Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. April 2016, 20:05

Eine Rangieranlage soll entstehen...

Moin moin zusammen,

nachdem ich nun den Weg in`s Forum gefunden habe und auch die ersten Wagen nebst meiner T3 sich angefunden haben, möchte ich mich langsam an die Planung und hoffentlich auch bald an den Bau einer kleinen Rangieranlage machen.

Zur Verfügung steht der Platz in Form eines "L". Im Anhang seht ihr eine Skizze vom von der Fläche, die ich aber gerne nocheinmal erkläre:
Die längste Seite mit 3,50m befindet sich an der Wand, ebenso die linke (0,8m) und rechte Seite (1,7m). Der "Fuß" des L darf eine Stärke von maximal 1,0m haben.



Wenn es möglich ist, würde ich die Anlage gerne so aufbauen und aufteilen, dass man sie auch mal zu einem Modultreffen mitnehmen kann... Aber das ist noch weeeeit entfernt.

Nun zu meiner 1. Skizze für einen Anlagenplan:
Ich habe Ortsangaben mi roten Zahlen dargestellt und Gleise mit blau.



Fangen wir an mit rot:
1 - 1. Firma oder Ausziehgleis
2 - 2. Firma
3 - 3. Firma
Alle 3 jeweils mit Halbreliefgebäuden, Laderampe oder ggf. Freiladefläche
4 - Bahnsteig

Weiter gehts mit blau:
1 - Bahnsteiggleis
2 - Bahnsteiggleis
3 - Lokschuppen
4a, 4b, 4c Anschlussgleise

Geplant habe ich den Gleisplan mit dem 1394er Radius, da ich, wenn möglich gerne mit Schraubenkupplung rangieren möchte.
An Fahrzeugmaterial sollen überwiegend 2-Achser Güterwagen, sowie evlt mal ein Umbauwagen(3-Achs) zum Einsatz kommen.


Ich habe die letzten Tage viele Gleispläne und Websiten im Internet durchstöbert, aber so die züdende Idee kam mir bisher nicht. Daher erstmal nur dieser eine Versuch...

Also, ich bin für alles offen, Kritik, Anregungen, Ideen? Immer her damit, ich freue mich auf Eure Hilfe :) ...

Danke schoneinmal im Voraus ;)

Bis bald,

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Küsten-Tf« (31. Mai 2016, 03:46)


Beiträge: 89

Wohnort: Emmelshausen

Beruf: Baggerfahrer

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. April 2016, 21:24

Hallo Maik,
mit welchen Gleisen bzw. Hersteller möchtestet Du Bauen?
Ich selber bin auch noch in der Planung aber weitgehenst fertig. Vorläufig bin ich erst einmal bei KM1 mit Holzschwellen hängen geblieben, es sind Schlanke Weichen und verschiedene Bogenweichen vorhanden wie ich es mir vorstelle bzw dann brauche.
Wichtig ist bei der Planung welches Gleis-Material!
Mit KM1 Gleisen könnte ich wenn ich Zeit finde mal schaun ob ich Dir da was zu Papier bringe.

Grüße aus dem AW Emmelshausen 8)
Sascha

3

Montag, 18. April 2016, 21:55

Moin Sascha,
ich habe mir mal ebend auf die schnelle das Gleis-Material vom KM-1 angeschaut... Das sieht schon verlockend aus, wenn weniger mehr ist, würde ich ggf. vom derzeitigen Märklin-Material abwandern und KM-1 verbauen wollen...
Ist halt alles eine Preisfrage ;) ...
Über einen Plan von dir mit KM-1 würde ich mich aber trotzdem freuen :) , denn Ideen kann man immer gebrauchen ;) .

Danke schonmal,

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

Beiträge: 1 245

Wohnort: Jena

Beruf: Freiberuflicher Projektmanager

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. April 2016, 21:57

Hallo Maik,

bei Radius 1394mm gibt es Probleme zumindest bei den großen Modultreffen, Borken, Halver oder Heilbronn, da ist der Mindesradius 2321mm. Ich hatte bei der Gleisplanung von Halver in diesem Jahr einen Bahnhof "ausladen" müssen, weil dort auch 1394er Weichen verbaut wurden. Wir hatten schlicht und ergreifend zu wenig Platz, um so ein "Nischenprodukt" auch noch einzuplanen, wir haben den Platz für diejenigen Module gebraucht, über die alle drüber fahren können...
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

Beiträge: 248

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. April 2016, 11:06

Wenig Platz

Hallo Maik,

auf dem 1394er-Radius kann man bei Benutzung der Schraubenkupplung nur mit kurzen Fahrzeugen rangieren, sonst wird beim Schieben "überpuffert" (s. die aktuelle Forums-Diskussion über "Korrekte Pufferteller"); ich habe gute Erfahrungen mit der 98er, dem Glaskasten, aber auch mit Schlepptenderloks, sofern am Tender gekuppelt wird. Lange Tenderloks wie z.B. die 82er gehen nicht. Kurze Güterwagen bis ca. 30cm LüP funktionieren nach meiner Erfahrung (G10, zweiachsige Kesselwagen z.B.). Ich benutze das Hübner/Märklin-Gleissystem und habe neben 10°-Weichen auch einige 15°-Weichen verbaut, aber letztlich doch mehr Platz zur Verfügung als Sie. Dennoch würde ich es an Ihrer Stelle einmal mit 10°-Weichen versuchen und den Anlagenentwurf "verschlanken".

Viel Spaß noch bei der Planung! :)

Werner

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 70

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. April 2016, 11:36

L-Rangieranlage


Hallo Küsten-TF
Vor dem gleichen Problem stand ich vor ca.3Jahren als ich mit Spur1 angefangen habe, du wirst dich entscheiden müssen, mit Radius 1394 wirst du an Modultreffen wohl nicht teilnehmen können Radien zu eng. Wenn du größere Radien nimmst reicht meistens der Platz im vorhandenen Raum nicht. Oder kannst nur wie auf einem Diorama hin und her fahren. Ich habe das Problem gelöst indem ich zuhause mit Radius 1550/1394 und 15 Grad Weichen fahre, Kurze Loks und Wagen lassen sich auch bei diesen Radien mit Schraubenkupplung, Puffer an Puffer fahren, und habe zusätzlich Module mit Kopfstücken nach Mannheimer Norm u. mit Großen Radien gebaut, somit habe ich die Möglichkeit mich auch mal an Modultreffen zu beteiligen. ist natürlich mit mehr Arbeit u. Kosten verbunden.

Gruß RAG 1957

Beiträge: 89

Wohnort: Emmelshausen

Beruf: Baggerfahrer

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. April 2016, 12:41

Hallo Maik, werde mal schaun was sich planerisch machen lässt mit größtmöglichen Radien und 10° weichen.
Grüße aus dem AW Emmelshause
Sascha

8

Freitag, 20. Mai 2016, 11:57

Moin zusammen,

ich habe in letzter Zeit viele Pläne entworfen, verworfen und wieder entworfen...
Dabei habe ich meine Platzverhältnisse nochmals überdacht... Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Anlage nur an der Wand auf 350x60(70 mit Hintergrund) bauen werde.

Als Grundlage diente eine Timesaver-Skizze aus dem Internet, welche ich etwas abgewandelt habe.
Doch damit ihr erstmal wisst, worum es geht:


Nun zur Erklärung:
Oben links kommt ein Tanklager änhliches Gelände hin, dort haben 1-2 Kesselwagen platz.
Direkt vor dem "Werkszaun" befindet sich ein weitere Anschließer, an dem 1 Wagen an eine Außenladerampe am Gebäude gestellt werden kann... Vielleicht ein Maschinen- oder Landhandel.
Oben rechts kommt der größte Anschließer der Anlage hin. Dort kann 1 Wagen im Gebäude und 1 davor an einer Rampe beladen werden.

Alle Gebäude und änhliches werden im halb-Relief dargestellt.

Davor verläuft das "durchgehende" Industriestammgleis, welches unten rechts unter einer Brücke hervorkommt.
In der Mitte befindet sich die Möglichkeit, die Wagen-gruppen mit der Lok zu umfahren.

Unten Links befindet sich eine Lok-Werkstatt, welche in offener Bauform zur Anlagenkante dargestellt werden soll. Das Werkstattgleis hat eine Länge von ca 75-80cm in der Halle.


Kommen wir nun zum Gleismaterial:

Ich werde mich dabei auf KM1 Echtholzgleise verlassen und die Anlage damit bauen. Bedingt dadurch, dass ich einfach nicht viel Platz habe, habe ich den Radius 1394 an den Weichen gewählt. Bei den Übgergängen von einer zur anderen Weiche habe ich ca 20cm Übergang eingeplant, damit sollte der Betrieb mit Schraubenkupplung auch noch klappen... Sonst werden nur 90cm geraden verwendet, die entsprechend den Bögen angepasst werden müssen...
Bitte stört euch bei der Skizze nicht an den Linien, ich musste mit Märklin-Gleismaterial planen... KM-1 gab das Programm nicht her... ;)


Nun heißt es noch ein klein wenig sparen und dann hoffe ich spätestens im Sommer mit der Anlage anfangen zu können :)

Was haltet Ihr von dem Plan?

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Küsten-Tf« (20. Mai 2016, 12:24)


9

Dienstag, 31. Mai 2016, 03:45

Grundgerüst-Planung abgeschlossen

Moin zusammen,

nun bin ich auch mit meiner Grundgerüst-Planung fertig und möchte Euch das Ergebnis nicht vorenthalten:



Als Grundfläche dienen 3 Segmente, jeweils aus 15mm Multiplex-Platten gebaut. Auf den Bildern nicht sichtbar, aber dennoch vorhanden, sind die Querträger in den Segmenten...

2x 120x70
1x 110x70
macht 350x70 Anlagenfläche für meine "Plan".


An jedes Segment wird ein "L" rückseitig angeschraubt welches gleichzeitig Rückwand und Himmel beinhaltet...



Die senkrechte Stütze habe ich ebenfalls mit 15mm Mulitplex geplant, die Ausleger nur noch mit 12mm und die Frontblende mit 10mm.

Verschraubt werden sollen die Segmente und der "Himmel" jeweils im Bereich des Segments, am "L-Knick" und am Ende des Auslegers.
Falls die Analge mal transportiert werden soll, lässt sich alles in 6 Teile(+ Gebäude, etc.) zerlegen.

Ich werd mich nun in den nächsten Tagen mit Preisvergleichen beschäftigen und hoffe nächste Woche mit dem Bau beginnen zu können.
Dann steht zumindest der Rohbau und die Gleise können nach und nach geordert werden ;)

Bis dahin,

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

10

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:57

"Grundgerüst-Planung" ... ????????????????????

Hallo Maik,

... na ja, diese Idee ist ja nicht NEU ... Planung kann man DAS wohl kaum nennen ... eher KOPIE !?! :D
Trotzdem weiterhin viel Spaß und Freude beim Bau Deiner Rangieranlage, werde ab und an hier mal vorbeischauen.
- In diesem Sinne.
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfgang G.« (1. Juni 2016, 09:14)


11

Donnerstag, 9. Juni 2016, 20:29

Es geht wieder weiter...

Moin zusammen,

ich habe meinen freien Tage genutzt und das Diorama weitesgehend fertig gestellt. Es müssen lediglich noch ein paar kleine Anpassungen hier und da vorgenommen werden, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden.
Es fehlt noch die Frontblende der Stirnseite sowie die Abstützungen links und rechts.
Die Lächer in der Grundplatte sind zum ggf. nötigen lösen oder anziehen der Verbindungsschrauben, sowie zur Wartung der Elektronik.

Wenn die Gleise dann irgendwann mal da sind, werd ich die Konstruktion wieder zerlegen, sodass nur die 3 "Grundsegmente daliegen.
So kann ich die Elektrik besser von unten bzw. nach dem drehen von vorne bearbeiten.

Das gesamte Diorama lässt sich in 6 Teile zerlegen. 3x Grundsegment und 3x Rückwand.
Doch genug geschrieben, hier nun die Bilder. Viel Spaß beim anschauen 8)



Bis bald,

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

12

Donnerstag, 9. Juni 2016, 20:56

Saubere Arbeit.

Ich werde den Bau verfolgen.
_____________________________
Mit Freundlichen Gruß,

Ron

Druckübersetzer

unregistriert

13

Donnerstag, 9. Juni 2016, 23:55

Multiplex

Hallo Forum,
saubere Arbeit, dem kann ich nur beipflichten.
Ich möchte keine Kritik üben, ich möchte dennoch einmal Anregen sich über das verbaute Material Gedanken zu machen.
Multiplex ist für mein Empfinden viel zu stabil,zu schwer,zu teuer,mäßig zu bearbeiten mit üblichen Heimwerker Werkzeugen.
Es kann nützlich sein leicht und trotzdem stabil zu bauen, sollte mal etwas geändert werden.
Ich könnte mir vorstellen, daß 10mm Speerholz (z.B.Pappel) für alle Belange bezüglich des Unterbaus (ohne Füße) vollkommen ausreichen.
Es werden ja auch noch zusätzlich Verstrebungen verbaut.
Also auf einem Segment aus 15mm Multiplex inclusive Verstrebungen, kann ich mit meinem Auto darauf fahren.
Wird nicht vielleicht zu oft zu stabil gebaut ??
Bitte nicht verhauen,habe selbst schon viel zu stabil gebaut, ich würde es nicht mehr so machen.

Liebe Grüße

Jürgen

14

Donnerstag, 21. Juli 2016, 02:07

Eine Fabrik entsteht...

Moin zusammen,

während ich derzeit auf die bestellten Gleise von KM1 warte, habe ich mir mal Gedanken für die Gestaltung des rechten Gleisanschließers gemacht.
Dabei kam folgendes aus Papier und Pappe heraus:



Im großen Fabrikteil soll einmal der hautpsächliche Warenumschlag stattfinden. Draußen auf der Freifläche besteht zusätzlich die Möglichkeit an einer Außenrampe ebenfalls einen Wagen zu beladen.
[(Zusätzlich soll dort mal ein Portalkran sein Werk verrichten...) -> Wenn dann mal eine Idee dafür da ist...]

Ich dachte erst an fertige Mauerplatten, doch die sind in Spur 1 ja doch eher selten. Und daraufhin kam mir die Idee, die Fassade einfach selber zu bauen... Stein für Stein... :irre:
Kurzerhand hatte ich bei ebay ein 2000er Paket bestellt und ein paar Probereihen gelegt und war, wenn es auch noch so größenwahnsinnig scheinen mag, davon überzeugt :thumbsup: .
Das Flächenprogramm von Juweela hat mir eine Prognose von ca. 20.000 :!: Steinen errechnet... Mit den Ausschnitten für Fenster und Türen werden es natürlich weniger.
Da der Kreuzverband zu aufwendig ist, hab ich mir gedacht, die Fassade soll nur eine Fassade ohne tragende Funktion sein und der "Baukern" der Fabrik ist ein Stahlbetonwerk aus vergangenen Zeiten... Somit hab ich mich dem Läuferverband hingegeben und habe nun nach einem Abend ca. 430 Steine gesetzt.



Der Anfang ist gemacht. Zwischen den Steinen liegt ein Streifen aus 0,4mm dickem Bastelkarton. Geklebt wird, wie mir in einem anderen Thread geraten wurde, mit Ponal. Ich hätte es selbst nicht gedacht, aber irgendwie entspannt das Mauern in 1:32 :P
Für die Fenster habe ich mir Hasendraht mit 13x13mm Maschengröße bestellt, sollte in den nächsten Tagen eintreffen, dann gehts auch mit den Ausschnitten im Holz los.

Für die "Zwischendecke" habe ich noch keine passende Lösung, wie ich da die Steine setzen soll...Gleiches gilt für das verfugen, also wenn jemand eine Idee hat, gerne her damit 8) .

Wenn das 1. Fenster drin ist, gibts weitere Bilder,
bis bald...

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

15

Donnerstag, 21. Juli 2016, 07:52

Hallo,

ich würde die "tragenden" Stützen nicht mit verklinkern.
Bei der großen Fläche wirkt das schnell unnatürlich.

Mein Vorschlag wäre diese Stützen wie auch die Geschosse bzw Zwischendecken als Beton- oder Stahträger ersscheinen lassen.
Dann mit den Steinen ausfachen.
Das war eine weit verbreitete Bauart nicht nur für Industriebauten.

Mit den gesparten Steinen lässt sich dann auch ein optisch schönerer Verband erstellen.

MfG

Schwerlast und Strassenroller

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 568

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Juli 2016, 10:23

Was mein Vorredner schreibt ist korrekt.
Dann hättest Du auch nicht die Argumentationsnot, der Läufer "verkleide" eine Tragkonstruktion, sondern man würde diese gleich sehen.
Und, so sehe ich es auch, es wirkt nicht monoton.
Mauerplatten in 1:32 gibt es aber schon, z.B. von Noblerod.

Ansonsten, Respekt vor deinem Vorhaben und eine schöne Idee.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

17

Donnerstag, 21. Juli 2016, 11:34

Moin ihr beiden,
Danke für Eure Ideen. Habt iht da viellei cht ein Bild zu? Ich hab gerade Tante google gequält, aber irgendwie finde ich keine passenden Bilder solch einer Fassade.
Die senkrechten Pfeiler könnte ich ja, denke ich, einfach mit Betonfarbe umwandeln...

Alternativ hatte ich mir auch überlegt die jetzigen unteren Reihen als "Sockel" zu verputzen und da teilweise was rausbröckeln zu lassen, um das Mauerwerk wieder sichtbar zu machen... Und dann dadrüber doch im Kreuzverband zu mauern...

Was meint ihr?

Gruß Maik
Lokführer aus Leidenschaft...

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 568

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Juli 2016, 16:51

Hier ein Link: http://www.noblerod.de/?q=produkte/ferti…ndustriegebäude
Der Uwe Römer ist aber auch hier im Forum, schreibe ihn einfach mal an.

Zu deinem Punkt 1) Pfeiler anmalen bekommst Du ein Go von mir.
Zu deinem Punkt 2) Sockel mit abgeplatztem Beton und sichtbaren Steinen ein No. Denn dann wäre es ja wieder kein Betontragwerk sondern eine tragende Mauer und Du müsstest einen anderen Verband wählen.
Den Sockel auch wie Beton einfärben und dann ein paar Ausplatzer mit sichtbaren, rostigen Moniereisen darstellen - das ginge.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

19

Donnerstag, 21. Juli 2016, 18:46

Hallo,

Suchen Sie mal mit "Zeche Stahlfachwerk" oder "Zollverein".

Da gibt es reichlich Auswahl von Sachlich schlicht bis hin zu Jugendstil / historisierend. Auch Betonfachwerke sind dabei.

Je nach gewähltem (Vorbild) Baujahr sollten Epochengerechte Baumerkmale nachgebildet werde. Das macht Optisch unheimlich was her.
Auf der Modellbahn-Messe in Sinsheim habe ich eine große Industrieanlage mit solchen Details ansehen können. War glaube ich alles gelasert. Sah klasse aus.
War ein Händler, aber leider kann ich mich nicht an den Namen erinnern.

MfG

Schwerlast und Strassenroller

Edit: Gerade gefunden:

http://herbstmoewe.de/2016/03/zeche-zoll…f-einen-sprung/
Zeche Zollern. Fachfüllungen mit Läuferverband und Gemauertem Sockel!
Das könnte doch passen...

Nochmal Edit:

Hatte das Thema Verfugen vergessen.

Ein Kollege hat das mit Fugenweiß gemacht. Gibt es auch als Fugengrau. Hersteller war glaub ich Lugato. Gibt es im Baumarkt.

MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwerlast und Strassenroller« (21. Juli 2016, 19:08)


  • »hagen« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 25

Wohnort: Dormagen

Beruf: Feinmechanik

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. Juli 2016, 19:41

Hallo
Schau doch mal auf die Seite von Bünnig Modellbau
Grüße
Hagen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher