Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 1. Januar 2016, 12:08

Spur 1 seit wann ?

Hallo Forumsmitglieder

erst mal ein gutes neues Jahr uns allen.
Ich wollte mal in die Runde fragen seit wann Ihr Spur1er seit?
und ob Ihr vorher mit anderen Spuren angefangen hattet?

Bei mir ist es so das ich seit meinem vierten Lebensjahr Spur1er bin die BR 80 mit Kipp und kleiner offener Güterwagen als Kreis :] war mein Anfang.Ich hatte nie eine andere Spur. Zwangspausen gab es zwischen 1980-1983 und 2003 -2015- Seit einem Monat hatte ich wieder angefangen.Den Mindestradius konnte ich von 60Cm auf 230 Cm erhöhen.
Diese Hobby werde ich soweit es mir möglich ist nie aufgeben ;bahn;
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

Beiträge: 33

Wohnort: Schweiz

Beruf: Ingenieur, MSC Mechatronik

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Januar 2016, 12:55

Hallo funshooter,
ebenfalls ein gutes Neues Jahr.
Angefangen hat es mit Lego... :) vor etwa 40 Jahren 8o . Bald wir es wieder soweit sein, da mein kleiner Sohn auch was zum spielen will :D .
Dann kam H0. Habe eine 5x2 m2 grosse Märklinanlage gebaut und wieder verschrottet.
Eines Tages brachte mein Nachbar einen gelben Märklin Kesselwagen in Spur 1 und ein LGB Schienenoval dazu.
Da kamen schnell ein paar Loks und Wagen in Spur 1 dazu.
Irgendwann wollte ich noch Spur 0.
Dann stellte ich fest, dass die finanziellen Ressourcen nicht ausreichen, um überall etwas brauchbares zu machen.
Also habe ich beschlossen, nur noch Spur 1 zu haben. Also wurde H0 und 0 verkauft.
Spur 1 werde ich erst ganz am Schluss aufgeben wenn absolut keine andere Option mehr offen ist.
Gruss
wintimbl




Beiträge: 131

Wohnort: an der Main-Weser-Bahn im Schwalm-Eder-Kreis

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. Januar 2016, 12:59

Spur1 - seit wann?

Hallo zusammen,

auch ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr, immer Hp1, und wenn das nicht geht, mindestens Hp2, aber nie Hp0.

Zu meinem Modellbahn-Lebenslauf:

Als ich 6 Jahre alt war, bekamen mein um 2 Jahre älterer Bruder und ich zu Weihnachten eine ROKAL-Einstiegspackung, also Spur TT.
Wir beide haben dann Jahr für Jahr unsere Sammlung erweitern und vergrößern können und hatten zum Ende meiner Lehrzeit in 1969 eine
Anlage mit den Ausmaßen 2m x 3,5m. Mein älterer Bruder heiratete kurz danach und stieg um auf Märklin in H0. Die TT-Anlage übernahm dann
mein jüngerer Bruder und betreibt sie heute noch in seiner neuen Heimat im Vogelsberg.
Während Studium, Lehramtsreferendariat und langer Zeit meiner Lehrertätigkeit hatte ich für die Modellbahn keine Zeit und keinen Zugang.
Erst als ich im Jahre 2006 die Eisenbahnerfreunde Borken um Ralph Müller kennenlernte, brach der Modellbahnvirus wieder aus!
Über Märklin H0 (3 Loks und eine fliegende Teppichanlage) und Märklin Z (2 Loks und eine kleine zweigleisige, auf einer Spanplatte festmontierte Anlage)
kam ich 2006 zur Spur1 - Hauptgrund für diese Entscheidung waren eigentlich meine schlechten Augen, die H0 oder gar Z überhaupt nicht mehr vertrugen.
Seit jetzt fast 10 Jahren bin ich also Spur1er, habe eine Kelleranlage (einfach und schlicht gestaltet mit Rundkurs, Abstellbahnhof und Spiralauffahrt mit
Durchfahrt zum Garten, in dem sich noch fast 120 m Gleis zum und um der Gartenteich heraum befinden.
Leider konnte ich im letzten Jahr meine Gartenanlage nicht in Betrieb nehmen, weil durch Hausum- und -anbau, meine Kraft und Zeit gebraucht wurden.
Aber im kommenden Jahr soll dann die Gartensaison wieder rechtzeitg starten und die Kelleranlage grundlegend neu gestaltet werden.

Auch ich hoffe, dass ich diesem Hobby noch lange nachgehen kann, zumal durch 2 Augenoperationen meine Sehfähigkeit sich stark verbessert und
stabilisiert hat und dass ich damit meinem Enkel Nils, fast 4 Jahre und sehr an der Modelleisenbahn interessiert, die richtige Spur zeigen kann.

Hans-Otto

4

Freitag, 1. Januar 2016, 15:09

Hallo liebe Spur1er,
zunächst auch aus Borken die besten Wünsche zum neuen Jahr, viel Gesundheit, Glück und Freude mit der Spur1!!!
Zu meiner Historie: als ich 2,5 Jahre alt war bekam meine großer Bruder eine MÄ - Modellbahn im Maßstab H0 zu Weihnachten geschenkt, so dass auch ich ab dato mit der Modellbahn zu tun hatte; später dann wechselte mein Bruder zur Spur Z und ich übernahm die damals schon recht stattliche H0 - Bahn. Der Virus Modellbahn war bei mir immer vorhanden, er überdauerte auch die Pubertät und die übrigen Hobbies wie Motorräder, Mädchen und auch die großen Leidenschaften wie Leichtathletik und Handball. Im Jahre 1988 fragte mich ein Kumpel, mit dem ich schon als 6 -jähriger Eisenbahn gespielt habe, ob wir nicht einen Verein gründen wollten. Überlegt, in die Tat umgesetzt und dann 21 Jahre - davon 16 jahre als Vorsitzender - im Vorstand tätig gewesen, den Verein in tolle Räumlichkeiten gebracht und zu einer Stärke von ca. 50 Mitgliedern geführt.
Irgendwann faszinierte mich dann eine absolut geniale große Anzeige der Firma Hübner im "Eisenbahn - Magazin"; in dieser Anzeige "gratulierte" Wolfgnag Hübner der Firma Märklin zum Gewinn des Preises " Modell des Jahres " für die von "uns gebaute V 200". Zur Erläuterung Mä und Hübner hatten kurz zuvor ihre Kooperation beendet, nachdem die Hübner - Artikel sogar einige Jahre im MÄ Jahreskatalog zu finden gewesen waren.
Von dem Moment an war es um mich geschehen, ich musste diese Lok haben, andere folgten und die H0 - Bahn wurde in 2 großen Blöcken verkauft!!!
Dann kamen die Ideen mit Modultreffen, ein Virus, den mir Andreas Besthorn - wahrscheinlich unbeabsichtigt infiltrierte - und schließlich eine große Gemeinschaftsanlage mit den tollen Freunden Michel Neumann, Gerhard Döring und Gunter Seibert, den ich auch aus der H0 - Szene befreit habe.
Weiterhin und darauf bin ich mehr als stolz habe ich den inzwischen über die Grenzen Nordhessens hinaus bekannten und beliebten "Knallhüttenstammtisch" installiert.
So, nun werde ich - sofern nichts dazwischen kommt - in wenigen Wochen 60, unsere Spur1 - Räumlichkeiten sind sauber, trocken und seit einigen Tagen auch prima beheizbar und ich bin der Hoffnung, die Spur1 bis zum Ende meiner Tage betreiben zu dürfen.

@ Hans - Otto: du bist älter als ich und hast eventuell vergessen oder aber auch nur verdrängt, dass wir uns schon weit früher kannten, denn wir sind im selben Schülerzug, gezogen von der BR 502525 oder der 86 300, nach Treysa zur Schule gefahren!!! Grins

Ralph Müller

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralph Müller« (1. Januar 2016, 15:16)


  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 105

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. Januar 2016, 16:55

Spur1-seit wann

:D Ein Frohes und Gutes 2016 an alle.

Möchte meinen Werdegang zur Modellbahn u. zur Spur 1 beschreiben, Bin Sohn eines Lokschlosser,(dadurch Eisenbahnvirus im Blut) der im BW Wanne.-Eickel gearbeitet hatte. Deshalb bestand für mich die Möglichkeit öfters mit meinem Vater einen Rundgang zu machen, und die dort abgestellten Loks zu bewundern. Bin dann mit HO angefangen, Pause wegen anderer Sachen grins :D ,habe dann wieder angefangen ,wie Kinder langsam groß ,u, meine bessere Hälfte die Modellbahn akzeptiert hat. War jahrelang HO Bahner, und bin noch im Modelleisenbahn Verein RE-Suderwich, Konnte vor ca 3 Jahren eine E91 Märklin/Hübner günstig erwerben, das Original der Lok fuhr auf der Hamm/Osterfelderbahn, in meiner Kindheit immer an meinem Kinderzimmer Fenster vorbei .Damit war ich infiziert, habe einen Großteil meiner HO abgegeben ,und noch dabei vom erlös kaufe mir Spur1 Sachen , und baue zur Zeit eine kleine Kelleranlage. :thumbsup: Anmerkung! werde von meinen HO Vereinskollegen mitleidig belächelt ?(
Wünsche allen viel Freude und Entspannung mit ihrer 1.

Gruß RAG1957

Beiträge: 209

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. Januar 2016, 17:44

Spur 1 seit wann?

Hallo Spur 1 Freunde,

auch ich möchte Euch ein frohes,glückliches und vorallem gesundes neues Jahr 2016 wünschen!

Ich kam 1996 zur Spur 1 indem ich wärend eines Lehrganges (im Allgäu) am
Wochende durch die Fußgängerzone einer Stadt ging und eine Vitrine
eines dort ansässigen Spielwarengeschäftes bestaunte.

Dort war eine Märklin-Maxibahn ausgestellt und diese erinnerte mich
sofort an meine früheste Kindheit;da spielte ich mit einer
Aufzieheisenbahn aus Blech vermutlich in Spur 0.

Sofort beschloss ich wenn dieser Lehrgang beendet ist werde ich meine
Fleischmann H0 Eisenbahn verkaufen und mit dem Erlös zuerst eine
Maxi-Startpackung erwerben.

Diese Startpackung wurde daraufhin ständig erweitert um weiters
Schienenmaterial,Lok's,Wagen,Gebäude und sonstigen
Ausstattungsgegenstände.

Bis dahin war ich lediglich ein Teppichbahner und glücklich.Bis zu dem
Zeitpunkt an dem ich vom Profi-Spur 1 Modellbahnvirus befallen wurde.Es
wurde wiederum sämtliches rollende Maximaterial bis auf den
Schienenreinigungswagen und den DB-Nebenbahnpersonenwägelchen verkauft
und damit eine Mega-Digitalstartpackung in der Profi-Spur 1 finanziert.

Diese Startpackung wurde über die Jahre dann ebenfalls ständig um rollendes Material erweitert.

Heute bin ich Modulbahner (Nebenbahnthema).

Mit diesen Modulen erscheine ich dann auf Modultreffen um dann mit
Modellbahnfreunden eine große Modulanlage aufzustellen und bei netten
und informativen Gesprächen unsere schönen Modelle und Zügen beim fahren
genießen zu können.

Denn dies ist ja für die meisten von uns die einzigste Möglichkeit
seinen Modellen freien Auslauf geben zu können (durch den großen
Platzbedarf der Spurweite).

Dieses Hobby macht mir bis zum heuigen Tag sehr viel Freude und diese
Modultreffen sind für mich immer wieder die Highlights eines Jahres!

Dies war nur ein kleiner Abriss meiner Modellbahngeschichte,ich hoffe
ihr hattet ein wenig Spass beim lesen und der Eine oder Andere konnte
sich dort wiederfinden.

In diesem Sinne weiterin viel Freude mit der Spur 1 und immer Hp 1! ;bahn;



Euer Michael (S 3/6 Fan)

7

Freitag, 1. Januar 2016, 18:44

Bis 1980 war ich Teppichbahner. Erst als das Märklin Krokodil kam konnte ich mit meinem mittlerweile verstorbenen Vater eine Festanlage 1984 bauen . Erst im 1 Märklin 1 Meter Radius und dann 2,30 bzw 2,45 Meter Radius bei doppelgleisiger Hauptstrecke. 2003 Mussten wir Sie wieder abbauen :( . Am 22. November letzten Jahres konnte ich endlich wieder mit dem Aufbau in meinem eigenen Haus beginnen. Sehr viel körperlich schwere Arbeit was aber viel Spass macht.
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 608

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. Januar 2016, 23:54

Von Märklin H0 über Baugröße N zur Spur1

Hallo zusammen,
ich begann meine Modellbahner"karriere" 1966 als ich an der von meinem Vater aufgebauten H0-Anlage mit baute und spielte.
Meine erste Lok zum 7.Geburtstag war eine Vorserien E03 statt der üblichen 89 oder 24...
Kurz nach Aufnahme des Studiums zog ich dann in die Studenten-Wohnung meiner Freundin (34qm) mit ein.
H0 schied da natürlich aus und man sagt, ich hätte behauptet, es würde bei 2 Regalbrettern mit Baugröße N bleiben...
Der Spur N bin ich bis heute treu geblieben und ich habe eine fest installierte Anlage im Keller sowie einige Module für gemeinsame Fahrtreffen.
Zu meinem 50ten Geburtstag habe ich mir dann von Kiss ein Modell meiner Lieblingslok, der BR 03 in Baugröße 1 gegönnt.
Zunächst dachte ich, ein paar vorhandene LGB-Schienen würden für das Probefahren reichen aber irgenwie kamen dann noch Wagen und Gleise hinzu.
So habe ich jetzt zwei Kelleranlagen (Baugröße 1 und Baugröße N) und auch Module in beiden Baugrößen.
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

9

Samstag, 2. Januar 2016, 11:26

Ich bin schon seit meinem 4. Lebensjahr (1956) dabei. Erst war da eine Distler Batteriebahn in Spur 0 (Santa Fe). 1959 gabs dann eine Mäklig V200 und eine gebrauchte BR89 mit Wagen. V200 und BR89 habe ich noch. Den schönen G10 hat leider die Zinkpest gefressen. H0 hab ich bis ca 2006 gehabt. Von ca 1975 bis 1985 hab ich auch Spur 0 gesammelt. Das ist mir dann nach dem Ausstieg der Großserienhersteller und den Preisanstieg durch die Messingsammler zu teuer und zu elitär geworden. Da habe ich die ganze Spur 0 Sammlung verkauft und durch einen alten Jaguar ersetzt. Manchmal sind halt Originale interessanter als teure Messingmodelle. Ab ca 1990 habe ich nach und nach Märklin Spur 1 Länderbahnmodelle gesammelt. Mit Aufkommen der V200 und der E91 habe ich dann auf Epoche 3 gewechselt und H0 nach und nach aufgegeben.Heute habe so ca 10 Märklin Spur 1 Loks und 5 weitere von Hübner Kiss und KM1. Bald kommt die E60 dazu. Anlagen hatte ich nur in HO und 0. Heute muss ein 7m langes IKEA Regal (Niklas) reichen.
Ein gutes Jahr 2016
wünscht
Christian
Christian

10

Samstag, 2. Januar 2016, 14:59

Mein Einstieg in die Modelleisenbahn war auch sehr früh mit 5 Jahren, Anfang der 70er. Damals schenkten mir meine Eltern eine Startpackung in H0 mit einer V200 und 3 D-Zugwagen. Hersteller weiß ich nicht mehr, aber es war ein Schienenkreis und alles mit Batterie angetrieben, also kein Trafo oder so. Steuern ging nicht, die Lok kannte, Dank des Batterie-Antriebs nur volle Pulle vorwärts und rückwärts. Lange überlebt hat diese Lok jedoch nicht, da ich sie auch einmal eine Probefahrt habe machen lassen auf einer Fleischmann Anlage vom Vater eines Freundes von mir. Muss ziemlich gestunken haben, aber damit verblasst auch schon meine Erinnerung daran...
Einen nächsten Versuch starteten meine Eltern als ich 8 oder 9 Jahre alt war und ich bekam zu Weihnachten eine Minitrix Startpackung geschenkt. Diese Packung wurde schnell mit Gleisen und Zügen erweitert und irgendwann entstand eine kleine Anlage in Spur N in einem Schrank, den mein Vater für mich gebaut hatte. Kurz vorm Abi ist das Hobby dann eingeschlafen und mit Anfang 30 habe ich es wieder entdeckt und eine neue Anlage in N gebaut. Mit dieser Anlage und einer recht großen N Sammlung habe ich noch rund 5 Jahre weiter gemacht, bis ich bei einem Freund im Garten Märklin Maxi in Aktion sah. Trotz dieser eher bescheidenen Detailierung reizte mich die Größe und im Herbst 2001 kaufte ich mir auch eine Maxi Packung mit der guten alten Emma. Von da an war es um mich geschehen und schnell kamen eine Märklin "Profi" Startpackung mit der V100 und den Umbau 3achsern und einer BR91 mit Güterwagen dazu. Zur Finanzierung von Spur 1 habe ich meine Spur N Sammlung verkauft und bis auf den ersten Zug aus der Startpackung aufgelöst. Eine Spur 1 Anlage konnte ich damals nicht bauen, das war erst möglich als ich mein eigenes Haus kaufte und ich bei der Auswahl der Immobilie die Spur 1 immer im Hinterkopf hatte. Etwa 2005 muss das gewesen sein. Die Heimanlage entstand dann im Dachgeschoss peu a peu und ist bis heute immer noch im Roh-Zustand. Das lag einfach daran, da im Haus erst 1000 andere Dinge Vorrang hatten und die Eisenbahn zwangsläufig hinten anstehen musste. Erschwerend kam dann noch mein Einstieg in den Modulbau hinzu, wo ich vor 3 Jahren anfing Module zu bauen. Das war mein Schwerpunkt und seitdem ist die Heim-Anlage in einen Dornröschen-Schlaf gefallen. Aber dieses Jahr soll es weiter gehen, da meine Module ausgestaltet sind und ich die Erfahrungen, die ich dabei sammeln konnte nun auch dort umsetzen möchte. Aber wahrscheinlich kommt es dann doch wieder ganz anders...

Viele Grüße

Martin

Roland Hesse

unregistriert

11

Samstag, 2. Januar 2016, 15:26

Modellbahner zwangsweise

bin ich seit dem 03.10.1966 - der zweite war ein Sonntag - und deshalb konnte Hesse Senior erst am Montag für mich eine Lokomotive oder Wagen kaufen.

Nun gut ich gebe zu das ich das nicht wirklich mitbekommen habe - die Nahrungsaufnahme per Brust stand höchstwahrscheinlich eher im Vordergrund ....

Aber genau an diesem Tage wurde der Grundstein für unsere Modellbahn-Sammlung gelegt .

Spur 1 kam dann "geschätzt" ca 1980 zu "UNS" - In Form einer P 8 und vier Preußen . Das war denn unsere UM-DEN WEIHACHTSBAUM-HERUM-BAHN . Hauptaugenmerk war bis zum Erscheinen der ersten "BILLIGEN" Spur 1 Lok (BR 23 von KISS) natürlich HO.

Seit dem erfolgte der Übergang zwar schleichend - aber beständig und heute kenne ich mich in H0 fast gar nicht mehr aus ( was z.b. Neuheiten angeht)

Ich glaube nicht , das ich nochmal umzusteigen werde - mit der Baugröße Spur 1 werd ich wohl oder übel alt werden .

Für 2016 wünsche ich EUCH ALLEN : alles GUTE !

Roland

Beiträge: 210

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

12

Samstag, 2. Januar 2016, 16:02

Spur 1, seid wann ?

Bei mir war der Einstieg auch mit 5 Jahren.
Das war am Heilig- Abend 1974. Mit meinem 2Jahre älteren Bruder bekam ich gemeinsam eine Märklin Bahn geschenkt. Jeder hatte einen eigenen Zug.
Bei mir war es die V 200, die ich heute noch habe und zwei Schnellzugwagen aus Blech. Mein Bruder durfte eine BR 24 mit 4 Güterwagen sein Eigen nennen.
Die von meinem Vater und Opa gestaltete Sperrholzplatte, bot schon viel Spielbetrieb mit Bahnübergang,Tunnel, 5 elektrischen Weichen und einigen Häusern.
Ab da war ich von dem bis heute angenehmen Virus befallen.
Richtig los, ging es dann so ca. 1984. Der Fuhrpark wuchs stetig und eine eigene M- Gleis Anlage mit 2 Ebenen entstand.
1998 musste die Anlage dann abgebaut werden, wegen umfangreichen Renovierungsarbeiten. Dann hatte ich auch plötzlich keine Lust mehr, mit HO weiter -
zumachen und ich beschloss den größten Teil meiner Analogen Märklin - Bahn, damals noch per Inserate in Eisenbahnzeitschriften zu verkaufen.
Seinerzeit noch mit recht guten Erlösen, was mich dann auch veranlasste mit der Spur 1 weiterzumachen.
Als Kind war ich nähmlich schon immer von den ganzseitigen, großen Fotos der Spur 1 Lokomotiven in den alten Märklin - Katalogen fasziniert.
Meine ersten Versuche begann ich mit ein wenig Maxi - Bahn, was ich dann schnell wieder aufgab und wo heute nur noch die rote V 60 übrig ist.
Ab 2002 nahm das dann richtig Fahrt auf und ich war schon ein guter Stammkunde bei Hübner ( Originale sind nur größer ).
Heute habe ich eine Dachboden - Anlage, der Raum ist 32 m" groß, ich kann ordentlich Fahrbetrieb machen und der Fuhrpark wächst auch stetig, sodass ich
wohl bald in einen größeren Raum umziehen werde.
Aber bis dahin, hat es noch ein paar Jahre Zeit.
Von mir dann auch noch ein vor allem Gesundes neues Jahr, für alle Eisenbahner.
Gruß Karl-Heinz.

  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 485

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

13

Samstag, 2. Januar 2016, 16:10

Hallo Roland,

da bin ich Dir wohl in einem Punkt voraus. Bei mir ging's im Jahre 1964 mit H0 los. Und jetzt bin ich beim Irrsinn der Spur 1 mit Modulen gelandet. Dazwischen letztendlich die gleichen Irrungen und Wirrungen wie bei meinen Vorschreibern.

Als Ergebnis muß ich aber feststellen: Ich habe mit einem Kreis angefangen :P und heute bin ich keinen Schritt weiter und fahre immer noch im Kreis. :thumbsup: :D :thumbsup:

Aber seht selbst. Bilder sagen mehr als tausend Worte.....

Grüße
Martin
»Martin Händel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1964 Weihnachten 006.jpg
  • 1964 Weihnachten 009.jpg
  • Nordhalben 2015 11.jpg

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 684

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Samstag, 2. Januar 2016, 19:57

Spur1 seid wann

Nach nunmehr fast 66 Jahren kann ich von einem bewegten Modelleisenbahnerleben sprechen .

Eigentlich fing das 1953 an so wie ich mich noch entsinne . Meine Großeltern wohnten damals ganz in der Nähe von dem Bahndreieck Wpt.-Langerfeld
Bei den häufigen Ausflügen und Spaziergängen dort und wenn man die Schleichwege kannte kam man fast bis in das Bahnbetriebswerk hinein .
Damit war der Virus bei mir gelegt , auf jeden Fall für 1:1 . Den Betrieb dort möge sich jeder vorstellen oder bei Bahnen-Wuppertal hereinsehen .

Im Familienalbum habe ich noch ein Foto meiner Großeltern von 1936 gefunden . v.lks. Fahrer , Großmutter , Großvater . Man achte auch auf den Bus für die Fahrt ins Blaue . Das wär was für Epoche II

So bekam ich dann auch die erste Teppicheisenbahn mit etwa 5 Jahren in Spur 0 ; 2achs. Tenderlok mit Uhrwerk mit seitlichen Schlüssel zum aufdrehen und 3 grünen Donnerbüchsen ähnlichen Wagen
auf einem Oval von ca. 80 x 100 cm aus gepreßten Weißblechschienen .

ca. 1957 ? bekam ich die V200 von Märklin , es wurde eine umfangreiche HO-Anlage daraus . 1959 kam eine Anlage 1:85 der Wuppertaler-Schwebebahn mit 2 Kehrschleifen , Bahnhof mit Ampeln , 2 Züge
von der Fa. Stube Gevelsberg dazu . Ich kann mich heute noch schwarz ärgern das ich die später weggegeben habe .

In den Jahren bis 1976 kam dann die Ausbildung , der Wehrdienst , andere Interessen wie das eben so geht . Im Mai 76 ertaubte ich dann plötzlich innerhalb 2 Stunden auf beiden Seiten .
Heute trage ich 2 Cochlaer-Implantate dafür bin ich sehr dankbar .

Wir heirateten dann und ich durfte mich zur Ablenkung wieder mit der Modellbahn beschäftigen .
Damals lernte ich Hermann Teichmann kennen , es wurde eine intensive Zusammenarbeit daraus , wie waren regelmäßig bis etwa 1989 mit unseren Arbeiten auf der Nürnberger Messe .
Da war er dann wieder , der Virus zu den großen Bahnen . Es war ja alles dort . Wir hatten uns jedoch für HO entschieden Fh.-Motore , Feingussradsätze , Getriebe , Fahrgestelle usw.
Es kam dann zu vielfältigen Kontakten bis heute . Alois Christoffel aus Köln brachte mich dann auch zu dem MEC-Köln Sp.1 die verkauften mir damals Ihre Emco FB1 Fräs-Bohrmaschine die ich nachgerüstet heute noch nutze.
ab ca. 1982 kam dann der Kontakt mit Bernd Lenz - Arbeiten für Märklin in HO . Zum Ausgleich brachte B.Lenz mir dann die damals aktuellen Spur 1 Lok BR 55 und BR 78 mit .
Parallel baute Hermann Teichmann eine BR 78 Sp.1 um . Mit Unterstützung von Faulhaber . Die lief sowas von Sahne , das die Märklin-Mannen einen Schrecken bekamen . Natürlich mit kpl. Getriebe ! Leider war die nirgends
zu halten ( Freilauf ) , das passte nicht ins Konzept von Märklin . Und dann ! solche eine Präzision ! viel zu teuer ! Das gute Stück verschwand irgendwo .
An der Stelle wurde die Entwicklung bei Märklin verpennt ! Bernd Lenz ging mit seiner Elektronik andere Wege , der Rest ist bekannt .

1988 haben wir dann noch einen großen Neubau in Schwelm gemacht mit großen Eisenbahnkeller der auch für eine Spur 1 Anlage reicht . Bei dem Neubau baute ich im Treppenhaus vor meiner Werkstatt das Kuppelrad der pr. T16 Krupp 1914 ein .
Jetzt werden wir das Haus verkaufen und ich muss sehen wie ich die 750 kg wieder da raus bekomme .

Von 1976 - 2010 war ich hier in Thüringen ausschließlich mit der Rekonstruktion Unserer Wassermühle beschäftigt .
2010 hatte ich dann den Platz und seither kann ich mich in Ruhe mit der Spur 1 beschäftigen .
Da kommt dann so nach und nach noch was .

Viele Grüße
Günter
»gschmalenbach« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kuppelrad-T16-mit-Ständer--.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gschmalenbach« (29. Januar 2018, 18:02) aus folgendem Grund: Schreibfehler , muss heißen von 1996 - 2010 war ich hier in Thrg . .......


  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

15

Samstag, 2. Januar 2016, 21:28

Spur 1

Hallo,

Ich erblickte im August 1954 im Kreissal der Landesfrauenklinik in Stuttgart.Dessen geöffnete Fenster zeigten auf die Fern und Nahverkehrsgleise nach Stg-Bad Cannstadt und dem dahinter liegenden Abstellbahnhof mit Bw.
Meine Mutter meinte immer,da hätte ich bestimmt schon den Eisenbahnvirus aufgeschnappt.Mein Vater,ein Tinplate-Sammler, baute zu Weihnachten immer die Spur1 auf dem Teppich über mehrere Zimmer auf.Mitspielen durfte ich nur unter strenger Aufsicht.Da am Ende unserer Strasse die Hauptwerkstatt und das Strassenbahndepot Ostheim war,wurde dieses mein Spielplatz.1968 trat ich dem Modelleisenbahnclub Stuttgart bei.Der Vorsitzende (Günther Sommerfeld)und einige ältere Herren nahmen mich als jüngstes Mitglied unter Ihre Vittiche.So durfte ich als 14 Jähriger öfters bis zur Fahrt des Personalwagen der Strassenbahn nach Ostheim um 3Uhr morgens bleiben.In dieser Zeit kaufte ich mir auch meinen ersten HO-Wagen(Klappdeckelwagen von Lilliput und vom gleichen Hersteller die Br78.1973 ging ich nach der Lehre bei Siemens ins Bw Rottweil um die Heizerausbildung für die Museumsbahn zu nmachen.Nach genasu 14 Tagen in Rottweil meldete ich mich in die Lokführerlaufbahn und kündigte bei Siemens.Viele HO Modelle und Zubehör sammelten sich in dieser Zeit an.Alles in der elterlichen Wohnung in Stuttgart,aber zu einer Anlage kam es nie.Heirat 1978, fünf Kinder,Hausbau liessen das Modellbahnbudget sehr mager ausfallen.Als die Kinder grösser waren packte mich der Virus Dampfbahn Furka Bergstrecke und der verschlang trotz Freifahrt DB/SBB das nicht so üppige Taschengeld.In den 90igern übernahm ich dannaus der Hinterlassenschaft meines Vaters zuerst einiges an Spur0 Rivarossi/etc.Da aber die Produktion eingestellt war,verkauften wir die Spur = und ich nahm ein kleines Kontigent an Märklin-Fahrzeugen in Spur1.
Meine HO vermachte ich dann ganz meinem Sohn und seit 2000 habe ich nur noch Spur1.Weil der Platz im Haus beschränkt war,setzte ich auf Modulbau und Modultreffen.Lernte dann meinen (Spur1 verückten)Lieblingsoptiker Ralf Müller beim zweiten Modultreffen in Borken kennen.Aus einer Laune heraus,(ein Schwabe lebt nicht drei Tage nur von Bockwurst aus dem Glas und Kartoffelsalat)fing ich dann beim nächsten Modultreffen das Kochen mit Kartoffelsuppe/Spagetti etc an.Habe ich heute wieder reduziert,da ich im Alter auch mal fahren will.
Eine kleine Industrieanlage mit einigen Anschlüssen entsteht gerade in meinem neuen Eisenbahnzimmer.Und seit fast zwei Jahren bin ich Fremo 1:32 Mitglied und mit dem Abstellbahnhof "Sedrun" in Warendor vertreten.

Gruss Wolfgang

  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 485

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. Januar 2016, 12:41

Werdegang eines Modellbahners

Hallo,

noch einen bildhaften Nachtrag zu diesem Thema. Und wer findet sich in der Grafik nicht wieder ???? :D

Grüße
Martin
»Martin Händel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Modellbahnerträume.jpg

Roland Hesse

unregistriert

17

Montag, 4. Januar 2016, 15:38

das linke mittlere Bild

versteh ich nicht - komischer Gleisplan - sieht fast wie ein BW mit Doppeldrehsheibe aus.

Grüße R.

  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 485

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. Januar 2016, 15:44

Auch schon Golf- oder Modellbahnspieler ???

Hallo Roland,

ich würde da mal Deinen Junior fragen. Der kann Dir sicherlich Nachhilfe geben im erkennen von Piktogrammen....

Grüße
Martin

19

Montag, 4. Januar 2016, 16:29

Hallo,
ich habs auch erst nicht verstanden.
Sorry!
Es lag daran, daß der Zeichner das Gleisdreieck nicht vollständig dargestellt hat.

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 5. Januar 2016, 17:35

Werdegang

Hallo Martin,

Klasse,

Bild 1-3 passen,bzw haben malgepasst.
Bild 4 natürlich immer noch,oder??

Und als Spur1er bin ich realistisch bei Bild 7 geblieben.

Gruss Wolfgang