Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 17:54

Peoria & Pekin Union RR #200

Hallo,
Ein weiterer Eigenbau, für den wiederum eine Spenderlok von USA-Trains diente.
Gebaut im Jahre 1938 von Davenport, hatte diese stromlineinförmige, diesel-elektrische Rangierlok 760PS, die durch vier Dieselmotoren von je 190hp (je zwei unter einer Haube) erzeugt wurden. 1939 wurde die Lok an die Peoria & Pekin RY verkauft - eine 'Bahnlinie', die im Raum Chicago (genauer um Peoria) die Rangierarbeiten zwischen den Yards der verschiedenen Class-1-Bahngesellschaften (z.B. Rock Island, CB&Q etc.) übernahm. Die Lok blieb ein Einzelstück, war aber noch bis 1962 bei einer anderen Gesellschaft im Einsatz. viele Bilder der Lok gibt es allerdings nicht zu finden - ca. ein halbes Dutzend habe ich in Literatur und im Internet finden können.

PPU #200

Als Basis diente ein kompletter USA-Trains 44t (also so etwas 44t ) sowie Gehäuse-Reste eines zweiten

Der übliche Start mit einem vergrößerten Führerstand und einer Polystyrol-Basis für die beiden Vorbauten. Da das Gehäuse ja stark verrundet ist, habe ich mich bei der Verbindung von Seiten- zu Front- bzw. Oberteil mitgeviertelten Rohrstücken beholfen. Das Resultat sah wieder einmal schrecklich aus...



Der Rahmen wurde gegenüber dem 44t um einiges gestreckt, während die Drehgestelle nahezu unverändert geblieben sind.

Anschließend wurde dann großzügig das ganze Gehäuse GFK-laminiert - sah dann immer noch nicht soviel besser aus, so daß ich mich etwas entmutigt erst einmal anderen Projekten widmete. Letzten Monat habe ich dann wieder Motivation zum Weitermachen gefunden.
Nach viel Schleifen, Nachlaminieren etc. sieht das Ganze nun so aus - immer noch nicht komplett grundiert, da noch ein paar Schrauben fehlen, aber ein Ende ist absehbar.







Noch nicht ganz im Klaren bin ich mir über die Farbgebung - die späteren Rangier-Dieselloks der PPU hatten neben dem schwarzen Rahmen auch ein schwarzes Gehäuse. Die s/w-Fotos der #200 scheinen gegenüber dem Rahmen ein helleres Gehäuse zu zeigen - das kann aber auch dem Lichteinfall oder dem Ausbleichen der oberen Gehäuseseiten geschuldet sein (es gibt auch noch ein Foto in der farbenfrohen, hellen Lackierung von Davenport, als die Lok als 'demonstrator' unterwegs war).
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das Gehäuse bei der PPU in maroon lackiert gewesen sei - finde aber nichts mehr darüber...evtl. auch eine Verwechselung mit den zwischendrin von mir gebauten und recherchierten Loks der RI in dieser Farbe.

Gruß
Norman

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »morten1996« (30. Dezember 2016, 20:08)


Ähnliche Themen