Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. Dezember 2016, 17:34

FS Räder auf Märklin Gleisen, geht das?

Hallo an das Forum,
für mich als Neuling stellt sich die Frage, kann man mit FS Rädern ohne Probleme auf Märklin Gleisen und Weichen fahren?
Hintergrund ist, dass ich mir eine KISS Lok kaufen möchte, die FS Räder hat. Ist das okay, oder soll ich es lieber lassen?
Danke für eure Ratschläge.
Gruß
Axel

Beiträge: 2 090

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Dezember 2016, 17:47

Hallo Axel K.
Nein, das wird Probleme machen. .Das Radsatzinnenmaß passt nicht zu den Radlenkern.
Also besser lassen. Die Gleise an sich machen keine Probleme, da immer 45mm Spurweite.
Es sind die Weichen.
MfG.

3

Sonntag, 4. Dezember 2016, 18:46

FS Räder auf Märklin Gleisen

Hallo Axel,

die Frage hat sich mir vor zwei Jahren als Neuling auch gestellt. Welche Märklin Weichen meinst Du? Falls Du die 10° ex. Hübner-Weichen meinst - ja, das geht, darauf kannst Du fahren, ich habe das schon gemischt gemacht, FS-Lok und NEM-Wagen.
Es gibt einen kleinen, effektifen Trick dabei, indem Du auf den Radlenker ein dünnes Plättschen aufklebst, die Stärke muß ich auch nachlesen, weiß ich nicht mehr auswendig.

Meine FS-Lok fährt übrigens auch auf NEM-Hegob weichen, wie ich verblüfft festgestellt habe.

Grüße und einen schönen, restlichen 2. Advent
012freund

4

Sonntag, 4. Dezember 2016, 19:04

Hallo "Gemischt-Fahrer,

finescale-Radsätze auf NEM - Weichen, das kann gehen aber es kann auch entgleisen. Rein von den Weichenmaßen her kann eben eine finescale-Radsatz im Herzstück falsch abbiegen und entgleisen. Zum einen weil der Radlenker dem führenden Rad zuviel Seitenspiel zulässt und zum anderen weil die größere Herzstücklücke diese unerwünschte Querbewegung noch unterstützt. Man überlässt damit die Fahrsicherheit dem Zufall " hundertmal gings gut und dann ..."
Als Neueinsteiger heute würde ich gleich mit finescale beginnen und die etwas teureren Weichen sowie den Radsatzwechsel bei Wagenmodellen in kauf nehmen.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (4. Dezember 2016, 20:29)


5

Sonntag, 4. Dezember 2016, 19:55

Und bei größeren Anlagen ?


Als Neueinsteiger heute würde ich gleich mit finscale beginnen und die etwas teureren Weichen sowie
den Radsatzwechsel bei Wagenmodellen in kauf nehmen.


Und was, wenn man eine größere Anlage zuhause baut. Alle Weichen dann selbst bauen in FS ?
Z.B. 30-40 ?
Geht nicht.

Und was, wenn man "viele" Fahrzeuge", egal ob Lok oder Wagen fährt, alle umbauen ?
Z.B. 90-100 in Summe ?
Geht nicht.

Vergesst die Heimbahner mit etwas größeren Anlagen bitte nicht.
--viele Grüße, Dieter--

6

Sonntag, 4. Dezember 2016, 19:55

Damit die Räder sich nicht willkürlich ihren Weg suchen, kommen die Plättchen auf die Radlenker der Märklin/Hübner-Weiche, dann kann die Achse nicht mehr weiter hinüber gezogen werden, hat bei mir, wie gesagt, effektiv funktioniert.

Ich würde mir eher NEM-Loks kaufen, um komplett flexibel zu sein, weil die Mehrheit halt NEM fährt, denn die Anlagen, auf denen ich fahren kann, sind nach NEM-gebaut. Ich habe aber auch keine Angst mehr vor einer FS-Lok, und wenn sie günstig ist, oder auch selten zu bekommen, würde ich sie durchaus kaufen.

Grüße
012freund

7

Sonntag, 4. Dezember 2016, 20:24

Die Märklin/Hübner 10 Grad weichen kann man mit den Aufsteckhütchen (erhältlich bei Rainer Herrmann) FS-tauglich machen!

http://spur1-werkstatt.de.fc-host52.de/S…ius-1-Paar.html

Das funktioniert (auch bei unseren Fremo-Treffen) einwandfrei!

Gruß, Gunnar

8

Sonntag, 4. Dezember 2016, 20:28


Ich würde mir eher NEM-Loks kaufen, um komplett flexibel zu sein


Das wollte ich damit sagen, denn so "hässlich" sind die heutigen NEM-Lok wirklich NICHT.
--viele Grüße, Dieter--

9

Sonntag, 4. Dezember 2016, 20:28

Hallo Dieter,

hasts überlesen?
Ich schrieb von Neu-Einsteigern!

@ 012-freund:
Das, was Du beschreibst ist ein Provisorium das auf der Heimanlage mit techn. Tricks zum funktionieren gebracht werden kann aber man Neueinsteigern nicht empfehlen sollte.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (4. Dezember 2016, 21:19)


10

Sonntag, 4. Dezember 2016, 20:32

Nein Michael,

habe gar nichts überlesen.

Im Gegenteil, gerade Neueinsteigern würde ich dringend NEM Empfehlen. Aus vielerlei Gründen.

An erster Stelle Flexibilität. Aber jeder natürlich nach seinem Gusto.
--viele Grüße, Dieter--

11

Sonntag, 4. Dezember 2016, 21:14

Hallo Dieter,

ich hatte hier im Beitrag 4 meine Einschätzung aus zwei Jahrzehnten Spur1 Erfahrung genannt.
Die von uns angewandte NEM 340 ist ja von der Morop aufs Abstellgleis gewünscht und die "neue" NEM 311 soll die gültige werden, nur das da keine Fahrzeuge mit unserer alten NEM drauf laufen.
Die 311 entspricht weitgehend den finescale-Maßen und wäre natürlich ein großer Schritt Richtung Vorbildtreue, aber halt nur für die, die ihr altes Material wegschmeißen - das kommt auch für mich mit über 30 Loks und hunderten Wagen nicht in Frage.
Hätte ich aber die Wahl, würde ich sofort umsteigen, denn eine Weichenstrasse mit den NEM 311 oder finescale-Maßen ist einfach sichtbar schöner - und jeder Weichenhersteller der liefern kann, hat auch solche Weichen. Und da es beim Gleis ja nur die Weichen betrifft, wäre ein Umstieg auch bei vorhandener Anlage überlegenswert.
Den "Mischbetrieb" hatte ich vor bald 20 Jahren mal probiert mit einer BR50. Da diese Lok von vorneherein schon ungern über Hübner 10°-Weichen lief - sie tat es meistens aber immer gerade dann nicht wenn ich nicht aufpasste ;-) - hat mir dann ein Freund die Radsätze angepasst. Sämtl. Laufräder sowie die Räder 1., 3. und 5. Kuppelachse wurden auf 41mm Innenmaß zusammengeschoben. Jetzt gab es keine Entgleisungen mehr nur litt jetzt der Geradeauslauf durch das größere Spurspiel.
Deshalb habe ich für mich für die Beibehaltung der NEM 340 entschieden, und verfeinere seither nur noch die Radsatzmaße innerhalb dieser NEM - was ich hier im Forum ja schon des öfteren beschrieben hatte - um wenigstens an den Fahrzeugen eine Verfeinerung zu erreichen, am Gleis gingen nur niedrigere, feinere Schieneprofile (S49) die dann an den Weichen die Herzstück-Übermaße noch deutlicher hervortreten lassen würden.

Also, wie gesagt, wenn ich heute neu einsteigen würde, würde ich finescale wählen und mich bei HEGOB oder MSM über die Weichenpreise informieren - und das empfehle ich jedem mit zwei Loks und vier Weichen.

Gruß
Michael

12

Sonntag, 4. Dezember 2016, 21:37

Hallo Michael,

ich bleibe dennoch bei meiner Meinung, dass es gerade für Neueinsteiger das beste ist, NEM zu wählen.

Jeder muß das für sich entscheiden. Aber sicher ist, sollte eine Heimanlage mit z.b. 15-20 Weichen (oder mehr)
aufgebaut werden, dann NEM. Und man kann an jedem Modultreffen teilnehmen.
(an den schönen Fremo-Treffen nicht)

Verspreche, zu diesem Thema jetzt meine Seiten zu zuschlagen.
--viele Grüße, Dieter--

13

Montag, 5. Dezember 2016, 09:31

Hallo,

auch ich bin dabei auf FS umzurüsten (bei mir sind das nur wenige Fahrzeuge). Das sieht einfach nur besser aus, wenn man seine Loks auch mal auf Schaubrettern präsentieren möchte. Die von Gunnar aufgezeigt Möglichkeit die Ex Hübner, die heutigen 10 Grad Weichen von Märklin mittels der Hütchen von Rainer Herrmann FS tauglich zu machen nutze ich auf meinen gerade entstehenden Modulen auch. Da man die Hütchen bei Bedarf auch wieder abnehmen kann ist man nach beiden Seiten hin offen.
Ich stimme Michael Staiger dahin gehend voll zu als Neueinsteiger mit FS zu beginnen!
Gruß Uwe,
der Epoche 3 Nebenbahner

PS: Mein neustes Projekt "Bf Oxstedt" ist unter http://bw-cuxhaven.jimdo.com/bf-oxstedt/ zu sehen.

14

Montag, 5. Dezember 2016, 09:37

Hallo zusammen,
danke für eure Meinungen. Ich bleibe bei NEM und werde wohl auf den Kauf der Lok verzichten.
Gruß
Axel

Beiträge: 2 090

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

15

Montag, 5. Dezember 2016, 10:23

Hallo,
das mit oder ohne Hütchen ist ja auch nur ein Kompromiss, denn eine echte Finescale-Weiche hat auch schmalere Rillenweiten im Herzstück.
Solche Weichen hatte ja nur Hosenträger mit dem S49 Profil im Angebot.
Leider hatte ich damals schon alles Material vorher geordert und in NEM verbaut, abgesehen von den schlanken Bogenweichen im Hauptkreis, die bekamen lenkbare Herzstücke und sind deshalb auch NEM, Finescale und 1Pur tauglich. Leider bietet niemand solche Weichen an, die muss man selbst bauen.
Ein Umrüsten der Fahrzeuge (besonders der Loks) ist mir zu aufwändig, auch macht es die Firma Mohring ja nicht mehr.
Hinzu kommt, dass die neueren NEM Loks schon relativ kleine Spurkränze haben, also die Optik besser geworden ist.
MfG.

16

Montag, 5. Dezember 2016, 11:06

Die Kernaussage ist: es geht, aber...

das Rad-/Schiene-System ist immer als eine Einheit anzusehen.
Die verschiedenen Komponenten sind aufeinander abgestimmt.

Das bedeutet aber nicht, dass man nicht verschiedene Systeme miteinander kombinieren kann. Man muss sich nur darüber klar sein, dass man Kompromisse eingehen muss und ggf. an Weichen und/oder Fahrzeugen des einen oder anderen Systems einige Parameter ändern muss. (...und sei es nur Hütchen in eine Weiche einzusetzen)

Weniger Probleme hat man, wenn man durchgängig auf ein homogenes System setzt.

Eine Empfehlung für oder gegen ein System gibt es nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Will man gemeinsam mit anderen Betrieb machen, muss man sich auf einen Nenner einigen bzw. anpassen. Hierfür gibt es Normen.
Für sich allein kann aber jeder machen was ihm gefällt.


Gruß
Joachim

P.S. Eine FS-Lok sieht natürlich auf einer entsprechend maßstäblichen und vorbildgerechten Weiche sehr viel besser aus, als auf einer Weiche nach NEM mit engem Bogen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JoachimW« (5. Dezember 2016, 11:16)


Ähnliche Themen