Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »S36Fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 10:20

NEM Radsätze von MBW?

Hallo Herr Elze!

Ich habe die Frage mal unter Fahrzeuge eingestellt da es ja keine Rubrik Wagen gibt.......oder doch habe ich die übersehen? Na egal.

Ist es von Ihnen angedacht oder geplant für die NEM-Maßfahrer unter uns evtl. auch Tauschradsätze mit NEM-Maßen (Spurkranzhöhe) anzubieten?
Nachdem ich die Radsätze bez. der Spurweite eingstellt/justiert habe laufen diese recht gut allerdings bei einigen Weichen sacken diese doch merklich ein.
Das nervt ein wenig und sieht zudem nicht besonders schön aus bei Langsamfahrt/Rangierfahrt.

Und wenn es nicht erst mal geplant ist sehen Sie dies einfach als Anmerkung.

Wünsche Ihnen und Ihrer Familie und allen hier aus dem Forum gesegnete Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Viele Grüße

Michael (S3/6Fan)

2

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 11:47

Radsätze

Hallo habe da schon mal nachgefragt bei Herrn Elze und einen Märklin Rad als Muster für die Spurkranzhöhe eingesandt. Herr Elze wollte das prüfen ob .......?
Mal abwarten was wird. Das Reinfallen in die Herzstücke ist vor allem für Märklin Gleisfahrer sehr unangenehm. Ich hoffe auf Tauschachsen oder nur einzelne Räder.
Es ist ja bald Weihnachten und da kann man sich ja was wünschen in diesem Sinne
Grüße aus dem Pott
Peter

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 566

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:03

Ich würde Euch einige MBW-Radsätze abnehmen und dafür Märklin-Radsätze geben. Die unschöne Optik stört mich mehr als das Rumpeln.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

4

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:32

Radsätze

Hallo Gerald
das ist so nicht zu machen die Achsen von Märklin und Hübner sind zu kurz ! !! Und die Achsenden sollen ja die Kugellager von MBW aufnehmen, also eine Lösung von MBW.
Grüße Peter

  • »S36Fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:42

MBW Radsätze im Tausch gegen Märklin Radsätze

Hallo Gerald!

Das wäre ein feiner ;bahn; von Dir aber dies scheitert vermutlich daran das die Auchsstummel der Märklinradsätze einen zu geringen oder großen Durchmesser aufweisen.
Die Märklin Radsätze sind in Gleitlagern gelagert und die von MBW sind in Kugellagern gelagert.
Außerdem müßte auch dann die Gesamtachsbreite identisch sein ich habe bisher beides noch nicht nachgemessen.
Es müßte schon ein Zufall sein wenn dies übereinstimmt.

An der Optik der MBW Räder habe ich grundsätzlich ja nichts zu bemängeln es stört mich lediglich das genannte Einsacken der Räder in Herzstücke.
Zumal diese Räder auch noch hinterdreht sind im Gegensatz zu der "Scheibenoptik"der Märklin Räder. ;)
Die Märklin Wagen aus neuerer Produktion mögen da schon etwas vorbilgerechtere Oktik an den Rädern aufweisen.

Mich persönlich stören die etwas höheren NEM Spurkränze der Rädern nicht aber wichtig ist mir die Funktionalität und das die Räder eine dunkle Färbung (an beiden Seiten) aufweisen.

Mit netten Gruß

Michael M. (S3/6Fan)

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 336

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:53

Zwei Zustände

Hallo *Spur 1 - Fahrer*

Eigentlich ist die Zeit reif für beide Welten. Immer mehr FS Sammler und Besitzer wollen ihren Modellen Auslauf gönnen, von daher ist es gut dass es eben Räder mit den FS und mit NEM Maßen gibt.
Aber viele die in den vergangenen Jahren ihre Anlage gebaut haben kommen sich irgendwie veräppelt vor. Für die passt die *Räder* und *Weichen-Welt* plötzlich nicht mehr.

Und 90 Prozent der seit Ende der 1960er Jahre gebauten Spur 1 Modelle sind nun mal von einem Hersteller. der hat halt seine eigene Norm gebaut.

Herrn Elze sind da wirklich schöne Räder gelungen, die Optik auf NEM Räder übertragen und die Gemeinde wird ihm ein Denkmal setzen! Beide sollten als Lagerware spontan über den Online-Shop zu beziehen sein.

Jene im Anhang gezeigten Dimensionen sollten sich Erzeuger merken wenn sie in Zukunft *NEM* oder *FineScale* auf ihre Verpackung schreiben. Selbst wenn es seit 2009 da neue Kenndaten gibt.
Die Spur 1 Religionsbücher wurden nun mal mit Herbst 1969 neu geschrieben und keiner von uns wird es erleben dass die Gemeinde endlich die neue NEM als Grundmaß an ihren verbauten Weichen haben wird!
Die meisten. wenn überhaupt, bauen einmal in ihrem Leben eine Spur 1 Anlage.

Wahrscheinlich würde dann das eine oder andere Modell nicht jene Optik bekommen wie es ursprünglich gedacht war. Aber sollen das jene die Fahrzeuge zum FAHREN und sich keine STEHZEUGE kaufen büßen?

Es lassen sich die MBW Räder ganz easy und auch kostengünstig umrüsten, das erfordert eine Hohl-Achse plus Steckachse. Beides als Massen-Industrieware für ein paar Silberlinge zu kaufen.
Wie es seinerzeit der nette Spur 1 Pionier aus Tuttlingen gebaut hat...... Flexibilität bezüglich der Achsenaufnahme inklusive!

Eigentlich bräuchten wir nur beide Arten von Rädern in Scheibenform, vielleicht als Draufgabe noch Speichenvarianten dazu und die Gemeinde ist Happy. L.G.
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dimensionen.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 658

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 14:31

Hallo,

schon mal daran gedacht Radsätze bei ANTAL / Guido Schrock zu bestellen? Er fertigt (fast) jedes Format, und das in Top-Qualität: die Radsätze laufen gut dank schwerer Achsen, und sehen auch noch sehr gut aus :love: , von vorn wie von hinten.
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

8

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 15:08

"Neue(?) " Radsätze von MBW

Ich kann nur hoffen, daß Herr Elze standhaft bleibt und sich nicht zum Rückschritt umstimmen läßt. Nachdem jahrzehntelang billige, dem Vorbild in keinster Weise ähnliche Räder in die Modelle eingebaut wurden, hat Herr E. jetzt endlich damit mal Schluß gemacht!
Und übrigens ist die NEM längst neu gefaßt und die oben dargestellten Maße stimmen schon lange nicht mehr. Die Spurkranzhöhe beträgt z.B. nur 1,0 bis 1,6 mm und das Innenmaß von 40,0 gibt es überhaupt nicht. Hier müssen richtig 41,8 stehen. Die Zahl 40 ist eine Reminizenz an die der NEM widersprechenden Weichen der Industrie. In der Norm gibt es diesen Wert nicht. Und wenn man die Weichen entsprechend der Norm auslegen würde, entfiele auch das "Rumpeln".
Das Akzeptieren von Innovation scheint aber bei Spur 1 generell ein Problem zu sein.
Nix für ungut!
Es grüßt Euch
die Donnerbüchse

9

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 15:42

Hallo,

es ist ja schon an verschiedenen Stellen in diesem Forum darüber geschrieben worden und es wird auch niemals die Eierlegende Wollmilchsau bei den Achsen / Rädern geben.
Auch für diese Diskussion kurz als Anmerkung, MBW Güterwagenradsätze sind Super NEM Radsätze die mit allen Herstellern dieser Super NEM Radsätze vergleichbar sind,
und identisch mit denen von Nolte.
Und selbstverständlich sind in die MBW Wagen alle anderen Radsätze einzubauen die einen Achsstummel von 3mm haben. Denn da hat MBW mal richtig aufgepasst und
kein Exoten Lager mit 2mm verwendet sondern tatsächlich die 3mm der Gleitlager Hübner / Märklin.
Ich habe zum Test selber zwei Wagen auf Hübner laufen, und sie aus Bequemlichkeit noch nicht zurück gerüstet. Also es läuft, ob nun auf meiner kleinen Rumpelanlage
oder den unendlichen Weiten in Holland.

Bei der Umrüstung auf andere Achsen aus der Massenproduktion ist aber zu beachten das es zwei Weiten gibt, 60mm und 62,5mm.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 894

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 16:29

Radtausch MBW-Hübner

Hallo,

Habe da einen Weg gefunden auf die MBW-Achsen,neue brünierte Hübner Radscheiben aufzuziehen.
Die Achse bleibt die von MBW mit 3mm Zapfen für Kugellager.
Die Kosten belaufen sich bei Zusendung der orginal MBW Räder auf ca 7€ pro Achse.
Das Projekt würde nach Weihnachten anlaufen,da noch geklärt werden muss,wieviel neue Radscheiben von Hübner ich bekomme.

Bei Interesse Anfrage per PM
Gruss Wolfgang

11

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 16:40

das ist so nicht zu machen die Achsen von Märklin und Hübner sind zu kurz ! !! Und die Achsenden sollen ja die Kugellager von MBW aufnehmen, also eine Lösung von MBW.
Ich fahre meine mbw-Wagen mit Nolte-FS-Radsätzen. Ich habe die Ausführung gewählt, die eigentlich für die "normalen" Mä- und Hübnerwagen gedacht sind.
Die zu kurzen Achsen kompensiere ich Durch den Einbau anderer Kugellager - nämlich welche mit einem 0,8 mm Bund - so daß der Raum zwischen den beiden Achslagern
reduziert wird, das Seitenspiel des Radsatzes damit beschränkt ist und die Achse nicht zur Seite aus dem Achslager fallen kann.
Das funktioniert prima!

Grüße, Gunnar

12

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 17:27

Wie wäre des denn, das Höhenspiel des Wipplagerkonstrukts (der einen Achse) durch Unterlegen zweier kleiner Kunststoffstreifen seitlich an den Rahmenwangen zu begrenzen?

Dann fällt auch nichts mehr in die Herzstücklücke! Dieses Vorgehen würde ich immer einem Achsen- bzw. Radscheibentausch vorziehen, denn endlich haben wir die Radscheiben innerhalb der NEM (!) näher am Vorbild. Alles andere wäre ein Rückschritt.

Grüße aus dem Norden
Thomas

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 611

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 17:35

Normen

Hallo,
die Achsen von MBW entsprechen keiner Norm, sind eine Mischung aus NEM310 und NEM340.
Die "kurzen " Hübnerachsen passen problemlos in die Wagen, wenn man auf jeder Seite hinter die Kugellager
zB eine Unterlegscheibe M3 steckt.
Die üblichen Weichen werden bis heute nach der"Märklin Norm" NEM340 gebaut .
Achsen von Antal, ja wenn sie denn mal geliefert werden....
Ich weiß, Normen lesen ist nicht jedermanns Sache, aber doch hilfreich.
Grüsse Mani- Epoche 6

14

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 20:20

"Die "kurzen " Hübnerachsen passen problemlos in die Wagen, wenn man auf jeder Seite hinter die Kugellager
zB eine Unterlegscheibe M3 steckt."

Super Idee, gleich umgesetzt, Radsätze sitzen jetzt gut und wackeln nicht mehr hin und her. Dank an Dieselmani :)
K. G.

15

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 21:57


...
Und übrigens ist die NEM längst neu gefaßt und die oben dargestellten Maße stimmen schon lange nicht mehr. Die Spurkranzhöhe beträgt z.B. nur 1,0 bis 1,6 mm und das Innenmaß von 40,0 gibt es überhaupt nicht. Hier müssen richtig 41,8 stehen. Die Zahl 40 ist eine Reminizenz an die der NEM widersprechenden Weichen der Industrie. In der Norm gibt es diesen Wert nicht. Und wenn man die Weichen entsprechend der Norm auslegen würde, entfiele auch das "Rumpeln".
Das Akzeptieren von Innovation scheint aber bei Spur 1 generell ein Problem zu sein.
Nix für ungut!
Es grüßt Euch
die Donnerbüchse


Hallo "Donnerbüchse",

Du bringst da etwas durcheinander, die NEM 310 wurde vor ein paar Jahren so grundlegend geändert daß sie nicht mehr kompatibel ist mit der davor gültigen NEM 310, sondern eher mit finescale. Diese Ur-NEM 310 hab ich mal unten angehängt, nach diesen Maßen wurden schon immer die Spur1-Fahrzeuge und Weichen ausgerichtet.
Die "alte" NEM heisst heute 340 ( http://www.miba.de/morop/nem340_d.pdf )
Das Innenmaß 40mm ist ein Erfahrungswert, bei dem die Fahrzeuge am sichersten rollen.

@ Michael (S3/6Fan):
Für die Spurkranzhöhe gibt es in der NEM nur eine Begrenzung der Maximalhöhe von 2,2mm, kleiner (weil schöner) darf es jederzeit sein bis zum Originalmaß von 0,8mm.
Wenn Du überwiegend Wagen mit 2mm-Spurkränzen hast, würde ich an deiner Stelle Märklin/Hübner-Radsätze montieren, wie das Mani, Peter und K.G. schon geschrieben haben.
Ich selber bevorzuge niedrigere Spurkränze und Originalbreite Radlaufflächen und werde die Herzstücklücken durch "Einlagen" für 1,6mm-Spurkränze anpassen, wenns weniger klackern soll.

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • NEM 310 1977.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (17. Dezember 2015, 16:57)


16

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 09:48

Michael, sehr gut erklärt, danke.
Wieder ein gutes Beispiel, welch Chaos der MOROP mit dieser neuen "Norm" ausgelöst hat.
Die 41,8 finde ich aber nicht in der Norm: "B" geht von 39,8 bis 40,3.
"K" geht bis 41,8, siehe hier
MBW Gmhs 53 / Gmms 60 in Epoche III sind ausgeliefert

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 67

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 13:21

nem und Mbw Räder

Hallo spur1 Gemeinde

Ich verbaue auf meiner Kelleranlage Märklin Weichen mit 15 ° Grad , und die DKW. die Probleme mit der Märklin DKW sind hier schon mal ausgiebig beschrieben worden,(habe die DKW auch geändert). Bei den abzweigen laufen die Wagen einwandfrei. Konnte bis vor kurzen die Gleise mit den Märklin Bogenweichen !1550/1394 noch nicht befahren, war noch kein Strom drauf. nun habe ich Strom drauf, Weichen gealtert und eingebaut. Die märklin /hübnerwagen kein Problem, Flachwagen mit Fiedler Speichenräder ein leichtes reinfallen der Räder in das Bogenweichenherzstück (1550/1394), bei den MBW Rädern das gleiche spiel nur noch etwas stärker. und jetzt kommt die Krönung von KM1 mein heiß geliebter Glaskasten der purzelt richtig da hin nein was sogar zu einem starken ruck führt. :cursing: Ich wollte damit sagen das das ganze Problem am Weichenmaterial liegt das wir notgedrungen verbauen müssen wir (Kellerbahner mit begrenztem Platz) Und das das Weichenmaterial nicht mal überarbeitet wird ,oder es einen Hersteller gibt zu dem man wechsel kann u. der auch in der lage ist die Weichen kurzfristig zu liefern. Bin nicht bereit jetzt alle meine Wagen mit anderen Rädern auszurüsten von der nicht ansprechenden Rad Optik mal abgesehen. Also habe ich die Weichen wieder ausgebaut und in die Herzstücke Messing 1mmx2,5mm Stäbe eingelötet und anschließend bearbeitet. Nun rumpelt nichts mehr alles fährt Einwand frei rüber. Die Radlenker mußten auch bearbeitet werden, und wurden durch ein Messing Blech verstärkt. Es kann doch nicht sein das wir an den Radsätzen herum mekern, aber nicht die Ursachen ansprechen und die Weichen Hersteller auf die Füße treten. Die ersten 2 Bilder ohne umbau Räder fallen rein, die anderen nach dem umbau mit eingelöteten Messingstreifen und geändertem Radlenker, Räder laufen über die Herzstückrille .Herzstückrille nur noch 2mm. Möchte noch hinzufügen ist doch lächerlich das uns als Bastler der umbau gelingt u, die Hersteller mit ganz anderen Möglichkeiten die Probleme aussitzen ,nach dem Motto Vogel friss oder stirb.
Mit grüßen an alle Leidensgenossen
»RAG 1957« hat folgende Bilder angehängt:
  • weichen herzstück 001.jpg
  • weichen herzstück 002.jpg
  • weichen herzstück 003.jpg
  • weichen herzstück 004.jpg
  • weichen herzstück 005.jpg
  • weichen herzstück 006.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RAG 1957« (17. Dezember 2015, 13:32)


18

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 14:45

Hallo RAG 1957,

das Herzstück der Bogenweiche scheint noch die alte Version zu sein, da entgleist EINIGES Rollmaterial drauf. Das war schon oft hier Thema im Forum. Ich selbst habe nach lange, sehr langer, unendlich langer Diskussion mit Märklin dann letztlich durch die Intervention EINES Märklin Mitarbeiters, der sich exzellent mit Spur 1 auskennt (man weiss, wer gemeint ist? :) ), diese Bogenweichen durch welche mit überarbeitetem Herzstück ausgetauscht bekommen.

Es wurde ja schon einiges zu diesem Thema hier geschrieben, das Schienenmaterial muss "passen", das Radsatzinnenmaß ist extrem wichtig (nach meiner bescheidenen Erfahrung ...) und dann kommt irgendwann die Spurkranzhöhe.
Das "beste" Rad kann allerdings nicht mit falschem Radsatzinnenmaß über fehlerhaft konstruierte Weichen / DKWs / Dreiwegweichen / Bogenweichen fahren!

Viele Grüße,

Kalle

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 67

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 15:58

Das "beste" Rad kann allerdings nicht mit falschem Radsatzinnenmaß über fehlerhaft konstruierte Weichen / DKWs / Dreiwegweichen / Bogenweichen fahren!

Hallo Kalle
Ich sehe das genauso wie Du, doch leider sind einige Modellbahn Hersteller Beratungsresistent oder was noch schlimmer nicht Kritik fähig ,was mir in DO auf der intermodellbau mit einem Bekannten, am stand eines Herstellers aus Göppingen als Antwort auf meine Fragen u. Kritik geantwortet wurde möchte ich hier lieber nicht schreiben. Doch was machen die Modellbahner die nicht so handwerklich begabt sind um die Fehler zu beheben??????. Frust??? Aber egal solange der Kunde kauft u, die Kasse klingelt, Aber wie lange Noch?. ich für meinen Teil werde die Mängel so weit wie möglich beheben, leider geht es nicht mehr anders u, mir jede Neuanschaffung reiflich überlegen oder verzichten.
Mit gruß von RAG1957

20

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 17:00

...
Die 41,8 finde ich aber nicht in der Norm: "B" geht von 39,8 bis 40,3.
"K" geht bis 41,8, siehe hier
MBW Gmhs 53 / Gmms 60 in Epoche III sind ausgeliefert


Hallo Manfred,

danke für den Hinweis, Du hast natürlich recht, habs geändert

Gruß
Michael