Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. September 2016, 18:05

Entgleisungsprobleme von MBW Güter- und Druckkesselwagen

Hallo zusammen

Ich wollte gestern an diesem wunderschönen Sonntagabend meinen MBW-Güterwagen zum ersten Mal auf meiner Terrassenbahn "Auslauf" gewähren. Was jedoch mit freudiger Erwartung begann, endete mit einer bösen Überraschung. So konnte ich weder die Druckkesselwagen, noch die zweiachsigen Güterwagen, ohne Entgleisungen über die Anlage befördern. Während die Druckkesselwagen konstant in zwei Kurvensegmenten (R1020 und R1500) aus den Schienen sprangen, entgleisten die zweiachsigen Güterwagen sogar im Bahnhofsbereich an gewissen Weichen.
Klar, es ist eine Aussenbahn, die Schienen sind also nicht überall perfekt verlegt. So habe ich den Versuch mit anderem Rollmaterial wiederholt. Ergebnis: Nur die MBW-Wagen springen aus den Schienen. Keine Probleme mit dem Märklin Rollmaterial (Lokomotiven und Wagen), keine Probleme mit den KM1-Dampflokomotiven, kein Problem mit der BR220 von MBW.
Nun zur Frage: Haben noch andere dieses Problem? Was schafft Abhilfe? Ich habe gesehen, dass gerade bei Märklinprodukten die Radprofile anders sind. Schade, dass ich dieses Problem erst jetzt bemerkt habe, denn inzwischen habe ich zehn Druckkesselwagen und sechs zweiachsige Güterwagen.

Um eure Hilfe wäre ich dankbar.

Gruss und Dank

Thomas Bauer

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 537

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. September 2016, 18:37

Hallo Thomas,
ja diese Güterwagen zeigen einem, wo die Gleisverlegung nachlässig war...
Ich habe auch zwei Übergänge meiner ständig aufgebauten Module neu ausrichten müssen, obwohl alle anderen Fahrzeuge problemlos darüber hinweg fuhren.
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. September 2016, 18:52

@ Thomas Bauer: Das Thema wurde bereits ausgiebig hier behandelt. Du wirst unter der Suche fündig ;)
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

4

Montag, 12. September 2016, 20:42

In a nutshell: Die Originalräder schleifen auf 1020 und laufen insbesondere über 1020er Weichen nicht sauber. So war das bei mir.
Die Räder können zB gegen Hübner-Achsen 4030 getauscht werden, wenn man hinter die Kugellager zwei passende U-Scheiben legt (habe ich so bei den 2achsigen Güterwagen gemacht), so daß die Kugellager nicht so tief im Sackloch sitzen. Diese Achsen sind ein wenig kürzer als die Originalachsen. Es gibt sie immer noch neu im 4er Pack zB bei Wilgro.
Mit dieser Maßnahme sind die Probleme beseitigt.
Gruß
Matthias
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

5

Montag, 12. September 2016, 21:29

guter Tipp,...aber


Mit dieser Maßnahme sind die Probleme beseitigt.


...eigentlich sollte der Hersteller die Probleme vor Auslieferung beseitigen...., oder nötigenfalls halt bald danach...,

...was er ja durch die Ankündigung von Radsätzen nach den "Hübnermaßen" vor hat,... zu tun.... :thumbup:

...so wäre den verschiedenen Bedürfnissen Rechnung getragen,...


immerhin sind das...(auch, und v.a.)... Ganzzugtaugliche "Gebrauchsfahrzeuge",..

....und keine hochwertigen MS-Vitrinenmodelle,.....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

6

Montag, 12. September 2016, 21:37


Mit dieser Maßnahme sind die Probleme beseitigt.


...eigentlich sollte der Hersteller die Probleme vor Auslieferung beseitigen...., oder nötigenfalls halt bald danach...,

...was er ja durch die Ankündigung von Radsätzen nach den "Hübnermaßen" vor hat,... zu tun.... :thumbup:

...so wäre den verschiedenen Bedürfnissen Rechnung getragen,...


immerhin sind das...(auch, und v.a.)... Ganzzugtaugliche "Gebrauchsfahrzeuge",..

....und keine hochwertigen MS-Vitrinenmodelle,.....


Hallo Einser,

mit NEM - Maßen gäbe es keine Probleme, es müssen dabei durchaus nicht die hohen Hübner/Märklin-Spurkränze sein.
Solche Maßeinhaltungen kosten nicht mal was extra.
Es soll ja eine Lösung von MBW kommen?

Gruß
Michael

7

Montag, 12. September 2016, 23:25

Hallo ihr beiden,

ihr habt natürlich nicht unrecht, aber darauf wollte ich nicht warten.
Ich habe für die ausgebauten MBW Räder auch Interessenten gefunden - offenbar gibt es bei anderen Gleisen keine Probleme.
Dadurch war die Umrüstung annähernd kostenneutral.

Das Ausbauen der starr gelagerten Achse braucht ein wenig Kraft :S , man muß halt aufpassen - mehr muß man nicht berücksichtigen.

Auf jeden Fall laufen die Wagen nun mit den Hübner-Achsen erstklassig - und für mich sehen sie auch prima aus und sind ihr Geld auch mit Umrüstung wert. :thumbup:

Und die Kulissenkupplung ist eine feine Sache - auch und gerade bei engen Radien. Da sind die Wagen eindeutig ein Schritt nach vorne. :thumbsup:
Es wäre für mich super, wenn ich sowas mal zum nachrüsten der Standard-Klauenkupplung in die Finger bekäme.

Grüße
Matthias
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

8

Dienstag, 13. September 2016, 07:06

Hallo Thomas,

schau mal hier: Drehgestell-Tuning

Du findest das Thema auch hier im Forum bereits "reichlich" behandelt. Auf der Seite der Mannheimer gibt's auch diverse Bilder: IG Rhein-Neckar (ganz nach unten scrollen)

Hier gibt's alles kompakt als PDF: PDF

Ich selbst habe zwei Kesselwagen entsprechend modifiziert. Seitdem laufen sie über "schwierige" Gleisverbindungen (wie z.B. eine völlig normale Kurvenerhöhung :rolleyes: ) einwandfrei.
Ein Kollege hatte ebenfalls Probleme bei einer Trennung der Gleise im Bogen (um ein entsprechendes Gleisstück rausnehmen zu können). Da lief alles drüber. Bis auf die MBW Wagen ...
Seit der Modifikation laufen auch hier die Wagen drüber.

MBW Material will halt erst "betriebstauglich" gemacht werden ... dann rollt's ... :D

Viele Grüße,

Kalle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drehscheibe« (13. September 2016, 07:13)


  • »MBW-1zu32« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 390

Wohnort: Mülheim / Ruhr

Beruf: Modellbahnproduzent

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. September 2016, 07:47

MBW Wagen

Guten Morgen,

wir hatten mit den Radsätzen vor, die ja auch einen erheblichen Zuspruch finden bei einer großen Anzahl von Spur 1ern, mal ein wenig die Radsatzkultur aufzuwerten, anzuschieben.

Da dies aber wohl unmöglich auf Grund der Wahl der Gleissysteme erscheint, werden wie schon seit langem bekannt, jetzt alle projektierten Wagen, auch die nun zur Auslieferung kommenden "Dachlosen und mit Dach ausgerüsteten Druckgaskesselwagen" und Hbis 299 sowie Krupp Kesselwagen, mit den gleichen Abmessungen wie die Hübnerradsätze ausgeliefert. Damit ist die etwas feinere Art von Radsatz jetzt leider Geschichte.

Ein feines Rad hat eben den Anspruch auch eine akkurat verlegte Gleislage vorzufinden. Das ist und kann verständlicherweise nicht immer der Fall sein, deshalb werden wir wie alle anderen auch, das Rad den Gleisgegebenheiten anpassen.

Mit den neuen Radsätzen, die auch später für alle Nachkaufbar sind, werden alle Gleislagen wie hier beschrieben einwandfrei durchfahren.

Bitte nicht wieder im Wiederholungsfalle erörtern was dort oder hier am Rad, ein Zehntelmillimeter mehr oder weniger, eventuell doch zum Erfolg geführt hätte. Aus allen daraus resultierenden Fakten sind keine Ergebnisse zu erwarten, die alle Fahrer verschiedener Gleise der Wagen befriedigt. Es kostet uns nur viel Zeit und viel Geld, dass sich beim Erlös der preiswerten Wagen nicht weiter rechtfertigt. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Mit freundlichem Gruß
Frank Elze
Geschäftsführer

MBW Spur 0 GmbH präsentiert MBW-1zu32
Wolfsbank 6
45472 Mülheim Ruhr
www.MBW-1zu32.de
mbw@1zu32.info

Beiträge: 172

Wohnort: Seevetal

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. September 2016, 08:50

Also bei mir laufen die feineren Radsätze einwandfrei. Es stört mich aber keineswegs, wenn demnächst viele auf die "neuen" wechseln. Das füllt (hoffentlich) den Gebrauchtmarkt mit schönen Radsätzen, die ich dann zum umrüsten von noch zu erwerbenden neuen MBW-Wagen kaufen kann ;). Angebote gerne per PN
Gruß aus Seevetal,
Axel

11

Dienstag, 13. September 2016, 09:15

@ Frank Elze

Bravo, Frank ! Gute Lösung, guter Kommentar.

Viele Grüße
Reinhard

12

Dienstag, 13. September 2016, 09:23

Hallo,
viele Spur1er haben die Radsatzinnenmaße der MBW - Radsätze auf 40,7 mm erhöht und fahren seitdem problemlos...
Gruß
Ralph Müller

  • »kingotti« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 220

Wohnort: Kreis MYK

Beruf: Eisenbahner (DB Cargo)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 13. September 2016, 15:10

Hallo zusammen,

ich habe an meinen MBW-Wagen auch keine Radsätze gewechselt, wohl aber das Radsatzinnenmaß auf 41 mm erhöht. Testfahrten über 1394er Weichen und DKW verliefen erfolgreich.
Der "große" Test wird übernächstes Wochenende auf der Modulanlage der IG Spur 1 Mittelrhein im DB Museum Koblenz erfolgen. Auch wenn wir bemüht sind die Module gut auszurichten, wird es, aufgrund der Bodenverhältnisse, eine Herausforderung für die MBW-Achsen.

Gruß
Otmar
IG Spur 1 Mittelrhein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kingotti« (15. September 2016, 19:41)


14

Dienstag, 13. September 2016, 20:24

Austausch der Radsätze der MBW-Wagen

Hallo zusammen

Zuerst einmal besten Dank für die etlichen Lösungsvorschläge. Ich werde wohl die Ersatzradsätze von Hübner nehmen, oder dann auf die Austauschradsätze von MBW warten. Einen Drehbank habe ich nicht, daher bin ich auf zukaufbare Alternativen angewiesen. Schade nur, dass MBW derart lange mit den angepassten Radsätzen zugewartet hat (oder immer noch zuwartet). Zumal ich ja scheinbar nicht der Erste mit diesem Problem bin. Denn optisch sehen diese Wagen wirklich hervorragend aus.

Dann noch ein kurzes "sorry". Ich war mir nicht bewusst, dass in diesem Forum bereits früher einmal dieses Thema diskutiert wurde. :wacko:

Nochmals besten Dank und Gruss

Thomas Bauer

15

Dienstag, 13. September 2016, 21:02



Ich werde wohl die Ersatzradsätze von Hübner nehmen, oder dann auf die Austauschradsätze von MBW warten.


Beides wäre in der Tat die Lösung.

Habe mich mit Herrn Elze in Sinsheim ausführlich zu diesem Thema ausgetauscht.

Ergebnis: Es sollten die Wagen (und Triebfahrzeuge) auch auf installierten Heimanlagen und Modulanlagen fahrbar
sein, wenn diese mit handelsüblichem Gleismaterial ausgestattet sind. Betr. v.a. auch Weichen, DKW und DWW.

Dieser Kundenkreis sollte befriedigend mitbedient werden.

Die Entscheidung, auf die ehem. Hübnermaße zu wechseln, ist kaufmännisch betrachtet klug.

Ein Wechseln auf noch vorbildgerechtere Radsätze ist damit ja weiterhin individuell nicht ausgeschlossen.

