Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. Januar 2015, 16:44

1000 Monate Mehev im Hamburg Museum

MODELLEISENBAHN HAMBURG EV


Holstenwall 24, 20355 Hamburg, Tel. 314435






Vereinsjubiläum 1000 Monate!!!


Verkehrshistorische Spur 1
Modelleisenbahn


im Hamburg Museum, Holstenwall 24




10.11.1931 10.3.2015







Unter
dem Motto „Eisenbahn und Hafen“ begeht
der Modelleisenbahn Hamburg e.V. (MEHEV) am 10.3.2015 die Eintragung des
Vereins vor genau 1000 Monaten am 10.11.1931 in das Hamburger Vereinsregister.





An diesem Tag wird ein zusätzlicher Güterzug mit offenen Waggons süße Fracht von 1000
Schokoladentafeln in den Hamburger Hauptgüterbahnhof bringen zur Entladung
durch die Besucher der 5 Vorführungen.





Eine Ausstellung im
Vorführraum im 2. Stock zeigt Fotografien und Modelle aus der Geschichte des
Vereins, von der ersten festen Anlage in der Bergstraße bis zur Entstehung der
jetzigen Anlage vor 65 Jahren. Es ist u.a. ein Abteilwagen zu sehen, der in der
Nachkriegszeit aus alten Schulbüchern gebastelt wurde.





Die Anfänge des
Modelleisenbahn Hamburg e.V. (Mehev) liegen sogar 90 Jahre zurück. Im
Jahr 1925 legten 2 junge Leute erstmals ihre Eisenbahnen zusammen und
veranstalteten Betriebstage zu Weihnachten wechselweise in ihren Elternhäusern.
1929 bildete sich die „Eisenbahntechnische Vereinigung ehemaliger Schüler des
Kirchenpauer-Realgymnasiums“, die zweimal, im April 1929 und zu Weihnachten
1930, öffentliche Vorführungen in ihrer alten Schule veranstaltete.





Die erste große Anlage, damals
noch mit Schienen und Fahrzeugen der Spielwarenindustrie, wurde zu Weihnachten
1931 im Johanneum aufgebaut. Mainzer Bahnanlagen dienten als Vorbild. Die
Ausstellung fand große Beachtung in der Öffentlichkeit und ein positives Echo
in der Presse. Kurz vorher, am 10. November 1931 wurde der
Modelleisenbahnverein Hamburg e.V. gegründet. Gründungsmitglied und 1.
Vorsitzender war (Prof. Dr.)Walter Hävernick, der spätere Direktor des Museums
für Hamburgische Geschichte.





Am 23. Januar 1937 wurde
dann die erste feste Anlage in der Bergstraße 14 in einem 128 m² großen Raum
nach dem Vorbild des Bahnhofs Göttingen eröffnet. Die Anlage wurde mit
kriegsbedingten Unterbrechungen bis zum 28.7.1948 an 51 Betriebstagen gezeigt.





Seit dem 7. Oktober 1949
wird die jetzige Anlage im Hamburg Museum ununterbrochen täglich vorgeführt und
wurde bisher von fast 3 Millionen Zuschauern besucht. ( Quelle C.B. Salchow,
Modell Hamburger Bahnanlagen in: Das historische Museum als Aufgabe, 1972)





Obwohl der Betrieb und Bestand
der Modelleisenbahn im Jahr 2015 wohl voraussichtlich noch gesichert ist, sollten Sie die Gelegenheit wahr
nehmen, diese einmalige Anlage wieder einmal zu besuchen, die es in dieser Form
in Zukunft nicht mehr geben soll.


Die Museumsleitung möchte den bisher
genutzten Raum anderweitig verwenden und wünscht, dass die Anlage abgebaut und
im Museum an anderer Stelle wieder neu entstehen soll.





Die Öffnungszeiten des Hamburg
Museums 10 bis 17 Uhr, sonntags bis 18 Uhr.


Eintritt: € 9,00 (ermäßigt € 5,50)
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.





Helmut Rocco Hamburg,
den 18. Januar 2015


Mehev Pressestelle


www.mehev.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Helmut Rocco« (5. Februar 2015, 08:22)


2

Dienstag, 20. Januar 2015, 09:28

Herzlichen Glückwunsch!

... und weiterhin gute Fahrt. ;bahn;

Hoffen wir alle, das der MODELLEISENBAHN HAMBURG EV nicht umziehen muss, da dies einen hohen finanziellen und anstrengender Aufwand mit sich bringen würde.

Und ob die Bahn danach immern noch so imposant groß aufgebaut werden kann, ist sicherlich fraglich. :(

Gruß

Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!