Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. September 2015, 10:09

Noch eine Lok

Hallochen
Der Bau unserer B2N Lok liegt nun schon eine Weile zurück und der Sieghard und ich haben uns entschlossen noch eine zu bauen.
Da wir aus Sachsen sind sollte es eine Sächische werden, da unsere Gleisradien und Längen auf der Anlage nicht üppig sind ging nicht mehr als C. Da haben wir uns für eine 1C1 entschieden und als Vorbild die 75.5 auserkohren.
Ob das dann wenn sie fertig ist 100 % tig ist wird der Bau zeigen.
Es gibt zwar einige Bilder und Zeichnungen, aber jede ist wie das früher so üblich war doch etwas anders. Gesucht wird noch ein Bild vom Führerstand.
Angefangen haben wir mit den Rädern, die Stahlradreifen haben wir uns machen lassen, der Rest wurde dann fleissig von der Fräse vom Sighard erledigt. Sieghard hatte dabei immer wieder die Ideen wie man die Teile am besten auf der Fräse machen kann. Siehe die Bilder
Danach ging es an den Rahmen, was auch nicht so einfach war, aus den Erfahrungen mit unserer B2N kannten wir einige Abhängigkeiten, es sollte aber viel komplizierter werden. Das Getriebe und das Passen in den Rahmen musste bedacht werden, der Antrieb mit Zahnrädern oder über das Gestänge, was bei uns für Zahnräder ausviel und und und. Als erstes entstand ein Rahmen aus Plaste bis alles passte und dann aus Messing.
Dem nächst dann mehr
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • CIMG1643.JPG
  • CIMG1642.JPG
  • CIMG1645.JPG
  • CIMG1662.jpg

Roland Hesse

unregistriert

2

Mittwoch, 23. September 2015, 15:46

Demnach was

aus Sachsen !



Bin mehr als gespannt auf die Hartmann-Lok.



Bitte Bilder Bilder Bilder !



danke Roland

Beiträge: 1 315

Wohnort: Jena

Beruf: Freiberuflicher Projektmanager

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. September 2015, 16:16

Hallo ihr beiden,

das Projekt finde ich auch sehr interessant und bei dem, was ich von der anderen Lok gesehen habe, bin ich sicher, dass es ein Supermodell wird! Auf jeden Fall ein interessantes Vorbild, das mich als alten H0er zu DDR-Zeiten schon interessiert hatte. Gab es ja mal von Gützold, allerdings auf dem Fahrgestell der 64er. Damit zu kleine Räder und keine doppelte Kreuzkopfführung. Ich hatte dann mal eine Lok auf dem Fahrgestell der 66er von Piko aufgebaut, was Achsstand und Raddurchmesser stimmig machte. Für die Kreuzkopfführung hatte ich die der sächs. 89er genommen. Damit war die Lok ganz OK. Gützold hatte ja dann nach der Wende eine richtig schön überarbeitetet aufgelegt...

Meine Wurzeln waren früher schon DR Epoche 3.
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. September 2015, 17:18

Noch eine Lok

Hallochen und Danke für die ersten Antworten.
Da der Beitrag hier kommt wo wir schon ein bisschen weiter sind noch ein Stück Baugeschichte.
Der Rahmen wurde in Messing gemacht nachdem klar war wie der Vor und Nachläufer auch befestigt werden kann und deren Auslenkung auf unseren Gleisradien gewärleistet wird. Es kamen die ersten Anbauteile wie Zylinder und Steuerung. Beim Getriebe wollten wir erst Schrägverzahnung nehmen, aber die war so schnell platt gelaufen daß wir dann doch auf Schneckenantrieb gegangen sind. Einiges musste doppelt gemacht werden da es nicht so zusammenpasste wie wir es wollten. Die Zahnräder für das Getriebe wurden ebenfals selber auf der Fräse für dieses Getriebe gemacht.Ein blick in das zusammengebaute Fahrgestell, was auch die ersten Runden zur Zufriedenheit gemacht hat.
Der Tage geht es weiter und auch ein paar Bilder sollen noch kommen.
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • CIMG1663.jpg
  • CIMG1682.jpg
  • CIMG1693.jpg
  • DSCF2102_klein.jpg
  • DSCF2105_klein.jpg

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 711

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. September 2015, 21:23

noch eine Lok

Auch wenn das jetzt nicht gerade Spur 1 ist so doch eine Vorschau auf diese hervorragende Arbeit .

1994 standen wir in HO vor dem gleichen Problem . Wie Holger schon sagte gab es eine uralte Gützold- Lok bei der zumindest das Gehäuse im wesentlichen stimmig war .
Ich habe damals für 5 Lokomotiven ein völlig neues Fahrgestell mit 3 über Zahnräder angetrieben Achsen und Ausgleichhebeln untereinander gebaut .
Prof. Volker Taenzer hat sich dann dem Gehäuse angenommen und neben einigen Änderungen über 140 Messingbauteile ( Reitz , Weinert usw. ) angebaut .
Steuerungsteile habe ich bei Metafot in Wuppertal ätzen lassen .
Neusilberfeingussräder kamen von Hermann Teichmann . Dort haben wir die Lok dann auch 1996 in Nürnberg auf der messe vorgestellt .

In Spur 1 ist das alles etwas einfacher und ich würde es heute genau so machen .

Etwas irritiert hat mich die Herstellung der Räder . Wenn jedoch nur 1-2 Modelle hergestellt werden ist das sicher der beste Weg .
Zum Vergleich der Werdegang meiner S3-6 Radrohlinge damals .
Jedes Treibrad besteht hier aus 25 Stück passgenau zusammengefügten Einzelteilen . Davon hat Bernhard J.Schwarz damals die Radrohlinge in Neusilberfeinguss abgegossen .
Nachstehend noch ein Foto von der Rivarossi 18470 mit HO-pur Radsätzen . Foto Willy Kosak .

Man sieht das Modellbau auch heute noch Freude macht .

Nachstehend noch einige Fotos aus dieser Zeit . Allen voran die 75504 auf der HO-Anlage von Volker Taenzer

Viele Grüße

Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • 75504-in-Sachsen.jpg
  • 75504-Lokführerseite.jpg
  • 75504-Heizerseite.jpg
  • 75504-Fahrgestell.jpg
  • 75504-Fahrgestell-von-oben.jpg
  • P1050315.jpg
  • 18470--HO-pur.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 208

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. September 2015, 08:11

Hallo Reinhard und Sieghard,

ein tolles Projekt baut ihr da. Eine schöne sächsische Nebenbahnlok aus der Hartmann Lokschmiede. Leider wird es die Loks ja wahrscheinlich nie als Serienlok geben im Spur1 Maßstab. Wünsche euch noch viel Spaß und Erfolg beim bauen. Bin ja schon ein wenig Neidisch auf euch. Ich habe aber keine Zeit für solche Projekte.


Grüße

Tobias

:thumbup: :thumbup: :thumbup:
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. September 2015, 12:17

Noch eine Lok

Hallochen und ganz herzlichen Dank für die Rückmeldungen.
Wertvoll sind für uns zwei der Bilder vom Günter, die mit den Anbauteilen. Wenn auch H0 aber als Modell sind die halt immer schön. Ich hab auch die neue hier von meiner H0 Zeit noch liegen.
Die Räder sind nur für 2 Loks aber wenn die Zeichnungen dafür fertig sind kümmert sich die Fräse halt von selbst, es sei ein Fräser bricht ab. Was immer optisch einen Ruck gibt sind halt die Spurkränze ganz besonders bei H0.
Wir suchen auch noch ein Bild vom Führerstand der Lok, kann da jemand helfen ?
Reinhard und Sieghard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kruemel« (26. September 2015, 08:03)


  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 711

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. September 2015, 17:08

noch eine Lok

Hallo Reinhard und Sieghard ,

schön wenn ich Euch mit den Foto von den Anbauteilen weiterhelfen kann . Ich stelle noch welche mit ein .

Von dem damaligen Projekt in HO habe ich noch umfangreiche Unterlagen , da ist sicher noch manches für Euch von Interesse .

Vorab ein Foto der Lok mit Abteilwagen . Wichtig für den Gesamteindruck der Lok sind die Laufräder vor dem geschlossenen Rahmen . Adamsachse !

. Der Rahmen ist bei den Laufachsen eingezogen , die Räder dürfen nicht unterschwenken . ( keine Bisselachse ! )



Datei 4 eines der Konstruktionsblätter für die HO-Lok . Damit ist die Lok in der Lage den Radius R 500 mm zu befahren . In Spur 1 wären das etwa 1350 mm .
man sieht hier auch gut die Antriebkstr. die lok braucht keine Federn , außer Laufachsen , die Treibachsen stellen sich völlig unabhängig über die Ausgleichhebel
zur Gleislage ein . Eine Belastung der Treibstangen ist ausgeschlossen .

Datei 5 zeigt die vordere Laufachse - Adamsachse

Datei 6 zeigt die Spindel für den Aschkasten etc.

Datei 7 noch ein Foto der rechten Lokseite mit Anbauteilen , die Lücke unter dem vorderen Umlauf schließt sich wenn die KK-Kulisse eingesetzt ist .

Datei 8 linke Lokseite

Fotos von dem Führerstand haben wir damals nicht gemacht . Die Lok dürfte jedoch in Dresden oder Chemnitz bzw. Neuenmarkt-Wirsberg hinterstellt sein .

Ca. 1990 hatte ich die Absicht und wollte eine Spur 1 T14.1 bauen .
Hermann Teichmann verhandelte damals mit Boley & Leinen wegen dem Bau einer Bohr.-und Fräsmaschine FB1 . Damals das Modernste in dem Bereich was man bekommen konnte .
Der Preis für die Grundausstattung waren 16000 DM + Zubehör ungefähr 25000 DM . Das war Ihm zu teuer .Projekt gestorben . Damit blieb es bei HO und einfachen Werkzeugmaschinen .
Für mich war das immer nur Hobby und beruflich war ich voll ausgelastet .

Heute kümmere ich mich um meine Spur 1 Anlage . Eine pr. G3 in Sp 1 die würde mich noch reizen .
Freut mich wenn ich Euch helfen konnte .

Viele Grüße

Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • 75.5-mit-Abteilwg..jpg
  • 75.5--Konstr.-HO.jpg
  • 75.5-Adamsachse-vorne.jpg
  • 75.5-Spindel-für-Aschkasten.jpg
  • 75.5--Seitenansicht-rechts.jpg
  • 75.5--Seitenansicht-links.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gschmalenbach« (29. Januar 2018, 18:35) aus folgendem Grund: löschen


  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. September 2015, 20:22

Noch eine Lok

Hallochen
Langsam kommen wir mit unserem Bericht hier so an den Stand herran, den wir jetzt haben. Die ersten Teile des Aufbaus entstehen und die Seitenwände mit Wasserkästen sind geworden. Der Stehkessel hat etwas Form angenommen und die Probleme die sich uns stellen nehmen zu. Es muesste einfach alles auf einmal fertig sein um zu sehen ob es auch zusammen passt. Ein Fahrgestell hab ich schon mal laufen lassen. Wenn ich es hin bekomme den kleinen Streifen ins Videoportal zu bekommen kann man dann vieleicht etwas sehen. Bilder vom Bau gibt es auf jeden Fall auch. So hat der Sieghard sehr mühsam die Dampfdome gemacht.
Der Schornstein ist bei mir in Arbeit und wird werden. Auf dem letzten Bild haben sich mal zwei Baustellen vereinigt.
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF2234_klein.jpg
  • 2015-09-26 10.53.15.jpg
  • 2015-09-26 10.53.17.jpg
  • 2015-09-27 19.22.25_klein.jpg
  • DSCF2238_klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kruemel« (27. September 2015, 20:27)


  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 15:43

Noch eine Lok

Hallochen
Gestern sind wieder zwei Wagon voll Einzelteile angekommen ^^ .
Dank der vielen Ideen von Sieghard wie er seine Fräse am besten beschäftigen kann, sind die Teile wieder super zu verarbeiten.
Teile für das Führerhaus, der Langkessel und die Domteile, Esse, Kesselabstützung vorn. Es gibt also wieder viel zu tun.
Ich hab da gleich mal eine Probe gemacht und mal alles so halbwegs zusammengestellt. Man sieht das es eine Lok werden soll.
Hier wird es auch recht kompliziert, da die Grundplatte schon wichtig wäre, aber es noch nicht klar ist wo dort noch Aussparrungen und Löcher gemacht werden müssen!
Wie der Stehkessel befestigt werden kann, der Rahmen ist ja auch noch da und will Platz haben. Es ist wieder wie bei der kleinen Lok, man baut doch relativ gross (Spur 1) und
der Platz reicht doch nicht :D :D ;(
Dabei treten so viele abhängigkeiten auf, wo man sich dann ärgert wenn die fertig ist und das Loch oder Schlitz ist nicht da wo man ihn brauchte ;( :rolleyes: .
Also probieren und wieder miteinander reden wie man es am besten hin bekommt.
Es geht demächst wieder weiter.
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF2255_klein.jpg
  • DSCF2260_klein.jpg
  • DSCF2261_klein.jpg

  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Oktober 2015, 20:15

Noch eine Lok

Hallochen
Es war ja nun einige Zeit nichts von uns zu lesen. Aber es ist halt viel Kleinkram zu machen, der sein muss, aber aufhält. Es soll ja aber auch Spass machen und keine Zeitschinderei werden.
Sieghard hat in einer akribischen Arbeit viele Kleinteile für die Kesselrückwand gemacht. Er hat immer wieder Ideen wie man was umsetzten kann und dann auch auf der Fräse zurecht bekommt.
Es sind ja auch noch Dinge wie der Lautsprecher und Dekoder unter zu bringen. Mal sehen wie uns das gelingt.
Anbei zu den Teilen auch noch ein paar Bilder.
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2015-10-27 19.41.47.jpg
  • 2015-10-27 19.46.24_klein.jpg
  • 2015-10-27 19.46.52_klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kruemel« (28. Oktober 2015, 06:03)


12

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 08:58

Hallo,

ich habe ja auch schon einiges an Lokomotiven gebaut, aber D A S nenne ich Modellbau !!

Gruß
Rüdiger Reiß

Beiträge: 1 315

Wohnort: Jena

Beruf: Freiberuflicher Projektmanager

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 09:47

Hallo Reinhard und Sieghard,

was ihr da auf die Beine (na gut auf die Räder) stellt, ist wirklich sagenhaft!!!
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

14

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 16:00

Hallo,
ich freue mich das Euch unsere - Bauerei- gefällt und möchte mich für die Blumen bedanken.
die sind natürlich gleich wieder ein Ansporn um weiter zu machen. Werde gleich mal das Zeichnungsprogramm starten, und später die Fräse.
Demnächst sollte öfters was zu berichten sein.
Viele Grüße
Sieghard

15

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 16:19

Hallo

das was ihr Beide da auf die Beine stellt, sozusagen aus dem Nichts, ist schon sehr beeindruckend.
Ich verfolge das schon eine ganze Weile mit direkten Infos von Reinhard.

Hut ab........... :thumbsup:
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 208

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 07:46

Hallo Reinhard und Sieghard,

echt ein spitzen Modellbau was ihr da abliefert. Das gefällt mir sehr gut und vor allen Dingen da es eine sächsische Lok wird. Wenn ich die Zeit hätte würde ich mir so etwas auch gerne bauen(aber man kann nicht alles haben). Ich hoffen das man die Loks einmal auf einem Treffen oder einer Ausstellung(z.B. unsere Weihnachtsausstellung in Leipzig) sehen kann. Ich würde mich darüber freuen.

Grüße

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

  • »Modellbahn Museum Soehrewald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 407

Wohnort: 34320 Söhrewald (10 km von Kassel)

Beruf: Maschinenbau Ing.

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 17:20

noch eine Lok

hallo und guten Tag,
bei der Fotoserie sieht man erst einmal wie viel Arbeitsschritte für die Erstellung einer solchen
Maschine nötig sind, Hut ab dem Erbauer!
Da man wie ich immer nur fertige Produkte kauft, vergisst man den Arbeitsaufwand und die große Mühe.
Viele Grüße Ernst-Reiner

18

Samstag, 31. Oktober 2015, 10:48

Doll!

Mein lieber Schwan....beeindruckend...man müsste als ambitionierter Spur 1er 150 Jahre alt werden (mindestens) um alle Projekte zur Zufriedenheit zuende zu bringen...

Warum macht ihr nicht eine Kleinserie? Hier gibt es mindestens ein dutzend Leute, die so eine Rarität sofort kaufen würden...

Freue mich auf die Fortsetzung des Bauberichtes.

Beste Grüße

Robert

Beiträge: 2 185

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

19

Samstag, 31. Oktober 2015, 13:59

Hallo zusammen,
das ist ganz toller Modellbau, sogar die Räder werden hier selbst gefräst !
Das geht aber auch nur mit einer oben gezeigten CNC - Fräse, also schon eine sehr gute Werkzeug - Ausstattung.
Trotzdem müssen ja die zu fräsenden Teile mit dem Computer gezeichnet werden, das ist schon ganz toll, was hier entsteht.
Und handwerklich bleibt ja noch genug übrig, wie die Bilder zeigen.

Ich bin mal auf das Endergebnis gespannt.
MfG. Berthold

  • »Kruemel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort: Bernstadt/Ol

Beruf: Bauschlosser, BMSR-Mechaniker, Betriebsinformatiker / Rentner

  • Nachricht senden

20

Samstag, 31. Oktober 2015, 20:41

Noch eine Lok

Hallochen
Herzlichen Dank für die Antworten.
Heute sind die Grundplatten für das Oberteil fertig geworden. Sieghard sein Zitat
"9,5 Stunden je Platte. 75% davon
für die Riffellung. Aber da muß man beim Fräsen aber nicht dabei sein."
Zu den Grundplatten noch ein Bild

Es ist aber ein wichtiger Schritt für den Zusammenbau.
Beinahe hätten wir die Schallöffnungen für den Lautsprecher vergessen. Der muss in den Kohlenkasten, wo anders ist kein Platz. Vorn wäre zwar besser aber da muss der Raucherzeuger noch hin und das wird auch nicht einfach.
Reinhard und Sieghard
»Kruemel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2015-10-31 17.27.11.jpg
  • 2015-10-31 17.45.50.jpg