Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 20. Dezember 2015, 14:30

Problem mit Weichenantriebe Cobalt Digital IP

Liebe Spur1er,

hier nun Problematik No. 2 - meine verbauten Cobalt Digital IP Weichenantriebe für meine MÄRKLIN-Weichen!

Durch die gute Presse animiert und durch akkute Platzprobleme zwischen den Weichen und Gleisen meiner kleinen Bw-Anlage bedingt, habe ich mich für die Unterflurantriebe Cobalt Digital IP entschieden, die mir die Fa. Neumann-Modellbahntechnik auch flott liefern konnte. Ich habe mehre Weichenverbindungen, bei denen ich mich entscheiden müsste, entweder den MÄRKLIN-Antrieb, oder aber die Weichenlaterne neben der Weiche einzubauen - für beides ist kein Platz. Auf die beleuchteten Laternen möchte ich aber nicht verzichten. Die MÄRKLIN-Weichen unterflur einzubauen erschien mir recht kompliziert, die Cobalt Digital IP Weichenantriebe sind da wesentlich einbaufreundlicher. Über weitere Vorteile zu schreiben, erscheint mir unnötig - Ihr kennt die Antriebe wohl mehrheitlich auch von der Webseite eines "Bezahl-Informanden".

Nun zum Problem: Die Programmierung der Adressen ist sehr einfach und flott gemacht ... ja wenn ... wenn sie den "halten" würde. Meine z.Zt. verbauten 10 Cobalt Digital IP Weichenantriebe leiden unter einer "Adress-Amnesie", das heisst, sie verlieren Ihre Adresse, oder tauschen sie aus. Ich bin darauf aufmerksam geworden, als sich auf einmal zwei Antriebe unter einer Adresse bewegten. Dann war eine Weiche unter den 10 vergebenen Adressen nicht mehr ansprechbar. Dazu ist zu sagen, ich hatte die DCC-Adressen 201 bis 210 vergeben - anfangs und einzeln bei den Cobalt Digital IP Weichenantriebe gar kein Problem - streng nach Anleitung - auch was die Verkabelung anbetrifft!

Inzwischen bin ich ob der geschilderten Problematik von diesem Adressbereich abgerückt und habe meine Weichen die Adressen 1 bis 10 verpasst. Damit sah es bis heute morgen auch recht gut aus, bis sich vorhin wieder zwei Weichenantriebe (Adresse 2 und 5) beim Aufruf der Adresse 2 gleichzeitig rührten. Beim Aufruf der Adresse 5 tut sich nichts mehr!

Ich habe die Versuche mit meiner SC7 als auch mit einer älteren MÄRKLIN CS Reloaded gemacht - die Weichen lassen sich mit beiden Zentralen einwandfrei betreiben - bis der Adress-Gedächnisverlust eintritt!

Habt Ihr so etwas schon erlebt, ich bin ratlos - habe ich da eine fehlerhafte Charge erwischt ... Frau Neumann von Neumann-Modellbahntechnik will sich beim Importeur der australischen Weichenantriebe schlaufragen, eine Nachricht steht noch aus.

Sachdienliche Hinweise zur Problemlösung sind sehr willkommen - alle 10 Antriebe auszutauschen wäre echte Arbeit für mich, die Einbauorte sind z.T. nur mit übelsten Verrenkungen zu erreichen !

Viele Grüsse vom Hatze

2

Sonntag, 20. Dezember 2015, 15:02

Hallo Hatze,

Frage mal bei MDS-Müller/ Gunnar Müller an, sehr kompetent und freundlich.

www.mds-mueller.eu
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver« (20. Dezember 2015, 20:48)


3

Sonntag, 20. Dezember 2015, 15:07

Ähnliches Problem

Hallo Hatze,

hatte/habe ein ähnliches Problem (allerdings kein Adressentausch, sondern NUR Adressenverlust)

Dank einiger Spezialisten hier und dem Uhlenbrock Service, bin ich nun dabei, die Motoren mit einer

eigenen Steuerleitung - unabhängig vom Bahnstrom - zu versorgen. (Letzte Lösung wäre dann,

auch noch die Motoren mit einer weiteren "eigenen" Gleichspannung zu versorgen.)

Im link meine Problemschilderung # 1, und die Lösung # 7.

Problem mit Märklin/Hübner Weichenantrieb/Decoder

(Vielleicht hilft`s)

Gruß, wernerfritz

4

Sonntag, 20. Dezember 2015, 20:41

Achtung!
Bei separater Einspeisung ist der potenzialfreie Umschaltkontakt zu verwenden und der Strom dafür muß direkt von den Schienen abgenommen werden.
D.h. S2-C geht ans Herzstück, S2-R an rechte Schiene, S2-L an linke. Ich habe mir einen Antrieb kaputt gemacht, weil es dazu leider keinen Hinweis in der Anleitung gibt.
Eigentlich ist es ja logisch aber nicht dran gedacht. Die Anschlußmöglichkeiten sind lediglich dahingehnd beschrieben, ob man die Weiche(n) mit einem Knopf oder zweien etc. bedienen will.
Die Möglichkeit einer separaten Einspeisung ist nicht behandelt. MDS Müller hat mir schnell geholfen aber mehr Info vom Hersteller wäre schon begrüßenswert. Sonst laufen die Dinger aber super und die Programmierung ist simpel und geht schnell.
nix für ungut
die Donnerbüchse

5

Sonntag, 20. Dezember 2015, 21:11

Hallo Donnerbüchse,

Hast Du dann für die DCC-Signalansteuerung eine völlig getrennte Leitung (wie ein Steuer-Bus) zu den beiden ersten DCC-Anschlüssen des Cobalt Antriebes verlegt? An der Zentrale werden dann die DCC-Fahrstromleitung mit der DCC-Steuerleitung der Weichen wieder zusammengefasst?

