Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Polytechnicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

1

Samstag, 16. Januar 2016, 11:31

Sammelbestellung Oberleitung

Hallo zusammen,

nachdem das Thema »Oberleitung« in einem anderen Thread so viele Interessenten gefunden hat, hier nochmals mein Angebot, eine Sammelbestellung bei der Fa. Wunder zu koordinieren. Sinn der Aktion ist es, möglichst alle Bauteile geliefert zu bekommen, die für den Aufbau einer Oberleitung notwendig sind. Daher bitte eine genaue Angabe, was gewünscht ist. Verfügbar sind nach meinen Infos folgende Bauteile:

Turmmast, lackiert:
- 43 cm
- 34 cm
- 28 cm
- 24 cm

Abspannmast, lackiert:
- links
- rechts

Streckenmast (Flachmast), Bauart DB mit geraden Verstrebungen, lackiert
- einfach
- Doppelausleger
- 10er Sparpaket

10er Sparpaket Streckenmast (Flachmast), Bauart DB mit geraden Verstrebungen, unlackiert

Zudem gibt es noch das Abspannwerk unlackiert sowie Ausleger lackiert und unlackiert. Ich leite die Bestellungen dann an die Fa. Wunder weiter. Einen Kaufvertrag würde jeder Interessent selbst mit dieser Fa. abschliessen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Polytechnicus« (16. Januar 2016, 14:03)


2

Mittwoch, 20. Januar 2016, 12:18

Mein Bekannter hat wegen seiner Bestellung bei Wunder angefragt und bekam am 17.1.2016 diese Antwort:
" ...die Masten mit den neuen Auslegern werden gerade gemacht. Bis Mitte
Februar dürften diese fertig sein. ... Gruß Günter

  • »Polytechnicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. Januar 2016, 12:27

Hallo Manfred,

wie gesagt: Spur 1 ist nicht H0. Niemand darf erwarten, dass jeder der verschiedenen Hersteller bei der geringen Nachfrage ein großes Lager an Oberleitungsmaterial vorhält.

  • »Polytechnicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Januar 2016, 19:32

Hallo zusammen,

ich warte noch bis zum 31.01.2016 auf Rückmeldungen. Bisher ist der Rücklauf so gering, dass sich eine Sammelbestellung nicht lohnt. Wer also Interesse hat, bitte jetzt melden.

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Januar 2016, 10:36

Tja Bernhard, ich wünsche Dir viel Erfolg mit deinem Aufruf und ich höre zwischen den Zeilen deine Ernüchterung.
Spiegelt es auch meine/unsere Erfahrungen wieder. Etliche der "Man müsste / sollte / könnte mal - Leute" hört und sieht man nicht mehr, wenn es dann endlich konkret wird.
Bevor wir dann in Letahrgie verfallen, machen wir es halt selbst - von der Oberleitung, über Drehgestelle bis hin zu ganzen Fahrzeugen der Moderne (wobei das eigtl. ein Witz ist, denn die Ep. IV begann vor 45 Jahren).

Bleib tapfer :thumbup:
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

Feuerbüchse

unregistriert

6

Montag, 25. Januar 2016, 12:51

Schon bestellt

Hallo,

ich habe bereits bestellt und alles ist, wie bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, lieferbar.

Es gibt also die Möglichkeiten und diese werden dann schließlich auch genutzt. Ich brauche nicht noch einen weiteren Hersteller. Und dass die Sachen natürlich die Sparsau schröpfen ist nun mal so. Dann gibts halt weniger Rollmaterial. Dafür siehts dann richtig gut aus !!!!

  • »Polytechnicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Januar 2016, 11:56

Tja Bernhard, ich wünsche Dir viel Erfolg mit deinem Aufruf und ich höre zwischen den Zeilen deine Ernüchterung.
Spiegelt es auch meine/unsere Erfahrungen wieder. Etliche der "Man müsste / sollte / könnte mal - Leute" hört und sieht man nicht mehr, wenn es dann endlich konkret wird.
Bevor wir dann in Letahrgie verfallen, machen wir es halt selbst - von der Oberleitung, über Drehgestelle bis hin zu ganzen Fahrzeugen der Moderne (wobei das eigtl. ein Witz ist, denn die Ep. IV begann vor 45 Jahren).
Hallo Gerald,

danke für Deine Erfolgswünsche. Ernüchterung ist echt zu viel gesagt. Ich habe ja schon einmal eine (sehr erfolgreiche) Sammelbestellung für eine Nietenprägeeinrichtung organisiert. Das war doch noch viel exotischer...

Wenn die Leute hier förmlich nach einer günstigen Oberleitung schreien, sich das aber alles als ein Strohfeuer herausstellt, wenn es konkret wird -- was soll's: C’est la vie ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Polytechnicus« (29. Januar 2016, 12:05)


8

Sonntag, 31. Januar 2016, 11:00

Dann kann es ja in Kürze Fotos von den ausgelieferten Streckenmasten geben.

Wenn der Auslegerarm etwas dünner geworden ist und es eine praktikable Fahrdrahtaufhängung gibt, wird sich die ständig steigende Zahl der E-Lok-Besitzer damit auch ernsthaft befassen.
Bin auf Fotos gespannt.

9

Sonntag, 31. Januar 2016, 14:20

Hallo zusammen,

ich finde das Angebot von Bernhard klasse und dass er sich die Mühen einer Sammelbestellung aufbürden will, für sehr sehr lobenswert.

Und mit Hinblick auf den Einwurf von Gerald, muss ich gestehen, dass ich auch einer der Rufer bin, aber Bernhards Angebot leider ausschlagen muss.

Warum?

Weil ich keine Ahnung habe!

Eine Sammelbestellung macht nur dann Sinn, wenn man weiß, was man braucht.

Daher denke ich, dass eine Ursache der mauen Resonanz genau darin liegen könnte.

Nirgends finde ich eine Anleitung (für Doofe, wie ich einer bin) was man braucht, um eine Strecke passabel elektrifizieren zu können.
Ich habe keine Zeit und Lust, mich über das 1:1 in die Materie zu vertiefen.

Mir geht es da, wie mit meinem Handy, mir ist vollkommen wurscht, wie es funktioniert, hauptsache es funktioniert.

Ich will damit sagen, dass ich mich zu H0 Zeiten an den Vorgaben von Märklin orientiert hatte und dadurch a) wusste, was ich brauchte und b) dann wusste, wie man es miteinander verbaut.

Um jetzt aber nicht allzu negativ dazustehen, sei noch nachgeschoben, dass ich mich bei Gelegenheit mit Herrn Wunder zusammensetzen werde, um meinen Bedarf zu ermitteln.

Dieses Angebot von Seiten Herrn Wunder nenne ich mal Dienst am Kunden.

Aber ganz genauso halte ich das Angebot von Bernhard für sehr lobenswert!

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

Feuerbüchse

unregistriert

10

Sonntag, 31. Januar 2016, 15:17

Viele Infos in, bereits in einem anderen Beitrag erwähntem Heft,

Miba Report Nr. 19

  • »Polytechnicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 31. Januar 2016, 15:19

Hallo Steffen,

erst einmal ganz herzlichen Dank für Dein freundliches Posting. Ist auch kein Problem, dass der eine oder andere sich nicht sicher ist, ob und was er bestellen möchte. Eine Oberleitung lässt sich nicht wie ein paar Schienen einfach zusammenstecken.

Die Idee mit der Sammelbestellung war wirklich nur ein unverbindliches Angebot, um möglicherweise einen guten Preis zu erzielen und alles, was gewünscht ist, zu bekommen. Aber es sieht ganz danach aus, als ob eine Bestellung mangels Interesse nicht zustande kommt.

12

Sonntag, 31. Januar 2016, 16:40

Anleitung zur Oberleitung

Hallo Steffen,

gute Anleitungen gibt es von Sommerfeldt, die lassen sich leicht in 1:32 umsetzen.
Die Mastabstände im Bogen richten sich danach, ob man den Fahrdraht gerade oder im Bogen verlegt. Bei einem 2,3m-Bogenradius ist der Mastabstand etwa 65cm mit gerade gespanntem Fahrdraht, das ist kaum länger als eine Schlepptenderlok. Will man den Draht biegen um größere Mastabstände zu erhalten, muß er allerdings deutlich dicker sein was dann eher wie ein Wasserleitungsrohr aussieht.
Wenn der Mastabstand im Bogen klar ist, könnte man auf alle Fälle die Anzahl der benötigten Maste anhand deines Gleiplans ermitteln, wobei ich dann auch in der Geraden aus optischen Gründen nicht über 80-85cm Mastabstand hinausginge, zumal sich im Bereich der Weichenstrassen meist wieder Zwangspunkte mit geringeren Abständen ergeben.
Zeig uns doch mal deinen Gleisplan mit ein paar Maß- und Radienangaben, dann könnten wir deinen Matrialbedarf ermitteln.

Gruß
Michael

13

Sonntag, 31. Januar 2016, 20:26

Hallo Michael,

herzlichen Dank für dein Angebot.

Im Moment möchte ich ein 3 gleisiges Modul mit Oberleitung versehen.

Hier ein paar Bilder







Die Maße der Gleise :

Länge jeweils 330 cm

Gleis Abstand (Mitte - Mitte) der beiden Gleise rechts 16 cm

Gleis Abstand (Mitte - Mitte) linkes Gleis zum mittigen Gleis 32 cm


Welche Masten nimmt man im Bahnhofsbereich, setzt man Spannwerke ein und wenn ja, Wie?
Beim geringen Gleisabstand, kann man da Doppelausleger verwenden?
Was nimmt man als Fahrdraht?

Usw.....

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eisenschwein« (31. Januar 2016, 20:44)


14

Sonntag, 31. Januar 2016, 21:25

Dann kann es ja in Kürze Fotos von den ausgelieferten Streckenmasten geben.

Wenn der Auslegerarm etwas dünner geworden ist und es eine praktikable Fahrdrahtaufhängung gibt, wird sich die ständig steigende Zahl der E-Lok-Besitzer damit auch ernsthaft befassen.
Bin auf Fotos gespannt.


Ich möchte mich dieser Meinung anschließen! Auch ich habe schon einige Masten von Herrn Wunder auf Halde, aber die Fahrdrahtaufhängung bedarf noch einer Überarbeitung. Das weiß auch Herr Wunder. Nur bis jetzt ist da noch nix zu sehen ....?

Außerdem fehlen noch viele Elemente ...

Ich hoffe, dass Herr Krug noch mit einer Lösung auf den Markt kommt. Und dann ähnlich Sommerfeld: Möglichst komplett!

Viele Grüße,

Kalle

15

Sonntag, 31. Januar 2016, 21:45

so war das gemeint,

hallo Kalle,

Ja, genau so , wie beschrieben war es gemeint, was ich in einem anderen Eingangsbeitrag schrieb: siehe hier.

! ! Es fehlt eine Oberleitung ! ?

Die wichtigsten acht Komponenten, Fahrdraht und, WENN MÖGLICH, weniger kompliziert zu montieren, als bisher.
Ob das überhaupt geht?

mfG, der Einsbahner

16

Sonntag, 31. Januar 2016, 22:20

Hallo Steffen,

dein Gleisplan ist ja relativ unkompliziert ;-)
Bis in die 60er Jahre wurde so ein Bahnhof mit Quertragewerken an Turmmasten überspannt, in den Zeiten danach setzte man nur noch Einzelmasten.
Bei Einzelmasten käme man allerdings nicht ohne verlängerte Ausleger aus, entweder käme eine Mastreihe (blau) mit beiderseitigen, verlängerten Auslegern in die Mitte der Bahnsteiggleise und eine Reihe Standardmasten aussen an das Gleis 3(?).
Oder eine Reihe Masten (gelb) kämen auf den Hausbahnsteig allerdings in vergrößerten Abstand zum Gleis, um den Bahnsteigbereich nicht zu sehr einzuschränken und die nä. Reihe zwischen Gleis 2 u. 3 mit beiderseitigen Auslegern.
Da keine Gleisbögen oder Weichen vorhanden sind, kannst die Mastabstände recht groß machen, so 1,5 bis 2m.
Hab Dir das in dein Bild reingemalt, wobei die gelben Masten auch noch weiter auseinanderstehen könnten. Zur Vereinfachung hab ich die blauen Masten ohne Ausleger gelassen, hier haben nur die rechten Standardausleger.
Bei Quertragewerken bräuchte es nur vier Turmmasten, aber eben auch zwei aufwändige, an die Gleisabstände angepasste Querfelder.
An den Modulenden würde ich für die weiterführenden Fahrleitungen prvisorische Halterungen anbringen, einseitig mit Spannfedern.

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20160131_200737_0017qote.jpg

17

Montag, 1. Februar 2016, 07:19

Guten Morgen Michael,
ganz, ganz lieben Dank.

Das ist ja genial. Mit deiner Fotobearbeitung kann ich mir das jetzt super vorstellen.

Mich hat das noch die halbe Nacht verfolgt und hierbei bin ich auf ein neues Problem gestoßen :

Wenn ich die drei Gleise überspannt habe, dann bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich die schweren Loks noch draufgesetzt bekomme.
Ich müssten ja dann die Loks von der Seite kommend aufsetzen und nicht mehr von oben.

Aber nach deiner Zeichnung müsste sich das über die Provisorien an den Modulenden lösen lassen, indem ich mir beim Aufstellen einfach die Oberleitung etwas wegklappe .

Ich habe gestern noch eine tolle Seite im Internet gefunden :

Dipl. Ing. Berndt Simlinger

Am Beispiel seiner Ausführung von Trennstellen würde ich mich gerne orientieren und mit Schlingen arbeiten, die ein Aushängen von Fahr - bzw. Spanndraht erlauben.
Ob sich das dann wirklich ohne Probleme mit dem Pantographen abfahren lässt, muss sich zeigen.

Nochmals tausend Dank an dich.

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

18

Dienstag, 2. Februar 2016, 20:01

Hallo zusammen,

eine Frage in die Runde :

Könnte ich auch die

Marcus Jaegers

die Betonmasten nehmen, die gefallen mir super gut?

Oder passen diese so rein gar nicht zu dem übrigen Gesamtbild?

Herzlichen Dank für Meinungen.

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

19

Dienstag, 2. Februar 2016, 20:16

Diese Masten...!...

@ Eisenschwein...:

- letzteres,...das "Umfeld" spricht für Gittermasten...

- und noch was: empfehle einseitig, dort wo es möglich ist, auf die Prellböcke zu verzichten,....

....sieht so aus,...als wäre es ein geschlossenes Gleisbildsystem -ohne diese Prellböcke wäre es

ein Kopfbahnhof....,.. also das Ende einer Stichstrecke...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

20

Dienstag, 2. Februar 2016, 21:23

Hallo Tilldrick,

danke dir vielmals....

Das mit den Prellböcken dient der Absicherung.

Habe es echt fertig gebracht, auf so einem überschaubaren Modul Sch...ß zu bauen :
Hatte zwei Loks draufgesetzt... (die drei Gleise sind miteinander verbunden) und gemerkt, dass beide die gleiche Adresse hatten.

Und schlau wie ich bin, eine runter und bei der anderen (BR 103) die Adresse geändert.
Super, das ging ja leicht........
Also gleich mal ausprobiert...... Lok in geringer Fahrstufe in Bewegung gesetzt....
Was ist denn das nun wieder.... irgendwas falsch gemacht?..... War mein Gedanke als ich Dampfstöße vernommen habe.
Mein Gehirn war noch am Grübeln wie man aus dem Soundmodul einer BR 103 wohl Effekte einer Dampflok herausholen kann, als ich aus dem Augenwinkel heraus meine BR 06 am Modulende kippeln sah!

Alarmstop gedrückt - MS auf das Modul geknallt und zur Lok gehechtet.
Hier hat sich dann die Bauart 2'D2' h3 ausgezahlt.. bis B war sie schon drüber.

Ich hatte beim Adresse Ändern schlicht die Lok auf dem dritten Gleis vergessen, diese mit geändert und parallel zur 103 in Bewegung gesetzt.

Sachen gibt es...



Zu den Masten: Gemäß dem Vorschlag von Michael

Wunder


kann ich Streckenmasten nehmen, oder müssen es Turmmasten sein?

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eisenschwein« (2. Februar 2016, 21:39)