrheit wird sich wohl nicht rekonstruieren lassen. Wäre doch bloß die letzte 96, die einige Jahre nach der Ausmusterung noch aufbewahrt worden war, nicht durch Weisung "von oben" (Schrottlieferung an die USA im Koreakrieg) zerlegt worden.

Wer sich Nassdampf-Verbundloks heute noch anhören möchte, kann das hoffentlich bald wieder bei der 98.7 in Darmstadt, aber auch bei der HSB im Harz und bei den IVk auf mehreren Strecken.

Beste Grüße

Ernst

3

Mittwoch, 3. Mai 2017, 21:14

Die Maschinen der Baureihe 96 hatten extrem laute Schiffspfeifen. Also die S3/6 dazu nicht heranziehen, bitte.
Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

4

Mittwoch, 3. Mai 2017, 21:37

Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

5

Mittwoch, 3. Mai 2017, 22:42

Sound Baureihe 96

Hallo Einser,

da es unter der Überschrift Kiss 98.7 nich so recht passt, mach ich ein neues Thema auf.
Den Sound der BR96 kann man natürlich nur vermuten anhand der Gegebenheiten. Habe mich damit intensiv beschäftigt, da meine Märklin-96 einen ESU 4.0, einen Radsensor und einen bestmöglichen Lautsprecher bekommen hat. Leider ist aufgrund der vielen Versuche mit 5-6 Lautsprechern nicht mehr nachvollziehbar, welcher jetzt wirklich drin ist. Ein Freund hat sich dem Sound angenommen und ein paar PC-Lautsprecher aber auch andere ausprobiert. Die Lok hat jetzt nach meinem Gefühl den besten Sound, den ich mir für ein Modell vorstellen kann. Klar wurde mir dabei auch daß es nicht ohne ausreichend große Schallkapsel geht. An und für sich gibt es da zu jedem Lautsprecher entsprechende Daten zum Mindestvolumen der Schallkapseln.
Nun war und ist natürlich die Frage: Wie klingt eine 96
Sie hat den größten Kessel einer bayrischen Lok so daß sie wohl gut mit einer 01 vergleichbar ist. Zu beachten wären dann die zwei unterschiedlichen Schornsteindurchmesser mit den dazugehörigen Blasrohren. Der schlanke bayrische Schornstein dürfte ähnlich wie die S3/6 klingen, nur aufgrund der größeren Rauchkammer etwas tieftönender. Mit dem großen Wagner-Schornstein wurde die Ausstoßgeschwindigkeit und der Abdampfdruck etwas verringert, so daß der Schlag noch dumpfer wird. Der Abdampfdruck und somit auch der Auspuffschlag ist aber nicht wirklich anders als bei einer Zweizylinderlok! Man hört nur die Auspuffschläge des vorderen Fahrgestells.
Bei meiner 96 habe ich den ESU-Sound der BR95 genommen und die Abspielgeschwindigkeiten der CV59 und 60 verringert.
Ein wichtiger, unverkennbarer Sound ist der der Pfeife, sie wird in einer Herstellerbeschreibung als "Schiffsirene" beschrieben, die Lok sollte mit dieser "weitreichenden" Pfeife beim Schiebebetrieb auf den "gewundenen Strecken" für die Zuglokpersonale eindeutig erkennbar sein. Daß sie sehr tief und sehr laut klang, erkennt man schon an ihrer schieren Größe - keine andere Deutsche Lok hatte so eine große Pfeife.
Ich verwendete dafür aus dem ESU-Fundus den Sound einer amerikanischen Lokpfeife der mir passend erschien, die neue MS-Gußpfeife ist eigentlich für ein Spur II-Modell vorgesehen, musste aber nur im Durchmesser ein paar Zehntel verringert werden währen die Höhe passte. Derzeit bekommt sie neue Führerstandaufstiege, Rangierertritte, einen mitdrehenden Tachoantrieb, Injektoren, Sicherheitsventile und eine Gegendruckbremse. Neue MS-Geländer und Laternen (mit Rotlicht), schmälere NEM-Radreifen und 1,5mm Spurkränze hat sie schon länger, die haben sich schon mehrere (echte) Kilometer in Halver bewährt.
Hier noch ein paar Bilder vom derzeitigen Zustand:







Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (3. Mai 2017, 22:53)


  • »Aquarius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:15

@ Michael
Danke für diese anregenden Ausführungen, die ich zugleich als Antwort auf meine im Zusammenhang mit der Kiss 98.7 gestellte Frage auffasse. Man sieht, was man aus dem Märklin-Modell der ersten Bauserie alles herausholen kann. :thumbup:

Gruß
Werner (Aquarius)

7

Donnerstag, 4. Mai 2017, 12:27

Servus Michael,

vielen Dank für die Bilder.
Da hat sich ja seit meiner letzten persönlichen Sichtung des Modells auch detailmäßig einiges getan! :)
Gefällt mir ausnehmend gut und bitte weiter so!

Viele Grüße, Karl

8

Donnerstag, 4. Mai 2017, 17:42

ja, wirklich eine tolle Verbesserungsarbeit !! an dem Modell,...und...


Man sieht, was man aus dem Märklin-Modell der ersten Bauserie alles herausholen kann


...und fragt sich zugleich,...warum das leider nicht anfangs schon drin war,....
(denn nicht jeder hat das gezeigte bastlerische Geschick).....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

9

Donnerstag, 4. Mai 2017, 18:17

Hallo Werner,
Hallo Karl,

ich mach jetzt auch schon Jahre an der Lok rum. Die Radsätze hatte mir noch Mohring wunschgemäß zurechtgedreht, den Decoder und Lautsprecher baute mir mein Nachbar Rainer ein, der Sound ist von ESU, die MS-Teile von der Spur1-Werkstatt und Wilgro wurden noch entsprechend angepasst, dazu noch div. MS-Profile. Der Tachoantrieb ist nach Zeichnung aus MS entstanden. Besonders er muß sich jetzt mal in Apolda bewähren. Was auf Modultreffen durchhält, hält für immer ;-)
Die Lok wird mich wohl noch eine Weile beschäftigen, da mir noch so manches nicht gefällt, wobei es natürlich so ist daß einem halt während des bastelns immer mehr in den Sinn kommt das "vielleicht auch noch machbar wäre"

@ Tilldrick:
Da die Lok nicht mal 20% einer hochdetailierten Version (auch nur mit 08/15-Sound) kostete und sie mich aufgrund ihrer Metallausführung zum aufrüsten verlockte hab ich mir das angetan. Zum Märklinwunschpreis wäre sie natürlich völlig überteuert.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (4. Mai 2017, 18:30)


10

Donnerstag, 4. Mai 2017, 18:38

Hallo
Ich nehme zwar an das die meisten das Video mit der Br96 kennen, aber trotzdem einmal den Link:
https://www.youtube.com/watch?v=bLFMwnZ9VLU
Ist aber sicher für ein Soundfile zu kurz und nicht gut genug

Mfg
Karl Heinz

11

Donnerstag, 4. Mai 2017, 20:17

hallo Karl Heinz,

Wahrscheinlich ist diese Rarität in S/W aber trotzdem nachträglich mit einem "passenden" Sound unterlegt?`
Was meinen die Experten?
--viele Grüße, Dieter--

12

Donnerstag, 4. Mai 2017, 21:06

Jo
Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 531

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

13

Freitag, 5. Mai 2017, 09:09

Für die damalige Technik sind diese Aufnahmen und Vertonung beachtlich .
Vor allem für die Epoche II sehr schön der Betrieb auf der Frankenwaldrampe .
Selbst die Wagen von M.A.M. angekündigt , hier sehr schön zu sehen .

Die 96 ger mit der dünnen Röhre hat mit Sicherheit einen höheren Ton gehabt als wie die späteren Umbauten mit dicken Schlot .
Es bleibt immer ein Experiment . Wichtig das wir das auf die Anlage bekommen .
Für den sehr gelungenen Umbau von Michael und andere die noch kommen , bietet sich die Märklin Maschine gut an .

@ Michael : ich meinte die Zchng. von dem Tachoantrieb

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

14

Freitag, 5. Mai 2017, 17:42

Hallo Günther,

der Tachoantrieb dürfte baugleich mit dem an der 97 501 sein, von deren Zeichnungen hab ich die Maße abgenommen. Hab Dir mal zwei Ansichten angehängt, die müssten zur Maßermittlung des Getriebekastens reichen. Die Maße der Antriebskurbel mit der Schleife muss man natürlich selber ermitteln, da die 96 einen größeren Kurbelkreis hat.





Gruß
Michael

Ähnliche Themen