Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 21. Februar 2016, 12:14

Zitat

sowie ein fertig gelötetes Stück Fahrdraht von Wunder
@ Bernhard
das Bild kann natürlich täuschen, aber der Fahrdraht dürfte nicht gelötet sein, sondern ist punktgeschweisst. Solche Drähte hatte Wunder vor Jahren bei Sommerfeldt fertigen lassen.

@ Alle
wurden denn zwischenzeitlich von Wunder Streckenmaste ausgeliefert?

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 21. Februar 2016, 12:39

Hallo Werner,

abei natürlich: bei 15 kV und Strömen von 1400 A halten die Lötstellen aber nicht lange. Aber Spaß beiseite: Worauf zielt die Frage?

Mit einer funktionierenden Modelloberleitung und E-Loks sowie z.B. Dampflokomotiven hätte man zwei Stromeinspeisungen: über die Schiene und über die Oberleitung. Ich glaube, es ist an dieser Stelle schon darüber geschrieben worden, dass das nicht ganz unproblematisch sein kann. Ich verwende daher nur die Stromversorgung über die Schiene.

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 21. Februar 2016, 12:43

@Manfred: korrekt, sind punktgeschweißt. Die Enden werden verlötet.

Streckenmasten: Hr. Wunder hat mir vor einiger Zeit einige geliefert, sagte aber, dass momentan nur mehr unlackierte auf Lager sind.

64

Sonntag, 21. Februar 2016, 13:22

hallo Bernhard

hast Du dich mal mit Herrn Koelble in Verbindung gesetzt ?
Vielleicht wenn genug Nachfrage da ist, würde er seine Oberleitung auch in 1 fertigen ???!!
Gruß
Jürgen

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 21. Februar 2016, 13:38

Hallo Jürgen,

erst einmal auch von meiner Seite herzlichen willkommen (zurück) bei der Spur 1!

Ja, ich hatte Herrn Kölbl gefragt. Er hat einen Teil seines Spur-0-Portfolios etc. auch in Spur 1 angefertigt:

- Flachmast DB (wie im Spur 0 Katalog FL01)
- Flachmast mit 2 Auslegern
- Winkelmast mit 2 Spannwerken
- Winkelmast ohne Spannwerke als Festpunktmast
- 345mm Winkelmast fuer Quertragwerke
- Isolatoren
- 345mm Winkelmast mit Hohlkastenausleger ueber 2 Gleise

Er hat auch meines Wissens einige Masten für die Berliner-Spur-1-Kollegen geliefert.

Das "Problem" sind allerdings die Preise: Zum einen ist der Grundpreis bei ihm schon sehr hoch, zum anderen kommen noch die Zollgebühren hinzu.

Das alles hat mich von der Idee leider wieder abgebracht. Die Qualität und Vorbildtreue der Modelle von Herrn Kölbl sind meiner Meinung nach aber das Non-Plus-Ultra.

66

Sonntag, 21. Februar 2016, 16:48

Hallo Bernhard,

zum anderen kommen noch die Zollgebühren hinzu

Hierzu die Anmerkung: Zollgebühren entstehen nicht, da es sich um "Spielzeug" handelt. Allerdings kommen die 19% Umsatzsteuer zum VK-Preis dazu und das hat mich dann doch erst einmal "ausgebremst". Das Theater beim Zoll hat mich schon genervt...

Aber: denke doch mal über (Teil)Selbstbau nach. D.h., Herr Koelbl liefert auch Bauteile. So habe ich es mit dem Turmmast mit Doppelausleger vor gehabt. 1 Mast fertig (roh) gelötet und für einen 2. Mast das "diffizile" Material, MS-Winkel bekommt man allemal.

Eins ist zu bedenken: Peter Fiedler hat mich drauf gebracht - die Zick-Zack-Verstrebung der Maste muss aus Winkeln bestehen, während die Verstrebung bei Herrn Koelbl aus Flachmaterial besteht, das er offensichtlich mit der Laubsäge ausschneidet... Kein Wunder das dieser Preis dann zustande kommt. ;(



Bin selber bisher nicht zum Nachbau gekommen, das Material ist zwar da, aber, ja aber es gibt noch viel mehr Baustellen...

Gruß Peter
Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de ;)

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:15

Hallo Peter,

stimmt, wenn der Zoll akzeptiert, dass es sich um "Spielzeug" handelt, sind nur +19 % zu bezahlen. Trotzdem sind die Einstandspreise von Herrn Kölbl mir etwas zu hoch ...

Selbstbau wäre natürlich eine Alternative, wenn da nicht die vielen anderen Baustellen wären, bei denen man nichts von der Stange bekommt und zum Selbstbau gezwungen ist. Zudem wird man ohne Widerstandslötgerät nicht glücklich werden oder irre ich mich?

Für alle, die die Winkelmasten interessieren, hier ein Vorbildfoto, das die Zick-Zack-Verstrebung zeigt (hat die Fa. Wunder übrigens so umgesetzt).
»Polytechnicus« hat folgendes Bild angehängt:
  • Winkelmast-sl.jpg

68

Montag, 22. Februar 2016, 16:12

Anwenderfreundlich

hallo,
verfolge auch schon länger diese Thema.

Wenn ich es richtig verstanden habe (Titel, Beitrag 52 und 54), wird hier n. m. Meinnug eine
benutzerfreundliche, leicht montierbare auch in größerer Menge bezahlbare und mehrteilige Oberleitung angeregt.

Z.b. nicht nur eine Mastart, sondern mit nach innen und außen zeigendem Seitenhalter, Doppelausleger- und
Abspannmasten mit Umlenk-Räderwek und Spann-Gewichten, evtl. noch Turmasten zur Überspannug von 2-4 Gleisen.

Und das Ganze mit dem zugehörigen, fertigen Kettenwerk, und mehr oder weniger immer lieferbar.

Das täte auch dem Absatz der immer häufiger angebotenen und schönen E-Loks sicher gut.

Dieser Anregung schließe ich mich als Heimbahner an.

mit frdl. Gruß, H.Werner

(Daß darüberhinaus auch jetzt schon "hochwertige, sehr vorbildgetreue und filigrane" Systeme angeboten werden,
ist natürlich zu begrüßen, und der perfekte Selbstbau ist natürlich auch nicht zu toppen - für den, der`s kann)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H.Werner« (22. Februar 2016, 19:44)


Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

69

Montag, 22. Februar 2016, 23:12

Hallo H. Werner,

ich versuche zu verstehen, wie die Oberleitung der Zukunft in Spur 1 für den »Heimbahner« aussehen soll:

»benutzerfreundlich, leicht montierbar, in größerer Menge bezahlbar, mehrteilig (!) und mehr oder weniger immer lieferbar« -- richtig?

Was soll denn ein Streckenmast, ein Abspannmast, ein Turmmast »in größerer Menge bezahlbar« so Deiner Meinung nach in Spur 1 so kosten und aus welchem Material sollte er hergestellt werden?

Wie soll das leicht montierbare System in Spur 1 konkret aufgebaut sein (Stecksystem, Schraubverbindung)?

Was ist denn beim bestehenden Märklin-System falsch gelaufen? Oder ist das Märklin-System nicht leicht montiertbar und mehr oder weniger immer lieferbar?

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 937

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 23. Februar 2016, 00:30

Oberleitung

Hallo Bernhard,

Also mein Verstand und meine nun mehrere Jahrzehnte Erfahrung mit der Spur1 sagen mir,dass Diejenigen,die auf eine preisgünstige,anwenderfreundliche und detaillierte Lösung warten oder schreiben noch lange warten müssen.
Wie sagte Herr Hübner zutreffend?? Je weiter weg etwas vom Gleis ist,desto uninteressanter ist es. Wenn vier Masten und die Fahrleitung dazu in der Preislage eines guten Wagens liegen,wird bei vielen die Entscheidung für das Wagenmodell fallen und die Ellok fährt halt ohne.
Meine Meinung ist,wenn man für eine Ellok locker mal 2000-3000€ ausgibt kdarf die Oberleitung auch etwas kosten.Und meiner Meinung nach könnte es allenfalls Sommerfeldt schaffen eine Oberleitung zu niedrigen Preisen mit guter Optik wie in Spur 0 zu bauen.Aber noch hat er den Spur1 Markt ja nicht ins Auge gefasst.
Somit müssen wir uns halt mit den teils sehr schönen aber etwas teureren Anbietern von Spur1 Oberleitungen abfinden,was halt etwas Selbstbau und kreativität erfordert.
Aber das sind ja die langjährigen Spur 1er gewöhnt.

Gruss Wolfgang

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 350

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 23. Februar 2016, 07:19

Oberleitung

Hallo ihr Mastbauer,

abgesehen von den 4 Eckwinkeln , kann man auch die inneren ZigZag :) Winkel mit einem Ätzblech erstellen.Das wiederum den Schenkel nach innen zeigend enthält.

Relativ einfach herzustellen, schaut anders aus ,ist da vier Teile benötigt werden, halt mit ein wenig Arbeit verbunden.

Die Faltkannten sind natürlich Angeätzt Löcher für Nieten oder sonstiges sind auch dabei, und können mit einem Bohrer auf die Aussenwinkel übertragen werden.
Bei der Spur 0 geht das ganz gut.

Nur mal so am Rande.

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 568

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 23. Februar 2016, 09:22

Genau so wie es Ospizio-Wolfgang schreibt ist es. Die Bereitschaft, für eine "preisgünstige", besser "preiswerte", OB Geld auszugeben ist in der Masse einfach nicht da.
Und meines Wissens hat Sommerfeld schon mal einen Versuch in Spur-1 gestartet und ist gnadenlos auf die Nase gefallen - aus eben diesem Grund.
Viele sparen ja schon an Schotter und Gras und da bekäme man Material für die ganze Anlage im Wert von einem stinknormalen Güterwaggon.

Ausserdem, wenn man etwas kompliziertes im Original hat, lässt es sich im Modell nicht unbedingt einfach machen - eher komplizierter. Denn es müssen Kompromisse eingegangen werden. In unserem Bsp. der OB ist bei der echten Bahn die Leitung zu spannen, im Modell eher nicht. Die Mastabstände kann man ebenfalls nicht 1:1 runterrechnen weil nicht jeder, wie wir, eine Turnhalle hat zum Anlagenbau.

Also, entweder schnell, billig und optisch grenzwertig oder geduldig, "preiswert" und optisch geil.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

73

Dienstag, 23. Februar 2016, 09:32

Da bin ich ganz bei Wolfgang - preisgünstig, anwenderfreundlich und detailliert - eine Spur 1 Oberleitung? Das wird dauern!

Im Zuge des Aufbaus einer solchen Oberleitung sind von uns, der IG-DU (http://www.ig-du.de/ ) sehr umfangreiche Recherchen angestellt worden. Auch fast alle bekannten Hersteller wurden angesprochen. Einstimmige Resonanz: für kleines Geld ist das Ziel nicht zu erreichen. Und großes rückt der Spur1er dafür nicht raus! Entsprechende Anläufe und Tests (auch der Kompetentesten!) sind alle kläglich gescheitert. Zwar gibt es stets viel Lob, wenn etwas schön Gemachtes vorgestellt wird aber definitiv bestellt wird nichts oder viel zu wenig.

Sirloin haben wollen und nur Hackfleisch bezahlen - und auch das möglichst zu Discountpreisen. So ist die Realität.

Nix für ungut
Eure Donnerbüchse

74

Dienstag, 23. Februar 2016, 14:47



A.»benutzerfreundlich, leicht montierbar, in größerer Menge bezahlbar, mehrteilig (!) und mehr oder weniger immer lieferbar« -- richtig?

B. Was ist denn beim bestehenden Märklin-System falsch gelaufen?

C. Ist das Märklin-System nicht leicht montiertbar und mehr oder weniger immer lieferbar?



Also zur Konkretisierung:

@ A: JA - genau so ist es

@ B: Gar nichts ist falsch gelaufen!! Aber es ist ZU WENIG ! gelaufen, das ist n. m. M. der entscheidende Punkt.

Notwendig wären - ich zitiere mich selbst, " nicht nur eine Mastart, sondern mit nach innen und außen zeigendem Seitenhalter,
Doppelausleger- und Abspannmasten mit Umlenk-Räderwerk und Spann-Gewichten, evtl. noch Turmasten zur Überspannug
von 2-4 Gleisen mit den zugehörigen Quertragwerken"

@ C: Doch, es ist leicht montierbar und mehr oder weniger immer lieferbar.


Soll heißen, daß der Vorschlag genau in die Richtung zielt, daß der genannte Hersteller, dar ja mit der E 44, E 03, E 10,
E 40, und den neuen E 60, E 18 und E 94 eine schöne "Bügelflotte" aufs Gleis bringt, sein Angebot um wenigstens
die genannten Komponenten erweitert zum Nutzen aller, nicht mehr, und nicht weniger.

mit frdl. Gruß, H.Werner

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

75

Freitag, 26. Februar 2016, 17:21

Hallo Wolfgang, hallo Gerald und Reinhard,

ich stimme euch vollkommen zu. Zudem frage ich mich, was ein Hersteller aus diesem Thread an Informationen eigentlich mitnehmen soll, da zur Frage, was man ausgeben möchte, niemand eine Silbe verloren hat.

Aber wie sagte Ben doch so schön: "Während manch anderer weiter träumt, fahren wir bereits unter Draht..." Dem möchte ich nichts mehr hinzufügen.

76

Freitag, 26. Februar 2016, 22:12

das könnte er mitnehmen...

liebe Leser..., lieber Fragesteller...

hier, nach über 10 100 klicks, mein Mostrich dazu....

"Ein Hersteller" könnte mitnehmen,...daß die vorhandene Oberleitung des Marktführers, mit leider nur

Einem Einzigen ! Masten, durch

WEITERE KOMPONENTEN (v.a. MASTENARTEN) zu einem wirklichen SYSTEM ausgebaut werden sollte.

Das wäre im Hinblick auf die vielen vorhandenen, und neu angekündigten Elektro-Loks nur konsequent.

Das Preisniveau scheint ja zu stimmen, sonst wäre das doch sicher schon angesprochen worden.

(Der Premiumbedarf scheint über das vorhandene Messingsystem abgedeckt zu sein,... und der Selbstbau

ergänzt eben dieses.)

Habe es schlicht so verstanden, daß (z.B. durch den Marktführer selbst), lediglich ein bereits vorhandener

Oberleitungs-Anfang zu einem WIRKLICHEN SYSTEM ausgebaut werden soll,...dies...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

Beiträge: 188

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Berater, Softwarearchitekt

  • Nachricht senden

77

Freitag, 26. Februar 2016, 22:27

Das Preisniveau scheint ja zu stimmen, sonst wäre das doch sicher schon angesprochen worden.
Sorry, da bin anderer Meinung. Ein Märklin-Mast kostet derzeit ca. 40 Euro, ein Anschlussmast ca. 60 Euro. Wenn sich die sehr gut verkaufen würden, warum hat Märklin das Angebot nicht aufgestockt oder sollte der Hersteller kein Geld verdienen wollen? Nein: Wie Reinhard schon richtig sagte, liegen die Sachen wie Blei in den Regalen ... :D

  • »Martin Küth« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 146

Wohnort: Helpsen /Region Hannover/Schaumburg

Beruf: FM Elektroniker

  • Nachricht senden

78

Freitag, 26. Februar 2016, 22:50

Preiswerte Masten

Hallo

Von KISS gab es mal kurze Zeit Oberleitimgsmasten aus Kunststoff für 12.- bis 15,€. Leider habe ich damals nur 12 Stück gekauft.

Gruß Martin
»Martin Küth« hat folgende Bilder angehängt:
  • Klappbrücke 6461.JPG
  • Flußlauf (Keller) 5253.JPG
www. spur1-hannover.de

79

Dienstag, 28. Juni 2016, 05:56

@Manfred: korrekt, sind punktgeschweißt. Die Enden werden verlötet.

Hallo Bernhard,

hast 'ne PN.

Beste Grüße,
Steffen
Mein Avatar heißt Lilli und liebt das Toben über alles.
Daher auch Zutrittsverbot für den Mobakeller ;-)

80

Dienstag, 28. Juni 2016, 11:16

Hallo Bernhard

Das Koelble schon für 1 baute wusste ich nicht !!!???
Aber Du schreibst die Einstiegspreise wären zu hoch , wie sind diese denn ??? Stell diese doch mal bitte hier ein , denn bei dem Nullprogramm war er bist dato der günstigste obwohl Quallitativ es für mich das war was ich in 0 gesehen habe .

Und mit der Lieferung aus den USA hatte ich nie Probleme bei Herrn Kolble auch nicht mit der Zoll , mann muss halt nur auf den Wert der Sendung achten dann fallen auch keine 19 Umsatzsteuer an .

War bei meinen Lieferungen für das Spur 0 Programm so gewesen und ich habe einiges bestellt und geliefert bekommen .
Einzig das die eine oder andere Lieferung länger auf dem Zollamt gelegen hatte bevor sie weiter gesendet wurde , ich musste auch nie dort etwas persönlich abholen .

Gruß
Jürgen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen