Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. Februar 2017, 13:40

Nem 2.0

EW 190 nach NEM 310/110 oder einfach ---- NEM 2.0

Hallo Kollegen - Hallo Forum

Seit 2009 gibt es das geschriebene Regelwerk der NEM 310/110. Diese beschreibt wie Fahrwege und Weichen
gebaut sein sollten um ganz nah am Vorbild, mit dazugehörigen Rädern zu sein haben.
Zum Jahreswechsel habe ich mir diese Norm ausgedruckt und nach deren Eckdaten eine
EW 190 gebaut. Grundlage ist, das sehr weit verbreitete Gleisprofil Code 200.
Dieses Profil gibt es seit bald 30 Jahren und wird von Göppingen, Lauingen oder
auch vom Alpenvorland aus angeboten.

Manche Spur 1 Bahner haben in den vergangenen Jahren Anlagen gebaut die mit fortschreiten
ihrer eigenen Modellbauaktivität auch den Wunsch aufkommen ließen sich einer
qualitativen wie Gestaltungstechnischen Steigerung hinzugeben. Es sollte aber
auch kombinierbar sein mit Anlagenteilen die es schon gibt, selbst wenn diese
dann nicht mit den speziellen Fahrzeugen befahren werden.

Anmerkung: Es ist völlig belanglos welches Profil zum Vorbild genommen wird. Es zählen
einzig die Eckdaten der niedergeschriebenen Norm! Man kann da jede Profilform wählen.

Nach dem Bau der Weiche wurden natürlich, zwar nur im händischen Rollbetrieb aber doch
Fahrversuche mit Wagen und Räder der unterschiedlichsten Hersteller unternommen.

Erstes Fazit: Alle Räder die über 42,0 Millimeter RsI (Radsatz-Innenmaß) und maximal
1,5 Millimeter Spurkranz verfügen, rollen auf diesen Weichen so was von exakt und knackig ab,
das es eine Freude ist. Zur Probe kamen so genannte FineScale Räder aus: Viernheim, Langenfeld, Tuttlingen,
Suffolk und Meckenbeuren. NEM Räder hatte ich aus Meckenbeuren und Mühlheim an der Ruhr.

Zweites Fazit: Egal ob aktuell noch als NEM, FineScale oder 1pur beschrieben, sobald das RsI (Radsatz-Innenmaß) und die
Spurkranzhöhe sich dem Regelwerk der NEM 310/110 unterwerfen, rollen die Teile perfekt ab.
Im händischen Rollbetrieb fühlt sich das an als ob die Wägen in einen Maßanzug hinein gleiten.

Ein wie immer geartetes Hineinfallen in die Herzlücke gibt es nicht, denn nach den geometrischen Eckdaten der NEM
310/110 hat kein Rad Zeit oder Platz irgendwo hinein zu fallen.

Ich baute mir zwei Phantom-Fahrwerke. Beide haben einen festen, starren Achsstand, einer mit 19 cm, der andere mit 26 cm.
Somit entsprechen beide dem Durchschnitt aktueller oder künftiger Güterwagen Modelle.

An den folgenden Bildern könnt Ihr Eindrücke sammeln wie denn so ausgestattete Modelle
auf derartigen Fahrwegen und Weichen aussehen. Beim Bild mit dem Fahrwerk sind
zwei Silhouetten Deckungsgleich übereinander montiert. Kein Verkanten und kein Aushebeln,
die rollen ohne Hindernis. Und wer so eine Weiche will oder braucht kann sich beruhigt
zurücklehnen, ab sofort ist die EW 190 NEM 2.0 bestellbar und zeitnah zu beziehen.

Für weitere Infos mich einfach über die üblichen Wege kontaktieren. Ich wünsche
eine schöne, vielfältige, und spannende Zeit mit Spur 1!

Sonnige Grüße aus Hainfeld.
»Schlepp_Tender« hat folgende Bilder angehängt:
  • EW_190_NEM_2.0.jpg
  • FahrwerkSandwich.jpg
  • Kiss4Achs.jpg
  • Raedergemischt.jpg
  • Tenmille_MBW.jpg
  • ZNEM_2.0_Logo.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schlepp_Tender« (15. Februar 2017, 08:38)


2

Freitag, 10. Februar 2017, 17:42

Hallo Peter,

ist doch eigentlich schon lange klar daß das zu geringe Innenmaß (B) der alten NEM das Problem der Herzstücklücken erzwingt.
Mit größerem Innenmaß lassen sich diese Lücken verringern und einen stoßfreien Übergang des Rades über die Herzstücklücke erzielen. Das Problem ist halt daß man mit altem Innenmaß nicht über Weichen mit neuen NEM-Maßen fahren kann.
Die neue NEM entspricht ziemlich den finescale-Maßen und ist somit nichts Neues und deshalb eigentlich sinnlos weil mit der alten NEM nicht kombinierbar.

Gruß
Michael
der gerne pur/finescale/NEM 310 nutzen würde - wenn da nicht zuviele vorhandene Fahrzeuge dagegen stünden

Beiträge: 83

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Februar 2017, 18:12

NEM 2.0 Weichen

Hallo Herr Lehmann,

das sieht schon mal ganz gut aus bis auf ein kleines Detail.
Schade daß die Flügelschienen nicht bis zur Doppelschwellenmitte reichen.


Viel Erfolg!

Gruß,

Alain.

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. Februar 2017, 18:29

Ergänzung

Hallo Michael

Du hast schon Recht, *Wir Alten* werden uns um diese Erkenntnis nimmer recht kümmern. Weil unser Depot mit rollendem Material mehr als voll ist.
Ich will auch nicht missionieren, sondern nur mein Produkt-Portfolio um diese Variante erweitern.

In der jüngsten Vergangenheit bekam ich oft Post von *jüngeren* aus anderen Spuren, von Modellbahnern die nicht mehr Material benötigen als
2 bis 3 Weichen, maximal 5 bis 6 Flex-Gleise und viel Szene rundherum, daheim auf höchstens 6 Metern Länge.
Einer schrieb mir mal, "Ich hatte lange Zeit eine Aquarium-Wand, jetzt möchte ich eine Modellbahnszene"....

Sozusagen *Heimmodule* wo der Betrieb auf Augenhöhe statt findet. "Und dann sehe ich die dicken Räder"...schreiben sie alle!
Also, erinnerte ich mich an die neue NEM und baute so ein Teil.

Die neuen Räder von DIngler und Co gehen eindeutig in diese Richtung.
Lächeln musste ich als ich jene *NEM-Räder* bespannte die auf den Ersten Wagen von MBW montiert waren und für viel Wirbel gesorgt haben.
Diese Räder laufen sowas von super auf diesen Weichen ab, ich glaube der Konstrukteur vom Herrn Elze hat genau diese NEM Norm sich zum Vorbild genommen.
Somit haben die nichts falsch gemacht. Der Rest von diesem Kapitel ist schon Geschichte.

Also, wer es will, wer es braucht, kann es haben. Mir geht es um die Versorgungslage und um ein weiteres Spektrum der die Spur 1 abdeckt.
Fehlt noch? Genau ---> eine Top Dienstleistungsfirma die denen die dran interessiert sind das Radsatz-Innenmaß bei den vorhandenen Loks einstellt.
Bei den Wagen kann man es vielleicht noch selbst machen.

Wenn dann so eine Lok von Haus aus schon *FineScale-Räder hat, um so besser denn das sind dann schon mal 95% des Lasten-Heftes.

Ein schönes Wochenende ich noch wünsche. L.G.
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. Februar 2017, 18:33

Funktionsfähiger Prototyp

Hallo Alain

Es ist ein funktionstüchtiger Prototyp, quasi ein Fotomodell.
Das was Sie ansprechen wird bei einem Serienmodell genau so sein.
Und der Verschluss wird durch ein neues Gussteil erweitert,
denn die Zungen an dieser Weiche brauchen maximal 4 mm Stellweg.

L.G.
Federzungen-Weichen mit Format!

6

Freitag, 10. Februar 2017, 20:02

Hallo Herr Lehmann

Dazu drängt sich mir natürlich die Frage auf, warum Sie von dem üblichen Maß 41,5 auf 42 mm gehen.
Die Relevanz der NEM ist bei größeren Baugrößen als H0 nicht gerade bedeutend, weil es sich um eine bloße Umrechnung der H0-Maße zu handeln scheint.

Funktioniert die Weiche mit 41,5 Radsatzinnenmaß auch?

Denn das ist das weitverbreitete Finescale Maß. Dafür sind die bestehenden Anlagen und Module gebaut.

Es wäre unangenehm, wenn Sie nur wegen 0,5 mm eine neues Faß aufmachen. Die praktizierten "Normen" NEM, FS und pur sollten wirklich für alle Wünsche ausreichen.
Zumal viele pur-Radsätze (42,5 mm Radsatzinnenmaß) auch auf gut gebauten Finescaleweichen mit entsprechend gr0ßen Radien laufen.
Den Pur-Anhängern fehlt es bei solchen FS-Weichen (und ich meine damit nicht Ihr Muster) natürlich an der Optik der Herzstücke und Radlenker.


Viele Grüße

Klaus Holl

7

Samstag, 11. Februar 2017, 09:25

Hallo Herr Lehmann,

Es ist eine gute Einfall.

Geht in Richtung FS und Pur 1.

Viele Grüße

gabriele

Beiträge: 153

Wohnort: Apolda, Thüringen

Beruf: DI Maschinenbau

  • Nachricht senden

8

Samstag, 11. Februar 2017, 09:47

190er Weichen NEM 2.0

Hallo Herr Lehmann,
jeder muß das für sich selbst abwägen, ob er davon profitieren kann oder nicht. Ich finde diese Initiative jedenfalls sehr gut. :thumbsup:
Viel Erfolg damit und viele Interessenten.
Schöne Grüße
Michael M. (Viadukt)

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

9

Samstag, 11. Februar 2017, 09:49

Parameter

Guten Morgen Herr Holl - und Gemeinde

Mir ging es in Erster Linie um die Umsetzung einer doch relativ *alten* Regel. Und um Aufklärung und um Information.
Einmal gebaut kommt man drauf dass diese *neue* NEM Regel sogar die *alte* ganz gut ergänzt.

Die Toleranz-Parameter was das RsI (Radsatz-Innenmaß) anbelangt so steht dort geschrieben: ---------> 41,8 bis 42,5 Millimeter.
Somit wäre, wenn man vom Mittel ausgeht bei ganz genau 42,1 Millimeter am richtigen Punkt.

Nun gut, Toleranzen sind dazu da um Fertigungsprozesse ein wenig in deren Schwankungen zu untersstützen, ergo ist 42 RsI die genau richtige Version.
41,5 geht schon nicht mehr, sonst müsste man die Rillen wieder so weiten dass sie erstens nicht der Regel entsprechen und
das viel wichtigere, es würden wieder die Nasen gerümpft von wegen: "Geht das nicht schmäler? Wieso ist da der Spalt so breit?"....

Jene FineScale oder Super NEM oder 1pur wie Sie es ansprechen die sind in keiner NEM Regel niedergeschrieben.
Das hat sich in den letzten Jahrzehnten so eingebürgert und pflanzt sich fort. Ist halt Volksmund, würden Sozialwissenschafter es nennen.
Dabei ist ja jenes Fahrwerk das mit 1 Pur Rädern ausgestattet ist wie Sie es beschreiben mit gut gebauten *FineScle* Weichen nach NEM 340 kompatibel.
Genauso wie die FineScale Fahrwerke nach NEM 340 abwärtskompatibel mit den 340er NEM Weichen sind. Wenn das RsI jeweils angepasst ist!

Beim Vergleich beider Regeln bleibt in der Praxi: Das höhere RsI ist mit EINER Stufe abwärts kompatibel. Ist das nicht schön? Und hier schließt sich der Kreis.
Denn, alles unter 3 Meter Radius ist sowieso für die NEM 340 besser geeigent, wenn man moderne lange Wagen laufen lassen will.

Ab 3 Meter aufwärts und flacherem Abzweigwinkel kann man die NEM 310/110 nehmen. Beide ergänzen sich. Man muss sie allerdings nicht nehmen.
Mit den *Breitreifen* lassen sich auch schlanke Weichen ganz gut befahren.

Als Anmerkung sei noch erlaubt. In den letzten Jahren wurden bei *NEM* schmale Räder modern. Da gibt es Erzeugnisse die haben bloß 5,3 Millimeter Breite.
aber das RsI blieb bei 40,0 Millimeter stehen. Das geht so nicht! Denn wo sollen denn die 2 fehlenden Millimeter herkommen, wenn nicht durchs RsI ausgeglichen?
Man kann das nicht oft genug betonen!

Und die Ausarbeitung bei Herz und Radlenker. Klar geht alles noch detaillierter und noch genauer. Hier würden aber bei den aktuellen Produktionsmethoden
Preisgrenzen gebrochen wo am anderen Ufer die Luft dünn zum atmen wird. Es dämmern bereits am Horizont technische Möglichkeiten wo ein derartiges Ansinnen
künftig gut befriedigt wird. Das wird dann in höchster Detailgüte produziert, weil es eben geht.

Bleibt noch dem fahrenden Volk ins Stammbuch geschrieben, sich immer vorher gut überlegen, was, wie und wo möchte ich meine Modelle betreiben.
Jenen die Bodenläufer bewegen oder zweimal im Jahr eine Teppichbahn aufbauen, die sind mit der seit 40 Jahren geltenden Norm 340 sehr gut bedient.

Wenn die Anforderungen größer werden dann wird es differenzierter. Vielfalt macht das Hobby-Leben schön! Es kann praktisch jeder nach seinem Gusto aussuchen.
Was die Modellhersteller anbelangt. Man kann jetzt schon Listen ausfüllen wo man seine Lok individualisiert.

Epoche, Betriebsnummer, Beheimatung, Beschriftung, Revisionsdaten usw...usw....was spricht dagegen drei Spalten für das RsI einzufügen? 40,0 - 41,5 - 42,0 fertig.
Und wie denn ein Fahrwerk mit 4,4 mm Rädern 1pur, 4,6 mm Rädern FineScale und 5,3mm NEM aussieht seht ihr in den Bildern von Links nach Rechts.
Allesamt mit 42,0 mm RsI auf einer Weiche EW 190 NEM 2.0.

Ich wünsche viel Spaß mit Spur 1.
»Schlepp_Tender« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1ter_Noltepur.jpg
  • 2ter_DinglFine.jpg
  • 3ter_DinglNEM.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »MBW-1zu32« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Mülheim / Ruhr

Beruf: Modellbahnproduzent

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. Februar 2017, 12:47

Tolle Sache

Hallo, na, dann können wir unser Werkzeug für die ersten Räder ja wenigstens für einige wieder aus dem Keller holen. :)
Mit freundlichem Gruß
Frank Elze
Geschäftsführer

MBW Spur 0 GmbH präsentiert MBW-1zu32
Wolfsbank 6
45472 Mülheim Ruhr
www.MBW-1zu32.de
mbw@1zu32.info

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 364

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. Februar 2017, 15:05

Nur merkwürdig,
dass die Super-NEM-Radsätze der ersten MBW-Serie angeboten werden sie Sauerbier und keine NEM-Radsätze auf dem Markt verfügbar sind...
Ich tausche sofort 10 Super-NEM für G-Wagen und 8 Super-NEM für Kesselwagen aus der ersten Serie gegen ganz normale NEM-Radsätze mit geicher Achslänge!!!
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 473

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. Februar 2017, 15:46

Hallo Herr Lehmann ,

ich stimme Ihren Ausführungen im wesentlichen soweit zu das man im Betrieb auf die Radsätze nach NEM bei Radien über 3 Meter gut verzichten kann .
Dann sind auch die passende Weichen u.anderes dazu gerechtfertigt . War eben immer schon etwas teuerer einen anderen Geschmack zu haben .
Damit schränkt sich der Kreis der Interessenten für Ihr NEM 2,0 , haben Sie schon Gebrauchsmusterschutz beantragt ? , von vorneherein ein .
Technisch ist alles machbar , heutzutage sowieso .
Die Frage ist nur wo das Hobby anfängt und wo höre ich auf ?

Vor 25 Jahren standen wir auch schon an dieser Schwelle . Das Gleisystem von Hermann Teichmann für HO-pur .
Riesenaufwand für nichts ! Es gab auch für alles die passenden Räder .
Das letzte war eine äußerst elegante Doppelkreuzungsweiche . Sowas werden wir hier in Spur 1 m.E. nie sehen .

Ich wünsche Ihnen trotz allem weiterhin gutes Gelingen .

Günter Schmalenbach
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 2 081

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. Februar 2017, 18:06

Hallo,
man kann es auch ganz einfach sagen, die neue NEM310/311 bzw. NEM 2.0 wird von den bekannten Herstellern nicht unterstützt.
Man muss dann alle Achsen selbst umbauen, was dann besonders bei Dampfloks nicht einfach ist.
Technisch gesehen allerdings ganz toll.
MfG.

15

Samstag, 11. Februar 2017, 18:12

Hallo Hr. Elze,

Ihre Räder sind für die neue NEM leider beim Maß N mit 5,2mm zu breit, zumal Ihre "feinen" Spurkränze mit dem Maß T von 1,1mm schon am unteren Limit sind und somit die Lauffläche deutlich zu breit wird.
Daß man dann auch noch das Innenmaß von 40 auf 42mm erweitern muß ist natürlich auch noch zu berücksichtigen, wenn dann doch jemand diese Radsätze tatsächlich verwenden will.

http://miba.de/morop/nem310_d.pdf

Gruß
Michael Staiger

16

Samstag, 11. Februar 2017, 19:32

Hallo Herr Lehmenn,

danke für die ehrliche Antwort.
Es ist aber schon faszinierend, wie man darauf bestehen kann, wegen 0,5 mm sich aus dem Markt zu verabschieden.
Aber noch hat ja der Serienbau nicht begonnen. Es besteht also noch Hoffnung.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Holl

Beiträge: 116

Wohnort: Rhein-Neckar-Region

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. Februar 2017, 20:04

Hallo, na, dann können wir unser Werkzeug für die ersten Räder ja wenigstens für einige wieder aus dem Keller holen.


Hallo,

schön wäre es, wenn es die Radsätze wieder gäbe. Ich bin sicher nicht der einzige Interessent, der welche bestellt hat.
Ohne Tauschradsätze kommen die Wagen nicht zum Einsatz, weil mich das Fahrverhalten über den Weichen nervt. Wäre Schade, wenn sie letztlich auf der Bucht enden müssten - denn bis zum Nimmerleinstag werde ich sicher nur höchst ungern auf Ersatzradsätze warten.

Schönes Wochenende,
Manfred Detzner

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Februar 2017, 18:36

Weiterer Rollversuch

Guten Abend Forum.
Neues aus der MSM'schen Testkammer

Von einem netten Forumkollegen habe ich einen MBW-Wagen erstanden, damit ich auch mal ein komplettes Teil habe....*G*.

Ausgepackt, Kupplung getauscht und, jawohl, Räder getauscht, ich hatte ja welche aus der Ersten Serie. Passen super. Mit Kugellager.
Ich habe natürlich wieder ein paar schöne Fotos gemacht.

Da ich aktuell an FS Weichen nach NEM 340 arbeite, und zwar die EW_75 in FS. Hatte ich gleich mal ein lebendes Objekt.

Wieder eine Entdeckung. Ich weiß ja nicht wer 41,5 RsI erfunden hat, geschrieben steht es ja niergends auf alle Fälle
42,0 Millimeter, das ist das perfekte RsI wenn, ja wenn die FineScale Räder 5,3 mm Breite oder weniger haben.

Die MBW Räder haben 5,2 und auch die Hübner FS-Räder vertragen 42,0 Millimeter RsI. Die haben 5,3.
Da gibt es auf einmal selbst bei den 2321er Weichen kein *Nachecken* bei Wagen mit langem Radstand.

Eines vorweg ----> je schmäler das Rad um so weiter das RsI!

Es wurden ja nicht nur die NEM Räder schmäler, nein auch die FS Räder haben uns die Hersteller *zarter* gebaut.
Leider haben sie das RsI gleich gelassen als ob die NEM Räder 6,3 und die FS Räder 5,3 hätten.......

Apell an die Hersteller ----------- Gebt uns bitte den einen Millimeter zurück. In Form eines erweiterten Rsi ---> bei NEM 41,0 und bei FS 42,0. Dann passt es wieder!
Ich habe Kiss NEM Räder, aber dazu gibt es dann Bilder in einer Fortsetzung. Heute steht FS nach NEM 340 am Programm.

Schaut Euch die Bilder an. Bei der 2321er Weiche hat der lange Wagen schon einen mega Querstand, doch er packt es ohne zu murren.
Natürlich läuft der Wagen auch super auf der neuen EW 190 NEM 2.0. Ohne an den Rädern was geändert zu haben.
Fazit: NEM 2.0 und NEM 340 sind kompatibel! Bei RsI 42,0!

Herr Elze, Sie haben *MultiSize* Räder nach Norm NEM 2.0!

Ja und die neuen hübschen NEM Räder von Herrn DIngler, die laufen auf den FS Weichen nach NEM 340,
weil die so einen niedrigen Spurkranz aufweisen und eine Breite von 5,3 haben! Voila, perfekt für ---> eh klar, Weichen EW 190 NEM 2.0!

Hier eine Hausaufgabe für alle neugierigen.
Wenn jemand von euch FS Weichen, die mit den Hütchen hat und er hat überwiegend Räder mit RsI von 41,5. Erweitert mal auf 42,0.
Ihr werdet überrascht sein! Die Wagen rollen noch feiner ab! Und ja, auf den halben Millimeter kommt es an, gerade bei langen Wagen!

So bis zum *NEM* Test noch einen schönen Abend. L.G.
»Schlepp_Tender« hat folgende Bilder angehängt:
  • MBW_01.jpg
  • MBW_02.jpg
  • MBW_03.jpg
  • MBW_04.jpg
  • MBW_05.jpg
  • MBW_06.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »MBW-1zu32« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Mülheim / Ruhr

Beruf: Modellbahnproduzent

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:31

Nem 2.0

Guten Abend

Wir waren uns dessen in dem Maße 2.0 nicht bewusst. Aber warum soll man den Fortschritt mit Gegenargumenten aufhalten. Mehr Akteptanz und die Industrie wird folgen. Stillstand heisst Rückschritt.

Es gibt nichts was einheitlicher wirkt. Vom Gleis bis zum Dach.
Mit freundlichem Gruß
Frank Elze
Geschäftsführer

MBW Spur 0 GmbH präsentiert MBW-1zu32
Wolfsbank 6
45472 Mülheim Ruhr
www.MBW-1zu32.de
mbw@1zu32.info

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Schlepp_Tender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 330

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Februar 2017, 08:37

Neue NEM

Guten Morgen Herr Elze

Sie kennen den Spruch?: "Manche Dinge trifft man 2x im Leben? So ist es.

Der Wagen wie auf den BIldern gezeigt, wenn Sie den so ausliefern würden könnten Sie locker *FineScale-Version* dran schreiben.
Er ist für die Infrastrucktur nach NEM 340 in *FineScale* wie geschaffen, von der Dreipunktlagerung will ich gar nicht reden, vom Feinsten.

Mein Tipp: Sammeln Sie die Achsen welche von den Anwendern an Sie zurück gehen weil die gegen die echten NEM 340 Räder tauschen möchten oder müssen.
Ist ja nichts schlechtes, Sie haben ab sofort beides im Programm, wer hat das schon? Ich kann mich an Zeiten erinnern wo manche händeringend *FineScale-Achsen* gesucht haben.
Und es ist bewiesen, dass beide NEM Versionen friedlich neben einander und sogar kompatibel an den Modellen verwirklicht werden kann.

Und zu betreiben auf bereits vorhandenen gebauten Anlagen in FineScale!

Demontieren Sie die Radscheiben und pressen Sie diese mit RsI 42,0 neu auf, dann beschriften Sie diese mit NEM 2.0
Und wenn wer fragt: "Herr Elze, haben Sie auch FineScale Modelle?
Dann antworten Sie salopp: "Klar, die hatten wir von Anfang an....."!

Wenn Sie möchten, ich gebe Ihnen das NEM 2.0 Logo weiter. Dinge die der Information und der Transparenz dienen soll man Teilen.
Ich erhebe daruf kein Copyright, die NEM 310/110 ist auch öffentlich, so hat jeder Hersteller dort die Möglichkeit sich seine Rahmenbedingungen raus zu lesen.

Standards haben für beide Seiten einen Vorteil:

Für den Hersteller: Produktionssicherheit. Für den Kunden: Funktionssicherheit.

Weil es so schön ist gebe ich noch ein Bild dazu.
Es zeigt den MBW Wagen mittels Schraubenkupplung zusammen mit einem Aproz Güterwagen aus Göppingen an dem die neuen NEM Räder von Dingler montiert sind.
Es funktioniert, ich bin absichtlich im geschobenen Zustand mitten auf der Weiche stehen geblieben. Schaut nur wie stramm die Kupplung anliegt und wie schön die Puffer arbeiten....
Und das auf einer EW 75 also auf 2321 Radius mit 10° Abzweigwinkel. Beim Blick auf den Radlenker werdet Ihr sehen die RIlle ist dort so schmal wie jene
die entsteht wenn man die berühmten *Hütchen* bei einer 1001er Weiche dort aufsetzt.......

Apropo neue NEM Räder von Dingler, die haben die gleichen geometrischen Formen, also entsprechen NEM 2.0. Ich werde mal mit Herrn Dingler drüber reden.....

Genug zum Morgengebet, ich wünsche Euch allen einen schönen sonnigen Tag, bei uns herrscht Kaiserwetter. L.G.
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gekuppelt.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!