Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 27. November 2016, 10:48

Die eine oder andere Spur 1_lok ist sicherlich nicht sehr viel teuer als das Ziehen von Schienenprofilen!
....und es gibt viele (hier), die nicht nur eine Lok haben!

Daher sehe ich das nicht als Problem an!


Gruß
Joachim

22

Sonntag, 27. November 2016, 13:39

S49 Profile

Hallo Joachim,

Wenn das alles nur so einfach wäre, zum Beispiel, eine der Firmen die das können ist Wieland,
Liefert nur an Firmen nicht an Privat, bei Neusilber mindest Menge 1000 Kg.bei Neukunden und dann kommt noch das Werkzeug auch nicht gerade billig.
Ich kauf mir lieber eine Lok oder bau mir eine.

Schönen Sonntag,

Robert

23

Montag, 28. November 2016, 07:15

Das Profil selbst ist nicht das Problem! Die Mindestmenge verursacht hier wohl die kollektiven Bauchschmerzen!

Ich für meinen Teil würde das Profil als das geringste Problem ansehen. Das Werkzeug ist recht simpel und wenn das Profil einmal gefertigt wurde, hat man zunächst ausgesorgt.
Problematischer sehe ich halt das von mir genannte Drumherum!
- Man muss Ahnung von der Materie haben,
- man muss fit in der 3D-Konstruktion sein oder
- man muss in der Lage sein Urmodelle auf die altmodische Art herzustellen,
- man muss ein Komplettprogramm mit Zubehör anbieten,
- man muss entsprechendes Marketing betreiben,
- man muss Geld über haben,
- man muss ein bisschen verrückt sein bzw. das Risiko nicht scheuen,
- man muss Geduld haben,
- man muss Service bieten,
- und ganz wichtig: Man muss hinter der Sache stehen,

Das Schienenprofil ist da nur eine kleine Komponente!

Alternativ muss das Risiko nicht allein Getragen werden, sondern es könnten sich auch gleichgesinnte zusammenfinden, das Risiko auf mehrere Schultern verteilen und jeder bringt sich in irgendeiner Form ein.

Beim FREMO entstand (und entsteht) so in Spur 0 ein umfangreiches Gleissystem, welches von einer großen Anzahl der (FREMO-)Nuller mitgetragen wird.
Hier gab es aber auch einen sehr großen Leidensdruck! Es war nichts (vernünftiges) am Markt und die Nullen haben sich gerade neu zusammen gerafft.

In Spur 1 gab es bis vor Kurzem noch etwas auf dem Markt so dass hier - beim FREMO - schon vieles vorhanden ist. Das wird sich also in der Form wohl hier in nächster Zeit nicht wiederholen, wobei jedoch bei Neulingen, die nicht mehr auf Hosenträger oder S49-Gleis zurückgreifen können, der Leidensdruck umso höher ist. Hier ist jedoch noch keine "kritische Masse" vorhanden, die das Projekt angehen würde.

...aber wer weiß, was die Zeit bringt...

...aber es muss ja auch nicht immer vom FREMO ausgehen!


Gruß
Joachim

24

Montag, 28. November 2016, 09:17

...

Hallo miteinander,

Das ist doch alles schon da:
das Know how, die Urmodelle, die Website, die Firmenkontakte,
da fehlt doch wohl nur jemand mit entsprechendem Startkapital, der das alles dem Herrn Forcella (oder wer auch immer der Rechteinhaber ist) abkauft.

Grüße,
Claudius

25

Montag, 28. November 2016, 09:28

@Claudius

Ich glaube, Du machst Dir die Sache deutlich zu einfach ....

Was ist, wenn alles Vorhandene gar nicht veräußert werden soll ???
Es gibt ja auch Leute, die Ihre Projekte, jetzt bildlich gesprochen, mit ins Grab nehmen.

Einen Rechteinhaber gibt es übrigens nicht.
Das Vorbild kann in diesem Fall jeder nachbauen.

@alle
Ich sehe das übrigens so wie Joachim ...
Der Leidensdruck wird sich erst ganz allmählich aufbauen.
S49-Gleis wird in 2017 erst mal noch fleißig liefern.


Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (28. November 2016, 10:05)


26

Montag, 28. November 2016, 12:49

Hallo zusammen,

Ich war ein Kunde.

Halten Sie die Rechte Nicht auf S 49.

Grüße

Gabriele

  • »baureihe50« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 075

Beruf: nein, ich arbeite nicht bei der Bild-Zeitung!!!!!, ich bin Bildredakteur!!!!

  • Nachricht senden

27

Montag, 28. November 2016, 12:57

Hallo Michael,

was sollen die denn "fleißig liefern", ich denke es ist Schluss. - Außerdem ist das Schienenprofil doch mehr oder weniger nicht brauchbar, weil verzogen, was die haben fertigen lassen; wenn ich das richtig verstanden habe. Weichen sind ja bisher auch nur auf persönlichen Druck ausgeliefert worden und mit 6 Metern ? Abzweigradius! - Wenn überhaupt, dann wird man ja wohl nur das verkaufen wollen, was noch da ist. - oder sehe ich das falsch?

Gruss Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

28

Montag, 28. November 2016, 13:49

Hallo Ralf,

meine Infos sind anders.
Der 30.Nov. ist meines Wissens der Annahmeschluss für Bestellungen.
Die werden dann abgearbeitet solange Vorrat reicht.
Es ist aber anscheinend noch jede Menge einwandfreies Schienenprofil auf Lager.

Die Fertigung der Weichen war immer unbefriedigend, das wird jetzt sicher auch nicht besser, da gebe ich Dir Recht.

Na, mal sehn´was tatsächlich passiert und wie viele Leute tatsächlich noch etwas bekommen.

Für genaue Infos wäre aber eigentlich die Firma S49-Gleis zuständig.
Vielleicht einfach mal Marc Perk anrufen.


Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (29. November 2016, 07:34)


29

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:56

Crowdfunding?

Moin zusammen,

vielleicht ist das ja jetzt noch ein bisschen früh weil der "Leidensdruck" noch nicht groß genug ist.

Aber mal die ernsthafte Frage in die Runde, wer wäre denn bereit bei einem Crowdfunding für das wiederbeleben des Hosenträger Gleises Geld zu investieren?

Derzeit kann ich nur sagen das mindestens 50.000 Euro zusammen kommen müssen.
Mehr ist besser, wie so üblich.
Die Preise würden sich an der ehemaligen Preisliste von Eddi Dreyer orientieren, plus Inflationszuschlag.

Die Preisliste gibt es ja noch, von daher kann man sich ausrechnen was die einzelnen Teile circa kosten werden und man kann einen Plan erstellen was man braucht und was es kostet.

Nun? Jemand bereit sich an dem Risiko, und eine Produktion ist immer ein Risiko, zu beteiligen?

Schönen 3. Advent wünscht

Ralf

30

Freitag, 9. Dezember 2016, 21:24

Hallo Ralf,

wie genau stellst du dir das vor? Du meinst das sich 5, 6 Leute zusammen tuen und die Sachen produzieren lassen oder besitzt du gewisse Maschinen zur Fertigung?

Schöne Grüße
Norman

Beiträge: 2 113

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

31

Samstag, 10. Dezember 2016, 09:58

Hallo Ralf,
wenn jemand Geld in ein Startup stecken will, dann sollte man den Unternehmer ja kennen und wissen, was da möglich ist. Präferenzen sind hier wichtig.
Jeder der Geld verleiht, möchte eine angemessene Rendite erzielen.
Eine andere Variante wäre, man will selbst Nutznießer der Produkte werden, ev. sogar selbst mit produzieren mit eigenem Einsatz von Werkzeugen usw...

Hier stellt sich ja die Frage, können hier von Herrn Dreyer , Konstruktionen, Formen für Spritzlinge (Kleineisen) usw. übernommen werden?
Oder muss alles neu aufgezogen werden?

Also viele Fragen sind offen. Vielleicht gibt es ja Antworten.
MfG.

32

Samstag, 10. Dezember 2016, 11:09

Hallo Ralf,

ich denke genau da wird die Reise hingehen. Nachdem ich keinen Hersteller sehe, der das alleine stemmen kann oder will
wird man das Projekt S49 finanziell und arbeitstechnisch auf mehrere Schultern verteilen müssen.
Selbst für 2 Leute ist der Markt zu groß, das sahen wir ja speziell in der unbefriedigenden Liefersituation bei den Weichen.

In Zukunft soll voll allen Dingen die Lieferfähigkeit sichergestellt sein.
( Was helfen mir schöne Gleise, wenn ich auf lange Sicht keine Weichen bekomme? )
Die Preise sollten sichvielleicht an denen von S49-Gleis orientieren.


@Norman
Manche werden sich vielleicht nur mit Geld beteiligen, andere wieder handwerklich oder beratend.

@Berthold
Es geht eigentlich nicht unbedingt um Geld verleihen und Rendite,
sondern um eine Art Miteigentum an einer Firma.
Reich werden wird mit Modellbau niemand, das sollte im Vorfeld klar sein.
Ich sehe das Ganze eher als Selbsthilfeprojekt, d.h. die Investoren handeln auch aus Eigennutz,
weil sie selbst sicherstellen wollen, das ihre Anlage nicht halbfertig stehen bleibt.


Grüße
Michael

33

Samstag, 10. Dezember 2016, 11:30

Crowdfunding!

Moin nochmal,

da anscheinend der Begriff Crowdfunding nicht so geläufig ist, hier mal ein Link zur Wikipedia Seite:
https://de.wikipedia.org/wiki/Crowdfunding

Hier wird kein Geld verliehen!
Das ist ganz wichtig.
Es wird auch kein Miteigentum an einer Firma erworben.

Beim Crowdfunding sagt man ganz einfach das man das Produkt haben will und zahlt den Preis für das Produkt vorab.
Also so was wie Vorauskasse.
Wichtig dabei ist, wenn das Produkt nicht produziert wird, weil nicht genug Geld zusammen kommt, dann wird das über die Plattform wieder an die Leute zurück gezahlt.

LG,
Ralf Winkler

34

Samstag, 10. Dezember 2016, 11:57

Ich tendiere eher in Richtung Miteigentum oder stiller Teilhaberschaft von wenigen Leuten mit größeren Summen.
Ist auch eine Frage des Verwaltungsaufwandes.
( Für klassisches crowdfunding mit Kleinbeträgen haben wir vermutlich zuwenig Kunden im S49 Bereich )
Es geht in erster Linie um die Vorfinanzierung des zu ziehenden Schienenprofils, sprich etwa 30000 €.
Für sein Engagement würden die Geldgeber als Sicherheit das Schienenprofil als Naturalie erhalten.

In Zukunft sollen Zungen- und Radlenkerprofil aus dem gleichen Material gefräst werden,
wie das S49-Profil

Grüße
MIchael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (10. Dezember 2016, 12:25)


Beiträge: 2 113

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

35

Samstag, 10. Dezember 2016, 12:26

Hallo Ralf,
dann scheint es ja hier ähnlich wie unter dem Fall, das man etwas seltenes bekommt, 4. Fall (Aquarium mit Beet)

https://www.test.de/Crowdfunding-Wer-im-…melt-4762685-0/

da bin ch ich mal gespannt.
MfG.

36

Samstag, 10. Dezember 2016, 20:16

Hosenträger

Hallo allerseits,
Frage in die Runde, hat eigentlich schon mal jemand mit dem Eddy "Hosenträger" Dreyer Kontakt aufgenommen?
Der wollte seinerzeit ja seine Firma verkaufen, wenn ich richtig informiert bin. Und meines Wissens hat das nicht stattgefunden.
Demzufolge könnte "Jemand" ja noch immer die Firma Hosenträger incl. Knowhow übernehmen.
Das Rad zweimal erfinden muss ja nicht sein.
Grüße
Horst
www.spur1m.de .... ein Vater - Sohn - Projekt

37

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 13:24

S 49 könnte weiterleben

....wenn...

sich jemand findet, der die Arbeit machen will...klar, auch investieren kann und ...nennen wir es mal "Herzblut" mitbringt.

Nachdem ich in eigener Sache mit Herrn Nolte die Thematik erörtert habe, ist der Grund für das Auslaufen der Produktion einfach eine Sache des Alters und das Herr Nolte sich noch anderen Dingen zuwenden möchte.

Spekulationen, dass der Markt zu klein sei oder die Preise zu hoch, können somit eine eindeutige Absage erteilt werden.

Herr Nolte wäre bereit Hilfestellung zu leisten, im Nebenerwerb wird es aber schwierig eine adequate Produktion aufzubauen.

Wie o.g. ist es erforderlich entsprechende technische Kenntnisse zu besitzen oder ein Netzwerk zu bilden indem die verschiedenen Fähigkeiten vorhanden sind.

Wirtschaftliche Interessen sind bei der Betrachtung nicht zu vernachlässigen, werden lt. Herrn Nolte jedoch durchaus befriedigt.

Das Produkt "maßstäbliches Gleissystem in S 49" steht oder fällt mit dem Willen sich der Sache weiter anzunehmen.

Neu konstruiert werden muss nicht, da alle CAD Dateien vorhanden sind. Kompatibilitätsprobleme sind bei einem maßstäblichen System nicht zu erwarten, auch wenn ein anderer die Produktion weiterführt.

Sollte Interesse an Übernahme der Produktion bestehen ist die Kontaktaufnahme mit Herrn Nolte jederzeit möglich.

Weitere Möglichkeiten und Ideen sollten extern diskutiert werden. Ich stehe dazu auch gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

Gruß

Michael Kuhr
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

38

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 16:56

Hallo,

Wenn ich ein Gleise System für ein Diorama für die Spur 1 denken müsste denke ich an S 49.
Die Details und die Spur sind wichtig.
Die spur 1 erlaubt.
Wir hoffen auf einen Neubeginn derProduktion.
Gruß

gabriele

Beiträge: 59

Wohnort: Oberschwaben

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

39

Freitag, 16. Dezember 2016, 13:23

Wo sind denn nun die Hobby Kollegen, die immer die „wertvollen“ Tipps, was, wie und wo am Besten zu tun ist an Hersteller, Händler und der Gleichen haben?

Bei dem, was da so an „Wissen“ vorhanden ist, kann das doch nur ein Erfolg werden...

Also auf geht es.

Jetzt habt Ihr die Gelegenheit selbst unternehmerisch tätig zu werden. Euer Geld zu investieren – und zu riskieren -. Euch Tag ein und Tag aus mit euer Gleichen herum zu schlagen und am Ende nur Undankbarkeit zu ernten.

Viele Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael« (18. Dezember 2016, 09:45)


Beiträge: 47

Wohnort: Enkhuizen

Beruf: technisch Zeichner

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 18. Dezember 2016, 17:32

Die Suche nach S49 Modellgleismaterial

Hallo Michael und andere Liebhaber von S49-Modellgleis,

ein ganz neues Unternehmen anfangen ist auch so etwas. :( Ich glaube das die Meisten von uns schon beschäftigt sind mit ihren eigenen beruflichen Beziehungen oder schon Pensionär sind und deshalb kein Zeit oder die richtige Arbeitserfahrung haben.
Als Hobbyist habe ich so einige internationalen Modellbaufirmen angesehen wie sie begonnen waren oder aufhörten. Meine Erfahrung ist das jede mal wieder das Loch in dem Markt aufgefüllt wird.
Ich möchte die zukünftige Produzent von verfeinertem Gleismaterial den Hinweis anreichen auch in Ausland und mit Name in Groß-Britannien um zu schauen nach Betrieben die die richtige Sachfähigkeit und lange Betriebserfahrung haben um ein zuverlässiges Produkt zu liefern können wie Gleisschienen nach S49. Im Gegensatz zur Industrie hier ist Nachfrage aus der (Eisenbahn-)Modellbauwelt dort ganz normal und oft ziemlich zahlbar.
Für Formdraht auf Rollen oder als Schienenstrangen: WintWire Ich hoffe das dies ein wertvolle Tipp ist.
Ich wünsche dem Nachfolger viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen,

Arnold
DRG Epoche II, 1923 bis 1928, überwiegend mit preußischer Charakteristik

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen