Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »BR 44« ist ein verifizierter Benutzer
  • »BR 44« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: berliner Umland

Beruf: Dipl. Ing. im Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Oktober 2016, 19:37

Anlagenplanung - Der Weg ist das Ziel

Hallo Spur 1er,

nachdem ich mir jetzt meinen Kopf zerbrochen habe und viel Papier in der Rundtischablage gelandet ist, habe ich mal versucht meine erste Planung in Farbe und Bunt auf das Papier zu bringen. Leider habe ich kein Planungsprogramm zur Verfügung um es schön digital zu machen. Gebaut werden soll mit KM1-Echtholzgleis (deshalb stehen schon die Artikelnummern drin). Geplant habe ich es mit den Gleisschablonen von KM1 im Maßstab 1:10.

Für Tipps und Änderungsvorschläge wäre ich euch dankbar.

Schöne Grüße
Arno
»BR 44« hat folgende Datei angehängt:

2

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:38

Hallo Arno,

Gut!

Tip 1:

Werde es möglich um eine Etage tiefer zu gehen?

Dann können sie ein kleines Schatten-Bahnhof bauen.

Tip 2:

Statt ein doppel oval nur ein oval. Gibt mehr ruhe in die Anlage.

Tip 3:

Baue die Anlage in Segmenten so das es beim bauen leichter ist (Verkabelung uzw) und beim Umzug oder verkauf.....

Viel Spaß beim bauen!
Montags, Dienstags und am Mittwoch bin ich geschäftlich zu erreichen von 9:00 bis 17:00 Uhr und am Freitag von 18:00 bis 21:00 Uhr auf die Nummer 0031 6 42 56 18 80

Oder über Mail: info @ rail-kees.nl

Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

  • »BR 44« ist ein verifizierter Benutzer
  • »BR 44« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: berliner Umland

Beruf: Dipl. Ing. im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 20:32

Hallo Herr van Vessem,

erst einmal vielen Dank für die Rückmeldung und die Tipps.

Zu Tipp 1:
Ein Schattenbahnhof, sprich eine Etage tiefer, wird wahrscheinlich nicht möglich sein, da der Raum nur eine Größe von 3,95m x 5,7m hat und die Steigung dafür wahrscheinlich zu stark wäre.

Zu Tipp 2:
Ich dachte, da ich schon wenig Streckenlänge habe und sonst einige Ausweichstrecken zusätzlich einbauen müsste, ist ein zweites Oval vielleicht nicht schlecht. Aber ich werde mir die Schienen vorab hinlegen und vielleicht schauen, wie es wirkt. Dann kann man immer noch etwas anpassen.

Zu Tipp 3:
Einzelne Module hatte ich angedacht. Auf dem Bild kann man vielleicht schlecht erkennen, dass ich mir die einzelnen Module schon ausgeschnitten habe. Sie meisten Module sollen eine Größe von 1,25m x 0,75m haben (so ist der geringste Abfall beim Plattenzuschnitt).

Jetzt stellt sich mir nur die Frage, wie ich die Module am besten miteinander verbinden kann bzw. zentrieren kann, so das man sich ein ständiges gefummel beim Ausrichten erleichtern kann. Der Unterbau der Modulanlage soll aus Montageböcken hergestellt werden, die eine Feinjustierung ermöglich. Haben Sie damit schon Erfahrungen gemacht?

Wahrscheinlich sind Sie der Jüngere von uns beiden und ich würde mich freuen, wenn wir unseren weiteren Kontakt auch per du weiterführen könnten.

Vielen Dank nochmal NDR auch viel Erfolg für die Anlage in Bonn.

Schöne Grüße
Arno

4

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 21:55

Hallo Arno,

was ist das blaue Gleis?

Zwei Gleise ist für mich i. O.
Das kurze Abstellgleis würde ich mit einer bogenweise schon in der Kurve beginnen.
Den Winkel der drehscheibengleise etwas vergrößern, dann passt der Schuppen näher an die Scheibe.
Willst du lieber im Kreis fahren, oder auch schön rangieren können?

Viele Grüße
Peter
Peter

  • »BR 44« ist ein verifizierter Benutzer
  • »BR 44« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: berliner Umland

Beruf: Dipl. Ing. im Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 22:10

Hallo Peter,

das blaue Gleis soll eigentlich eine kleine Schmalspurstrecke zum Pendelbetrieb Industrie zum Verladebahnhof werden. Mit der Bogenweiche ist ein guter Hinweis.

Zu den langen Gleisen vor dem Ringlokschuppen muss ich dazu sagen, dass meine Idee war vielleicht eine Lok noch vor dem Schuppen abstellen zu können. Auf den längeren Strecken würde ich lieber im Kreis fahren (entgegengesetzt z.B.) und im BW eher die Rangierarbeiten machen. So hat man je nach Lust und Laune immer etwas Abwechslung.

Vielen Dank für die guten Hinweise und schöne Grüße
Arno

6

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 22:39

Dann würde ich für die Schmalspur eher Dreischienengleise legen.
Oben schmal, irgendwo eine Weiche in das Hauptgleis und dann
weiter mit Dreischienengleis, so kommt mehr Spielspaß auf.

Viele Grüße
Peter
Peter

Beiträge: 78

Wohnort: Lüneburger Heide

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 22:50

Hallo Arno,
Peter hat eben eine Frage gestellt, die sich jeder vor der Anlagenplanung stellen sollte: Will ich fahren oder rangieren? Denn wenn bei Dir (oder "Ihnen"? -will niemandem zu Nahe treten bleibe aber trotzdem erstmal beim Du und hoffe, das ist okay...) der Aufbauplatz eingeschränkt ist - wie bei vielen hier im Forum, bestimmt die Antwort auf die Frage den Gleisplan der Anlage.
Also:
Wenn Du lieber deinen Loks und Zügen beim Fahren zuschaust, ist der Gleisplan super. Dann würde ich mir eher Gedanken machen, wo ich Bahnhof oder Bahnsteig hinsetze, damit die Züge auch mal halten können.
Wenn Du eher Spaß an "Sägefahrten" hast, dann sollte die Anlage eher in die Richtung gehen, wie sie "Küsten-Tf" (siehe hier Forum "eine Rangieranglage soll entstehen") plant. Eine eingleisige Strecke mit Sackbahnhof mit vielen Gleisanschlüssen (Sägewerk, Kohlenhandlung, Rampe u.ä.), und am anderen Ende die Strecke ein (unterirdischer) Abstellbahnhof - da kann man ohne Ende rangieren (und muss es auch, weil nicht im Kreis gefahren werden kann).
Falls die Antwort auf die Frage irgendwo in der Mitte liegt, würde ich bei dem Gleisplan das zweite Oval entfernen, und auf dem gewonnenen Platz zusätzliche Abstellmöglichkeiten für Züge oder Wagen schaffen. Zudem sollte das Bw um 180 Grad gedreht werden und so näher an den Bahnhof (der oben links geplant ist?) heranrücken. So entsteht mehr Bewegungsraum in der Mitte das Zimmers und der Betrachter hat Bahnhof und Bw direkt im Blick - ohne sich umdrehen zu müssen. Da, wo jetzt das Bw liegt könnte ein Industrieanschuss für Abwechslung und Rangiermöglichkeit sorgen.
Ich hoffe, das hilft bei der weiteren Planung...
Viel Spaß beim Tüfteln!
Kai
Der Ameisenbär

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 517

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 10:59

Hallo,

da ich selbst dabei bin eine Anlage auf kleinen Raum 5,11 x 3,80 umzusetzen möchte ich mal meine Erfahrung teilen.

2 Ebenen auf deiner Größe gehen.
Aber! Man muss genau planen wo der Abgang nach unten und der Aufgang nach oben sein sollen.
Grundlegend geht eine Steigung von 2,5 Grad zum Betrieb von Loks mit ordentlichem Antrieb. Märklin BR 89 und V36 ohne Haftreifen fallen ggf. raus. Kiss und KM1 Maschine laufen meist ohne Probleme.
Ich habe bei meiner Anlage 2,3 Grad in den Kurven und bis zu 2,6 Grad in der Steigung. Mein V100 von KM1 und die Kiss 94 laufen ohne Murren.

Gleisplan vs. Landschaft
Weniger ist manchmal mehr. Schmalspur hatte ich auch mal geplant und wieder verworfen. War einfach zu viel (Gleis), was dann unnatürlich aussieht. Wollte dann 1e, was ich auch verworfen haben, weil der Platz bei mir nicht langt.
Grundlegend bin ich zum Schluss gekommen, dass mehr Landschaft als Gleis das Ganze zum Schluss mehr aufwertet und auch mehr Spaß bei zusehen bereitet.

Größe = Nur Rangieranlage?
Rangieren war mir zu wenig und wenn ich deinen Gleisplan anschaue, dann willst Du auch fahren. Richtig ist jedoch, was bereits andere geschrieben haben, setzt dir ein Motto. Ich haben Nebenbahn EP IIIb-4a gewählt.
Und lass dir Platz für Güterbahnhof und ggf. Personenbahnhof. Und... die brauchen Platz. Vieles kann man andeuten oder durch Halbrelief verschleiern aber halt nicht alles.

BW
Habe auch ein BW mit Drehscheibe gewollt. Würde ich heute nicht mehr machen. Braucht viel Platz. Im Endeffekt mehr als man auf Zeichnung und Planungen im ersten Moment erkennen kann. Würde heute nur noch einen 2 Gleisigen Lokschuppen mit Segmentdrehscheibe verbauen und einplanen.
Aber, nur ein Gedanke von mir, denn ... Drehscheibe 19m = 70cm Durchmesser. Mit Lokschuppen benötigt man ca. 120 - 150 cm vom Rand der Drehscheibe bis Ende des Schuppens. Und das sind Minimalwerte.

Wünsche Dir viel Spaß mit der Planung und dem Bau. Das macht fast mehr Spaß als das Fahren. Aber nur fast. :P

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

9

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19:31

Anlagenplanung

Meine ganz persönliche Meinung:
Weniger ist oft mehr. Vielleicht die blaue Strecke weglassen?
Man sollte, auch wenn es noch so weh tut, Luft nach hinten lassen, um ggf. einen kleinen Geländeanstieg mit einzuplanen.
Ja, der Radius soll so groß wie möglich sein....ist mir klar, aber lasst den Strecken Luft zum athmen....

Nichts sieht unrealistischer aus, als senkrechte Stützmauern. Die meisten stehen im so genannten "Leiteranstellwinkel" zum Gleis.
Das war zumindest in den Epochen 2-3 so. In jüngeren Epochen stehen natürlich auch Betonmauern senkrecht...ja.
Aber was sieht schöner aus?
Ein super Thema, da kann man sich tot diskutieren.
Frank
»Frank Zarges« hat folgendes Bild angehängt:
  • MAUER_GELSENKIRCHEN.JPG

  • »BR 44« ist ein verifizierter Benutzer
  • »BR 44« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: berliner Umland

Beruf: Dipl. Ing. im Ruhestand

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:50

Hallo,

erst einmal möchte ich mich für die rege Teilnahme bedanken. Ich muss die Infos erst einmal verarbeiten und mich dann noch einmal an eine kleine Umplanung machen. Ea waren ja viele gute Anregungen dabei.

Da ich mich für einzelne Module entscheiden werde, wird ein Schattenbahnhof nicht möglich sein. Jedoch suche ich noch nach einer Lösung die Module zu zentrieren, so dass sie gleichmäßig angeordnet werden können. Vielleicht hat hierzu jemand noch eine Idee?

Viele Grüße
Arno

11

Freitag, 21. Oktober 2016, 07:51

Hallo Arno,

schau mal bei den Mannheimern auf der Seite.
Andreas Besthorn hat da verschiedenes Material um Modulköpfe zu
fixieren.

ig Spur 1, www.ig1.de

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

  • »BR 44« ist ein verifizierter Benutzer
  • »BR 44« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: berliner Umland

Beruf: Dipl. Ing. im Ruhestand

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. Oktober 2016, 14:56

Hallo Peter,

super Tipp. Vielen Dank dafür. Ich habe ihn mal angeschrieben. Und nun mach ich mich an die weitere Planung.

Viele Grüße
Arno