Bei diesem Hersteller muß in der Voll-Kunststoffbauweise die Stückzahl stimmen, sonst funktioniert das angestrebte
Preis-/Leistungsverhältnis so nicht.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 537

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 13. September 2016, 21:22

Tauschpartner suchen

Hallo zusammen,
ich denke, hier ist der Ort um Tauschparner für Radsätze zu suchen.
Diejenigen, die mit den bisher gelieferten Radsätzen zufrieden sind, suchen vermutlich für die künftig gelieferten Wagen Tausradsätze.
Umgekehrt werden diejenigen, die mit den bisher gelieferten Radsätzen nicht zufrieden waren, nach Hübner-kompatiblen Radsätzen suchen.
Ich bin komme zwar mit meinen 2 Gaskesselwagen und den 4 gedeckten Wagen zurecht, Hübner-kompatible Radsätze wären mir aber lieber.
Ich suche also einen Tauschpartner für 16 Radsätze, aber bitte nur solche, die ohne Klimmzüge eingesetzt werden können, als vermutlich aus einer der kommenden Lieferungen.
Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 716

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 14. September 2016, 13:16

Guten Tag,

nach Erfahrungen mit einer Anzahl (>20) verschiedener MBW-Wagen auf den verschiedensten Radien kann ich berichten wie folgt:

  • Die 2-achsigen G-Wagen laufen auf Radien >2.000mm tadellos, fallen jedoch auf Hübner-, Hegob- und Eigenbau-Weichen, -EKWs und -DKWs unschön und heftig in die Weichenherzen; vereinzelt Entgleisungen
  • Auf r=1.020mm keine Probleme mit Märklin- und Hübner-Weichen, mäßiges Einfallen in die Herzen. Verschiedentlich Entgleisungen/Überkuppeln in den Bögen, weil die Kulissenkupplungen klemmten/schwergängig waren; durch reichliches Fetten behoben + ok
  • Die Kesselwagen liefen schlecht auf Radien >2.000mm: unerklärliche Entgleisungen auch in der Geraden, regelmäßig im Übergang zur Kurvenerhöhung; jeder kleinste Fehler in der im Übrigen sehr guten Gleislage rächte sich. Abhilfe bei zunächst 2 Testfahrzeugen durch 3-Punkt-Lagerung nach System "Mannheim". Weichen wurden o.B. passiert.
  • Auf r=1.020 keinerlei Probleme - laufen tadellos

Im Endeffekt sollen alle Radsätze der 2-Achser durch die neuen MBW-Radsätze ersetzt werden und alle Kesselwagen auf MBW-3-Punkt-Lagerung, um die Züge voll kompatibel zu machen. Trotz alledem sind und bleiben es sehr schöne und Preis-werte Wagen.
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

18

Mittwoch, 14. September 2016, 15:50

Hallo 1er,
habe eine Drehgestellachse eines meiner MBW Druckgaskesselwagen (oben) zusammen mit einer lose dazugelegten alten Märklinachse eines Güterwagens (unten) fotografiert. Visuell sehe ich keinen Unterschied im Radsatzinnenmaß. Also warum letzteres verändern? Die Märklinachsen entgleisen ja nicht.
PS: fahre Märklin-/Hübnergleise Radius 1394 mm, nur in der Ebene, keine Gleisüberhöhung. Meine MBW Druckgaskesselwagen entgleisen bei diesen Bedingungen nicht, aber das ist offenbar je nach den Gleisverhältnissen anders. Ich plane jedenfalls nichts zu ändern.
Gruß
Jürgen
»eisenbahn« hat folgendes Bild angehängt:
  • MBW-Märklin-Achsen.jpg

Beiträge: 56

Wohnort: Oldenburg / Wilhelmshaven

Beruf: Kaufm.

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 14. September 2016, 16:03

Hallo zusammen,

ich fahre den Radius 1.176 mm und habe die selben Problem mit dem Waggons.
Egal ob 2 oder 4 Achser sie springen einfach auf den Weichen oder Gebogenen Gleisen raus.

Auf 1.3..mm von KM1 Startsetoval genau das gleiche.

Mal geht's gut, aber meistens nicht. Zur Zeit stehen die Wagen auf den Abstellgleis.

LG, Norman
Das Detail im Detail brauch ich nicht,
Hauptsache ein schönes großes Modell in 1:32

Bei mir fährt die Vorortbahn Wilhelmshaven bald wieder wie ne EINS.

  • »kingotti« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 220

Wohnort: Kreis MYK

Beruf: Eisenbahner (DB Cargo)

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 14. September 2016, 16:05

Hallo Jürgen,

mein Druckgaskesselwagen läuft bisher ohne Veränderung des Radsatzinnenmaßes! Lediglich bei den 2-achser G-Wagen wurde der Radsatz verändert.

Gruß
Otmar
IG Spur 1 Mittelrhein