Bei dieser Variante wäre dann ja die sehr einfache Verkabelung der beiden Leitungen von den beiden Schienen herunter an die beiden DCC-Anschlüsse des Cobalt Antriebes und den Anschluss des Herzstückes an den Frog-Anschluss, wie es DCC-Concepts propagiert, eher suboptimal und führt zu meinen Problemen ?

Damit wäre die gesamte Verdrahtung lediglich etwas aufwändiger - sehe ich das richtig?

Vielen Dank für Deinen Hinweis vom Hatze

6

Montag, 21. Dezember 2015, 09:58

Hallo Hatze,
ja die Weichenansteuerung ist völlig getrennt von der Fahrstromversorgung, quasi mittels einer eigenen Zentrale und Ringleitung.
Die Weichen sollen immer schaltbar sein, auch wenn durch welche Umstände auch immer, der Fahrstrom unterbrochen ist - z.B. Kurzschluß. Und das ist eben nur gewährleistet, wenn eine getrennte Versorgung vorgenommen wird.
Wie Du richtig erkannt hast, ist "Frog" dafür nicht mehr einzubeziehen, denn darüber läuft der Fahrstrom. Die Anschlüsse S2 sind potenzialfrei und für die Herzstückpolarisation zu wählen.
Ich weiß nicht ob es interessiert aber für die Ringleitung, diese "Weichen"ringleitung reicht ein geringer Querschnitt. Es fließen keine hohen Dauerströme. Habe 1 Quadrat genommen. Und für die Abgriffe vom Ring 0,75 - reicht und klappt.
Viele Grüße
die Donnerbüchse

7

Montag, 21. Dezember 2015, 11:07

Bin auch an der Thematik interessiert.
Wäre es möglich, dass jemand mal ein Foto des verbauten Antriebes samt Weichenlaterne einstellt + einen Anschlussplan dazu gibt.
Vielen Dank im Voraus!

8

Montag, 21. Dezember 2015, 11:59

Hm, da kann ich leider nicht mit dienen, weil es hier bei mir/uns keine Weichenlaternen gibt.
Tut mir leid.
die Donnerbüchse

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 71

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. Dezember 2015, 13:24

Weichenantrieb Cobalt

Hallo
Ich habe auch die Weichenantriebe verbaut. Habe solche Probleme nicht,das einzige was schon mal vorkommt wenn ich lange die Anlage nicht unter Strom stelle ist die Umschaltung mittels Taster, nehme für beide Richtungen nur einen Taster da muß ich manchmal 2x drücken,ehe sich der antrieb bewegt,Digital null Probleme auch nach langen stillstand, habe bis jetzt 6 stück verbaut. ein antrieb hat schon Weichenlaterne bekommen. fehlt nur noch die Beleuchtung, die Hübner ist mir zu schwach bin am testen sollen smd Beleuchtung rein. an bei Bilder PS. Hoffe konnte helfen
Gruß RAG 1957
»RAG 1957« hat folgende Bilder angehängt:
  • cobalt weichen antrib 001.jpg
  • cobalt weichen antrib 002.jpg
  • cobalt weichen antrib 003.jpg
  • cobalt weichen antrib 004.jpg

10

Montag, 21. Dezember 2015, 13:47

Hallo liebe Leute,

Ich habe gestern Abend noch vom Gunnar Müller Hinweise zur Verdrahtung bekommen, vielen herzlichen Dank dafür und für Eure Hilfestellungen aus dem Forum nochmals an dieser Stelle! Auch er empfiehlt eine getrennte Versorgung der Weichenantriebe von der Herzstückversorgung bzw. Umschaltung! Eine Ringleitung zu den Antrieben extra geführt - ob man sich den Luxus einer zweiten DCC-Zentrale nur zur Umschaltung der Weichenantriebe gönnen will und kann, ist sicherlich fragwürdig!

Ich hoffe nur, dass die Gedächnisse meiner Antriebe besser funktionieren, wenn man sie so weit wie möglich vom Fahrstrom entkoppelt, spätestens direkt an der Zentrale muss man ja bei einem DCC-System die Kabel wieder zusammenführen!

Ich werde berichten, wenn ich erste Ergebnisse nach der Umverdrahtung vorliegen habe!
Viele Grüße vom Hatze

11

Montag, 21. Dezember 2015, 14:12

Hallo Hatze,

es kann auch bei einer Zentrale bleiben, mit einem eigenem Booster nur für die Weichensteuerung zum Beispiel.
Dann sind Fahr- und Schaltstrom auch getrennt.
Schöne Grüße vom Oliver.

Ähnliche Themen