Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. April 2017, 13:57

Umstieg auf 15' Weichen sinnvoll?

Hallo zusammen,
Da ich von meinen 1020er Weichen auf die Nummer größer wechseln möchte,
kommt hier meine Frage hierzu:
Ist die Fertigungsqualität nun sicher? Gibt es noch die Herzstückproblematik bei Neuware?
Ich liebäugele mit der DKW und der 3-fachweiche.
Aber bevor ich das Geld versenke, frage ich lieber mal nach.
Gruß
Patronix

2

Mittwoch, 19. April 2017, 18:14

Hallo,

die 15* weichen von Märklin sin in allen Ausführungen bedenkenlos einzusetzen.
Befahre diese auf meiner "Spielanlage" schon viele Jahre.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

3

Mittwoch, 19. April 2017, 18:41

Hallo Patronix,

ich möchte die Aussage des sehr verehrten Kollegen Peter etwas relativieren: Bedenkenlos würde ich nicht sagen, aber man kriegt das Material mit einem vertretbaren Aufwand "ertüchtigt".

Es kommt natürlich auch auf das Rollmaterial an!

Konkret:
15 Grad Weichen, Herzstücke: Etwas Material im Herzstückbereich mit dem Dremel wegnehmen, dann fahren auch lange 2 Achser relativ sanft und ohne Ruck über die Weichen.

15 Grad DKW: Das sind die Problemkinder. Suche mal hier im Forum nach einem Thread, da sind die 2 Krankheiten beschrieben:
1. Die Radlenker fluchten nicht mit den Zungen. Ein wenig am Radlenker mit der Spitzzange zurechtbiegen, dann passt das auch.
2. Warum fluchten die Dinger nicht? Das liegt an der Konstruktion der DKW. Die alte 10 Grad DKW hatte zwei Stellstangen (also eine Doppelstellstange pro Seite und Antrieb), eine stabile und bewährte Konstruktion. Die neue hat nur eine dünne Stellstange, die Zungen haben zu viel Spiel. Abhilfe: Die Stellstange(n) von unten mit einem Messingrechteckprofil stabilisieren und außerdem trennen und genau justieren. Wie gesagt, zur DKW gibt's einen längeren Thread hier im Forum.
Ich habe nur so modifizierte DKWs und so fahren auch die 45er, die 01.5 und andere große Tierchen problemlos über diese DKWs.

15 Grad Dreiwegweiche: Laut einem sehr netten Märklin Mitarbeiter (Ex-Hübner Mitarbeiter ... :-)) hat es keine "faule" Dreiwegweiche in den Verkauf damals geschafft, sprich, es gibt nur Dreiwegweichen mit funktionierenden Herzstücken. Ich selbst habe 3 Stück, befahre diese aber primär stumpf. Keine Probleme damit.
Naja, ein Problem sollte man mit der DWW noch erwähnen: Wenn Du das Ding nach Anleitung verdrahtest und den oberen Antrieb auf Abzweig stehen hast und unten dann von Gerade auf Abzweig gehst, dann hast Du einen netten Kurzschluss (wenn Du das Herzstück nach Anleitung polarisiert hast). Auch dafür gibt's einen netten Thread hier im Forum mit schönen Bildern.

Mein Fazit:
"Bedenkenlos" würde ich nicht sagen. Mit vertretbarem Aufwand modifizieren, ja!

Die Bogenweiche erwähne ich mal nicht, das ist ja keine 15 Grad Weiche :D ... da gilt: Auf eine Version mit neuem Herzstück achten!!! Bei Ebay werden auch heute noch "faule" Bogenweichen angeboten ...

Ach ja, der Hosenträger ... ich habe 3 Stück davon ... verbaut! Insgesamt hier und da stimmen die Längen der Schienen nicht, ich musste hier und da einen Millimeter wegnehmen, dann passte alles (auch mit den Schnappkontakten).

Viele Grüße,

Kalle

Nachtrag:
Leider ist nur noch dieser Thread vorhanden:
Thread 1

Der alte mit den Bildern wird nicht mehr gefunden?
Thread 2

Das war der Beitrag wo diverse Kollegen verschiedene Lösungen für das Zungenproblem der DKW vorgestellt haben ...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »drehscheibe« (19. April 2017, 20:11)


4

Donnerstag, 20. April 2017, 06:47

Danke für die raschen und ausführlichen Antworten.
Also gilt auch hier: Versuch macht klug.
Werde wohl mal mit einer Dreifachweiche und einer DKW samt Hosenträgern starten und dann berichten.
Gruß
Patronix

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 460

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2017, 08:51

Hallo Patronix,
solange Du keine langen Reisezugwagen mit Schraubenkupplung ausrüstest solltest Du keine Probleme bekommen.
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 70

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2017, 13:14


Hallo Patronix
Ich habe folgende Erfahrungen gemacht, 1.Das Märklin Gleis ist fast immer verfügbar, 2.Beim Hosenträger hatte ich nur probleme mit meiner T3 aus der Start Packung die ist nicht immer aber öfters entgleist wenn sie auf der 15 Grad Weiche abbog um in den Hosenträger zu fahren (manchmal gabs auch nur einen Schlag) habe dann festgestellt das es an den Radlenkern lag.Habe nicht die beigelegten genommen (sind schraubbar) sondern L profil Messing und diese verlängert bis an die Kunststoff Herzstücke des hosenträgers. Nun fährt die Lok butterweich drüber. Das war die einzige die dort Probleme gemacht hatte, alles andere fuhr ohne Problem. 3.Bei den DKW habe ich 2verschiedene Umbauten gemacht. bei einer habe ich die stellstange wie hir im Forum beschrieben durchtrennt u.mit Messing U-Profil umgearbeitet.ist die einfachste Lösung.Bei der anderen Weiche habe ich die mittleren Schienen verlängert,so das die zungen mehr nach vorne gekommen sind neue stellstangen eingesetzt u.s.w. da fahren auch alle Loks u.Wagen ohne Probleme ,selbst MBW Wagen mit den feinen Rädern/Spurkränzen ohne zu kippeln u.zu pumpeln. Würde den umbau nicht mehr machen zu viel Aufwand. 4.die 15 Grad Weichen keine Probleme,habe aber die Weichen umgebaut .Habe das Gerade Stück Schiene was an dem abzweick angeklipst wird,durch ein entsprechendes Gleis mit 1394 Radius ersetzt,dadurch fahren die Züge eleganter im Bogen ,ohne erst ein stück gerade und dann wieder in den Bogen zu fahren. Dieser Umbau ist normal nicht nötig habs nur wegen der Optik gemacht. 5,zur Dreiwege Weiche kann ich nichts sagen,hatte die auch kurz eingebaut,aber wieder entfernt da sich mein Gleisplan geändert hatte. 6. Zu den Bogen Weichen wurde ja schon genug drüber geschrieben.
Hoffe konte dir ein bischen Helfen
Gruß RAG 1957

7

Donnerstag, 20. April 2017, 14:28

Hallo Patronix,

ich möchte die Aussage des sehr verehrten Kollegen Peter etwas relativieren: Bedenkenlos würde ich nicht sagen, aber man kriegt das Material mit einem vertretbaren Aufwand "ertüchtigt".

Es kommt natürlich auch auf das Rollmaterial an!

Konkret:
15 Grad Weichen, Herzstücke: Etwas Material im Herzstückbereich mit dem Dremel wegnehmen, dann fahren auch lange 2 Achser relativ sanft und ohne Ruck über die Weichen.

15 Grad DKW: Das sind die Problemkinder. Suche mal hier im Forum nach einem Thread, da sind die 2 Krankheiten beschrieben:
1. Die Radlenker fluchten nicht mit den Zungen. Ein wenig am Radlenker mit der Spitzzange zurechtbiegen, dann passt das auch.
2. Warum fluchten die Dinger nicht? Das liegt an der Konstruktion der DKW. Die alte 10 Grad DKW hatte zwei Stellstangen (also eine Doppelstellstange pro Seite und Antrieb), eine stabile und bewährte Konstruktion. Die neue hat nur eine dünne Stellstange, die Zungen haben zu viel Spiel. Abhilfe: Die Stellstange(n) von unten mit einem Messingrechteckprofil stabilisieren und außerdem trennen und genau justieren. Wie gesagt, zur DKW gibt's einen längeren Thread hier im Forum.
Ich habe nur so modifizierte DKWs und so fahren auch die 45er, die 01.5 und andere große Tierchen problemlos über diese DKWs.

15 Grad Dreiwegweiche: Laut einem sehr netten Märklin Mitarbeiter (Ex-Hübner Mitarbeiter ... :-)) hat es keine "faule" Dreiwegweiche in den Verkauf damals geschafft, sprich, es gibt nur Dreiwegweichen mit funktionierenden Herzstücken. Ich selbst habe 3 Stück, befahre diese aber primär stumpf. Keine Probleme damit.
Naja, ein Problem sollte man mit der DWW noch erwähnen: Wenn Du das Ding nach Anleitung verdrahtest und den oberen Antrieb auf Abzweig stehen hast und unten dann von Gerade auf Abzweig gehst, dann hast Du einen netten Kurzschluss (wenn Du das Herzstück nach Anleitung polarisiert hast). Auch dafür gibt's einen netten Thread hier im Forum mit schönen Bildern.

Mein Fazit:
"Bedenkenlos" würde ich nicht sagen. Mit vertretbarem Aufwand modifizieren, ja!

Die Bogenweiche erwähne ich mal nicht, das ist ja keine 15 Grad Weiche :D ... da gilt: Auf eine Version mit neuem Herzstück achten!!! Bei Ebay werden auch heute noch "faule" Bogenweichen angeboten ...

Ach ja, der Hosenträger ... ich habe 3 Stück davon ... verbaut! Insgesamt hier und da stimmen die Längen der Schienen nicht, ich musste hier und da einen Millimeter wegnehmen, dann passte alles (auch mit den Schnappkontakten).

Viele Grüße,

Kalle

Nachtrag:
Leider ist nur noch dieser Thread vorhanden:
Thread 1

Der alte mit den Bildern wird nicht mehr gefunden?
Thread 2

Das war der Beitrag wo diverse Kollegen verschiedene Lösungen für das Zungenproblem der DKW vorgestellt haben ...


Vielleicht ist dieses Thema dein Thread 2?
Schöne Grüße vom Oliver.

8

Donnerstag, 20. April 2017, 14:43

Danke für die weiteren Informationen
Gruß
Patronix

9

Freitag, 21. April 2017, 13:44

Vielleicht ist dieses Thema dein Thread 2?


Ha, genau! Dachte schon, der wäre weg! Danke Oliver! In diesem Thread sind viele Anregungen für die Modifikation der DKWs enthalten!


Viele Grüße,

Kalle

Ähnliche Themen