Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Juli 2015, 09:41

Anlagenzustand nach einem Jahr

Moin, Jungs,

Heute soll es ja genauso heiß werden wie vor genau einem Jahr, als wir mit unserer Anlage umgezogen sind, siehe Spur1 is coming home, is coming home, is coming........ und dass ist ein Grund, mal über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten.

Bis zum Aufbau der Kreisstrecke war ich ja schon im letzten Bericht Aufbau nach dem Umzug im Juli gekommen.

Anfang des Jahres wurde die Steigungsstrecke zum Bahnhof Wilhelmshaven weiter aufgebaut. Parallel zur Kreisstrecke und dann hinter dem Bahnhof Mariensiel immer an der Wand entlang wurde sie mittels Gewindestangen bis zum Beginn der nächsten Kurve auf eine Höhe von 20 cm über Normal Null gebracht, wobei der Höhengewinn pro Meter einen Zentimeter betrug.

Bis zum Fenster konnten die Gewindestangen auf den Segmenten angebraucht werden (Bild 1), hinter Marie waren extra Brettchen, die an den Segmenten angeschraubt und mit einer Holzleiste nach unten abgestützt wurden, erforderlich (Bild 2). Dieser Bereich wird später durch eine Hintergrundkulisse nicht mehr sichtbar sein.

Bild 3 und 4 zeigen den Übergang über die Kreisstrecke während des Aufbaus. Hier ist auch im Vergleich zu Bild 18 aus dem letzten Bericht (siehe oben) zu erkennen, das wir Ralphs Brückenmodul mit dem anderen Modul getauscht haben, weil Ralph hier noch einen Anbau vorbereitet, der sonst nicht mehr gepasst hätte.

Um eine passende Anbindung der Strecke zu den vorhanden Bahnhofssegmenten von Wilhelmshaven zu gestalten, baute ich das Untergestell zunächst provisorisch auf und legte darauf die Segmente aus (Bild 5). Die Metallbeine bekamen wegen der nun größeren Höhe dazu einfach hölzerne Schuhe verpasst, die an der Unterseite mit Einschlagmuttern und Einstellschrauben ausgerüstet waren.

Wie man auf dem Bild auch sieht, liegt die bisherige Bahnhofseinfahrt im Bogen und muss daher komplett neu gebaut werden, auch der Segmentkörper mit der Drehscheibe sollte sich wieder seinem rechteckigen Ursprungszustand annähern. In Bild 6 sieht man das schon, hier ist das Zufahrtsgleis zum Bahnhof neu verlegt. Nach der Überquerung der Kreisstrecke folgt ein Klappsegment, wieder mit Backsteinen als Gegengewicht zum einfacheren anheben ausgerüstet. Daran schließt mein noch immer vorhandenes Viaduktsegment, welches ich bereits 2006 gebaut habe, an.

Die Weiche zur Drehscheibe wurde ebenfalls mit eingebaut.

Bild 7 zeigt einen Blick in die Gegenrichtung. Was man hier ebenfalls schon erkennen kann ist die Abzweigweiche für ein zusätzliches Gleis an der rechten Seite. Dazu war jedoch ein Anbau erforderlich, der aus insgesamt vier Segmenten erstellt und zum Ende des Bahnhofs breiter wurde um hier nicht nur noch Schuppen für Post und Eilgut aufzustellen, sondern auch die Straßenseite des Empfangsgebäudes noch erweitern zu können, also weniger für weitere Funktionen als mehr für mein Bastlerherz, dem der möglichst originalgetreue Nachbau des EG sehr wichtig ist.

Bild 8 und 9 zeigen die Situation, die Schuppen neben dem ebenfalls neuen Stumpfgleis stehen aber nur als Platzhalter dort.

Bild 10 zeigt das neue Gleis komplett, hier sind die beiden schmalen Segmente auch angebaut. Vorne gibt’s die Möglichkeit, eine Lok abzustellen, außerdem wird hierhin ab und zu ein G-Wagen mit Dienstgütern für das bahneigene Lager links unten im Bild zu rangieren sein. Hinten stehen schon ein paar Eilzugwagen zum Waschen, denn hier wird, wie beim Original, eine Wagenwaschanlage aufgebaut werden. Das widerspricht natürlich einer Patinierung der Personenwagen, zumindest in Teilbereichen.

Da dieses Gleis auch als Abstellgleis für Verstärkungswagen dienen wird und dies in meinem derzeitigen Fahrplan ein Pärchen dreiachsiger Umbauwagen ist, habe ich auch in diesem Gleis an einer für diesen Zweck ermittelten Stelle wieder ein Kupplungsloch (Bild 11) vorgesehen, damit der Rangierer quasi zwischen die Wagen steigen kann. Weil der Bahnhof jetzt einige Zentimeter höher ist, kann der Rangierer dabei bequem unter der Anlage auf einem kleinen Hocker sitzen, mit der Taschenlampe nach oben zwischen die Wagen leuchten und mit der Pinzette an- oder abkuppeln.

Bild 12 zeigt noch mal das Stumpfgleis und die neu verlegten Weichen, Bild 13 zeigt noch mal das Post-/Eilgutgleis mit abgestellter Lok und Bild 14 gibt einen Gesamtüberblick. Alle Weichen der drei linken Gleise bis einschließlich der Abzweigweiche zur Drehscheibe können sowohl von der rechten als auch von der linken Anlageseite umgelegt werden, auch habe ich an der linken Seite zwei Loconetanschlüsse eingefügt.

Bild 15 gibt einen Blick her über die Bahnhofseinfahrt mit dem neuen Verlauf des Ziehgleises. Zwischen diesem und dem Streckengleis wird das Stellwerk aufgestellt werden, und in den Knick neben der Rampe wird wohl noch eine Weiche eingebaut werden für einen Anschließer, mir ist nur noch nicht eingefallen, was dort angesiedelt werden soll und welche Wagen dann zum Einsatz kommen könnten.

Das nächst Bild Nr. 16 zeigt die vier angebauten Segmente von unten. Die ersten beiden Segmente haben eine Breite von 15 Zentimeter, die beiden folgenden 30 Zentimeter. Jedes Segment ist 252 Zentimeter lang, das ergibt sich aus den im Holzfachhandel erhältlichen Holzplatten, deren Abmessungen 172 x 252 cm betragen.

Ich wollte hier keine zusätzlichen Beine unterbauen, daher habe ich zur Abstützung aus Reststücken vom Pappelsperrholz was gebastelt und an den Metallbeinen angeschraubt. Gut zu sehen auch die verlängerten Gewindestangen der Weichenschaltungen.

Zum Abschluss noch ein Bild Nr. 17 über den Ort, wo es jetzt weitergeht, die Zufahrt zum letzten noch aufzubauenden Bahnhof Oldenburg. Ich habe da schon einiges vorbereitet und vielleicht ist ja der Güterbahnhof Ende Juli aufgebaut. Aber Personenbahnhof und Bw brauchen einiges an Umbau, das wird mich bestimmt bis Ende des Jahres beschäftigen. Es kommt also keine Langeweile auf ^^

Gruß

Der Michel
»michel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1 9.2.15.JPG
  • 2 09.02.15.JPG
  • 3 20.2.15.JPG
  • 4 20.02.15.JPG
  • 5 23.03.2015.JPG
  • 6 04.05.15.JPG
  • 7 04.05.15.JPG
  • 8 16.06.15.JPG
  • 9 16.6.15.JPG
  • 10 3.7.15.JPG
  • 11 3.7.15.JPG
  • 12 3.7.15.JPG
  • 13 3.7.15.JPG
  • 14 3.7.15.JPG
  • 15 3.7.15.JPG
  • 16 3.7.15.JPG
  • 17.JPG

Beiträge: 116

Wohnort: Fürth-Burgfarrnbach , Mittelfranken

Beruf: Beamter i. R.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. Juli 2015, 11:51

Einfach nur spitze

Hallo , Michel ,

Danke für die Fotos von Eurem Anlagenbau . Das ist einfach feiner Modellbau .

Herzliche Grüße aus Franken

Manfred

P.S.: Vielleicht sehen wir uns in WAF...

3

Donnerstag, 16. Juli 2015, 11:53

1 Jahr schon, unglaublich...

Hallo liebe Spur1er,
als Michel und ich gestern Abend in der Knallhütte darüber sprachen, dass der Umzugstag nun schon 1 Jahr hinter uns liegt, konnte ich es kaum glauben, aber es ist so...
Nun sind wir also schon eine recht lange Zeit im Schützenhaus, viel ist geschafft worden, einiges liegt noch vor uns, der Michel malocht, wenn er an der Anlage ist, immer so rund 6 - 7 Std., ich komme in aller Regel auf wenige Wochenstunden abends und am Wochenende. Schichtarbeit mit den dazu gehörigen freien Tagen hat eben doch auch Vorteile und Selbstständigkeit gewährt leider nicht immer die Freizeit, die man gern hätte ( diese Erkenntnis ist mir leider knapp 30 Jahre zu spät gekommen...).
Aber ich werde jetzt ein paar Fotos von meinen Modulen machen und auch hier einstellen, damit ich auch mal einen Baufortschritt dokumentieren kann, versprochen!
Um nochmal auf den Umzugstag zurückzukommen, ich danke Wolfgang Brinkmann und Martin Geweke nochmals herzlich für den Radwechsel an diesem Spätnachmittag, ich selbst war so platt wie der Reifen und hätte mich sicher neben das Auto gelegt!
gruß aus Borken
Ralph Müller

4

Donnerstag, 16. Juli 2015, 12:17

Hallo

das sieht einfach nur grandios aus - RESPEKT

Ich wollte ich wär schon so weit........kann ich mir den Michel mal ausleihen?! :D
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

5

Donnerstag, 16. Juli 2015, 14:34

Hallo Borken!!!!

Das sieht alles Klasse aus. Ich beneide Euch!!!!

Grüße aus Aachen

Norbert
Allzeit HP 1!

6

Donnerstag, 16. Juli 2015, 15:30

WAHNSINN!!!

Da möchte man(n) vor Neid fast in den Boden sinken, aber ich gönn Euch das von Herzen. Für Jeden, der von sowas nur träumen kann, weckt das Sehnsüchte. Und der Michel ist ne Bank, wenn der Uwe mit dem fertig ist, kann ich den dann auch mal haben, geliehen versteht sich...!

Es ist wieder ein feiner Bericht geworden und was mir gleich aufgefallen ist, wenn ich mal Gleispläne und Anlagen ANDERER sehe, sieht das meist aus wie gequirllte Sch..., auch wenn die schön in Hochglanzheften verpackt sind, einzige Ausnahme vielleicht der Herr Brandl, weniger ist mehr. Bei Eure Anlage gibt es nix zu meckern, sie ist nicht überladen mit Gleisen, viel Platz für drumrum, ich bleib weiter gespant wie es weiter geht...vielleicht darf ich ja auf der Anlage mal einen FAHREN lassen, ein Schelm wer da jetzt böses dabei denkt.

Allerdings hat mir ein Vögelchen gezwitschert, das im Raum Enneppetal acht, zu allem entschlossenen Spur 1er in den Startlöchern stehen und mit den Hufen scharren. Mehr kann und will ich nicht verraten, bleiben sie also neugierig...!

Also Borken, viel Spaß noch beim Anlagenbau, weiter so und alle Daumen hoch.

Viele Grüße vom Matthias

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 014

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. Juli 2015, 16:14

... ihr seid beneidenswert!! Ein wahrer Genuß, den Platz und die Zeit hätte ich gerne, bin total begeistert...

Gruß aus Hamburg
Andreas

8

Donnerstag, 16. Juli 2015, 16:46

Suppppiiiiiiiiiiii ...

Hallo Michel,

... da kann ich mich meinen Vorrednern (Vorschreibern) nur anschließen ... perfekter Spur-E1NS-Modellbau vom FEINSTEN !!! :thumbsup:
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

9

Donnerstag, 16. Juli 2015, 17:51

Hallo Michel,
da würde ich gerne mit bauen, planen und spielen.
Lieber Michel, Du bist schon ein Genie, mindestens auf dem Gebiet der Modell-Eisenbahn und Video erstellen und als Bericht Erstatter.
Super,super, aber nicht bald wieder umziehen, wir möchten doch ein Video mit Fahrbetrieb.

Grüße
Gerhard

Beiträge: 46

Wohnort: nördl. Oberbayern

Beruf: Pensionär ;o))

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. Juli 2015, 18:27

Hallo Michel - hallo Ralph,
sehr schön, was da inzwischen passiert ist ! :thumbup: Glückwunsch dazu !
Und "es" hat noch einen Vorteil :rolleyes: : das nächste "Borken-Modultreffen" wird einfacher - es muss nix aufgebaut werden, die Anlage steht ja schon :P
ByGr
Gerd

Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Juli 2015, 18:27

Hallo Michel,
tolle Streckenführung, selbstgebogene Gleise mit großzügigen Radien, technisch richtig verlegte Trassen, die sich nicht nach unten durchbiegen können.
Da kann man nur gratulieren.
MfG. Berthold

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

12

Freitag, 17. Juli 2015, 10:14

Moin, Jungs,

ich will euch ja auch motivieren mit meinen Berichten, und das mit dem großen Raum ist eine ziemliche Glückssache, die ich alleine dem lieben Ralph zu verdanken habe.

Denkt an Gotthold Ephraim Lessing: Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt.

Gruß

Der Michel

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 607

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. Juli 2015, 10:27

Hallo,

bin von der Raumgröße begeistert. Bei mir wirds leider viel kleiner. Im Oktober/November soll es los gehen.

Jedoch habe ich 2Fragen an Dich.

Welches Holz und in welcher Stärke hast Du verwendet?

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. Juli 2015, 11:20

Hallo, Marc,

ich verwende leichtes Pappelsperrholz, Stärke 12 mm, für den Bau der Segmente.

Gruß

Der Michel

Beiträge: 116

Wohnort: Fürth-Burgfarrnbach , Mittelfranken

Beruf: Beamter i. R.

  • Nachricht senden

15

Freitag, 17. Juli 2015, 11:39

Hallo , Michel ,

ist die Anlage auch von Fahrzeugen mit FS-Radsätzen befahrbar ? Die selbstgebauten Weichen , vor allem die
einseitige Doppelweiche in der Zufahrt von WHV , schauen einfach nur klasse aus .

Gruß aus Franken

Manfred

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

16

Freitag, 17. Juli 2015, 13:57

Hallo, Manfred,

FS ist leider nicht möglich auf der Anlage. Die meisten Weichen sind übrigens Fertigmodelle von Hübner und Hegob, so auch die doppelte Bogenweiche.

Ich bin übrigens die ganze Zeit in WAF.

Gruß

Der Michel

17

Samstag, 18. Juli 2015, 09:34

Anlagenzustand nach 1 Jahr und 2 Tagen...

Hallo liebe Spur1er,
in der Hoffnung, dass es mir gelingt, ein paar Fotos hochzuladen, möchte ich euch heute einen Teil des südwestlichen Bereiches unseres Anlagenraumes zeigen - die Fotos sind ganz schnell, frei Hand, entstanden und erheben keinen Anspruch auf Qualität...
Foto 1 zeigt den kinken Rand der Felsformation mit 2 Abstellgleisen, die für die kombinierte Zuckerrüben- und Schotterverladung als Auszugsgleis dienen;außerdem steht dort häufig der von einer BR 56 gezogene Bauzug und wartet auf neue Einsätze...
Foto 2 zeigt die o.a. Verladung, bei der jedoch der Fuchs - Bagger und der MAN - Traktor noch gealtert werden müssen...
Foto 3 erlaubt einen Blick auf die alte Reichsbahnkaue, die dem Personal der Segmantdrehscheibe und der neu entstandenen kleinen Diesel - Tankstelle als Aufenthaltsraum dient.
Foto 4 bringt uns die Ausfahrt aus dem Felsentor nahe, während Foto 6 einen hübschen Blick durch dieselbe vermittelt.
Foto 7 bildet den nördlichen Abschluss meiner Module mit der Lüttke - Brücke über das Flüsschen, das durch die kräftigen Ruderschläge der sportlichen Dame ganz schön aufgewühlt wurde.
Gruß aus Borken
Ralph Müller

P.s. es ist mir tatsächlich gelungen, die Fotos hochzuladen...!!
»Ralph Müller« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1000684.JPG
  • P1000685.JPG
  • P1000687.JPG
  • P1000690.JPG
  • P1000688.JPG
  • P1000691.JPG
  • P1000692.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ralph Müller« (18. Juli 2015, 09:44)


18

Samstag, 18. Juli 2015, 10:11

Hallo Michael
Hallo Ralph,

danke für eure Animation, mich zum weiterbauen zu veranlassen. Hatte in letzter Zeit in meiner Bauwut etwas nachgelassen aber eure Bilder verlocken mich jetzt sehr zum weitermachen.

Gruß aus Lichtenstein
Michael

19

Samstag, 18. Juli 2015, 11:04

Hallo Ralph,

die Bilder liefern auch mir Anregungen für meine Anlage, besonders die Gestaltung der Tunnel und Tunnelportale. :D
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

20

Samstag, 18. Juli 2015, 11:10

Hi Uwe,
das Material ist, wie du dir sicher denken kannst, Styrodur, das ich mit so einer wunderbaren Schwingsäge, der Hersteller sagt allerdings "multi - Tool " dazu, bearbeite.
Gruß an madame Lydia
Ralph