Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 13. Februar 2017, 10:36

Moderation



Das Bild in Beitrag 58 wurde ohne Genehmigung veröffentlicht, hier liegt eine Urheberrechtsverletzung vor.
Dieses Bild darf auf keinen Fall weiterverbreitet werden.

Der Autor des Beitrages hat uns damit einen Bärendienst geleistet, einerseits vom Aufwand hinter den Kulissen und andererseits in der Hinsicht, dass herstellerseitig keine belegenden Bilder mehr verschickt werden können.

:irre: :motz: :wallbash:

Danke auch ...
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 77

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

62

Montag, 13. Februar 2017, 16:23

Km1 Brr 44 1178

Wenn der Postbote 2x klingelt..



Hier ein Bild meiner 441178 mit üK Führerhaus. (bitte entschuldigt die Teppichbahn..).

Das Modell ist sehr gelungen. Als DB Dampfloklaie kann ich kaum etwas zur vorbildtreue oder Ausführung sagen. Ich bin mir sicher, dass ich eine Modell mit vier Führerstandsfenstern bestellt hatte, aber dass schaue ich mir später an. Übrigens die sich mit Servo öffnende Feuerbüchse ist ganz grosses Kino. Dies verdient grosse Anerkennung.

Andreas

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 902

Wohnort: Essen-Steele / Hamburg

Beruf: Wasserschützer/Polizeibeamter

  • Nachricht senden

63

Montag, 13. Februar 2017, 16:52

Hallo Andreas,

ja, die schaut super aus, auch auf ner "Teppichbahn"!!
.
Hätte gerne eine mit Öltender, aber alles geht nun mal nicht...

Viel Spaß noch und Grüße
Andreas

64

Montag, 13. Februar 2017, 20:43

Wannentender 2 2 T 34

hallo,

Für Interessierte an diesem Tender und an der zugehörigen Lok 44 1267, empfehle ich einen Blick in die "GALERIE"

Dort sind gestern 3 sehr schöne Fotos eingestellt worden - zwei davon, der Tender im Großformat. :thumbup:

mfG, der Einsbahner

65

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:48

"Für alle ÜK-Führerhaus- ...

... Anhänger, Ablehner, Interessierte, Gleichgültige, Suchende, Geschädigte", die, falls mittlerweile noch nicht bekannt, ein Bild von Lok 44 1178 mit! ÜK-Führerhaus suchen, hier der Hinweis auf ein Bild in einem Buch, datiert mit "25.9.1964", als die Maschine beim Bw Würzburg beheimatet war: DGEG-Medien Band 3 Dr. Brüning "Mit Dampf durch Bayern", S. 57!

Grüße Jürgen Stadelmann

66

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:10

Jawoll, übrigens ein ganz ausgezeichneter Farbbildband aus der Epoche 3.
Bekommt man noch im www. :)
Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

Beiträge: 30

Wohnort: 89160 Dornstadt

Beruf: Lokführer

  • Nachricht senden

67

Freitag, 17. Februar 2017, 08:45

44 1178

Hallo Herr Stadelmann,

in meinem Buch mit Dampf durch Bayern ist die 44 1178 ohne ÜK Führerhaus abgebildet. Das Fenster ist zwar sehr verdreckt aber sichtbar.
Mir ist kein Nachweis bekannt, dass die Lok ein ÜK Führerhaus hatte. Wenn KM1 einen hat, sollte dieser für alle öffentlich gemacht werden!

Im übrigen hätte KM1 bei den Weihnachtsausstellungen im eigenen Haus schon einen Hinweis an der ausgestellten 44 1178 geben können, dass die Lok abweichend vom Handmuster mit ÜK Führerhaus geliefert wird. Die Serienloks waren mit Sicherheit im Dezember schon produziert.

Ich vermisste beim Vorbestellen eine Variante mit ÜK in Ep.3b und 4. Hatte damals bei Kiss bestellt, da es diese Variante dort gab. Nur wurden die ja leider nicht produziert...

Ob ich mir jetzt noch eine 1178 zum Listenpreis gebe, weiss ich noch nicht.

Gruss Hartmut

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 822

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

68

Freitag, 17. Februar 2017, 09:06

Ist nicht ein Teil der Kiss 44er einem Brand zum Opfer gefallen?

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

69

Freitag, 17. Februar 2017, 10:31

Hallo,

ich denke, Herr Krug hat ja geschrieben, dass er sich an dem Fotos in seinem Archiv orientiert hat. Im EK Band der BR44 (ich glaube von Konzelmann) ist die Lok auch abgebildet zu einem ähnlichen Zeitpunkt auf der Fahrt in oder vom AW. Es ist nicht genau zu erkennen, aber ich meine es ist ein ÜK-Führerhaus. Vielleicht hat sie das ja im AW "verloren". (Genaueres Datum müsste ich noch nach sehen).

Gruss Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

70

Freitag, 17. Februar 2017, 20:42

Guten Abend,

ich habe mir das zitierte 44 1178-Bild noch einige Male angeschaut, mit und ohne Lupe, es ist sehr schwer zu erkennen, aber ich meine mittlerweile auch, daß das Führerhaus wohl 2! Seitenfenster hat, das Bild also in dieser gedruckten Wiedergabequalität zumindest als Referenzfoto für ein Vorbild mit ÜK-Führerhaus nicht taugt. Aufnahmen späterer Zeit sind keine Hilfe, da bei anstehenden AW-Aufenthalten (ca. alle 2 Jahre "L2") das Führerhaus durchaus getauscht worden sein könnte.

"ÜK-Führerhaus" - was soll das eigentlich für ein Führerhaus sein? Es ist ein ganz normales Führerhaus, bei dem lediglich die vorderen Seitenfenster verschlossen waren, aber keine andere Bauart - wenn, dann hätten die BR'en 42 und 52 "ÜK-Führerhäuser" gehabt - geschlossen, vereinfachte Lüftung - aber wiederum auch nicht, da die gesamte Bauart der Baureihe ja von vorneherein eine "ÜK" war.

Grüße Jürgen Stadelmann

P.S.: Ein Vorbild für eine Lok mit geschlossenen vorderen Seitenfenstern (Zustand etwa 1960): "44 1352" (Bw Kornwestheim), 3-Licht-Spitzensignal (2x DRG, 1xDB), Puffertellerwarnanstrich, ohne Schürze, Witte-Bleche, ohne Indusi, Tender 2'2' T34 ohne Aufsatz (Bild vorhanden, aber keine Rechte)

Beiträge: 30

Wohnort: 89160 Dornstadt

Beruf: Lokführer

  • Nachricht senden

71

Freitag, 17. Februar 2017, 23:15

Guten Abend,

nach aussen sind ÜK Führerhäuser nur am fehlenden Seitenfenster erkennbar. Im Innern sind weitere Vereinfachungen zu sehn. So ist z.B. keine Holzdecke instaliert, die Beleuchtung und Elektrik ist einfacher gehalten. Die Führerhäuser wurden weitgehend geschweisst und nicht genietet, Griffstangen und Sitze wurden vereinfacht usw. Die Herstellungskosten und die Herstellungszeit waren geringer wie bei der Friedensausführung.
Einige Dinge wurden nach dem Krieg wieder mit Teilen der Regelbauart zum Wohle des Personals nachgerüstet.
Es gab aber kein spezielles Umbauprogramm.
Letzte erhaltene DB Maschine mit ÜK Führerhaus ist die 44 1085 Öl, lange Denkmal bei Stollwerk Köln, jetzt beim Verein VSM in Holland. Bei ihr sind im Führerhaus noch manche Unterschiede zu sehn
Von den ex.DR Loks sind noch 44 1378 und 44 1616 mit ÜK Führerhaus erhalten.

Gruss Hartmut

72

Samstag, 18. Februar 2017, 00:28

Guten Abend,

eine Bauart eines "ÜK-Führerhauses" gab es - explicit - nicht. Es war immer das Einheitsführerhaus, genietet oder geschweißt, das in verschiedenen Stufen vereinfacht wurde. Die erste Stufe war der Entfall der vorderen Fenster. Es gab auch Führerhäuser mit einem anderen Dach resp. vereinfachter Lüftung. Diese Vereinfachungen waren aber generell nicht allgemeingültig für jede Lokomotive! standardisiert, diese waren von Baulos zu Baulos verschieden. Dies galt auch für die möglichen Vereinfachungen im Führerhaus, die nicht alle zwingend ausgeführt wurden, gar nicht, teilweise oder auch alle, je nach Baulos. Auch wurden später Bauartänderungen bei der DB durchgeführt, die das Aussehen veränderten.

Grüße Jürgen Stadelmann

73

Samstag, 18. Februar 2017, 10:24

Hier mal eine gute Liste.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

74

Samstag, 18. Februar 2017, 11:29

44 1178 Ük

Vielleicht hilft euch dieser Link

;guckstduhier; http://www.dampflokomotivarchiv.de/index…action=portrait

Schöne Grüße
Antje

75

Freitag, 3. März 2017, 13:46

44 1178 mit zwei Fenster

Hallo,

und hier nochmal ein Bildnachweis der OriginalLok aus Würzburg :


http://www.ebay.de/itm/ORIG-FOTO-15x10CM…awAAOSwjDZYi1WI

Es werden sich in Zukunft bestimmt noch mehrere Belege auffinden lassen.

mfrG,

krokodil

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 405

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 12. März 2017, 19:04

ÜK-Führerhaus bei 44 1178 ?

Hallo zusammen,

hinsichtlich des Führerhauses der 44 1178 noch eine Anmerkung von mir:

Es gab sicher viele Führerhaustausche bei der 44, aber diese von Krupp abgelieferte Lok wurde am 1.6.1942 abgenomen, d.h. ein knappes Jahr vor der Anweisung des GGL zur Vereinfachung der Ausführung des Führerhauses durch Entfall des vorderen Führerhausfensters (datiert vom 30.04.1943, vgl. Konzelmann "Die Baureihe 44", EK-Verlag). Die Lok hatte also bei Inbetriebnahme ein Führerhaus mit zwei Fenstern je Seite.
Dafür spricht auch, dass die dem gleichen Lieferlos bei Krupp entstammenden 44 1180(=044 180), 44 1184, 44 1189 (=044 189) und 44 1192 (=044 192) alle bei ihrer Ausmusterung kein ÜK-Führerhaus besaßen.
Bei der Ausmusterung 1977 hatte 44 1178 (=044 177) ebenfalls zwei Führerhausfenster je Seite (viele Bildnachweise, z.B. im HiFo bei DSO).
Wenn die Lok zeitweilig mit einem ÜK-Führerhaus lief, dann muss es mindestens zwei Führerhaustausche bei dieser Lok gegeben haben.
Das ist kein sicherer Beweis, solange die Berichte der Werkstattaufenthalte nicht vorliegen, aber ein zweimaliger Führerhaustausch bei einer Lok ist wohl eher unwahrscheinlich.

Aber: Die von WLF 1942 gebaute 44 1084 (=043 085) muss mit zwei Fenstern je Seite geliefert worden sein, fuhr aber bis 1977 beim Bw Rheine mit ÜK-Führerhaus.
Hier liegt vermutlich ein Führerhaustausch vor, denn 44 1096 (=044 095) und 44 1070 (=044 071) aus der gleichen WLF-Lieferung hatten auf den mir bekannten Fotos ein normales Führerhaus.

Gruß
Klaus
»kluebbe« hat folgende Bilder angehängt:
  • 044 177 Gelsenkirchen Bismark.jpg
  • 043 085 Rheine.jpg
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kluebbe« (16. März 2017, 21:41) aus folgendem Grund: Hinzufügen eines Bildes


Beiträge: 96

Wohnort: 951**

Beruf: Verfahrensentwicklung

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 16. März 2017, 10:51

Kurvengängigkeit BR 44

Hallo!

Ich habe nun auch meine 44 1267 erhalten. Hinsichtlich Detaillierung ein wahrer Leckerbissen und aus meiner Sicht die schönste Variante der Neuauflage durch den Wannentender (und mit diesem auch was besonderes).
Ich habe die Lok mit FS-Achsen bestellt. Bei der ersten Probefahrt ist mir aufgefallen, dass diese bei den 10° Hübner-Weichen mit den ersten beiden Kuppelachsen über die Weiche hinaus schiebt (wohl über das Herzstück).
Die Vorlaufachse entgleist dabei nicht und bleibt auf dem Gleis.
Der Radius der 10° Weichen (2321 mm) sollte ja ausreichend sein, da das Modell gemäß Angabe sogar für den 1020 Radius geeignet sein soll.

Andere 5-fach-gekuppelte Lokomotiven (KISS BR 95 und BR 58 sowie KM 1 BR 50, alle FS) haben mit den mit Radlenkerhütchen bestückten Weichen keine Probleme.

Ich wollte mal in die Runde fragen, wie die Erfahrung bei den bereits ausgelieferten Modellen ist.

Gab es ähnliche Auffälligkeiten?

Gruß Sven K.!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RF900RS2« (16. März 2017, 11:31)


78

Freitag, 17. März 2017, 09:09

Hallo,

messe doch mal das Radsatzinnenmaß aus (bei FS 41,5 mm). Wenn das stimmt, dann prüfe die Verschiebbarkeit der Achsen. Ich würde die Lok dann auch noch per Hand über die Weiche schieben und gucken ob die Räder auflaufen oder woran es liegt.

Gruss Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

79

Freitag, 17. März 2017, 11:21

Der Radius der 10° Weichen (2321 mm) sollte ja ausreichend sein, da das Modell gemäß Angabe sogar für den 1020 Radius geeignet sein soll.
:rolleyes:

In der Bedienungsanleitung steht explizit, dass der angegebene Mindestradius von 1020mm (bzw. 1394mm bei S-Kurven) bei Finscale und Scale-Radsätzen nicht gilt.

Und weiter: "Hierfür [Anmerkung: für FS/Scale] benötigen Sie zum Betrieb spezielle Weichen und große Radien (ab 2300mm enpfohlen)". [hervorhebungen von mir].

Da bei jeder Lok diese Bedienungsanleitung beiliegt, sollte man diese auch mal durchlesen (sind ja nur 11 Seiten) ;), s p ä t e s t e n s dann, wenn ein Problem auftritt.

Gruß, Bernd

Beiträge: 96

Wohnort: 951**

Beruf: Verfahrensentwicklung

  • Nachricht senden

80

Freitag, 17. März 2017, 12:29

@Ralf: Danke für den Tipp. Werde ich mal prüfen

@Bernd: Danke für den Hinweis (ich will nicht sagen für die Belehrung)
Nun ist es so, dass jemand, der meinen Beitrag aufmerksam liest, feststellt, dass der Mindest-Radius mit 2321 mm gegeben ist und die Radlenker-Hütchen die Weiche FS-tauglich machen (dies zur Kenntnis für dich falls noch nicht bekannt).
Ich fahre mit 25 verschiedensten FS-Triebfahrzeugen und unzähligen FS-Wagen ohne Probleme über die Weichen. Und das alles mit Kolbenstangenschutzrohren (natürlich nur bei den Dampfloks) und Schraubenkupplung.
Also sind die Voraussetzungen für FS durchaus gegeben.

Mich interessiert lediglich, ob auch andere Eigentümter einer BR 44 Auffälligkeiten bei der Kurvengängigkeit hatten. Dies scheint nicht der Fall zu sein, sonst hätte jemand seine Auffäligkeiten kundgetan.

Der Ursache komme ich (ggf. mit Hilfe des Herstellers) oder auch weiterführenden Tipps aus dem Forum schon noch auf den Grund. :)

Gruß Sven K!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher