Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:15

KM1-Weichenantrieb

Hallo Messebesucher,

hat denn jemand Bilder des KM1-Weichenantriebes gemacht, finde auf der Home zwar eine Bestellmöglichkeit aber keine Infos zu diesem Antrieb? Im Miba-Messeheft wird er als recht vorbildnah beschrieben aber leider nicht gezeigt.

Gruß
Michael

Beiträge: 48

Wohnort: Oberasbach

Beruf: Informationselektroniker / MSR Meister

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:33

Hallo Michael,

schau mal hier http://www.km-1.de/KM1_Fahrzeuge_2015_web.pdf (Seite 86)

Ist zwar kein Bild aberInfo .



MfG

Roland

3

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:41

Hallo Michael,

wenn ich richtig im Bilde bin, wird es (leider) Mitte des Jahres bis er lieferbar ist.

Lieber Gruss

Uwe

4

Sonntag, 15. Februar 2015, 15:10

Hallo Michael,

schau mal hier http://www.km-1.de/KM1_Fahrzeuge_2015_web.pdf (Seite 86)



MfG

Roland




hallo, Seite 86 ist er doch in Bild und Text

mfG, der Einsbahner

5

Sonntag, 15. Februar 2015, 16:12

Hallo Roland und Uwe,

danke euch für die Infos, an den Katalog hab ich nicht gedacht. Von der Baugröße her wird er wohl dem Hübner/Märlkin-Antrieb entsprechen nur eben niedriger, das gefällt mir.
Lieferbarkeit reicht mir locker, denn ich bin froh wenn ich mein Anlagenzimmer noch dieses Jahr fertig bekomme. Dann kommt erst der Schattenbahnhof mit Unterflurantrieben dran, denke da an MDS-Müller, was haltet ihr von denen? Unterflurantriebe deswegen, weil ich dann wenn der Schattenbahnhof überbaut ist, besser von unten an die Antriebe komme als von oben (Stockwerkhöhe etwa 25cm).

Gruß
Michael

Feuerbüchse

unregistriert

6

Sonntag, 15. Februar 2015, 19:58

Immerhin

schon mal etwas. 66% einer vollständigen Weiche in Aussicht - vielleicht sogar noch dieses Jahr!!! :rolleyes:
Dann kommt der passende Stellbock bestimmt im nächsten Neuheitenkatalog 2016 oder 2017 oder 2018..........

Aber ein komplettes Gleissystem ist ja nicht so wichtig. Lieber noch mehr Rollmaterial ankündigen. :D

Was nützt einem die schönste "Gleisgeometrie", wenn ein Großteil des Materials nicht verfügbar ist. Schade, dass dieser wichtige Bereich -eigentlich Grundstock- anscheinend als nicht so wichtig angesehen wird.

7

Sonntag, 15. Februar 2015, 20:08

Hallo Michael,

wenn Du Unterflur bauen willst schau Dir mal die von LUX Modellbau an, da brauchst Du dann nie wieder dran (wenn Du kein elektrischen Blödsinn machst 8) )

http://www.lux-modellbau.de/


Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

8

Sonntag, 15. Februar 2015, 20:16

... Immerhin ...

Hallo Ben,

... da werden die Spur-E1NS-er hier im Forum Ihnen auch nicht helfen können ... höre ich da bei Ihnen einen gewissen "FRUST-Unterton" ???

Sicherlich ist da eine direkte Nachfrage und Kontaktaufnahme mit Fa. KM1 zielführender, immer mit der Ruhe.
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

Feuerbüchse

unregistriert

9

Sonntag, 15. Februar 2015, 20:56

Hallo,

"Frust-Unterton" , nicht mehr. :D Die Zeiten sind rum.
Eigentlich eher zum Schmunzeln. Dass der Forumianer hier nicht weiterhelfen kann, ist klar. Nachfragen beim Hersteller gabs seit Beginn mit KM1 Gleis viele. Angefangen vor langem mit der Lieferbarkeit von Weichen. Immer wieder vertröstet. Der Anlagenbau ruhte weiter vor sich hin. Jetzt gibts endlich Weichen, aber man kann sie nur von Hand stellen oder man bastelt sich einen Lösung.

Gleise sind für mich ein Grundstock.

Die KM1 Echtholzgleise haben mich überzeugt. Super Preisleistungsverhältnis!!!
Als Neuspureinser entscheidet man sich für ein System. Man fängt mit Geraden und Kurven an, mit der Aussage, dass die Weichen bald fertig sind. Und dann kommt lange nichts. Ärgerlich.

Schmunzeln musste ich nur bei der angekündigten Gleisgeometrie. Wann dass wohl alles verfügbar sein soll? Auf der Hausmesse wurde beim Stand nach Stellböcken gefragt, leider nichts Neues.
Also weiter warten.

Der Beitrag soll bloß zum Nachdenken anregen, welche sich beim Gleissystem noch nicht sicher sind. Vorallem, wenn sie unterschiedliche Weichen benutzten möchten.
Wer ein schönes Gleissytem haben möchte und viel Zeit mitbringen will, würde ich KM1 Gleis empfehlen. Ansonsten lieber ein anderen Hersteller.

Ein bischen mehr "Gas" beim Gleissystem geben, Herr Krug - mehr nicht.

10

Sonntag, 15. Februar 2015, 22:39

Hallo Ben,

andere Mütter haben auch schöne (und lieferbare) Töchter.
Bei KM1 gehe ich davon aus daß es bei den Weichen wie bei den Signalen mal "einen Schwung" geben wird und dann lang wieder nix! Da sind für mich nur die Weichenantriebe denkbar, denn die brauch ich frühestens in zwei Jahren und kann mir dann alle auf einmal kaufen - bei den kompletten (über 40) Weichen wäre das finanzieller Irrsinn!

@ Peter:
welche Nachteile kennst Du bei den MDS-Antrieben, hab mich noch nicht so detailliert informiert?

Gruß
Michael

11

Montag, 16. Februar 2015, 11:25

Von der Baugröße her wird er wohl dem Hübner/Märlkin-Antrieb entsprechen nur eben niedriger, das gefällt mir.

Hmm, im Katalog steht " ... nur 11 mm Höhe ..."
Der Hübner/Märklin hat 13 mm. Die 2 mm bringen nichts Entscheidendes.
Da beim Vorbild der Antrieb nur ganz minimal über die Schwellenoberkante geht, bleibt also weiterhin nur eine Eigenlösung zum versenkten Einbau, wenn man die Optik wahren möchte.

Im Katalog fehlt ein Hinweis auf irgendeine integrierte Federung. Statt dessen (?) soll der Antrieb den Stellweg lernen. Sinnvoll, so ganz ohne Federkraft?

Ob dann der Antrieb, so denn mal verfügbar und dann noch (lange) 50 Euro kostend, sich durchsetzen kann?

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 952

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

12

Montag, 16. Februar 2015, 12:08

Weichenantrieb

Hallo,

Wieder einmal kann man es nicht jedem Recht machen,egal welcher Hersteller.
Der eine will Lokmodelle,derandere mehr Wagen und der Dritte mein,dass bei der Produktion des Gleises mehr Dampf gegeben soll.
Der Vierte jammert,dass er immer Älter wird (übrigens wir alle)und hat Torschlusspanik,ob er noch die Modelle erlebt.
Nun Herr Dinte,2mm sind im Orginal stolze 6,4cm,ist dass denn gar nichts.
Wer wirklich absolut vorbildgetreue Weichenantriebe will muss entweder die aus Ressinguss von Dimotek oder die aus Ätzblech von Wenz (http://wenz-modellbau.eshop.t-online.de/…/stell_1)nehmen und einen nicht sichtbaren Unterflurantrieb einbauen.

Zitat

Der Hübner/Märklin hat 13 mm. Die 2 mm bringen nichts Entscheidendes.

Da beim Vorbild der Antrieb nur ganz minimal über die Schwellenoberkante geht
Übrigens ist die Aússage:knapp über die Schwellenoberkante wohl nicht so zutreffend,es sind einige Zentimeter,siehe Bild:

http://www.bahnbilder.de/1024/ein-weiche…furt-695925.jpg

http://www.bahnbilder.de/1024/weichenant…ifel-547079.jpg

Viele Grüsse von einem,der in seiner Lokführerlaufbahn oft über die Sch-...Dinger gestolpert ist

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (16. Februar 2015, 14:32)


13

Montag, 16. Februar 2015, 13:54

Schöne Details

Hallo Wolfgang,

danke für die sehr aussagekräftigen Foto(link)s. Da ich mich zu Hübner-Zeiten auch sehr intensiv mit dem Selbstbau von Weichen aus den schönen Hübner-Teilen und -Profilen beschäftigt hatte, weiß ich solche Bildquellen zu schätzen.

Der Hübner-Weichenantrieb ist ja als echtes Plug-and-play konstruiert worden und dabei sehr nahe am Original gehalten. Bis auf das mechanisch unvermeidliche Geräusch ist er eine tolle Konstruktion mit sehr viel Stellkraft. Mit wenigen chirurgischen Eingriffen an dem Teil, das Antrieb und Schwellen verbindet, kann der Antrieb beliebig tiefer gelegt werden, wobei die mechanische Verbindung zur "Stellstange" (so nenn ich die einfach mal) auch kein Problem für jemanden sein sollte, der nicht nur Schienen verlegt, sondern auch das Drumherum gestaltet. Die Stellstange entspricht im übrigen einer sehr alten Version, die ich nur ganz selten an Abstellgleisen finden konnte. Die weitaus bessere und epochegemäßere Version gibt es bei ASOA.

Auf dem Bild 1 sieht man links die ASOA-Stellstange und rechts eine vereinfachte Version, die ich mir vorher mal gebaut hatte. Die Weichen sind auf Kieferholzleisten gebaut, die mit Abtönfarbe gefärbt wurden. Die Schwellen sind teilweise verschiebbar, daher die teils unregelmäßigen Schwellenabstände. Diese IBW werden nach Einbau erst richtig "bemalt".

Passt zwar nicht in diesen Fred, aber diese Jammerkultur zu ertragen von Leuten, die vieles besser WISSEN (tu ich auch) aber nix besser MACHEN KÖNNEN (selber Schuld, wer sich angesprochen fühlt) , erfordert ganz schön viel Toleranz in diesem Forum ... Booor äiih, dat musste ma raus ...

Trennscharfe Grüße

Gerd
»Stur1« hat folgende Bilder angehängt:
  • Weiche 1.JPG
  • Weiche 2.JPG
  • Weiche 3.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stur1« (17. Februar 2015, 14:24)


Feuerbüchse

unregistriert

14

Montag, 16. Februar 2015, 18:15

Pauschal

Hallo,

mal pauschal alles in einen Topf schmeißen, sobald man sich zu einem Punkt äußert, ist natürlich einfach.

Mir persönlich ist es auf gut schwäbisch gesagt "Wurscht" wann ein Lok- oder Wagenmodell erscheint, ob ein Sandfallrohr jetzt rund oder eckig ist oder ob irgendwelche Wunschlisten erstellt werden. Beiträge gibts ja zu genüge.

Mal darauf hinzuweisen, dass Gleise und dazugehörendes Zubehör auch wichtig sind, ist nichts schlimmes. Ich möchte Bauen, Gestalten ebenso wie Fahren und da gehört nun mal auch ein Stellbock dazu.

Man möchte mal die Reaktion sehen, wenn an einer Lok die Puffer fehlen würden. Fahren würde sie trotzdem, komplett ist sie aber nicht. Die Puffer gibts dann 2 Jahre später.
Aber wahrscheinlich würde auch hier der eine oder andere dies als "Jammern" abstempeln.

Pauschalisierung :thumbdown:

PS: Fahre nur KM1 Modelle und bin voll zufrieden!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Feuerbüchse« (17. Februar 2015, 16:45)


15

Montag, 16. Februar 2015, 21:46

Hallo Wolfgang,


"wurscht" ist mir auch ob ein Fahrzeug jetzt oder nächstes Jahr erscheint, bei Gleisen, Weichen oder Signalen muß man aber jederzeit Zugriff haben da man ja fortschreitend baut und so auch einkauft. Das Material für eine geplante Anlage "auf einen Sitz" zu kaufen, nur weil es das eben nur jetzt - oder in zwei Jahren - gibt ist doch völlig abwegig.


Weichenantrieb:
Hier stelle ich mir die Nachbildung dieses Drahtzugantriebes vor <http://www.bahnbilder.de/1024/weichenant…ifel-547079.jpg> (Danke Wolfgang)
und da ist der Hübner/Märklin-Antrieb optisch naheliegend, wenn denn dann irgendwann der KM1-Antrieb kleiner und leiser werden würde wäre der natürlich eine interessante Wahlmöglichkeit.
Möchte eben im sichtbaren Bereich meiner Anlage von oben zugängliche Antriebe haben, da 25cm darunter der Schattenbahnhof liegt.


Gruß
Michael

16

Montag, 16. Februar 2015, 22:30

Hallo Michael Staiger,

Studio `95 bietet Attrappen, u.a. auch von einem Seilzugantriebskasten, an – den kann man je nach Gusto entweder neben oder gegenüber der Weichenlaterne „pflanzen“, und der ist auch schön „flach“.

Trotz des Schattenbf. könnte man auch m.M. nach zum robusten Lux-Antrieb, der übrigens nicht teurer als der Hü/Mä Antrieb ist, tendieren – ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der so schnell seinen Geist aufgibt, außer er läuft Tag und Nacht durch...vermutlich hat der Bf. aber AUCH Nachtruhe :rolleyes:

Alternativ könnte man z.B. auch mit in Reichweite liegenden Antrieben und Bautenzügen arbeiten...na dann viel Spaß beim Planen ?(

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 952

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Februar 2015, 23:07

Nicht immer lieferbar

Hallo Michael,

Da ich Dich nun einige Jahrzehnte kenne,weiss ich,dass wir in vielen Dingen,das Heu auf der gleichen Bühne haben.
Nun es ist richtig,dass ein gutes Gleissystem eigentlch immer verfügbar sein sollte.
Bei Hübner war das mal so.Die Gleise und die langen Weichen,bzw Antriebe waren immer in Tuttlingen vorrätig.Wohlgemerkt sie kamen aus Fernost und wurden warscheinlich in hoher Stücvkzahl gefertigt,damit sich die Produktion lohnt.Einzig bei den DKWs gabs dann irgendwann mal Ermüdungserscheinungen.bzw eine(ich weiss nicht mehr ob es die rechte oder linke DKW war)ging dann mal aus und es hiess,dass sich eine erneute Produktion nicht mehr rendierte.(Stückzahl,Vorfinanzierung und Absatz )

Bei Märklin gingen dann die langen Weichen aus und es brauchte eine lange Wartezeit,bis wieder welche lieferbar waren.Jetzt sind sie glaub ich bei einigen Händlern wieder so um 110-120€ mit Antrieb lieferbar.

Als Besucher in Lauingen zu Sommerfest oder Hausmesse wirst Du sicher mitbekommen haben,dass die KM1 Weichen ausschliesslich in Lauingen gefertigt werden.Warscheinlich auch deshalb,weil sich eine grössere Stückzahl(ich höre schon die Aufschreie) nicht lohnt.Es ist anzunehmen,dass in Fernost keine Produktion wegen 500 Weichen angekurbelt werden kann.

Von den Signalen hat herr Krug ja öfters bei den Veranstaltungen in Lauingen berichtet,dass sie nur als Lückenfüller in Fernost produziert werden,wenn es fertigungstechnisch geht.

Die Wenz-Ätzteilsätze finde ich sehr gut,obwohl warscheinlich der Zusammenbau der feinen Ätzblechteile nicht das unbedingt optimale für meine Heizerschaufeln(Hände)ist.

http://wenz-modellbau.eshop.t-online.de/…ei_Wenz/stell_1

Aber da ist alles dabei.

Gruss Wolfgang

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 439

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 17. Februar 2015, 08:41

Wenz Weichenantriebskasten

Hallo Wolfgang,

hast Du schon mal einen zusammen gelötet?
Grausam in meinen Augen. Ein Haufen kleiner Blechelchen.
Da musst Du mit Lupe, Pinsette und Elektroniklötkolben arbeiten.
Nicht jedermanns Sache.
Ich mach vielleicht mal einer in 3D aus dem Drucker.

Gruß
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

Beiträge: 2 128

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 17. Februar 2015, 10:16

Hallo,
bei allen Weichenantrieben, die ich verbaut habe, sind die zuverlässigsten die mit Servo.
Ich hatte hier noch nie Ausfälle!
Deshalb wird auch meine nächste zu verbauende Weiche damit angetrieben.
Die größeren Servos kann man allerdings nur Unterflur verwenden , die Microservos gehen auch oben, wenn man sie geschickt einbaut.
Natürlich ist die KM1 - Entwicklung eine schöne Innovation, wenn man hier nicht warten müsste.

Ich muss übrigens diese Weiche wieder selbst bauen, weil der Abzweig in einem Bogen liegt, nur leider wird der Abzweig bei normalen Weichen ab dem Herzstück gerade, es muss aber weiter im Bogen laufen.
Wenn man will eine Bogenweiche mit abzweigender Gerade außen (oder leichter Bogen) :)
Die KM1 Bogenweiche mit 2,31m Innenradius würde ev. gehen, die gibts aber leider noch nicht.
Trotz vieler Hersteller hat bisher keiner eine Bogenweiche mit 2,31m Innenradius.

Da fällt mir wieder das alte Video von Gerd (Stur1) ein, mit dem ich als Basis meine ersten Bogenweichen erstellt habe.

Leider gibt es heute nicht mehr die tollen Einzelkomponenten von Hübner (Gleitstuhle, Platten, halbe Schienestühle, Zungenprofile usw. )
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (17. Februar 2015, 12:22)


  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 80

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. Februar 2015, 23:38

Hallo Spur1 Freunde Ich kann meinem vor Redner nur recht geben, komme aus dem HO Bereich, auf unserer Club Anlage haben wir nur Servos und keine Probleme, Deshalb steht für mich fest nur Servos. Habe deshalb unter der stellstange bei jeder eingebauten Weiche schon ein langloch vorgesehen. Im nachher loch bohren schwieeeerig meistens geht was kaputt. Zu den Weichen verbaue Märklin Weichen Abzweig 1394,Weiche besteht aus 2 Teilen 1.Weiche bis Herzstück,2 Teil Herzstück mit Geradem Ansatz zum stecken. Ich habe diesen Ansatz verändert, da mich der gerade Abgang geärgert hat, Wegen dem anschließenden Bogen das war unmöglich Habe das Ansatzstück so verändert das ich ein 1394 stück Gleis eingefügt habe,die Weiche sieht nun vieeeel besser aus, mußte auch die schwellen Ändern, dadurch hab ich einen vernünftigen Bogen .
»RAG 1957« hat folgende Bilder angehängt:
  • märklinweiche spur1 001.jpg
  • märklinweiche spur1 002.jpg
  • märklinweiche spur1 003.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RAG 1957« (26. Februar 2015, 23:46)


Zurzeit sind neben Ihnen 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher