Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Februar 2015, 21:15

Hübner BR64 gelb/rote Led´s ersetzen gegen warm weisse/rot

Hallo,

hat hier schonmal jemand die gelb/rote Hübner-Led´s gegen warm weiß/rote Led´s ausgetauscht?
Kann mir da jemand eine Anleitung oder Empfehlung geben?

Viele Grüße
maxvolker

  • »Gerald Thienel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 465

Wohnort: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Beruf: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Februar 2015, 23:32

Hallo MaxVolker,...

vor diesem Problem stehe ich auch - aber das ist wohlnicht so einfach, da in der Lok die "Hübner-Trickschaltung" verbaut ist....
Wenn ich mich recht entsinne, sind hier die LED´s andersherum gepolt, als bei den normalen ESU-Decodern üblich.....

Ich habe mich daran noch nicht versucht, aber das steht auf jeden Fall auch an.

Zu diesem Thema gibt es aber hier im Forum schon einen Bericht, der u.U. schon recht alt ist....
Auf jeden Fall mal suchen....

Beste Grüße
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. Februar 2015, 09:13

Hallo,

habe bei meiner 64 von Hübner die LEDs getauscht. Eigentlich ist das im Gegensatz zum Schienenbus kein großes Problem.

In der BR 64 sind Duo LEDs verbaut, die Schaltung hierfür ist auf der Trägerplatine im Kessel untergebracht.

Verwendet habe ich damals 3mm LED ww-rot von respotek. Auslöten / Einlöten fertig. Die LED habe ich, damit sie in die Laterne von Hübner passt ein wenig zurechgefeilt.

Die Widerstände auf der Trägerplatine mussten nicht geändert werden. Über den Decoder habe ich jedoch schon vorab eine Dimmung durchgeführt.

Viele Grüße Marc

Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »speedyxp« (14. Februar 2015, 09:23)


4

Sonntag, 15. Februar 2015, 09:14

BR64 Led-Umbau

Hallo,

ich hab´s bei meiner mal genauer unter die Lupe genommen. Meine ist eine Epoche IV und da sind die Lampen kleiner.
Nach nochmaligen durchlesen der Betriebsanleitung steht doch da tatsächlich, das die Epoche IV-Modelle kleinere Lampen haben.
In diesen ist das Duo-Led integriert und nur als ganzes ersetzbar.
Ich denke das ich mir da wohl Messinglampen besorgen werde, um die neuen Duo-Led da rein zu bauen.
Oder hat schon mal jemand so eine Hübner-Lampe versucht aufzumachen? Wenn ja, wie?

Viele Grüße
maxvolker

5

Sonntag, 15. Februar 2015, 09:23

Hallo maxvolker,

das Laternengehäuse ist von vorne aufgesetzt auf den Laternenhalter, mit wenig Klebstoff gesichert.
Die kleine Platine herausnehmen, Duo-LED ablöten und eine weiße und eine rote SMD-LED einlöten.

Kein Hexenwerk... 8)
Schöne Grüße vom Oliver.

6

Sonntag, 15. Februar 2015, 10:07

64 er mit rot/weiß Lichtwechsel?

Hallo Kollegen,
bei meiner vor ein paar Tagen gelieferten gibt es keinen Wechsel der Lichtfarben.
Ist da am Dekoder etwas verstellt?
Aber vielleicht mal eine blöde Frage. Wann waren denn rote Lampen nötig, wenn nicht nachgeschoben wird, außer vielleicht im Wendezugbetrieb.
M. Wissens war die 24 jedoch nicht dazu fähig.
Blieben allerhöchstens Lz Fahrten. Denn vermutlich wurde nicht mal bei Rangierfahrten die Blenden eingedreht, oder ?

Auch die LED für den Feuerschein aus der Esse tut es nicht.
Die LED ist vorhanden, bleibt aber immer dunkel.
Auch ist die Funktion nicht dokumentiert.
Grüße
Jan

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. Februar 2015, 10:16

Hallo Jan,

welche Epoche ist denn deine 64er? Rot/weis ist eigentlich in der EP III und IV immer an. ROT muss mit F5 (bin mir nicht so sicher) abgeschaltet werden.

Werde mal meine Auslesen und mal das Setting posten. Vielleicht hat der Vorbesitzer die Schaltung deaktivert.

Welche Farbe das das Spitzenlicht? Weiss oder Gelblich?

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

8

Sonntag, 15. Februar 2015, 11:20

Hallo Marc,
ist die niegelnagelneue Märklin 24. Direkt vom Händler geholt. Nur bevor ich den erneut bemühe...
Es ist eine 3a Maschine mit je 2 Lampen.
Hier mal die ersten Funktionen:
F0 Spitzensignal
F1 Rauchgenerator
F2 Betriebsgeräusch
F3 Pfeife lang
F4 ABV aus

F5 ist die Führerstandsbeleuchtung.
...
Die letzte dokumentierte Funktion liegt auf f15 Geräusch Schüttelrost.
Denke, da ist einiges sinnvoller zu belegen, falls das möglich ist.
VG und noch einen schönen Karnevalssonntag.
Jan

9

Sonntag, 15. Februar 2015, 15:26

Grüßt Euch !

Da ja hier wohl etwas Unklarheit über die Verwendung vom Spitzen und Schlußlicht zu geben scheint.

Hier ein paar Anmerkungen:

Ep. 2 .

Zg1
Tagsüber an der Zugpitze nach vorne nix , bei Nacht Zg 1 zwei weiß leuchtende Laternen in gleicher Höhe

Die Laternen an der Spitze und am Schluß müssen gleichzeitig brennen.

Die Nachtzeichen sollen bei unsichtigem Wetter auch am Tag angewandt werden.

ob und welche Nachtzeichen auch am Tag anzuwenden sind wird von der Direktion bestimmt.

Zg2
Falschfahrt Spitzensignal

Zugspitze beim Befahren des falschen Gleises (in der Regel des Gegengleises anmerk v. mir)

Bei Tag :

Vorn am ersten Fahrzeug eine runde rote Scheibe mit weißem Rand

(Wie der Tagesschluß, aber kleiner, mit Steckfuß, kommt oben in den Halter wie später die dritte Laterne)

Bei Dunkelheit rote Blendung einer der Laternen des Signals Zg1 ( also vom Spitzenlicht eine rot, eine weiß)

Zu Zg 2 Es ist stets die in Fahrtrichtung linke Laterne rot abzublenden.

Wenn auf zweigleisiger Bahn zeitweise eingleisiger Betrieb eingerichtet ist, wird das Signal nicht gegeben.

Ist die rote Laterne erloschen, so ist der Zug zu stellen und das anzünden der Laterne zu veranlassen.

Wegen abweichender Form gilt für elektrische Züge Zg 102 (Berliner S-Bahn eine rote Laterne in der Mitte)


Regel Schlußsignal Zg3

Bei Tag

Am letzten Fahrzeug in gleicher Höhe entweder zwei nach und nach hinten sichtbare viereckige rot und weiß gestrichene Scheiben

(Oberwagenscheiben) oder die für die Dunkelheit beleuchteten Laternen.

Bei Zügen mit durchgehender Bremse und mit einer Wagenzuglänge von nicht mehr als 200 m dürfen zwei in gleicher Höhe nur nach hinten

rot leuchtende Laternen verwendet werden (Stichwort Triebwagen).

Bei Dunkelheit

Am letzten Fahrzeug in gleicher Höhe zwei nach vorne weiß ,nach hinten rot leuchtende Laternen. (Oberwagenlaternen).

Zg 4 Falschfahr Schlußsignal

Bei Tag Am letzten Fahrzeug entweder links eine nach vorn und hinten sichtbare Oberwagenscheibe und in gleicher Höhe rechts eine runde ,vorne weiße,hinten gelbe Scheibe

mit schwarzem Rand oder die für Dunkelheit vorgesehenen beleuchteten Laternen.

Bei Dunkelheit

Am letzten Fahrzeug links eine nach vorn weiß, nach hinten rot leuchtende Laterne und in gleicher Höhe rechts eine nach vorne weiß, nach hinten gelb leuchtende Laterne

(Oberwagenlaternen)


Vereinfachtes Schlußsignal

Das vereinfachte Schlußsignaldarf, sofern seine einwandfreie Beobachtung gewährleistet ist, beim befahren sowohl des richtigen als auch des falschen Gleises angewandt werden.

für einzeln fahrende Lokomotiven,(Stichwort rückkehrende Schiebelok)

für Reisezüge bis zu 12 Achsen,

für Güterzüge bis zu 30 Achsen,

für Züge auf Nebenbahnen bei einfachen Verhältnissen.

Zg 5
Vereinfachter Zugschluß

Bei Tag :

Hinten am letzten Fahrzeug rechts- etwa in der Höhe der Puffer- eine runde rote Scheibe, mit weißem Rand (Schlußscheibe)

Bei Dunkelheit.

Hintem am letzten Fahrzeug rechts - etwa in Höhe der Puffer,- eine rot leuchtende Laterne(Schlußlaterne)

Bei Dunkelheit dürfen Züge die das falsche Gleis befahren Signal Zg5 nicht führen. Sie führen Zg 4


Dann gibts noch

Zg 6 Nachfolgesignal Ein Sonderzug folgt nach

Bei Tag außer dem Schlußsignal Zg3/Zg 4 oder Zg 5 eine rund weiße Scheibe mit schwarzem Rand

Bei Nacht
Hintem am letzten Fahrzeug ausser dem Schlußsignal Zg3,Zg4 oder Zg 5 eine weiß leuchtende Laterne.


Signal Zg7 Gegenzugignal

Ein Sonderzug kommt aus entgegengesetzter Richtung

Bei Tag
Vorn oben eine weiße Scheibe mit schwarzem Rand

Bei Dunkelheit

Vorn oben eine weiß leuchtende Laterne (das spätere Dreilicht Spitzensignal)

Es wird nicht angewandt bei Zügen die das falsche Gleis befahren

So das ist jetzt nur aus dem Signalbuch von 1935 und ohne alle Ausführungsbestimmungen.

Die Epochen 3 und 4 liefere ich noch nach, muß erst mal Pause machen.

Gruß
Wolfgang

10

Sonntag, 15. Februar 2015, 17:13

24 und 64 sind völlig unterschiedlich!!! Eure Themen in diesem Threat auch.

Liebe Leute,

bitte sortiert Eure Themen mal wieder auseinander.

Hier entsteht eine vollkommene Konfusion, weil sowohl die Baureihen, als auch die verschiedenen (Decoder-) Generationen der Loks vermischt werden.

Ich versuche mal zu sortieren:

BR 64 von Hübner, Decoder ESU, Beleuchtung m.W. bei allen Ausführungen gelb/rot, mittels LED. Schaltbar auf Rangierlicht und schaltbar rot aus.

BR 64 von Märklin, mehrere Modell-Reihen, mehrere Decoder, wie hier die Beleuchtung eingerichtet ist, kann ich nicht sagen.

BR 24 erste Auflage von Märklin (BR 24 025) mit den ganz großen Wagner-Blechen und Drei-Licht Spitzensignal: Decoder MFX ohne DCC Tauglichkeit, kein synchronisiertes Geräusch, Beleuchtung gelb/rot, rot nicht per Funktionstaste abschaltbar, sondern immer an.

BR 24 aktuelle Auflage, kleine Wagner-Bleche, Epoche IIIa, ohne oberes Spitzenlicht: Decoder Märklin MFX mit DCC Tauglichkeit, rest mir nicht bekannt.

Die verschiedenen Maschinen sind unterschiedlich verkabelt. Die 24er kann vermutlich nur bei gänzlichem Verzicht auf die rote Beleuchtung per Abtrennung des Kabels davon befreit werden. Bei der 64er ist mittels CV Veränderung möglich, da rot getrennt angesteuert wird, wobei die Märklin 64er und 064er natürlich wieder das Problem des schlecht dokumentierten und z.T. nicht frei programmierbaren Decoders haben.

Diese Themen haben mit dem Ursprungsthema, dem Ersatz einer gelb/roten LED durch eine warm-weiss/rote LED nur leider nicht gemeinsam und sollten in einem Extra-Threat ausdiskutiert werden.

Also bitte nicht alles in einen Topf schmeissen, die beiden Baureihen sind mechanisch zwar zum großen Teil identisch. Die Elektrik ist es eindeutig nicht!

Grüße

DIesel

11

Mittwoch, 18. Februar 2015, 21:32

Gelb/Rote LED tauschen

Hallo,

erstmal vielen Dank an Oliver für den Tip zum Gehäuse öffnen! :thumbup:

Ich habe dann mal eine Lampe zerlegt (siehe Bild) und will eigendlich Duo-Led´s mit PLCC2-Gehäuse einbauen.
Von den Maßen her passt die neue Led rein, ist zwar ca. 0.6mm dicker, aber passt. Die vorhanden Led´s sind mit transparentem Gehäuse und annähernd gleicher Größe.
Die PLCC2 sind nicht transparent, sie haben eine matte, gelbliche Abdeckung. Das schimmert dann auch ein bischen gelblich hinter der Streuscheibe :huh: .
Jetzt ist nur die Frage: "Was hat das Original für eine Bauform? Macht es einen Unterschied ob transparent oder nicht?"
Richtig gemessen ist die Hübner-Led 3.2mmx2.5mmx1.2mm, die PLCC2 hat 3.5mmx2.8mmx1.8mm und passt trotzdem noch ins Gehäuse.
Hat dazu vielleicht jemand eine Antwort?

Viele Grüße
maxvolker

Bei der Demontage der grünen Leiterplatte (siehe Bild 3) den schwarzen Boppel mit einem Messer vorsichtig besäumen! Diese Verschweißung sichert die Platine und verhindert das einfache Abziehen! :rolleyes:
»maxvolker« hat folgendes Bild angehängt:
  • BR64-Duo-Led.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »maxvolker« (18. Februar 2015, 21:42)


12

Freitag, 20. Februar 2015, 09:32

Hübner-Led 1206

Hallo,

nach langer Suche scheint es wohl die SMD-Bauform 1206 zu sein.
Scheint aber nicht sehr populär zu sein, da in warmweiß/rot bisher nicht zu finden.
Die nächst kleinere wäre 0605 mit 1.6mm x1.5mm.
Ist dann schon verdammt klein und fummelig.
Mal schaun was ich machen werde. :S

Gruß
maxvolker

13

Freitag, 20. Februar 2015, 10:18

Hallo,

Du kannst doch einfach Einzel-LEDs in 1206 nehmen, je eine weiße und eine rote LED pro Lampe.
Schöne Grüße vom Oliver.

14

Freitag, 20. Februar 2015, 19:41

Hallo Oliver,

ja, so werde ich es ausprobieren. Habe mir die Einzel-Led´s in Warmweiß und Rot besorgt.
Werde mir dann noch eine Löthilfe basteln, damit die Dinger beim Löten nicht verrutschen.
Vor allem werde ich mir noch ein Vergrößerungsglas holen. 8)

Gruß
maxvolker

  • »Gerald Thienel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 465

Wohnort: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Beruf: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. Februar 2015, 23:59

Hallo an alle SMD-Bastler.....

habe neulich von einem Spur N-Bahner, der seine Modelle mittels MIni-SMD´s beleuchtet einen guten Tip erhalten....

SMD-LED nicht löten.... geht zu mind. 50% kaputt... sondern den Cu-Lackdraht am Ende blank machen.... kleben und die Verbindung zur SMD-LED mittels Leitlack herstellen....

Habe das selbst noch nicht probiert - möchte euch das aber nicht vorenthalten....

Beste Grüße
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

16

Samstag, 21. Februar 2015, 08:52

Hallo,

das mit dem Cu Draht und Kleben geht, aber wenn mal die LED raus muss ist das naja fummelei. Da würde ich dann doch löten. Sehr schmale Lötspitze und etwas Zeit sind meiner Meinung hierbei besser. Am Ende sollte beides Klappen und man dass nehmen was besser umzusetzen ist.

Bei dei den 1206 LEDs würde ich Olivers Vorschlag nehmen.

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

17

Freitag, 10. November 2017, 18:38

LED-Wechsel bei der 64er als Epoche IV Maschine

Hallo und guten Abend!

Aus gegebenem Anlass habe ich noch eine bzw. auch eine zweite Frage zu dem Thema Hübner 64 Ep. IV:

Lassen sich die oberen Stirnlampen genauso einfach von der Lok abnehmen und mit einer warmweissen LED versehen, wie bei den Hella-Lampen auf der Pufferbohle? Ich möchte nichts kaputt machen, es gibt ja wohl kaum noch Ersatzteile!

Und ... wie ist ab Werk der Lautsprecher-Jumper auf dem 3.5er ESU-Decoder gesteckt - ich habe den Eindruck, dass der Lautsprecher schon an seiner Leistungsgrenze arbeitet? Wie leicht lässt sich das Gehäuse herunternehmen um eventuell den Decoder und auch den Lautsprecher zu wechseln - ich habe leider keine Betriebsanleitung bzw. Unterlagen zu meinem gebraucht erworbenen Schätzchen!

Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße für ein schönes Wochenende vom Hatze