Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Ulrich Geiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 077

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. April 2016, 12:54

April - Spur 1- Stammtisch Nordhessen in der Brauerei-Gaststätte Knallhütte Baunatal, am Mittwoch, 20.04.2016, ab ca. 19.00 Uhr

Hallo zusammen,
unser nächster Stammtisch findet am kommenden Mittwoch, den 20.04.2016 im 1. Stock im großen Saal statt. Bei uns ist ein großes Gleis-Oval mit Ausweich-/Überholgleis Standard. Alle "Spur 1 - Gleisbau-Ingenieure" und/oder Tiefbau-Experten sind daher gerne eingeladen, so ab ca. 17.00 Uhr beim Gleisaufbau unseres großen Ovals mit Überholgleis mitzuhelfen. Ach ja, die Tische müssen auch zurecht gerückt werden, also zupackende Helfer wären ganz hilfreich. Es ist eine Ecos-Zentrale vorhanden und unser großes Oval hat den R 1550. Es dürfen also gerne Lieblingsfahrzeuge und/oder frisch erhaltene "Neuheiten" oder Bastelarbeiten mitgebracht werden, so dass sie sich auf dem "fahrbaren Laufsteg" vor "fachkundigen Spur 1ern"
entsprechend präsentieren können. Die Küche der Knallhütte und das Service-Personal erwarten uns wie immer sehr gerne.
Für neue Gäste: Die Knallhütte in Baunatal hat auf der A 49 eine eigene beschriftete Autobahnausfahrt „Baunatal Nord / Knallhütte“, ist also leicht zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Eine Besonderheit:
an diesem Mittwoch, dem 20.04.16 beginnt in Dortmund die Intermodellbau. Wir sind mit einer Fahrgemeinschaft - wie jedes Jahr - natürlich dort und kommen hinterher non stop direkt in die Knallhütte. Daher kann es sein, wenn die Verkehrssituation auf der Autobahn Dortmund - Kassel "schlimm" ist, dass wir die Knallhütte vielleicht erst mit etwas Verspätung erreichen. Dafür können wir dann "brandheiß" von Dortmund berichten.
Bis dahin, schöne Grüße
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Ulrich Geiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 077

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. April 2016, 01:10

Ein Kurzbericht im Telegrammstil

Hallo zusammen,
am "IMB Dortmund-Eröffnungstag" sind bereits morgens um 8.30 Uhr zwei Fahrgemeinschaften an der Knallhütte gestartet und "annähernd pünktlich" auch zum Stammtisch wieder zurückgekehrt. In der Knallhütte war dann wieder volles Haus mit einigen lieben Überraschungsgästen aus ferneren Regionen.
Folgende Fahrzeuge sind diesmal vorgefahren:
Ganz frisch geliefert und erst an Ort und Stelle ausgepackt: eine Wunder E 17 in vornehmem grauem Reichsbahnkleid - ein echter Hingucker! Dieser Modellbahn-Kollege hatte noch ein paar weitere seltene Schätze zu zeigen, nämlich eine grüne V 65 in Schmalspur Ausführung mit außenliegendem Antrieb (M&L).Wir haben gerätselt für welche Bahnverwaltung diese einst gebaut wurde. Ein Kollege hat nach seiner Heimfahrt dazu noch recherchiert und folgende Möglichkeiten gefunden:
Nigerian Port Authority ( 8 Stück), passend für die dortige Kapspur von 1067 mm, um Rangierdienste in den Häfen Lagos und Harcourt zu übernehmen. Die nigerianische Eisenbahn beschaffte 10 Loks für den Streckendienst. Außerdem hat er in einem seiner Büchern eine solche Lok auf einem Foto in einem schwedischen Eisenbahnmuseum gesehen. Die weiteren Schätze waren zwei vierachsige "Bayerische Regie-Kohlenwagen" der Epoche 1. Diese durften dann mit der E 17 einige Proberunden fahren.
Dann war eine leibhaftige "Taigatrommel", die V 200 der DR (Bockolt) vertreten, sie durfte einen Güterzug mit diversen MBW-Güterwagen transportieren.
Aus dem Hause Kiss waren folgende Loks vertreten: 01 1101 (01.10 Altbaukessel, Kohle) und BR 58 - alle diese Loks waren auf ESU 4.0 und neuem Drillingssound umgerüstet.
Von KM1 waren eine BR 44 Öl und eine BR 18.3 vertreten, alle ebenfalls mit neuem Sound ausgestattet.
Da unser Pressefotograf - mit Equipment - ebenfalls anwesend und aktiv war, werden wir in den nächsten Tagen vielleicht einige Fotos sehen.
Es war wieder ein intensiver, kurzweiliger Stammtischabend. So viel auf die Schnelle.
Wir sehen uns wieder am 18. Mai, beim nächsten Stammtisch. Bis dahin, schöne Grüße
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ulrich Geiger« (21. April 2016, 23:10)


3

Donnerstag, 21. April 2016, 11:51

Hallo liebe Spur1er,
auch ich möchte auf unser gestriges Treffen eingehen und kann nur sagen, dass ich es ganz toll finde, wie viele Spur1 - Freunde auch im 11. Jahr unseres Nordhessen - Stammtisches auch weite Anreisen aus Südhessen, aus der Pfalz und dem Vogtland nicht scheuen, um uns in der Knallhütte zu besuchen, danke euch allen dafür! Die vielen Teilnehmer zeigen uns einfach nur, wie wichtig und richtig es war, diesen Stammtisch ins Leben zu rufen. Und wir werden in Zukunft noch besser, denn gestern haben der Zeremonienmeister Geiger und ich uns darauf verständigt, dass wir noch 2 weitere Weichen und Gleise für ein 2. Ausweichgleis anschaffen werden!
Ralph Müller

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralph Müller« (22. April 2016, 12:36)


4

Donnerstag, 21. April 2016, 22:28

Stammtischbilder, Teil 1

Hallo Spur 1-er,

im Anhang die erste Stammtisch-Fotoserie mit Bockolt V 200 der DR (Taigatrommel) und V 65 in einer Schmalspur-Variante.

:) :) :) Viel Spaß mit den Bildern !!! :) :) :)
»Erich Schmidt« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-A1-P4201825-Z1.JPG
  • k-A2a-P4201823-Z1.JPG
  • k-A2b-P4201824-Z2.JPG
  • k-A3-P4201829-Z1.JPG
  • k-A4a-P4201831-Z1.JPG
  • k-A4b-P4201830-Z1.JPG
  • k-B1-P4201840-Z1.JPG
  • k-B2-P4201835-Z1.JPG
  • k-B3-P4201845-Z1.JPG
  • k-B4a-P4201844-Z1.JPG
  • k-B4b-P4201846-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-B5-P4201848-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-B6-P4201842-Z1.JPG
Grüße aus dem Westerwald
Erich Schmidt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Schmidt« (21. April 2016, 23:07)


Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

peter sense (21.04.2016), Leinetaler (21.04.2016), Michael K. (21.04.2016), DioramaSpur1 (21.04.2016), Frank Sackermann (21.04.2016), Pantograph (22.04.2016), bbenning (22.04.2016), kalaharix (22.04.2016), Klaus Gottstein (22.04.2016), Lokmaus (22.04.2016), Hans-Otto (22.04.2016), Wolfgang G. (22.04.2016), 50 118 (22.04.2016), Walter Geigle (22.04.2016), Manfred Wendel (24.04.2016), Stur1 (25.04.2016), Paul H Juchem (25.04.2016)

5

Donnerstag, 21. April 2016, 22:46

Stammtischbilder, Teil 2

Hallo Spur 1-er,

im Anhang die zweite Stammtisch-Fotoserie mit Wunder E 17 DRG , KISS BR 58 Ep. IIIa und Bayerischen Regie-Kohlewagen Epoche I/II.

:) :) :) Viel Spaß mit den Biildern !!! :) :) :)
»Erich Schmidt« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-C1a-P4201851-Z1.JPG
  • k-C1b-P4201849-Z1.JPG
  • k-C2-Markierte Fotos1807-Z1.jpg
  • k-C3a-P4201863-Z1.JPG
  • k-C3b-P4201864-Z1.JPG
  • k-C4-P4201854-Z1.JPG
  • k-D1-Markierte Fotos1808.jpg
  • k-D2-P4201885-Z1.JPG
  • k-E1a-P4201838-Z1.JPG
  • k-E1b-P4201871-Z1.JPG
  • k-E2a-P4201839-Z1.JPG
  • k-E2b-P4201872-Z1.JPG
  • k-E3a-P4201874-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-E3b-P4201873-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-E4a-P4201876-Z1 +Dr-1,5.JPG
  • k-E4b-P4201880-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-E4c-P4201877-Z1 +Dr-1,5.JPG
  • k-E5a-P4201882-Z1 +Dr-1.JPG
  • k-E5b-P4201883-Z1 +Dr-1.JPG
Grüße aus dem Westerwald
Erich Schmidt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Schmidt« (21. April 2016, 23:07)


Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DioramaSpur1 (21.04.2016), Frank Sackermann (21.04.2016), peter sense (21.04.2016), Leinetaler (21.04.2016), Pantograph (22.04.2016), 50 118 (22.04.2016), bbenning (22.04.2016), kalaharix (22.04.2016), Klaus Gottstein (22.04.2016), Hans-Otto (22.04.2016), Wolfgang G. (22.04.2016), wolfgang brinkmann (22.04.2016), Walter Geigle (22.04.2016), Bodo Wachsmuth (23.04.2016), Manfred Wendel (24.04.2016), Paul H Juchem (25.04.2016)

Beiträge: 6

Wohnort: Göttingen

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. April 2016, 06:18

Fotos

Hallo!
Wie immer klasse Fotos.
Weiter so.
Jedes Foto zählt. :thumbsup:
In der Ruhe liegt die Kraft.
Gruß
Andreas

7

Freitag, 22. April 2016, 07:04

Dienstkohlewagen

Der Ordnung halber ... Die Drehgestelle an beiden Wagen stammen aus einer "URALTPRODUKTION" und stellen sozusagen eine "RESTEVERWERTUNG" dar , das geschah auf meinen ausdrücklichen Wunsch , und erklärt auch die verschiedenen Pufferhöhen . Beide Wagen stammen noch aus der Nullserie / sind noch Prototypen .

Die Serienwagen erhalten weit aus feinere Drehgestelle . (siehe HOMEPAGE von FIEDLER MODELLBAU)

Die Produktion von Peter Fiedler hat NICHTS mit den Produkten des russischen Herstellers ( bei Ebay :Drehgestelle & Flachwagen ) zu tun .

Ich weis das momentan wieder eine kleine Serie beim PETER in Arbeit ist - Ich glaube er hätte nichts dagegen wenn weitere Interessenten sich bei Ihm melden.

Grüße Roland
fahre und sammle Epoche II - gehe aber auch schon mal fremd ;)

8

Freitag, 22. April 2016, 09:53

Hallo zusammen,

stammen hiervon eigentlich die typisch geformten US Selbstentladewagen ab?

US Hopper

Beste Grüße,

Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

9

Freitag, 22. April 2016, 10:38

Schade daß ich nicht in der Knallhütte war, bei dieser Auswahl an Modellen. Als wir von Dortmund kamen, war die A44 kurz vor 20:00 Uhr in Höhe Zierenberg "dicht". Da war bei mit die Luft raus!

Gruß
Rüdiger Reiß

Beiträge: 248

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

10

Freitag, 22. April 2016, 11:13

Dienstkohlewagen

Grüß Gott in der Runde,

auf diesen interessanten Wagen in Spur 1 hatte ich schon lange gewartet: Jetzt weiß ich, wo ich ihn herbekommen kann. Ich besitze ein Exemplar in 1:43,5 (der Original-Spur 0) von Micro-Metakit und zeige hiervon ein paar Fotos, damit man sieht, was sich auch im kleineren Maßstab so alles machen läßt. In Halb-0 gab/gibt es diesen Wagen von Trix bzw. Märklin in Länderbahnversion.

Viel Vergnügen beim Anschauen
wünscht

Werner
»Aquarius« hat folgende Bilder angehängt:
  • P4221296.jpg
  • P4221297.jpg
  • P4221298.jpg
  • P4221299.jpg
  • P4221300.jpg
  • P4221301.jpg
  • P4221302.jpg
  • P4221303.jpg

11

Freitag, 22. April 2016, 12:33

Hallo Werner,
ergänzend... und von BRAWA in Länderbahnausführung.
Ralph Müller

Beiträge: 248

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

12

Freitag, 22. April 2016, 14:38

Hallo Ralph,

Brawa hatte ich nicht "auf dem Schirm", danke für die Ergänzung. - Worauf ich allgemein noch hinweisen möchte, ist die Beschriftung auf der Seitenwand meines 0-Modells, wonach u.a. der Wagen nur in Ganzzüge eingestellt werden darf. Ich nehme an, das wurde vorgeschrieben, um eine reibungslose Entladung zu gewährleisten? Wer also realistischen Modellbahnbetrieb schätzt, wird sich einige Exemplare mehr (mit verschiedenen Betriebsnummern) zulegen müssen - das geht ins Geld. ;(
Gruß


Werner

13

Freitag, 22. April 2016, 15:36

Das mit den Ganzzügen ist wohl richtig

und ich habe irgend gelesen, das mit diesen GANZZÜGEN zu Länderbahnzeiten riesige Umweg gefahren wurden , um möglichst viel auf bay. Gleisen und möglichst wenig auf würth. (?) Gleisen zu fahren . ( Kohle wurde auf dem Rhein (?) herbeigeschippert - fremde Streckenbenutzung haben die sich damals schon teuer bezahlen lassen )

Ihr seht in Geografie habsch nicht wirklich aufgepasst - Es war jedenfalls nicht die Saale und/oder Elbe ...sondern ein Fluss im westen Deutschlands 8)

In jedem Falle sieht solche ein Ganz-Zug geil aus - In Spur 0 hatte ich einen solchen Ganzzug von MM ( na ja zumind. einen Kurzen mit 6 Wagen ).

In Spur 1 sollen es ein paar mehr werden - zum Glück wird die Anschaffungsphase sich über mehrere Monate hinziehen , gerade auch wegen der verschiedenen Wagennummern .

Das ist übrigens das nächste Thema : Die Wagen haben sehr unterschiedliche Beschriftungen ..zumind. wenn ich mich nach den Matrix richte - und auch die MM-Wagen haben sehr abweichende Anschriften .

Dazu gibt es auch eine Reihe von Vorbildfotos - Das regelt aber der Peter Fiedler schon .

Grüße R.H.
fahre und sammle Epoche II - gehe aber auch schon mal fremd ;)

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 492

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Freitag, 22. April 2016, 16:06

Ganzzüge

Hallo Roland ,

das sind Dienstkohlenwagen OOt (08) LBA Bayern ; Bayr. Staatsbahn 81803 OOt ; Diamond - Drehgestelle

Es wurde nur eine begrenzte Stückzahl für 2 Ganzzüge gebaut für den Dienstkohleverkehr Schlesien - Bayern

Sehr schönes Modell

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 46

Wohnort: nördl. Oberbayern

Beruf: Pensionär ;o))

  • Nachricht senden

15

Freitag, 22. April 2016, 16:14

Hallo Leute,
ja (ein) sehr schöner Wagen - in H0 hab' ich den auch.
ABär: was wird der in Sp 1 kosten ? Gefunden hab' ich bei P.F. darüber nix - oder war ich nur zu doof ?
Wenn ich mir den ausführlich gezeigten Wagen anschaue, der zwar ganz und gar ein anderer ist , aber trotzdem ähnlich (Machart; Bauweise) !?
Dann wird's bestimmt kein Ganzzug werden (können) - bei mir zumindest.
ByGr
Gerd

Beiträge: 651

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

16

Freitag, 22. April 2016, 23:35

Amerikanischer Bayer

Hallo,

Hab noch eine alte Ausgabe vom EK Special Nr.19 4/90

Da gibts zwei schöne Bilder mit der bayrischen Farbgebung, das Modell ist da von Bavaria in H0.

Zum Vorbild steht da in etwa folgendes,

Länderbahn: OOm
Reichsbahn: OOt Saarbrücken
Ladegewicht: 38 t

Einsatzzeitraum von 1903 bis Ende der Reichsbahn, dann vereinzelt bei der Bundesbahn als Bauzug-Schotterwagen.

Da die US-Bahngesellschaften kurz vor der Jahrhundertwende in der Bewältigung von Massenguttransporten führend waren, lehnten sich
die ersten deutschen Gehversuche in dieser Richtung an amerikanische Vorbilder an.
Versuche mit Flachbodenselbstentladern, sogenannten " drop bottom gondolas " , die in den USA heute noch teilweise im Einsatz stehen,
führten nicht zum erhofften Erfolg. Ein anderer " Amerikaner " gewann in Bayern eine gewisse Bedeutung.
Ebenfalls als Bodenentleerer, jedoch mit zwei Lademulden und Klappverschluss, waren 51 Wagen dieses Typs in den Jahren 1903-1906
von der Königlich Bayrischen Staatsbahn beschafft worden.
Unter der Bezeichnung " Regiekohlewagen " gehöhrte die Versorgung der Münchener Bekohlungsanlage zu ihren Aufgaben.
Typmässig zählten sie zu den sogenannten Hoppercars .

So stehts geschrieben...

Meine 2 Cent noch dazu,

Die Bausätze von Bavaria gibts heute noch in der Bucht für sehr viel Geld, ich habs mal auf einer Messe gesehen wie die zusammengelötet werden.... und hab dann doch lieber die Finger davon gelassen.
Die gezeigten Modelle für die Spur 1 sind natürlich für kleines Geld nicht zu bekommen, es sind halt Exoten und deshalb interessant.
Heute werden die US Kohlewagen " Coalporter " genannt und haben keine Klappen mehr, der Wagen wird einfach in einer Vorrichtung verspannt und um seine Längsachse gedreht, fertig.
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 492

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. April 2016, 09:33

Ganzzüge

Der Hintergrund für den Bau und Einsatz dieser Wagen waren die zunehmend beengten Platzverhältnisse in den zuvor genannten Groß-Bw en .
Dazu die hohen Stillstandszeiten bei dem Einsatz der alternativ in Frage kommenden 20 Tonnen Wagen und deren hohen Verschleiß in den Rangierbahnhöfen und insbesondere auf Ablaufbergen .
Daher war man bemüht bei dem hohen Dienstkohleaufkommen in den Groß- Bw en durch geeignete Anlagen , Fahrzeuge und feste Umläufe die Lade.-und Rangiervorgänge zu reduzieren .

So bestand ein 1000 Tonnen Kohlezug in der Frühzeit aus 100 Stück 10 Tonnen Wagen davon 33 Stück mit Spindelhandbremse und Bremser ; Zuglänge ohne Lok 639,9 Meter
später 67 Stück 15 Tonnen " 22 " " Spindelhandbremse " " ; Zuglänge ohne Lok 558,10 Meter max. 40 km/h
50 Stück 20 Tonnen " 16 " " Druckluftbremse ; Zuglänge ohne Lok 466,20 Meter max. 65 km/h

Trichterwagen wie hier Bayr. Bauart 20 Wagen 38 Tonnen Ladegew. Gesamtgewicht 50 Tonnen mit Spindelhandbremse und Bremser Zuglänge ohne Lok 240 Meter zul. Höchstgeschw. 40 Km/h.

Da es hier ja nicht ausschließlich um Dienstkohlenzüge geht , wurde ab 1924 die Entwicklung von Flachbodenselbstentladern Gattungen Oldenburg-Saarbrücken aufgenommen .
Hier erstmals mit den Versuchsbauarten Gleitlager , Kugellager , Rollenlager und vor allem grundsätzlich mit Druckluftbremse und Scharfenbergkplg. ohne Hülsenpuffer mit passenden Endwagen .
1926 ; Versuchsfahrten mit Vollabbremsung aus 100 km/h , Bremsweg 750 Meter ( 1000 Tonnen mit 2 x BR 38 ) zur vollsten Zufriedenheit verlaufen .

( auszugsweise aus : Die Organisation des Gütermassenverkehrs unter Verwendung von Großgüterwagen mit Selbstentladung EZA Bln . 1926 )

Also Roland bringste mal 20 Wagen mit nach Halver .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

18

Samstag, 23. April 2016, 11:31

Toll was Du alles ausgräbst

-zu meiner Freude lag ich mit dem Rhein und Ruhrgebiet scheinbar falsch - Schlesien passt mir ohnehin viel besser - und vielleicht sind diese Ganzzüge dort sogar von einer E 91 oder E 94 gezogen worden .

Mein ursprünglicher Gedanke war , diese Wagen hinter einer 96er laufen zu lassen . Doch die Lok sieht mir im Vergleicht zu den Wagen viel zu mächtig aus - obwohl die 96 (ASTER) so halbwegs maßstäblich sein sollte.(?) Mir gefällt es jedenfalls nicht - und es muß eine andere Zuglok her .

Zum Thema 20 Wagenzug und Halver - nein das wird nichts werden - ich hab einstweilen nur beiden 2 Wagen und ob ich nach Halver kommen ist momentan sehr fraglich. Außerdem hab ich lediglich noch 16 Drehgestelle in Reserve - Ich denke wenn ich irgendwann mal einen 10 Wagenzug vollständig habe - sollte ich zufrieden sein.

Zur FRage nach der Bauart :

Die Wagen sind komplett aus Messing gefertigt . Die großen Nietnachbildungen sind einzeln gedrückt ( nur nebenbei - das sieht eben doch ganz anders aus als geätzten 5 "Markstücke" weil eben doch richtig schön halbrund ) - Die unter den Stegen verlaufenden Nietenbänder sind dann aber doch geätzt worden . Die "Entriegelungsgetriebe" und "Entladeklappen" sind Messinggussteile - auch die Schluss-Scheibenhalter werden in der Serie aus Messing sein . Diese sind bei mir noch aus IGELIT ( wie der Ossi sagt ) . Puffer , Bremserhaus und Drehgestell-Bauteile alles Messing .

Zu Lieferterminen / Lieferbedingungen bitte mit Peter Fiedler kontakt aufnehmen . Einfach anrufen -keine Angst der beißt nicht. Grüße Roland
fahre und sammle Epoche II - gehe aber auch schon mal fremd ;)

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 335

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

19

Samstag, 23. April 2016, 11:48

Riesen Mallet

Roland, Dein Eindruck täuscht Dich nicht.


Als diese Maschine gebaut wurde, Mitte der 1970 er Jahre baute Bockholt noch im Maßstab 1:30.

Von daher sind alle Maschinen bis Baujahr ca. 1985, die aus dieser Werkstatt stammen etwas größer als man es rechnerisch ermitteln kann.
Sind aber trotzdem sehr imposante Erscheinungen.

L.G. und Gute Fahrt mit Lok und Wagen!
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 492

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

20

Samstag, 23. April 2016, 15:14

Ganzzüge

Hallo Roland ,

die E91.9 ( schön schweres Modell von Märklin ) passt hervorragend zu diesem Dienstkohlenzug aus bayr. OOt .
Kann max. 55 km/h laufen bei 1440KW ; einstündig 1600 KW bei 39 km/h .
Gebaut 1925 34 Stück im Jahre 1927 weitere 12 Stück für die Schlesischen und Bayerischen Strecken .
Hauptabfuhrgebiete um die Kohlenreviere Waldenburg - Oberschlesien .

( war später auch für kurze Zeit auf der Frankenwaldrampe im Einsatz ; eingedenkt der E 18-19 ein weiteres dankbares Anlagenthema in der Epoche II )

Die Lok E91 wurde derart bewertet , daß diese Lokomotivgattung , die sich zunächst auf den schlesischen Gebirgsstrecken sehr gut bewährt hatte ,
auch für die bayerischen Strecken beschafft wurde .
( auszugsweise aus : Die Fahrzeuge der Deutschen Reichsbahn und der Berliner Stadtbahn ; Hermann Maey )

Bleibt uns jetzt noch zu hoffen das wir in absehbarer Zeit den einfachen Masten mit Zick-Zack Verstrebung bekommen , die ja auch noch lange in der Epoche 3 vorhanden waren .
Dann können wir diesen elektrischen Betrieb aufnehmen .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal