Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 28. März 2017, 11:24

Fahrzeugbau 3D-Druck --- Skl 24

Nachdem letztens ein paar Fragen zum3D-Druck kamen will ich hier mal von meinen Erfahrungen berichten - vielleicht sind sie ja für den einen oder anderen nützlich.

Dateien erzeugen: Ich arbeite mit einem CAD-Programm --> TurboCAD, weil ich mich daran gewöhnt habe. Es gibt aber jede Menge verschiedene Programme auch mit unterschiedlichen Ansätzen, mit denen man Dateien erzeugen kann. Eine ganz gute Übersicht gibt es hier: https://3druck.com/3d-drucker-software-und-programme/ Dort ist auch verzeichnet, welche Programme gratis sind. Aber selbst wenn man ein richtiges CAD-Programm nutzen will, ist das nicht unbedingt teuer, denn ältere Versionen (die meist völlig ausreichend sind - sofern sie STL-Dateien erzeugen können) gibt es schon deutlich unter 100€. Einen guten Rat / heißen Tipp, was für ein Programm das Beste ist gibt es aber wohl nicht, das muss jeder selbst probieren.

Drucker: gibt es inzwischen halbwegs preiswert zu kaufen. Aber das für die meisten Drucker verwendete FDM-Verfahren (ähnlich einer Heißklebepistole) ergibt oft nur begrenzt nutzbare Oberflächen, insbesondere im Bereich von Wölbungen. Die Hausgebrauchs-Drucker, die mit Kunstharz arbeiten, haben momentan noch einen recht kleinen Bauraum. Da auch der technische Fortschritt recht schnell voran geht lohnt es sich aus meiner Sicht nicht, einen eigenen Drucker anzuschaffen. Die Nutzung von Dienstleister bietet hier immer den Zugriff auf die aktuelle Technik und vor allem auf sehr unterschiedliche Materialien, die dem Verwendungszweck angepasst werden können. Druckdienstleister findet man hier https://3druck.com/dienstleister/ .
Bei den meisten Online-Anbietern erhält man auch sofort nach dem Hochladen einer Datei die Preise für die unterschiedlichen Materialien, in denen eine Datei druckbar ist.

Druckmaterial: Von Kunststoff bis Edelmetall steht eine Vielzahl von Materialien zur Verfügung, aber: für jedes Material gibt es andere Bedingungen, die man bei der Konstruktion beachten sollte. Das betrifft besonders die Wandstärken, aber auch die verfügbaren maximalen Bauräume und die minimalen Bauteilgrößen. Und natürlich bieten die verschiedenen Materialien mit
den oft angebotenen verschiedenen Oberflächenbehandlungen sehr unterschiedliche Bauteiloberflächen. Zumindest bei Shapeways und i.materialise gibt es dazu sowohl Beschreibungen als auch (kostenpflichtige) Muster. Polyamid geschliffen (white strong and flexible polished) gibt trotz des Schleifens noch eine porige Oberfläche, die sich für glatte Metallflächen nur mit viel Nacharbeit eignet, was dann zu Lasten der sonstigen kleinen Details geht. Für Holzoberflächen würde ich das Material für brauchbar halten - und um etwas zu testen sowieso, da es zumindest
für größerer das preiswerteste Material ist.
Man sollte aber - bevor man eine Bestellung auslöst- die Preise der verschiedenen Anbieter für das selbe Material auch mal vergleichen. Hier gibt es auf Grund unterschiedlicher Kalkulationsansätze teilweise unerwartete Unterschiede.

Insgesamt ist es meiner Meinung nach durchaus mal einen Versuch wert, etwas (kleines) zu konstruieren und drucken zu lassen. Die Teile können die Arbeit erheblich erleichtern, insbesondere wenn man nicht über eine komplette feinmechanische Werkstatt und die entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten verfügt.

Der größte Vorteil des 3D-Drucks ist aber aus meiner Sicht: Eine einmal erstellte Datei erlaubt es jederzeit ohne viel Aufwand, das gleiche Teil noch einmal herzustellen.

Nach ein paar wirklich kleinen Teilen als Konstruktionsversuch (Elektroverteiler, Bänke, Papierkorb) habe ich mich mal an ein auch kleines Fahrzeug für die Spur1 gesetzt, dass nicht handelsüblich ist, bei der DR-Ost aber auf allen Strecken anzutreffen war. Der SKL24 / Gleiskraftwagen Schöneweide entstand in mehreren Teilen, so dass Zusammenbau und die Komplettierung wie bei einem gewöhnlichen Plastebausatz erfolgen konnten.

Gedruckt bei shapeways , Material "white strong and flexible polished"
Kettenanrieb, Räder von Modellbau Heyn, in Kugellagern geführte Achsen 3Punkt-Lagerung des angetriebenen Fahrzeuges.
»Matthias« hat folgende Bilder angehängt:
  • 160808-0019.jpg
  • SKL 3D Teile.jpg
  • 160615-0074.jpg
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Matthias« (29. März 2017, 00:44)


2

Dienstag, 28. März 2017, 14:15

Hallo Matthias,

sieht schon toll aus, keine Frage! :)

Darf ich fragen, was der 3D Druck des SKL gekostet hat? Ich vermute es ist wurscht ob man einen oder 10 Stück abnimmt, weil der Drucker immer die gleiche, langwierige Arbeit zu verrichten hat, bis das Ding gedruckt ist?


Besten Dank und viele Grüße,

Kalle

3

Dienstag, 28. März 2017, 14:32

Hallo Kalle,

bei Shapways ist die Anzahl tatsächlich egal. Bei I.materialise gibt es Rabatt für Stückzahlen größer 1.
Bei shapeways kostet der angeriebene Wagen bei Normalpreis ca 160€, der Anhänger ca 90€.
Da die Abrechnungsgrundlage US-$ ist, kann der Europreis leicht schwanken. Abgerechnet wird aber in Euro, bezahlt per Paypal und gedruckt wird in den Niederlanden, so dass der Transport unkritisch ist, also kein Zoll oder ähnliches anfällt.
Bei Shapeways gibt es aber manchmal Aktionstage oder -wochen, in denen man auf alle oder manche Materialien Nachlass bekommt. Maximal habe ich schon 25% erlebt. Leider weiß man nie vorher, wann so eine Aktion kommt und wofür sie ist.

Grüße
Matthias
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias« (28. März 2017, 14:46)


4

Dienstag, 28. März 2017, 21:13

Das sieht doch wirklich klasse aus.
Mich würde interessieren aus welchem Material die Fenster sind.

mfG
Michael

5

Dienstag, 28. März 2017, 21:58

Hallo Michael,
die Fenster sind gefräst, da es noch kein wirklich glasklares Material gibt, was gedruckt werden kann.
Matthias
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

6

Mittwoch, 29. März 2017, 09:33

3D-Druck

Hi,

schönes Projekt und schöner Bericht zum 3D-Druck

@Matthias: ++++++ Daumen hoch! Tolles Projekt, Ich arbeite seit mehr als 5 Jahren mit shapeways und lasse meine Zubehörsachen dort drucken. Es gibt keine bessere Firma!

Anbei mal ein Rammschutzbügel aus Metall gedruckt ! und handpoliert! :D

www.masro.de
»Dampffreund« hat folgendes Bild angehängt:
  • 12145119_1503031096662810_220912992_n.jpg
Das Modell - Auto - Studio

[url='http://www.masro.de/']www.masro.de[/url]

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen