Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 2. April 2016, 16:57

Hallo Oliver,

... dann habe ich den Artikel der IG1-Mannheim anscheinend FALSCH verstanden ... ???

Den Passus mit den schmaleren Rädern bzw. mit dem Radsatzinnenmaß habe ich dann wohl überlesen oder nicht gefunden ...

- Eine einfache Lösung gibt es somit wohl doch nicht ... das wäre wirklich sehr schade.
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

22

Samstag, 2. April 2016, 17:10

Die IG1 macht kein SuperNEM, sondern kappt nur die Spurkranzspitze. ;-)
Schöne Grüße vom Oliver.

23

Samstag, 2. April 2016, 17:41

... dann übernehmen wir ergo den Begriff der IG1 ... "NEM-pur" - herunter vom hohen Spurkranz ... auch damit könnte ich sehr gut leben,
... die anderen Spur-E1NS-er eventuell auch ???

NACHTRAG für Oliver: Gemäß S49-Gleis.de beträgt das Radsatzinnenmaß bei Super-NEM 40,00 mm ; siehe link: http://www.s49-gleis.de/produkte/gleissy…oraussetzungen/
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wolfgang G.« (2. April 2016, 18:24) aus folgendem Grund: NACHTRAG ... hinzu


Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

24

Samstag, 2. April 2016, 18:46

... ich meinte in meinem Beitrag Nr. 8 das, was IGMA/Andreas Besthorn vorgeschlagen hat. Welchen Namen man dafür auch nehmen will – gemeint war ein Radsatz mit einer verminderten Spurkranzhöhe /ohne/ die anderen Maße zu verändern. Das ist übrigens vollkommen im Einklang mit NEM. Ich habe eine Lok von Mohring auf diese Weise umbauen lassen und kann nur sagen, dass es sowohl optisch auch funktionell überzeugend war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Polytechnicus« (3. April 2016, 11:42)


25

Samstag, 2. April 2016, 19:21

NACHTRAG für Oliver: Gemäß S49-Gleis.de beträgt das Radsatzinnenmaß bei Super-NEM 40,00 mm ; siehe link: http://www.s49-gleis.de/produkte/gleissy…oraussetzungen/


Hallo Wolfgang,

ja, aber es funktioniert nicht gut, Nolte liefert die SuperNEM-Wagenachsen auch so aus.
Diese Spezifizierung wurde wohl nicht ausgiebig getestet/ gerechnet.
Da ich einige Wagen und drei Klein-Loks mit SuperNEM-Achsen ausgerüstet habe, und damit auch auf NEM-Anlagen und Modultreffen unterwegs war/ bin, kann ich für mich sagen, dass 40,0mm bei entsprechend schmaleren Rädern zu wenig ist.
Meine Meinung ist auch von Personen bestätigt worden, die öffentlich aber lieber die 40,0mm nennen...

Zusammenfassend komme ich zu dem Schluss, dass es doch recht unterschiedliche Ansprüche gibt, die einer Normierung im Weg stehen.
Daher gibt es die Systeme NEM (weil sehr weit verbreitet), finescale (weil zB. im FREMO:32 Standard) und 1pur/scale (weil wie Original)
Dazwischen wird es schwierig, ausreichend Akzeptanz zu finden, dass es sich mengenmäßig lohnt.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 932

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

26

Samstag, 2. April 2016, 22:37

Toleranzen

Hallo Steffen,

Solange die Schienenprofile seitlich fluchten,ist ein Höhenversatz von 0,9mm kein Entgleisungsgrund.Übrigens, mein Fussboden in meinem Hobbyzimmer aus OSB-Platten vrsiegelt ist bestimmt auch nicht exakt eben.Frage mich daher,warum meine Pur-Räder anstandslos über die Modulstösse laufen.Die Modellbahner,die eben mit Pur oder exakt fahren,wissen schon,was sie an Herausforderungen erwartet.Natürlich können da keine Weichen zum Schleuderpreis mit Toleranzen jenseits vom Guten eingesetzt werden,(wie z Bsp die Bogenweichen eines Grosserienherstellers)sondern es braucht da für den reibungslosen Betrieb exakt ausgearbeitete Herzstücke und Radlenker und natürlich auch grosse Abzweigwinkel.Was natürlich auch höhere Kosten mit sich bringt.
Ich finde ,es ist ein feiner Zug von Herrn Krug zu Versuchen auch diese Nische zu bedienen. Im übrigen werden es immer mehr,die auf ein schöneres und masstabsgetreues Rad-Schiene.System setzen.
Und das sind nicht nur Vitrinensammler.

Gruss Wolfgang

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 249

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 3. April 2016, 09:46

mal wieder: Radsatzinnenmaß

Hallo Oliver,

bitte nicht nur auf die Rad-Breite achten.

Für die Entgleisungssicherheit ist die Spurkranz-Breite (T) und das Radsatzinnenmaß (B) entscheidend. Beide zusammen ergeben das Maß „K“ (T + B).

Ist „K“ zu groß, läuft der Spurkranz an der Herzstückspitze an und steigt auf.
K darf für unser herkömmliches Weichenmaterial max. 41,8 mm betragen.

Sind also z.B. die Spurkränze 1,5 ( = min. Normwert) breit, wäre das Radsatzinnenmaß 40,3 ( = max. Normwert).

Nur wenn man die Spurkranz-Breite jetzt noch weiter verringern würde, kann man auch noch mit dem Radsatzinnenmaß raufgehen. Soweit mein technisches Verständnis und die Erfahrungen aus 20 Jahren mit unserer Anlage und über 10 Jahren mit niedrigeren Spurkränzen: bei normgerechter Spurkranzbreite passen die bekannten 40,0 (bis max. 40,3) beim Radsatzinnenmaß.

Als wir 2007 unsere Erfahrungen zu unserem internen „NEM-pur“ erstmals online dokumentierten, ging es weder um neue Normungen noch um Namensgebungen, sondern ausschließlich um optische Verbesserungen bei gleichzeitig unveränderter NEM-Einhaltung, Kompatibilität und Betriebssicherheit.

Zum Schluss das noch:
die Breite der Lauffläche ist – neben der Optik - eigentlich nur eine Frage des Komforts.
Ist sie schmaler, fällt halt das Rad härter in die Herzstücklücke (Beispiel: MBW Güterwagen und Pendellagerung). Zu Entgleisungen führt das aber nicht. Dass Spurkranzprofile und Weichentoleranzen (!!!) auch noch wichtig sind, ist jetzt aber nicht mein Thema ... )))



edit:
Unklar, warum das Foto so klein ist ...
Hier als Link (pdf)
Übersicht
NEM bis 2008
»IGMA« hat folgendes Bild angehängt:
  • Normen Spur 1.Spitteler.jpg
Grüße aus Mannheim
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »IGMA« (3. April 2016, 17:31)


28

Sonntag, 3. April 2016, 11:28

Hallo Zusammen

für die Vitrinen und Kistensammler ist dies eine feine Idee mit den möglichst masstäblichen Spurkränze. Für die Fest und Modulanlagen ist dies absolut nicht zu empfehlen. Allein schon der Radienkompromis den viele Anlagenbauer eingehen müssen halte ich für viele grosse Loks schon schwierig.

Mich würde es gerne mal interessieren wie z.B. eine BR 45 im Meter Radius fährt. Das muss schrecklich aussehen ;( und dann noch mit 0,85mm Spurkranz ?
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 932

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 3. April 2016, 13:06

1Pur

Hallo Funshooter,

Nicht nur für Vitrinensammler,sondern auch für den Anlagen und Modulbetrieb sind diese Modelle bei Beachtung der Gegebenheiten geeignet.
Eine solche Aussage kann aber nur derjenige Treffen,der praktische Erfahrungen mit niedrigen Spurkränzen hat.
Wir
beim Fremo fahren ja schon mitsehr niedrigen Spurkränzen auf unseren Modulanlagen und dass ohne Probleme.Und Radien ab 230mm sind seit demAnfang der 1:32 Fremogruppe sowieso der unterste Standart.
In letzter Zeit kommen immer mehr Weichen mit 4500 oder 5600mm Abzweigradius.
Das Vorbildgetreue schlägt sich nicht nur auf Modelle/fahren wie im Vorbild sondern auch auf die Gleise nieder.
Ich will einen Vergleich anbringen:
Es ist wie früher beim Tennis oder beim Golf.Früher ein Sport für wenige und heute kann sich fast jeder den Sport leisten.
Ich leiste mir halt FS/und Pur und verzichte auf viele Modelle und auf 1020 Radien.

Gruss Wolfgang

30

Sonntag, 3. April 2016, 19:31

immer dieses Vermuten...

:evil: ...ist irgendwie nicht erquickend .... ;(

@funshooter

in u.g. Video ist meine 94er von KM 1 und eine 38er von Kiss umgerüstet auf 1 pur Radsätzen unterwegs. Leider ist auch bei mir der kleinste Radius mit 1550mm jenseits von Gut und Böse bezgl. der Pur-Auslegung. Das sieht wahrlich bescheiden aus, auch ohne Vor - oder Nachlaufachsen, aaaaber es funktioniert einwandfrei. Das kann man doch einfach mal zur Kenntnis nehmen. Das Thema wird hier seid mindestens 12 Jahren in regelmäßigen Abständen neu aufgelegt und immer wieder werden Fakten einfach negiert. Den Maßstab 1:32 auch auf das Radschiene-System anzuwenden ist einfach nur konsequent in Anbetracht der übrigen Ansprüche an die Modelle in der Spur 1. Wer das nicht will muss es ja nicht machen.

Anlagen und auch Modulbetrieb gehen damit hervorragend. Ich berufe mich bei meinen Aussagen auf meine eigenen 12jährigen Erfahrungen im Betrieb meiner Anlage in "1Pur"

https://www.youtube.com/watch?v=x45B_OBd9GU&feature=player_detailpage



https://www.youtube.com/watch?v=KBQUfFyO…ayer_detailpage


Gruß

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

31

Sonntag, 3. April 2016, 20:01

...gerade Michael Kuhr´s Video der Schnellfahrt mit der 38er zeigt doch eindrucksvoll,
dass aus betrieblicher Sicht keine Pizzaschneider nötig sind.

Grüße
Michael

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 316

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 3. April 2016, 20:38

:thumbup:

Michael,
Das sieht prima aus.
Kann es sein, das die 38 sogar bei dir von einem Bogen direkt in den Gegenbogen ohne Zwischengerade fährt?

Peter

33

Sonntag, 3. April 2016, 20:56

Erst einmal Kompliment für die Anlage von mf pur wo es auch Steigungen gibt. Meine neu aufzuauende Anlage wird dies auch wieder haben. Ich werde auch wieder den 2,3 Meter radius verwenden um nicht nur im Kreis zu fahren. Ich plane auch Bahnübergang mit Carrera Universal Schienen. Desweiteren möchte ich auch die originallangen IC Waggons mit Schraubenkupplung wieder fahren. Meine Weichen sind alle Proform und bin sehr zufrieden. Aus Sicherheitsgründen werde ich deshalb bei NEM bleiben. Die Gefahr von Entgleisungen gerade im Kreuzungsbereich ist mir zu groß. Desweiteren ist die neue Anlage auch so geplant schnelle Züge fahren zu lassen weil die Streckenlänge von ca. 12 Meter dies zulässt
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich

34

Sonntag, 3. April 2016, 20:57

Sicher

Hallo,

RESPEKT, wie die 38er in dem Video mit den Donnerbüchsen über die Gleise fegt - und alles auf schmalster Trasse ohne Absturzsicherung. Wenn das keinen Eindruck hinterlässt ...

Hatte ich schon gesagt, dass man wenigstens optisch die Spurkränze von der Pizzaversion auf scheinbar "pur" mit einem schwarzen Edding bekommt?

Gruß

Gerd

35

Sonntag, 3. April 2016, 21:04

...Die Schnellfahrt...

...war natürlich Raserei und ich habe mich langsam herangetastet weil ich es wissen wollte...

Ja, es gab auch diesen Gegenbogen im Radius von ca. 1700mm...

Die Gleislage ist zumindest im "Holzschluchtenbereich" nicht optimiert und im Wesentlichen mit 900er Märklingleis ,teilweise selbstgebogen, auf die "Schnelle" gebaut und schon wieder Vergangenheit...

Entgleisungen gab und gibt es auch jetzt noch gelegentlich im Weichenbereich und hier bei nicht exakt anliegenden Federzungen. Ursache sind hier die Servos, bzw. deren Ansteuerung oder eine nicht hinreichende Präzision beim Bau einer meiner ersten "Hosenträgerweichen".

Hier noch ein Clip für die Freunde von ungefederten Güterwagen mit "1pur" Rädern...leider nicht in optimaler Bildqualität ;(

https://www.youtube.com/watch?v=RhDUAQ2m…ayer_detailpage

Gruß

Michael



Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 530

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 3. April 2016, 21:18

1 Pur

Herunter von der hohen Schiene !

hieß es mal vor gut 35 Jahren damals in HO . Schlechtes Gleismaterial war vorhanden , schlechte Radsätze sowieso .

Diesen Gedanken habe ich damals mit Hermann Teichmann aufgriffen und wir begannen Neusilberfeinguß-Radsätze anzubieten .
Es wurde ein umfangreiches Programm daraus . Die Radsatzliste 1995 umfasste über 70 Triebfahrzeuge ; Dampflok-E-Lok ; aller Typen und wurde auch gefertigt .
Dazu etliche Radsatzgruppen für V-lok und Triebwagen sowie Waggonradsätze .
Das alles in NEM-0,8 ; RP25 ;HOpur-Proto87 ab 2002 . sowie Sonderwünsche mit Neusilber-Radreifen usw.

Für all das gebe ich zu bedenken , müssen die notwendigen Aufnahmen zur Bearbeitung der Räder gemacht werden und die können auch nicht beliebig getauscht werden .
Das ganze muss dann auch noch lackiert , montiert , verpackt und versendet werden . Es ist Irre !
H.Teichmann baute dazu hervorragende Weichen , zum Schluss war eine exellente DKW in Arbeit .

Wir haben das dann eingestellt unter anderem weil andere Hersteller geglaubt haben sie könnten das besser , billiger .

Wie Andreas Krug hier ja schon erwähnt hat , findet sich kein Gießer hierzulande der zu wirtschaftlichen Preisen und hoher Qualität Neusilberfeinguss anbietet und zuverlässig liefert .

Wir stehen hier bei der Spur 1 jetzt an der Schwelle das diese Entwicklung ähnlich wieder auflebt .
Was dient es dem Hobby der Modellbahnerei wenn Randgruppen versuchen Einfluss zu nehmen und die Mehrheit mit NEM als veraltet hinstellen möchten ?
Wichtig ist doch die Freude am Hobby und das möglichst Alle weitgehend kompatibeles Material zur Verfügung haben .

Ich will Niemanden von 1 Pur abhalten . Es gibt hervorragendes Gleismaterial . Die ganze Bandbreite an Fahrzeugen wie wir sie jetzt bereits bei NEM-Sp.1 haben wird es auf lange Sicht damit nicht geben.
Von Selbstumbauten mit Aufreifen oder Abdrehen kann ich nur dringend abraten . Das wird dann das nächste Hobby im Hobby mit mancherlei Enttäuschungen .
Das Mohring nichts mehr liefert ist vollkommen klar , da verdient Er nichts bei .

Wer diese Schiene fahren möchte , dem sei angeraten . Nehmt das was Euch angeboten wird und mäkelt vor allem nicht an den berechtigten Mehrpreisen rum !
Oder Selbermachen .

Das ist hier kein verspäteter Aprilscherz sondern meine Erfahrung aus 40 Jahren aktiver Modellbau .

Viele Grüße

Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

37

Sonntag, 3. April 2016, 21:19



Den Maßstab 1:32 auch auf das Radschiene-System anzuwenden ist einfach nur konsequent


Hallo,

richtig, dann aber bitte auch beachten, daß umgerechnet der kleinste Nebenbahnradius = ca. 5300 mm sein muß,

und der kleinste Hauptbahnradius = ca. 9300 mm.

Nahezu niemand kann das zuhause, und auch nicht bei Modultreffen konsequent so umsetzen.

mfG, der Einsbahner

38

Sonntag, 3. April 2016, 21:19

Das Thema mit den Gegenbögen kenne ich bei meiner neu aufzubauenden Anlage auch bei 2,3 MeterRadius muss ich 50 Cm gerade einbauen damit sich die IC Waggons nicht verhaken
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich

39

Sonntag, 3. April 2016, 21:50

...um Himmelswillen....

...dieser Rückblick in die Vergangenheit ist doch geradezu der Aufruf für den korrekten Eisenbahnmodellbau in 1:32 und damit Rad/Schiene-System in "1pur" also 1:32...

Denn genau so hat es bei mir angefangen. Eine Fleischmann T 3 und eine 92er von Trix, umgebaut von Herrn Teichmann, noch heute in meinem Besitz, in H0. Es hat gut funktioniert.

Ja etwas teurer war dieser Spleen, nochmal 300DM für vier Radsätze, mehr als die Lok gekostet hat, aber es war es wert.

Wenn nun Herr Krug 1pur Radsätze gegen Aufpreis anbietet( um zum ursprünglichem Thema zu kommen) ist das doch absolut begrüßenswert, weil eine Hürde in Richtung exaktem Modellbau genommen wird, den ja eigentlich alle wollen, sonst könnte man ja auch mit Maxi-Modellen oder historischen Blechspielzeugen glücklich werden...., da soll es ja auch eine große Gemeinde geben... ^^

Natürlich ist etwas, das zu seiner Zeit von der Masse nach oben hin abweicht schon immer und meist negativ kritisiert, dennoch bahnt es sich seinen Weg, selbst bei so etwas nebensächlichen wie der Modelleisenbahn.

Manchmal muß man halt Nachschieben :D siehe u.g. Link

https://www.youtube.com/watch?v=vYAgfwtA…ayer_detailpage

Gruß



Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

40

Sonntag, 3. April 2016, 22:24

Wenn nun Herr Krug 1pur Radsätze gegen Aufpreis anbietet( um zum ursprünglichem Thema zu kommen) ist das doch absolut begrüßenswert, weil eine Hürde in Richtung exaktem Modellbau genommen wird, den ja eigentlich alle wollen, sonst könnte man ja auch mit Maxi-Modellen oder historischen Blechspielzeugen glücklich werden...., da soll es ja auch eine große Gemeinde geben... ^^


Wenn man dann analog die Loks mit dem Original Seitenspiel der Achsen ausstatten würde. Welchen Mindestradius müssten dann die Loks haben. Da würden meine 2,3 Meter auch nicht reichen :(
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher