Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. August 2016, 18:53

Suche Diagnose oder Motor fuer V36

Hallo Spur 1 Freunde!

Am Freitag wurde ich stolzer Besitzer von einer Maerklin 5530 V36 Paerchen. Die Loks liefen problemlos fuer ca. eine halbe Stunde, dann konnte eine der Loks nur in einer Richtung fahren. Kurz dannach stoppte Sie auch in der Gegenrichtung. Nach Ausbau fand ich, dass der Motor sich nicht mehr dreht. Ohne Motor rollt das Getriebe problemlos. Mit der Hand laesst sich der Motor ueberhaupt nicht bewegen!

Hier im Forum und beim googlen fand ich nur, dass der Motor die Artikelnummer E539510 hat, aber laut der Ersatzteilliste anscheind nicht mehr lieferbar ist.

Gibt es dafuer ein Motor anderer Hersteller? Oder vielleicht hat jemand eine Ahnung, warum der Motor sich nicht mehr drehen moechte? Bei SB Modellbau gibt es mehrere Motoren, doch bin ich nicht sicher, welcher Motor ich von den bestellen soll (ob ueberhaupt ?( ). Vielen Dank fuer Ratschlaege!

mfG,

Carsten

Beiträge: 113

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. August 2016, 19:27

ENTSCHULDIGUNG!!
Bei SB Modellbau gibt es mehrere Motoren

Das hatte ich glatt überlesen. Deshalb ist mein Hinweis wohl überflüssig. :( :(

Moin Carsten,
als Ersatz könntest Du einen Faulhaber-Motor nehmen. Zu beziehen z. B. bei SB-Modellbau.
Viele Grüße aus dem Norden,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frettchen« (15. August 2016, 20:50)


3

Dienstag, 16. August 2016, 13:23

Hallo,
kann man den Motor denn nicht zerlegen?

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

Beiträge: 233

Wohnort: Bremen

Beruf: Schiffahrtskaufmann

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. August 2016, 14:19

Ersatzmotor V 36

Moin moin,
den Motor gibt es noch bei Märklin mit der Ersatzteilnummer E539510 kostet € 33,-. Hast Du mal probiert ob vielleicht der Decoder einfach defekt ist ? Die Motoren sind normalerweise sehr stabil und halten eine Menge aus.
Probieren kann man auch diese Motoren, musst aber prüfen ob das von den Abmessungen in der V36 passt. Die Schnecken musst Du dann von den alten Motoren umsetzen.

https://www.luedeke-elektronic.de/de/Ele…2270-mit-6.html


Gruss
Sven

5

Dienstag, 16. August 2016, 14:38

Hallo Sven,

Wie gesagt, der Motor dreht sich ueberhaupt nicht, sogar wenn man von Hand versucht, Ihn zu drehen. Ich wuerde den Motor zerlegen wenn ich wusste, wie ich Ihn auseinander bekommen kann. Wenn das Ersatzteil noch produziert wird werde ich es dann sofort bestellen. Vielen Dank, alle!

- Carsten

Beiträge: 2 164

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. August 2016, 15:28

Hallo Carsten,
wenn sich der ausgebaute Motor von Hand nicht drehen lässt, wird er wohl defekt sein.
Damit hat man dann auch ein blockierendes Getriebe ausgeschlossen.

Man kann den Motor dann auch mit Gleichstrom testen (Labornetzteil oder simple Batterie ca. 4 - 12 Volt).

Vielleicht passt ja der von Sven dargestellte Mabuchi Motor, bitte auf Wellendurchmesser und Gehäusemaße achten, die Motorwelle könnte bei Bedarf gekürzt werden (Minitrennscheibe).
für das Abziehen des Ritzels sollte man einen entsprechenden Abzieher haben, Aufpressen am besten mit Gegendruck über die Motorwelle am anderen Ende.
MfG. Berthold

7

Dienstag, 16. August 2016, 21:26

Sorry, mein deutsch hat leider sehr nachgelassen. Ja, ich habe den Motor ausgebaut, und kann die Motorwelle nicht drehen. Ich bin ziemlich sicher, dass der Motor im Eimer ist. Ich werde alles messen und Kontakt mit Sven aufnehmen.

Beiträge: 233

Wohnort: Bremen

Beruf: Schiffahrtskaufmann

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. August 2016, 08:58

Moin moin,
hab im Internet noch etwas gefunden. Auf dieser Seite beschreibt Hartmut Mellerowitz sehr detailliert den Umbau mit einem Sounddecoder. Ist alles prima dokumentiert mit Stromlaufplan etc. Hilft Dir vielleicht auch ein wenig

http://www.spur1-mel.de/de/fahrzeugumbau…ound-umbau.html

Gruss
Sven

Beiträge: 233

Wohnort: Bremen

Beruf: Schiffahrtskaufmann

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. August 2016, 11:41

moin moin,
vielleicht kann Dir ja auch Dirk Neumann mit einem Ersatzmotor helfen. Dirk hat mir schon bei vielen Baustellen und Problemen super geholfen.
Gruss
Sven Slowak

10

Freitag, 19. August 2016, 18:24

Hallo in die Runde,
möglicherweise hat sich ein Kleinteil/Span oder ähnliches zwischen Anker und dem Magneten festgeklemmt. Mal durchschauen oder mit dünnem Papier den Spalt prüfen. Das würde erklären, dass der Motor fest ist. Ein kaputtes Lager liesse sich , wenn auch schwer, drehen....
Feste Lager sind bei dem Motor unwahrscheinlich. Aber: Bei diesem Motor befindet sich am anderen Ende der Schnecke eine kleine Kugel als Lager für die Achse. Diese lässt sich mit der oberhalb befindlichen Schraube einstellen. Wenn fehlt oder zu fest kann das die Funktion des Motorlagers beeinträchtigen.
Gruß
Hubertus

11

Freitag, 19. August 2016, 19:02

Es gab schon Motoren die sich durch die verschlissenen Kohlen selbst gehemmt haben. Gegen Ende haben diese in ihren Kanälen keine Führung mehr und verhaken sich in der Welle.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

Ähnliche Themen