Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Oktober 2015, 12:35

Neu Anfang mit Modulen, aber welche?

Hallo Leute

Ich habe mir vorgenommen ein paar Module in Spur 1 zubauen , nun bin ich mir aber unsicher welche Module ich dafür nehmen soll.
Mein Ziel wäre zum beispiel in Borken auf dem Spur 1 Treffen mal meine Module in die Anlage zu integrieren.

Gibt es da irgend ein Datenblatt das ich lesen kann damit ich weiß welche Gleise usw. ich verbauen muss?
Vielleicht auch Tipps was man auf den Modulen darstellen sollte, vielleicht braucht man ja noch einen Bahnhof oder eine Betriebsstelle.

Bin für jede Hilfe dankbar?

  • »Dirk Otto« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 189

Wohnort: Bergisches Land und jetzt Frechen bei Köln

Beruf: PC-Vergewaltiger

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Oktober 2015, 13:59

Hallo Sven!

Erstmal ein herzliches Willkommen im Spur 1-Forum.
Schau doch mal auf die Seite der IG Spur 1 Mannheim. Da ist alles beschrieben. http://www.ig1.de/
Zur Zeit gibt es noch die Diskusion über die Modulhöhe, aber laß Dich davon nicht abhalten, Module zu bauen. Die Modulbeine kannst Du ja variabel bauen.
Es ist auch egal, ob Du Strecken-Module gerade oder gebogen, ein- oder zweigleisig baust. Wichtig ist nur der Modulkopf für das andocken und anschließen an die Elektrik.
Wenn Du Zeit hast geh ruhig mal zum Knallhütten-Stammtisch, da lernst Du wirklich erfahrene Hasen kennen. Ich selbst war zwar auch noch nie da, kenne aber viele der Teilnehmer persönlch.
Viele Grüße

Otti
Fahre nun hauptsächlich Epoche IV, aber auch III und V, epochengerecht

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Oktober 2015, 14:34

Hallo Otti

Ich hoffe ich schaffe es zum Stammtisch in der Knallhütte, leider bin ich an dem Tag Beruflich unterwegs.
Danke für den Link werde ich mir mal durchlesen.

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Oktober 2015, 15:38

Hallo

Was aus dem Text nicht hervorgeht ist welche Gleise ich verwenden kann, also welcher Hersteller sich eignet?
Die Größe der Module ist für mich auch noch nicht ganz klar, eine breite von 42 cm bei Strecken ist ja klar aber was machen bei Bahnhöfen oder Industrie?
Die Länge der Module müssen doch auch gleich sein oder einem bestimmten Raster folgen oder?
Kann mir da noch mal jemand helfen.

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 564

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Oktober 2015, 16:32

Hallo Wasi,

der Schienenhersteller ist egal, solange die SOK gleich bleibt. Bei Modultreffen in Borken u.a. ist NEM massgebend, also kein FREMO o.ä.
Hersteller sind beispielsweise Märklin, ex Hübner, KM1, MSM, ...

Bei den Modullängen haben sich 30er Längen bewährt, also 150, 180, 120 cm, etc.
Wenn Du einen Bahnhof bauen willst ist es egal, wie lang ein Modul ist. Die Gesamtlänge des SEGMENTES sollte halt durch 30 teilbar sein.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Oktober 2015, 16:41

Hallo Gerald

Vielen dank für die schnelle Antwort, dann wäre das ja auch geklärt.
Werde mir jetzt mal Gleis bestellen denke werde Märklin nehmen da ich da gute Preise bekomme.

Werde mir erst mal ein Strecken Modul zusammen bauen denke ich, das ist genau richtig für den Anfang.

7

Sonntag, 11. Oktober 2015, 17:15

Hallo Sven,

nimm dann möglichst Märklin-Neusilbergleis, kein Märklin-Edelstahlgleis.

http://medienpdb.maerklin.de/produkte/pd…isplakat_A1.pdf

Also nicht das "Standardprogramm" vom Plakat.

Stromeinspeisungen sind bei den Neusilbergleisen einfach anzulöten, beim Stahlgleis nur bedingt möglich, vor allem nicht dauerhaft.
Schöne Grüße vom Oliver.

8

Sonntag, 11. Oktober 2015, 17:18

Hallo!

Dann aber bitte Märklin Neusilber-Gleise, keine Edelstahll!

Das sind die, welche Märklin aus dem Hübner Sortiment übernommen hat. Den Unterschied sieht man am Gleisverbinder und an der Bestell-Nummer.
Alle Kurven- und Weichen-Radien größer als 1170 mm sind schon mal generell Neusilber.

Dieses Material lässt sich gut mit Anschlusskabeln verlöten, gut mit der Puk Säge passend schneiden und die Gleisverbinder sind um Welten besser als beim Stahlgleis. Aber am Modulende wird kein Gleisverbinder verwendet!

Grüße

Diesel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diesel« (24. November 2015, 18:17)


9

Sonntag, 11. Oktober 2015, 20:37

Hallo Wasi,

Herzlich willkommen hier im Forum und viel Spass beim Modulbau.

Was es noch zu beachten gibt:Der Kurvenradius in den Bögen der Hauptdurchfahrgleise sollte möglichst 2,31m nicht unterschreiten, damit auch Züge mit Originalkupplung rollen können.

Grüße

Norbert
Allzeit HP 1!

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Oktober 2015, 16:49

Hallo Leute

@ Norbert
Danke für die Info, aber an eine Kurve traue ich mich noch nicht ran.

Ich habe jetzt einfach mal was geplant hoffe so ist es richtig.

Zur Erklärung es soll an das Abgehende Gleis eine Freilade Rampe mit Bockkran entstehen, so kann ich immer mal wieder neue Szenen darstellen.
Später sogar mal mit einem oder 2 zwischen Modulen erweitern als Fabrik oder sowas.
Hier jetzt erst mal der Plan.



So nun seit ihr dran mich zu verbessern :D

11

Montag, 12. Oktober 2015, 17:49

Gleise

Hallo Wasi, Erstens- konnte ich keine antwort auf meine Mail von gestern verbuchen. Zweitens - die Weiche mit der Nr. 59083 ist aus Neusilber Material, der Rest ist sogenanntes Märklin Alt- Material(sagen einige hier, warum auch immer) Edelstahl. Als Alternative für 59083 gebe es noch die Weiche 5977 aus Edelstahl. Ich habe so ähnlich mal was gebaut in 4 mtr. Länge mit 3 Weichen, Lokschuppen, Wasserkran, Bekohlungsanlage und Bahnhof.Beim Bahnhof 3 Abgänge, neben dem Lokschuppen ein Abgang. Nicht als Module sondern auf 3 Schreinerplatten. Exestiert aber noch. beste Grüße Blechmütze

12

Montag, 12. Oktober 2015, 17:54

Hallo Sven,

könntest Du Dir eventuell auch eine Erweiterung in dieser Form vorstellen?




Gruß basti

  • »Wasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schwalmederkreis

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. Oktober 2015, 19:47

Hallo Basti

Klar ist das auch eine Möglichkeit, hat man gleich viel mehr Rangier Möglichkeiten.
Ich liebe Rangieren, das sieht man auch an meiner Spur 0 Anlage





14

Montag, 12. Oktober 2015, 21:50

Hallo Wasi,

Ich meinte auch nicht unbedingt Kurvenmodule, aber die Weichen sind ja auch "Kurven" und die sollten einen mindestradius von 231mm haben.

Du hast aber schon die richtigen Weichen 59083 gewählt. Es gibt auch Weichen mit Neusilberprofilen die haben etwas um 1,7m Radius.

Dein Spur Null Bahnhof gefällt mir gut.

Grüße Norbert
Allzeit HP 1!

Ähnliche Themen