Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 19. August 2016, 12:52

Gedanken über ein großes Diorama

Hallo liebe Forumsgemeinde,

nachdem ich im letzten Jahr ein kleines Diorama für meine 50er gebaut hab, habe ich mir Gedanken zu einem größerem Projekt gemacht.

Mit der Vorgabe einer vorbildgerechten Darstellung soll nun ein Diorama in den Abmessungen 5m x 0,75m entstehen.

Dabei wird ein Stück Nebenbahn mit einem kleinen BW mit Lokschuppen der zentrale Punkt des Dioramas sein. Ein Stellwerk sowie ein Stück Strasse sollen das Bild abrunden.
Da EW 190 Weichen zum Einsatz kommen und der Radius von 5,9m nicht unterschritten werden soll, war 5m Länge hier das Mindestmaß und gleichzeitig das Maximum der Räumlichkeiten.

Der Gleisplan wird dann ungefähr so aussehen:



Da ich bisher nicht in dieser Größe gebaut habe, wäre meine erste Herausforderung ein vernünftiger Unterbau.

Was für eine Konstruktion und Materialien könnt ihr empfehlen ?

Vielen Dank
Stefan

2

Freitag, 19. August 2016, 13:29

Hallo Stefan,

schau mal hier

http://www.ig1.de

nach, dort gibt es viele Tipps wie man Module baut, vorausgesetzt, du willst in Modulbauweise bauen.

Gruß
Jürgen
Gruß
Jürgen ;bahn;
--------------------------------------------------------
Unterwegs auch in den Spurweiten H0 und 0

3

Freitag, 19. August 2016, 14:32

Hallo Stefan,

Super das Gleisplan!

Für Tips und Tricks:

Hier mal schauen: Modulanlage

Der Schreiner kann für dich jedes Modul bauen oder als Bausatz liefern. Deutsche Sprache ist für im kein Problem.

Viel Spaß beim bauen!
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

Beiträge: 142

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. August 2016, 18:00

Hallo Stefan,

190'er EW mit 5,90 Radius sind goldrichtig und schon die halbe Miete! Wirken einfach wunderbar realistisch.

Bitte weiter berichten.

Gruß Rolf

5

Freitag, 19. August 2016, 19:10

Gleisplan

Hallo Stefan!

Leider kann ich Dir keine Tipps geben, ich möchte Dich nur etwas zum Projekz fragen.


Ich verstehe das so, daß Du kein modul für eine Anlage baust, sondern ein reines Funktionsdiorama. Willst Du rangieren, mit Wagen? Mit dem Gleisplan, so wie er ist hast Du da aber doch praktisch keine Möglichkeiten. Das Gleis im Vordergrund ist doch zum Rangieren funktionslos, wenn es linksseitig nicht angebunden wird. Vielleicht ist mir es auch nur nicht klar...

Grüße
Christian

6

Samstag, 20. August 2016, 14:45

Hallo Christian,

Es wird ein reines Funktionsdiorama werden, durch die Wahl der EW 190 Weichen sind die Möglichkeiten natürlich begrenzt, wenn man nicht über eine Halle verfügt.

Der Gleisplan ist so ausgelegt, dass eine Schlepptenderlok alle Gleise befahren kann, auch ist ein Rangieren mit einer Köf und einem Güterwagen möglich. Das reicht mir völlig. Um die vorderen
Gleise zu verbinden und noch Luft für eine kleine Wagengruppe zu haben, wären bei diesem Radius noch weitere 3m nötig. Die stehen leider nicht zur Verfügung.

Gruß
Stefan

7

Samstag, 20. August 2016, 19:02

Hallo Stefan,

hab mir mal erlaubt, deinen Gleisplan etwas zu erweitern, so ergäben sich weitere Rangiermöglichkeiten.

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • diorama -Vorschlag.jpg

8

Samstag, 20. August 2016, 23:18

Hallo Stefan,

Denke eigentlich zu fiel Gleise für eine Nebenbahn Strecke.

Werde Folgendes was?


Gleis Plan by Kees-Jan van Vessem, on Flickr

Sorry für die "Profi" Zeichnung.

Links eine Segment Drehscheibe und du kannst mit die Lok um die Wagen fahren.

Und noch was: 75cm tiefe bedeutet das du aufpassen musste wenn Kupplungen an und abgemacht werden. Dann ist es vielleicht besser denn ganzen Plan 180 grad zu drehen. Lokschuppen und Drehscheibe vorne.
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kees-jan van vessem« (21. August 2016, 07:26) aus folgendem Grund: Heute morgen aufgestanden mit einer Verbesserung von meiner Idee


  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 692

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 21. August 2016, 09:28

Hi Stefan,

Ich schließe mich bei KJ an- weniger ist mehr. Bitte achte darauf das die Gleise mehr diagonal am Anlagerand verlegt werden- parallele Gleisverlegung hat ein statisches Effekt. Auf 5 Meter ist viel möglich, aber kommt noch ein Fiddle-Yard dazu?

Das Thema ist aber nicht sehr aufregend....eine Schuppen und bahnübergang.... Das kann besser! Spur 1 Modellen sind groß, und sorgen dafür das die Umgebung schnell "verzwergt". Ich betrachte ein Anlagenentwurf wie ein Gemälde; eine richtige Kompostion, stimmige Volumen, einheitliche Farben...ein gutes Gesamtbild also.

Was dabei helfen kann sind die Gebäude. Ein Getreidespeicher setzt die Loks sofort in ein stimmiges Perspektif, zum Beispiel. In Deinem Fall kann ich ein Teil eines BW vorstellen. Nicht immer die ewige Löschegrube und Kohlenbunker, aber z.b. Ein Materiallager und eine Lokhalle als reliefgebäude.

Mit kleine Anlagen soll es ein Ausschnitt der Wirklichkeit sein- in die Beschränkung zeigt sich den Meister. Und Du hast schon gezeigst dass Du bauen kannst :)

Auf wünsch kann ich eine Skizze machen, zur Verdeutlichung.....

Beste Grüße,

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 692

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 21. August 2016, 11:20

Hallo Allesamt,

Hier die Skizze...auf die schnelle gemacht, aber sie zeigt so ungefähr was ich meine....links das Materiallager, mit leichtem Bockkran. Dann ein Schornstein als wichtiges Element für das Gesamtbild. Rechts die Einfahrt in einer Halle. Rechts- vorn die Ladestraße.

Es macht spaß auch eine Verladung mit LKW nach zu bilden z.B. Die Hintergrundkulisse ist ein große Halle(eine satte 3,5 Meter!) ohne Fenster...es soll auch in die Hintergrund bleiben und nicht zu viel ablenken. Schliche Gebäude wie diese baue ich mit Forex. Leicht, schnurgerade und einfach zu bearbeiten.

Für Gras und Bäume ist kein Platz, und frisches Grün gehört auch nicht hier. Ok...Kleine Büschel hier und da sind prima, aber nur in Herbst/Wintertöne... Schön wäre auch Schneeresten, für ein total deprimierendes Effekt....hat doch auch etwas :rolleyes:




Beste Grüße,

Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »becasse« (21. August 2016, 20:10)


  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 393

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. August 2016, 13:18

Geschwungene Fahrwege

Hallo Gemeinde

Weil mir die dargestellten Zeichnungen bekannt vorkommen, erlaube ich mir meinen Senf auch dazu zu geben.

Um einen schönen Einblickwinkel und perspektivisch die ganze Geschichte etwas zu erweitern habe ich mit drei Weichenfiguren die 5 Meter Lange und 75 cm Breite Fläche bestückt.
Es sind dies eine ----> ABW_215, ----> eine EW_190 und -----> eine IBW_190/95. Die Zwischenräume werden mit flexiblen Gleisen verbunden. Die Vorlage war für mich ausschlaggebend.

An jedem Ende ist mindestens knapp ein Meter Platz. Da kann auch eine zukünftige BR 06 abgestellt und rangiert werden....*GGG*. Ein Maximim fürs Minimum.

L.G. Peter
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • ForPlan.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

12

Montag, 22. August 2016, 19:01

Herzlichen Dank für die vielen Anregungen.

Der Vorschlag von Peter hat mir am Besten gefallen. Ich habe ihn noch etwas abgeändert, damit eine Schlepptenderlok komplett vor dem Lokschuppen stehen kann.

Die Tiefe konnte ich noch auf 80cm ausdehen, mehr ist an Platz jetzt definitiv nicht drin.

Links kam mir dann die Idee für ein kleines Güterschuppen Ensemble.



Nach Recherchen diverser Links und Seiten scheint mir für den Unterbau die Kombination aus Pappelsperrholz und Tischlerplatte die beste Lösung zu sein. Welche Stärken empfehlt ihr für die Spur 1 ?

Grüßle
Stefan

Beiträge: 537

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

13

Montag, 22. August 2016, 19:17

Holzdicke

Hallo Stefan ,
10 mm ist ausreichend als Deckplatte und Spanten . Unter den Gleisen würde ich noch Kork zwischen 6 - 10 mm als Schotterunterbau verwenden .

Gruß von Thomas aus den Taunusbergen
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

14

Montag, 22. August 2016, 19:17

Hallo Stefan,

dazu gibt es hier auch schon allerlei Beiträge.
Wir nutzen 12 mm-Pappelsperrholz für Spanten und Platte. Die Spanten sind das A+O, nicht unbedingt das Material.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

Ähnliche Themen