Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viadukt

unregistriert

21

Freitag, 6. Januar 2017, 17:39

Entgleisung?

Keine Angst Günter, Du kennst mich doch als friedlichen Menschen.
Für alle Interessierten habe ich 2 Bilder in die Galerie gestellt. Da kann sich jeder sein eigenes Bild von den Radsätzen machen. Vielleicht kann sogar jemand nachvollziehen, daß ich die neue Generation Radsätze von Dingler an meinen "kleinen Thüringern" besser finde.
Schöne Grüße
Michael (Viadukt)
P.S.: KPEV Martin war etwas schneller mit dem Einstellen seines Beitrages, sonst hätte ich mich gleich dafür bedankt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Viadukt« (6. Januar 2017, 17:47) aus folgendem Grund: Ergänzung


  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 671

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

22

Freitag, 6. Januar 2017, 17:49

Doppelspeichenräder 1:1

Guten Abend,

mal 'ne ganz andere Frage: warum baute man - in 1:1 - eigentlich DOPPELspeichenräder? ?( Die sind doch offensichtlich recht schwierig herzustellen, mit den ganzen Blechstreifen und vor Einführung der Schweißtechnik? :S

EINFACHspeichenräder als Gussstück oder Scheibenräder aus Guss oder Pressblech scheinen doch wesentlich einfacher herzustellen zu sein, oder??? :huh:
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 912

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

23

Freitag, 6. Januar 2017, 18:24

Speichenräder

Hallo Dieter,

Das ist wohl in mehreren Jahrtausenden so gewachsen.
Siehe hier ein Bild eines Rades ca 2000 vor Christi:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…-Wheel_Iran.jpg

Für die Eisenbahn habe ich noch etwas gefunden,steht im Wiki:

Erste Eisenbahnräder waren oft als hölzerne Speichenräder ausgeführt, was ursprünglich durch die Tradition des Kutschenbaus beeinflusst war. Die großen Treibräder moderner Dampflokomotiven wurden später zwar durchgehend aus Stahl gefertigt, dennoch zur Gewichtsersparnis weiterhin als Speichenräder ausgeführt. Die ersten Vollbahn-Elektrolokomotiven hatten ebenfalls Speichenräder.
Paralel ldazu mal die Entwicklung vom Fahrrad,gerade umgekehrt,wer hat heute schon Scheibenräder?Wohl ein kleiner Promillesatz,oder?
@ Oliver,
Muss Dich etwas ergänzen.Zwar spielten in der Epoche 4(auch meine) Speichenräder nur noch eine untergeordnete Rolle,es gab sie aber doch.Aus meiner Heizerzeit sind mir die belgischen Kbs Wagen in Erinnerung,die mit Torfballen beladen nach Spaichingen kamen.Da gab es Wagen mit einem Speichenrad und einem Vollrad oder mit zwei Speichen,oder mit zwei Vollrädern.(Natürlich gegossener Radstern)Im Bw Rottweil gab es einen Flachwagen mit Speichenrädern(ähnlich demBauart Linz,vielleicht war es sogar einer) auf dem ein grosser Müllbehälter stand,der jede Woche zur Seitenrampe zur Entleesrung durch das Müllfahrzeug gestellt wurde,weil das Bw nicht von der Strasse angefahren werden konnte.
Zudem hatten die zweiachsigen Packwagen und vierachsigen Personenwagen der HZL,die wir für den GES Museumszug erworben haben und dankenswerter Weise kostenlos am Wochenende in der Wagenwerkstatt der Wagonvermietung Mezger in Zuffenhausen renovviert haben,auch alle Speichenräder und zwar mit Doppelspeichen.
Auch ein G10 mit Bremserhaus unbekannter Herkunft im Schuppen der Seifenfabrik Bazlen in Wendlingen,den wir von Grund auf renovierten und später der Schwabenbräu wagen wurde,hatte Doppelspeichenräder.
Hier darf ich noch Klaus Holl zitieren,da meine Beobachtungen sich mit denen von Klaus decken;
Ich kann mich aber noch an G 10 erinnern, die auf den Gütergleisen in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes abgestellt waren und gelegentlich einen Speichenradsatz hatten. Das wird so um 1975 gewesen sein.
Später habe ich viele Leute gefragt undmeist ähnliche Antworten bekommen.

Bei Speichenradsätzen hatte man die Befürchtung, dass sich die Radreifen lösen, falls einmal eine Bremse blockiert. Durch die geringere Abstrahlfläche war die Kühlung der Radreifen schlechter als beim Vollscheibenrad.

Zuest wurde die Speichenräder also bei mit Personen besetzten Wagen verboten. Danach generell bei gebremsten Wagen. Sie konnten aber bei Leitungswagen aufgebraucht werden - und wurden dort freizügig verwendet.

Franzosen und Belgier hatten offensichtlich spätere Termine, denn dort sah man auch bei gebremsten wagen länger noch Speichenradsätze.

Hier noch ein Bildbeweis:

Im Januar 1992 ereilte uns die Kunde, daß das RAW Malchin abgewickelt werden würde und dort noch einige dieser belgischen Speichenradsätze abzugreifen wären. Nun verhält es sich mit Museumsbahnern wie mit Kleingärtnern: "Was man hat - hat man!" und "Erst mal haben und 'n Ende mit weg sein!".
http://www.abload.de/img/malchin3p6ksn.jpg


Gruss Wolfgang

24

Freitag, 6. Januar 2017, 19:08

Hallo Forum,

Ich fürchte, hier ist etwas entgleist, weil ich nicht aufgepasst habe!
Gemeint war Beitrag 15, nicht 13.

SORRY.
Schöne Grüße vom Oliver.

25

Freitag, 6. Januar 2017, 19:20

Hallo alle
Ich hoffe, die Aufregeung hat sich gelegt - es geht ja nur um Modellbahn!

Besten Dank an Viadukt-Michael und Rainer Herrmann für das Einstellen der Bilder in die Galerie. Man kann nun schön die verschiedenen Räder vergleichen.

Beim Vorbild hat es so viele verschiedene Räderbauarten gegeben und bis jetzt hats in Spur1 leider kaum Abwechslung gegeben.
Besonders interessant finde ich Y-Speichenräder mit genieteten Speichen nach folgendem Vorbild:
https://www.themt.de/grossbild/wagon/20080914-2266

Aber ich will nicht unbescheiden werden. Ich finde es schon mal toll, dass Dingler nun zumindest FS-Doppelspeichenräder anbietet und in Zukunft auch Einfachspeichenräder bringen will, auf die ich mich besonders freue. Ich werde mir von beiden sicher einige Achsen holen.

Eine Frage an die Experten hier: waren beim Vorbild die Räder einer Achse ausgerichtet, d.h. die Speichen der beiden Räder in Deckung oder war das wurscht?

beste Grüße
Anton

27

Freitag, 6. Januar 2017, 19:39

Hallo Michael

Meine Frage war natürlich unpräzise, bei Lokomotivradsätzen war es mir klar, dass die Speichen auf Deckung sind, nur bei den Wagenrädern war ich mir nicht sicher.
Nun ist es klar, danke!

beste Grüße
Anton

Viadukt

unregistriert

28

Freitag, 6. Januar 2017, 20:29

Bilder

Hallo nochmal,
und Danke an alle, die mit 1:1 oder 1:32 Bildern ganz schön viel Licht in's Thema Speichenräder gebracht haben. Wie sich vielleicht mancher vorstellen kann, habe ich natürlich auch einige Vorbildaufnahmen von vor allem Epoche I Waggons. Besonders hatten es mir da immer die Speichenräder (gleichgültig, ob Doppelspeiche oder Einzelspeiche) mit den "schlankeren" Radreifen angetan. Deshalb gefällt mir das Rad von Dingler auch besonders gut. Sehr gut aussehende Doppelspeichenräder gibt es auch an den 4-achsigen Abteilwagen von Wunder (Ep. I). Die lassen sich nur nicht so gut in ihren Drehgestellen fotografieren. Ich habe aber keinen Schimmer, ob man die einzeln beziehen kann.
Besonders gefreut habe ich mich über den Link von Anton, weil ich das Bild von dem Württ. Rad noch nicht kannte. Darauf sieht man, daß nicht nur die Speichen miteinander vernietet waren, sondern auch, daß Radstern und Radreifen mit eingepreßten (?) halben (?) Nieten verbunden waren. Vielleicht weiß jemand etwas über diese Technologie der Radstern/Radreifen Verbindung.
Schöne Grüße
Michael (Viadukt)

29

Freitag, 6. Januar 2017, 22:25

Sehr gut gespielt :)
Sorry, ich meine den Beitrag 20.
Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

30

Freitag, 6. Januar 2017, 23:00

Hallo Michael,

über württembergische Radsätze hab ich was aus einem Buch von 1910 zur Erhaltung und Reparatur der Wagen.
Dazu noch Bilder solcher Radsätze nach Fig. 10 im Drehgestell eines württ. 4-achsers von etwa 1860 im Bf. Honau (Württ)

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgende Bilder angehängt:
  • Scan10167 - Kopie.JPG
  • Scan10065 - Kopie.JPG
  • Amerikaner 027.JPG
  • Amerikaner 007.JPG

Viadukt

unregistriert

31

Samstag, 7. Januar 2017, 06:51

Württ. Radsätze

Hallo Michael aus Lichtenstein,
Vielen Dank für die Fotos und die Quellenangabe. Das ist auch für mich sehr interessant, weil ich auch einige Württ. 4-Achser im Bestand habe. Und die haben die bekannten Märklin NEM Radsätze. Jetzt weiß ich, was ich zu tun habe.
Danke nochmal und schönes Wochenende allen Speichenradanhängern
Michael (Viadukt)

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 513

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

32

Samstag, 7. Januar 2017, 11:21

Doppelspeichenradsätze

Hallo Michael ( Viadukt ) ,

natürlich ist mir Deine Vorliebe für alte Länderbahnwagen bekannt . Überwiegend liefen diese mit Speichenradsätzen aller Art . Ein paar wurden hier bereits vorgestellt .

Letztlich geht es hier um den Dingler-Doppelspeichenradsatz mit 9 Doppelspeichen . Wir haben so einiges gesehen , ein solches Rad ist mir in 1:1 noch nicht begegnet .
Vermutlich ein Rad Schweizer Herkunft ? Herr Dingler wird das sicher aufklären können .

Als Anregung für Eigenbauer und zur Verwendung der Radsätze noch ein paar Foto aus Unserer Sammlung ; G.S. ; P.T.

Natürlich sind die Doppelspeichenräder auch in großer Zahl unter verschärften Vorschriften unter Personenwagen gelaufen .
Das ist alles weitgehend bekannt , würde hier den Rahmen sprengen .


2 alter Güterzugbegleitwagen vermutlich franz. Bauart in Polen

1 Radsätze , Achslagerung und Spindelklotzbremsen . Weiche Federn für Personalmitfahrt

3 die Puffer am Nichtbremsende

4 Gw - Magdeburg mit zwei verschiedenen Radsätzen ungebremst

5 Beutewagen DR vermutlich vorübergehend in Schwerin eingereiht .

6 Drehgestell eines pr. Schienenwagens zuletzt ex. Mindener Kreisbahn Doppelspeichenradsätze total abgefahren

7 Einfachspeichenradsätze geschmiedet 1986 bei Tiefensee
die Exponate aus dem ehemaligen Verkehrs-und Baumuseum - Hamburger Bahnhof Berlin müssen in den Archiven des Museum Anhalter-Bahnhof noch vorhanden sein .
aus den dazugehörenden Demonstrationstafeln ist sehr gut der Werdegang dieser im Schmiedefeuer , handgeschmiedeten , Radsterne zu sehen .

8 für unsere Kleinbahnfreunde

Viele Grüße

Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • Doppelspeichenradsatz--Gpw-.jpg
  • Doppelspeichenradsätze-Gpw-.jpg
  • Doppelspeichenradsätze--Gpw.jpg
  • Doppelspeichenradsätze.jpg
  • Doppelspeichenradsätze-Güte.jpg
  • Drehgestell-pr.jpg
  • Doppelspeichenradsätze--Ein.jpg
  • Doppelspeichenradsätze--Kle.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gschmalenbach« (7. Januar 2017, 15:55) aus folgendem Grund: Schreibfehler : in Satz 2 muss es heißen 9 Doppelspeichen


33

Samstag, 7. Januar 2017, 12:47

Doppelspeichenradsätze

Hallo,

hier eine kurze (Bild-) Übersicht über die in Baden verbreiteten Doppelspeichen - Radsätze.
Die ersten Wagen nach der Breitspurepoche hatten Räder mit 10 vernieteten Speichen (Bild 1).
Bei Einzelachsen (Bild 2) als auch bei Drehgestellen (Bilder 3 - 5) waren später Räder mit 8 Doppelspeichen verbreitet.
Räder mit 9 Doppelspeichen - wie von Dingler angeboten - wurden wohl vereinzelt bei eingestellten Privatwagen eingesetzt
und kommen somit für badische Wagen eher nicht in Frage.

Wolfgang
»Wolfgang Hug« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bad_10_Speichen_gen_1854.jpg
  • Bad_8_Speichen_Gr91.jpg
  • Bad_8_Speichen_Gr91a.jpg
  • Drehgestell_Baden_alt.jpg
  • Drehgestell_Baden_Ib.jpg

34

Samstag, 7. Januar 2017, 13:17

Ich finde diesen thread super-interessant!
So wie Viadukt-Michael bin auch ich ein Freund von filigranen Speichenrädern und daher für die vielen gelieferten Bilder und Infos dankbar.
In Bild Nr. 4 von Wolfgang sieht es sogar so aus, als ob der Radstern an den Radreifen geschraubt wäre. Das sind doch Schraubenköpfe und keine Nietköpfe, oder? Wie hat man diese Verbindung denn gegen Lockern gesichert?
beste Grüße
Anton

35

Samstag, 7. Januar 2017, 17:00

Ich werfe natürlich mal ein paar bayerische Räder in den Ring.
Warten wir mal, warum die Dingler Radsätze auch in grau angeboten werden :)
»bayer.DVI« hat folgende Bilder angehängt:
  • bayer. Rad Doppelspeichen kl..jpg
  • bayer. Rad Form 38 klein.jpg
  • bayer. Rad Y klein.jpg
Viele Grüße von Norman

Ich interessiere mich für bayerische Lokalbahnen.

Das ist auch die letzte Stufe vor einer Schmalspurbahn :rolleyes:

36

Samstag, 7. Januar 2017, 18:10

hervorragender Themenfaden...

...ja, besten Dank für die vielen informativen Beiträge....incl. Fotos und Zeichnungen... :thumbup: ....

( @ Norman: grau sicher, weil bald Wagen der M. F. F. E. kommen.... ;) ..nö nö,..., Spaß,...da bietet sich Anderes an :) )


Ein wirklich lesenswerter Block zu Speichenrädern...,toll.....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

37

Samstag, 7. Januar 2017, 18:11

...vermutlich weil viele Fahrzeuge bei Ablieferung graue Radsätze hatten. :)

Wolfgang
»Wolfgang Hug« hat folgendes Bild angehängt:
  • Speichenradsatz_grau.jpg

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 513

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

38

Samstag, 7. Januar 2017, 19:00

Speichenräder

Hallo Norman ,

unten ein Foto von dem bayr. Doppelspeichenrad mit Y-Speichen . Foto P.T. 1987
zuletzt als Radsatzgruppe für AW-Tragrahmen Kessel etc. kurz vor der Verschrottung .
hier sieht man auch gut die Verschraubung von Radstern und Radreifen mit Sechskantschrauben .

Im Archiv des Verkehrsmuseum Nürnberg gibt es ein gutes Foto von dem Regensburg HW (01) , bay. ; K.Bay.St.B H.8340
auf 4 Meter Waggondrehscheibe mit eben diesen Radsätzen mit Vernietung und Sechskantschrauben .

weiter noch 2 Doppelspeichenradsätze unterschiedlicher Hersteller , gut untergestellt . Foto P.T. 1987

Ein ander Mal können wir uns den Einfachspeichenrädern zuwenden . 9 ; 10 ; 12 Speichen

Grüße
Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • Doppelspeichenradsatz--bayr.jpg
  • Doppelspeichenräder---unter.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

39

Samstag, 7. Januar 2017, 20:28

Hallo Forum,

ich habe noch Bilder der Hübner-Doppelspeichen-Radsätze gemacht, die fehlten noch im Thema.
Auch die Innenseite kann sich sehen lassen, dafür ist die Achse etwas sparsam ...

Einseitig ist auf der Innenseite eine Scheibe zwecks Stromabnahme eingebaut, welche aber auch vorsichtig entfernt werden kann.
»Oliver« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2017-01-07 20.17.21.jpg
  • 2017-01-07 20.19.01.jpg
  • 2017-01-07 20.19.09.jpg
  • 2017-01-07 20.22.13.jpg
Schöne Grüße vom Oliver.

Viadukt

unregistriert

40

Samstag, 7. Januar 2017, 21:56

Bilder

Hallo nochmal,
Vielen Dank für die vielen noch eingestellten Bilder. Ich muß gestehen, daß ich ganz schön viel über Speichenräder dazu gelernt habe. Nun bin ich jemand, der auch Fehler eingestehen kann. Die vielen Bilder von Originalen haben mich gelehrt, daß es Speichenräder mit nicht unbedingt schlanken Radreifen gab. Meine Annahmen, daß die meisten Modellradsätze nicht besonders maßstäblich sind, Radstern und Radreifen betreffend, habe ich korrigiert. Insofern ist meine Aussage, daß die Optik der meisten Modellradsätze eben an der Dimensionierung der Radreifen und Radsterne krankt, nicht richtig. Die neue Generation Speichenräder von Dingler ist aber trotzdem eine wohltuende Bereicherung des Angebotes an Speichenrädern. Denn es gab ja tatsächlich Speichenräder mit ziemlich filigranen Speichen und recht schlanken Radreifen. Diese bevorzuge ich aber wohl zukünftig und freue mich auch auf die Räder mit einfachen Speichen. Das "Problem" mit den 9 Speichenpaaren klärt sich bestimmt auch bald. In einem alten Buch (1877) habe ich eine Abbildung mit einem 9 doppelspeichigen Rad gefunden. Scheint ein Waggon aus Frankreich zu sein, muß mich da aber noch 'reinlesen.
Schönes Restwochenende
Michael (Viadukt)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen