Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »disetze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. August 2016, 13:35

Optimierungen an der Märklin Br 212

Hallo,
nun habe ich endlich meine erste Spur 1 Lok, die Märklin Br 212 (Artikelnummer: 55725)
und damit meine Spur 1 Besitztümer an Rollmaterial verdoppelt :D
(Gesamtbestand: 1 Güterwagen von MBW und 6 Modulkopfstücken nach Mannheimer Norm).

So, der optische Eindruck ist nicht schlecht (kein Vergleich zu KM1, das ist mir klar)
aber schon ganz schick. Ich möchte nun im Laufe der Zeit das Modell optisch und technisch verfeinern.

Durchbrochene Trittroste und Kühler möchte ich gerne
einbauen und vielleicht noch die eine oder andere Kleinigkeit ändern.

Als Zubehörhersteller für solche Teile habe ich jetzt nur Martin Krüger gefunden.
Gibt es weitere Zubehörhersteller die Teile für die V100 Familie haben?

Der erste Soundcheck fiel etwas ernüchternd aus, ok die Lok
lag mangels Gleise und Rollenprüfstand auf dem Dach aber das was da zu hören
war, war nicht schön! ;( (Mein Spur H0 Blue Tiger klingt deutlich Überzeugender!)
Auf den beiden Spur 1 Modultreffen in Halver habe ich auch besseres gehört!

Bisher habe ich nur die ESU-Sounddecoder kennen gelernt aber
es gibt noch mehr Hersteller.

Welche Decoder würden sich anbieten und wo bekomme ich den
passenden Sound zu dieser Lok?

Lautsprechertechnisch denke ich, ist ein Visaton
Lautsprecher schon gut. Ist diese Entscheidung richtig und welcher müsste es dann sein?

Es sind einige Fragen die ich mir als Anfänger in der Spur 1
stelle und deshalb hoffe ich auch auf eure Unterstützung und baue auf eure Erfahrung!

Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

2

Montag, 22. August 2016, 18:20

Zurüstteile

... gibt es auch bei ASOA.

Zierliche Türklinken, Teile fürs Führerhaus und Griffstangenhalterungen für Epoche 4, wo die oberen Griffstangen länger und dicker waren.

Gruß

Gerd

3

Montag, 22. August 2016, 21:46

Hallo,

die 55725 hat meines Wissens einen für Märklin gebauten ESU 3.0 Decoder verbaut.

Es gibt 3 Möglichkeiten den Sound zu verbessern: ESU 4.0 L, ein besserer Lautsprecher und das Gehäuse irgendwie öffen, am besten mit Krügerteilen.

Da gibt es die meisten Teile, übrigens auch über ASOA. Ansonsten mal bei Rainer Herrmann schauen, da gibt es nicht soviel aber zu sehr fairen Preisen.

VG

Joachim

  • »hbw10« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 422

Wohnort: Deutschland

Beruf: Toning.

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. August 2016, 22:57

Hier gibt es auch noch einige Teile:

http://neumann-modellbahntechnik.eu/index.php?cPath=9_14

Heribert

  • »disetze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. August 2016, 19:08

Hallo,

danke schon mal für die ersten Infos, jetzt weiß ich schon mal wo ich nach den passenden Teilen suchen kann.

Kann mir jemand etwas zu den verschieden Decodern sagen? Mir sind bis jetzt nur die Esu Decoder bekannt. Wie sieht das mit Decodern anderer Hersteller aus? Ich glaube Dietz hat sowas im Programm.

Welche Visaton Lautsprecher kann ich einbauen? Kann mir jemand eine Bestellnunner nennen?

Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

6

Dienstag, 23. August 2016, 19:32

Hallo Dirk,

ich hatte in meine V100 einen Visaton FRWS5 8Ohm eingebaut, der nach oben durch das ausgefräste Lüftergitter abstrahlt.
Dazwischen noch einen 40mm PC-Lüfter gesetzt, für die Optik und Funktion.

LED-Umbausatz von Dirk Neumann.

ESU 4.0 entweder als L oder XL, Soundfile hätte ich für Dich passend da....
Das Lüftergitter hatte mir damals unser Boardchef Heinz freigefräst.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 675

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. August 2016, 19:48

Hi Dirk,

Nach einige Umbauten kann ich nur ein ernüchterndes Antwort geben; die Kosten Der Mä. Lok + ein vernünftigen Dekoder, Motortausch, evt. Rädertausch und alle Krügerteile zusammen sind am Ende vielleicht mehr als ein KM1 V100.... Und dann sind die Fahreigenschaften und Optik noch immer nicht vergleichbar....ich kann es wissen....


Beim Spur 1 Treff wird so an und Ab eine V100 angeboten, sogar mit ENORME ( :irre: ) Drückfehler....vielleicht geht da noch einiges :whistling:


Alle Zeit und aufwand lohnen sich mit das Supern der MBW Wagen viel mehr. Ist aber nur meine Meinung und möchte Dir die Superung- Spaß nicht entnehmen....


Beste Grüße,


Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

8

Dienstag, 23. August 2016, 22:15

Das ist schon richtig, da kann Mann sehr viel Geld ausgeben. Die Märklin V 100 ist von der Grundkonstruktion über 30 Jahre alt. Ich habe hier auch einige liegen (7) und werde auch ein oder zwei umbauen. Aber mit Augenmass: für Anschaffung + ESU 4.0L + ggf ESU-Anker + Teile von Krüger, Neumann, Asoa und Rainer Hermann werde ich ca auf 500€ kommen. Das ist dann etwa ein Drittel des KM1-Preises und stimmt dann wieder. Dafür ist sie extrem robust und wird auch in weiteren 30 Jahren klaglos ihren Dienst tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gartenbahner« (23. August 2016, 22:22)


  • »disetze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. August 2016, 23:40

Ich wollte auch nur einige optische Verbesserungen vornehmen und keine
neue Lok bauen auch wenn ich die technischen Möglichkeiten dazu hätte.
Der Vorteil ist nunmal, dass ich die Teile nach und nach kaufen kann,
während ich eine KM1 Lok am Stück kaufen muss. :D
ESU 4.0 entweder als L oder XL, Soundfile hätte ich für Dich passend da....
Auf das Angebot werde ich gerne eingehen. :thumbsup:
Welcher der beiden ESU-Decoder wäre denn sinnvoller? Die Unterschiede stehen zwar in der Decoderbeschreibung aber die genauen Leistungsdaten und mögliche Funktionen der Lok kenne ich "noch" nicht.

Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 606

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. August 2016, 06:45

Hallo,

eine mit einem 4er Decoder umgebaute V100 klingt gleich um Welten besser als eine mit dem Originaldecoder.

Jedoch möchte ich zum Umbau anmerken, wenn man einmal angefangen hat, findet man immer mehr was man ändern möchte.

Sicherlich ist der Kostenaufwand einer Märklin V100 mit Anschaffung der Lok und Beschaffung der Umbauteile unter einer Neuanschaffung einer V100 von KM1. Aber wenn man dann die 2 vergleicht, rechnen sich dann möglicherweise die paar € mehr doch.

Zum Decoder:

Vom Prinzip sollte der 4er "L" Decoder für deine Zwecke reichen.

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

11

Mittwoch, 24. August 2016, 07:20

Haftreifen austauschen

Hallo,

ich würde noch die Radsätze mit den Haftreifen, gegen solche ohne Haftreifen austauschen, dadurch verbessert sich die Stromaufnahme wesentlich, das macht sich im Betrieb sehr positiv bemerkbar. Die Achsen mit dem Zahnrad kann man beibehalten, lediglich die Räder müssen ausgepresst und neue Räder eingepresst werden. Der finanzielle und der Arbeitsaufwand hält sich sehr in Grenzen, lohnt sich aber sehr.
Viele Grüße aus Köln an alle Spur1-Freunde

und allzeit HP1

Claus-Peter Gehring

(Piet)

12

Donnerstag, 25. August 2016, 00:32

Meine 50 Pfennig:

Da braucht Mann nur 1en Achse von ein Umbau Wagen von Marklin zu nehmen...... Radscheiben sind gleich!

Eigentlich reicht die L vollkommen aus. Ein großes Unterschied ist das fehlen von einem powerpack beim L.

Viel Spaß beim Umbau.
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

13

Donnerstag, 25. August 2016, 11:01

Moin zusammen,

mittlerweile baue ich an der dritten V100 rum. Mein Weg war der folgende:

- alles auseinandernehmen

- die Haftreifenräder gegen normale Märklin-Güterwagenräder tauschen. Dafür wird die
ausgebaute Achse (mit Achsgetriebe) vorsichtig in einen Schraubstock „gelegt“
und dann mit einem Dorn die Achse ausgeschlagen. Die neuen Räder werden im
gleichen Schraubstock einfach vorsichtig auf die Achse gepresst. Das Achsmaß
sollte automatisch stimmen. Eventuell kann noch etwas Loctite 648 zur Haftverbesserung
aufgebracht werden.


- alle Getriebe aufschrauben, reinigen und neu fetten.


- Bei der Beleuchtung kann man die Glühbirnen weiterverwenden, kann sie allerdings auch
gegen LEDs austauschen. Bei zwei Loks habe ich die alte Beleuchtung gelassen.
Dazu habe ich an der Platine die Halterungen für die Birnchen mit
Befestigungsschraube abgeknipst und hinterher die Drähte da wieder angelötet.
Die Lichtleiter habe ich mit Farbe angemalt und damit das Durchleuchten erheblich reduziert.

- ich habe in alle Loks einen 3,5-XL-Decoder mit Visaton 5-Lautsprecher eingebaut.


In der verschlissenen 212 strahlt der Lautsprecher nach unten ab. Dafür habe ich
mehrere Löcher in den Boden gebohrt und den Lautsprecher mit einem
Lidl-Rasierschaumdosendeckel eingekapselt. In zwei Loks werkeln Decoder mit
einem Programm von Wolfgang B. mit hallenfüllender Geräuschkulisse. Sensationell.

Von der technischen Seite war es das, optisch kann man sich richtig auslassen – muss es aber nicht.
Möglich sind: Führerstand beleuchten und pimpen, Griffstangen ersetzten,
Schneeräumer anbauen, Lüftergitter ersetzen und Lüfter einsetzen usw. usw. usw.

Ich lege dir mal einen Besuch des Stammtisches in Herne ans Herz. Da lässt sich viel besprechen…

Momentan ist bei mir eine DH1004 in der Entstehung.

Schöne Grüße
Gisi


P.S.: Das mit den
Kosten ist sicherlich richtig, ich habe aber immer große Freude beim Umbauen.
»Gisi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Halver-2016-10.jpg

14

Donnerstag, 25. August 2016, 13:35

Super gemacht Gisi.

Hier ist auch eine DH1004........ Muss die nur lackieren!
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 207

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. August 2016, 17:32

Hallo Dirk,

ich habe an meiner Lok vollgende Dinge umgebaut.

- Beleuchtung auf LED umgerüstet
- Einbau eines ESU-Loksounddecoders, Uhrsprünglich mal ein 3.5 jetzt ein 4.0 XL(der 4.0 L reicht aber auch)
- Lautsprecher von Visaton
- Austausch der Haftreifenräder gegen Räder ohne(Prozedur wurde schon erwähnt)
- Einbau eines EIgenbaurauchgenerators(einer von ESU bzw. KM1 geht auch)
- Nachrüstung einer Führerstandsbeleuchtung mit Nachahmung der orginalen Lampen
- Krüger Griffstangen an den Rangiertritten
- Öffnen des Gehäuses im Berech der Lüfternachbildung an der Vorbauoberseite(vorsichtig aufsägen/aufbohren der Lammellen)

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

16

Donnerstag, 25. August 2016, 22:33

Hallo Dirk,

einen Rauchgenerator würde ich mir sparen. Bis auf die frühen MAK-Motoren hat die V 100 eine sehr saubere Verbrennung gehabt. Ich habe inzwischen reichlich Literatur zur V 100 gesammelt und habe nur 2 Fotos entdeckt, wo der Fahrmotor "raucht". Ist mir übrigens von V 100-Lokführern bestätigt worden.

Oder Du baust einen Rauchgenerator auf der anderen Seite ein. Der Heizkessel hat gerne mal gequalmt, bzw war undicht. Dann passt auch der weiße Rauch.

Offene Lüfter gibt es bei Krüger übrigens für die V100.10 und V100.20. .

VG

Joachim

17

Donnerstag, 25. August 2016, 23:50

Hallo,

anbei meine V100: 5542, 5572, 5573, V100 1040, V100 1113, V100 2022 und V100 2027. Die V100 2029 von KM 1 ist bestellt. Bis die 2018 irgendwann kommt, werden die die 5572 und die 2022 überarbeitet. Für die 5572 habe ich einen ESU-Anker, einen ESU V4.0 L sowie diverse (Krüger)-teile vorgesehen.

VG



Joachim
»Gartenbahner« hat folgendes Bild angehängt:
  • v100..JPG

Beiträge: 132

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

18

Freitag, 26. August 2016, 07:39

Genau diese Superungen sind doch das schöne an unserem Hobby. Hier kann jeder die Details "tunen", die ihm wichtig sind und hat dann ein individuelles und seinen Ansprüchen genügendes Modell.
Die V100 mit ihrem gelungenen Design aus den 50'ern ist bis heute eine der formschönsten Lok's überhaupt.

In meinem Fall (wie bei allen vorhandenen Märklin-Loks):
-Ausbau der gesamten Elektronik einschl. Beleuchtung
-1Pur Radsätze (Nolte, Mohring)
-Glockenanker-Motor Umbausatz (SB-Modellbau)
-Orig.-Kupplung + Bremsschläuche + Dampfheizung-Kupplung
Und schon isse fertich!
Fahre vorbildentsprechend ohne Licht (Ep. III+IV), ohne Sound (=Krach), ohne Rauch (=Gestank).
Gefahren wird analog mit speziellem Regler für Glockenankermotoren.
Die Lok's gleiten dann förmlich über die Gleise, begleitet von einem leisen Klackern der Schienenstöße.
Gruß
Rolf

  • »disetze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

19

Freitag, 26. August 2016, 19:09

Hallo,

das ich so viele Antworten und Tipps bekomme, damit habe ich nicht gerechnet. Vielen dank dafür! :thumbsup:

Alles möchte/werde ich nicht umbauen. Da wir ein Nichtraucherhaushalt sind wird meine Diesellok auch rauchfrei bleiben.

Der ESU-Decoder wird auf jeden Fall kommen und auch der Visaton-Lautsprecher.

Zitat

Für die 5572 habe ich einen ESU-Anker, einen ESU V4.0 L sowie diverse (Krüger)-teile vorgesehen.

Was hat es mit dem ESU-Anker auf sich? Brauche ich sowas auch und wofür ist der gut??? :whistling:

Einige Krüger-Teile kommen bestimmt irgendwann auch noch an bzw. in die Lok. Einige von euch haben wirklich ordentlich gebastelt! Respekt! :thumbup:

Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

20

Freitag, 26. August 2016, 21:17

Es bleibt auch eine schöne Lok zum Um-Lackieren:


Lokomotion by Rail-Kees by Kees-Jan van Vessem, on Flickr


RSE by Rail-Kees by Kees-Jan van Vessem, on Flickr


Steiermarkbahn by Kees-Jan van Vessem, on Flickr
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem