Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. April 2014, 22:22

Bahnsteig fragen

Hallo Leute

Ich binn dabei um ein bahnhof zu bauen (Stadtbahn hoogbahn).

Waas sind die grossen von folgendes:

Abstand Schwellen bahnsteigkante?
Wie hog muss des bahnsteig sein?

Mfg

Kees Jan
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

2

Mittwoch, 23. April 2014, 23:49

Hallo Jan,

Wenn Du im Web nach den "Normen europäischer Modellbahner" suchst und dort die NEM 102 und 301 aufrufst wirst Du schon einige Mindestmasse finden .

Das ganze kommt auch ein wenig auf die gebaute Epoche an. Früher war der Abstand von der Bahnsteigkante bis zur Gleismitte ca 1,5 bis 1,6m. Heutzutage sind est ca. 1,725m, wobei eine Höhe von 55cm über SO (Schienenoberkante) bei Betonfertigkanten die Regel sind. Bei S-Bahnen sind die Bahnsteige höher. Früher waren die Bahnsteige niedriger so zwischen 25 und 38cm uber SO. Wenn du mehr Infos brauchst kann ich dir Unterlagen einscannen und zusenden. Das schaffe ich aber erst am Wochenende.
Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

Grüße aus Aachen

Norbert
Allzeit HP 1!

3

Donnerstag, 24. April 2014, 07:01

Hallo Norbert,

Danke für die auskunfte.

Habe den Nem normen Blad gefunden.
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

4

Donnerstag, 24. April 2014, 07:04

Bahnsteig-Gleis Maße

Hallo Kees Jan!

NEM ist gut, realitätsnah bauen auch, aber das kann ziemlich in die Hose gehen! Die Bahnsteighöhe ist im Original stark unterschiedlich, je nach Bahnhofsart, Schüttbahnsteig auf Nebenstrecke ab 20 cm SOK, bis zu heutigen Stadtbahnhöfen oder behindertengerechten Bahnsteigen für S-Bahn und Regionalbahnverkehr, die in einer Höhe zum Einstieg im Zug liegen.

Der Abstand vom Gleis ist aber ein viel größeres Problem, da jede Kurve und auch unsere Fahrzeuge nicht maßstäblich verkleinert sind. (Fahrwerkskonstruktion)

Daher bitte nicht nur an NEM und Vorbildmaßen orientieren, sondern am Gleisverlauf und am Fuhrpark.

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes sagen: Bahnsteighöhen von ca. 20-25 mm über Planum sind an sich optisch passend, wenn es ein städtischer Bahnhof sein soll. Wenn jetzt eine Lok mit breiten Zylindern, z.B. BR 18, egal welcher Bauart, oder mit breiten Aufstiegsleitern eingesetzt wird, kann es sein, dass die NEM Abstände nicht passend und die Lok festhängt.

Zweites Problem: Weichen an denen die Fahrzeuge weit ausschwenken. Wenn z.B. unmittelbar vor dem Beginn des Bahnsteigs eine Weiche liegt, sind die Überhänge der Schlepptenderlok vorne, aber auch manche Waggons kritische Stellen, an denen die Loks dann hängen bleiben könnten.

Solche Probleme sind nicht abhängig von irgendwelchen NEM Maßen, sondern von der konkreten Einbausituation des Bahnsteigs. Durch die Ausbildung einer Rampe am Bahnsteigende lässt sich das aber z.B. entschärfen.

Im Zweifel Testaufbau und als Bahnsteigeinfassung (bei plan auf der Unterlage liegendem Gleis)25 mm hohe Kiefernleiste mit Sekundenkleber fixieren. Dann sieht man schnell, ob sich die NEM einhalten lässt.

Viel Erfolg!

Diesel

5

Donnerstag, 24. April 2014, 07:21

Hallo Bahnsteig-Bauer,

es gibt eine "Arbeitsgruppe Basisnormen Mechanik" und dort eine hervorragende Planungshilfe:

http://www.miba.de/morop/ph01-v1.pdf

Viele Grüße aus dem Norden
Thomas

6

Donnerstag, 24. April 2014, 10:49

Wieder mahl danke.

Das zu bauen Bahnhof:


Spur 1 anlage by Rail-Kees, on Flickr

Proben:


Spur 1 anlage by Rail-Kees, on Flickr


Spur 1 anlage by Rail-Kees, on Flickr

Am bahnsteig können 5 Wagen mit dampflok stehen.

Mfg

Kees-Jan
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

7

Donnerstag, 24. April 2014, 11:45

Hallo Kees Jan,

der Bahnsteig ist viel zu nah am Gleis, Abteilwagen oder Pwg reist es da die Trittbretter ab!

Anbei eine Skizze wie ich es masslich gemacht habe.

Grüße, Rainer
»Rainer Herrmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bahnsteig.jpg
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

8

Donnerstag, 24. April 2014, 12:30

Hallo Rainer,

Vielen Dank! Da werde ich mahl eine probe machen.

Mfg

Kees-Jan
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

9

Samstag, 26. April 2014, 08:58

Update;

Das Gleisplan.

bahnhof_versie_001 by Rail-Kees, on Flickr

Masse aus die NEM Normierung und die von Reiner.

Einige proben:

Der Abstand Wagen und Bahnsteig:

Bahnsteig by Rail-Kees, on Flickr

Bahnsteig by Rail-Kees, on Flickr

Bahnsteig by Rail-Kees, on Flickr

Ein Schnitzeignung:

bahnhof_001 by Rail-Kees, on Flickr

Eine Module ist 120x60cm. An beide seiten kommt eine kleine Module. Die module können abgeschraubt werden zum Transport. In die Strasse kommen Magnetbände für Digitale Auto's.
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

10

Samstag, 26. April 2014, 09:32

Hallo Kees Jan,

das sieht schon gut aus...
Aber bedenke wie geschrieben das einige Spur 1 Fahrzeuge viel zu breit sind dem Vorbild gegenüber !!!
Vor allen Umbau3achser, Abteildreiachser und Erzwagen von Märklin !
Auch einige Dampfloks haben breitere Zylinder.
Daher würde ich den jetzigen Spalt unbedingt lassen !

Grüße, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

11

Samstag, 26. April 2014, 10:15

Hallo Jan,

Du solltest dringend den direkten Gegenbogen vor der Rechtsweiche links oben im Gleisplan vermeiden. Nimm eine Linksweiche und ziehe sie weiter etwas nach rechts ...

Grüße

12

Samstag, 26. April 2014, 10:39

Hallo,

@ Rainer: Okay werde mahl messen Heute (Dmpfer, 3 Ackser usw).

15mm ist das zu wenig Rainer?

foto_001 by Rail-Kees, on Flickr


@ Manfred: Das Gleis ist nur ein Abstellgleis für ein Lok (zum Lok wechsel).

mfg

Kees-Jan
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

13

Samstag, 26. April 2014, 11:48

Hallo Kees Jan,

15mm hat bei mir am Besten funktioniert, mein bekannten Modulbahnhof habe ich auch so gebaut.

Grüße, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

14

Samstag, 26. April 2014, 12:05

"....das sieht schon gut aus..."

finde ich gar nicht! Ich sehe mindestens 3 Stellen, an denen Schlepptender- bzw. Loks mit großem Überhang mit ihren Pufferbohlentritten mit den Bahnsteigen kollidieren, wenn sie aus dem abzweigenden Weichengleis kommen
.

Gruß aus dem Norden
Thomas


15

Samstag, 26. April 2014, 16:46

Typische Kollisions-Stellen und Gründe

Hallo Kees Jan!

Ich sehe ebenso Problemstellen auf Deiner Zeichnung.

Beispiel: Eine BR 01 oder ähnlich aufgebaute Maschinen wird von links unten kommend, in das zweite Gleis von unten einfahren. Dabei ist der Überhang der Puffer und der Aufstiegsleiter unter den Puffern viel weiter als im Normalfall nach links ausgeschwenkt und wird zwangsläufig mit dem Bahnsteig kollidieren. Ein langer D-Zug Wagen oder Silberling wird hingegen in diesem Fall einen starken Überhang nach innen haben und an der Bahnsteigkante des unteren Gleise mit seinem Rahmen oder sonstigem unterbau kollidieren.

Die Schwenkungen nach außen, über die Kurven hinaus, haben v.a. Loks mit langem Überhang zu den Fixpunkten der Achsen. Bei den Tenderloks sind dies BR 65, BR 93.5, aber auch BR 91.3, weil hier die hinterste Achse fest ist und das gesamte Fahrwerk nach vorne hin ausschwenken kann. Bei Waggons ist dies nicht so dramatisch, weil i.d.R. keine so langen Überhänge über die Drehgestelle hinaus existieren, bei den 2.Achsern sind die Überhänge um so geringer, je näher die Achsen zu den Puffern liegen.Schwenkungen nach innen sind v.a. bei langen Drehgestell-Waggons problematisch, das kann ein D-Zug Wagen sein, aber auch ein vierachsiger Rungenwagen.


Die Problematik der nicht maßstäblichen Breite von Loks, der weit ausladenden Zylinder oder der in der Spur schwankenden Loks, wie z.B. die BR E18 von Kiss, die ohne Kunststoffscheiben auf den Achsen einen schlechten Geradeauslauf hat, der aber dem 1020er Radius geschuldet ist, führt zu einer Abstandsproblematik die auch bei Geradeausfahrt eine Rolle spielt. Hier sind auch die Abteilwagen von Märklin zu nennen, die 3yg Waggons.

Eine mögliche Lösung wäre es, an den Stellen, wo die Loks weit ausholen, die Bahnsteigkante niedriger werden zu lassen (Absenkung für Bahnsteigkarren oder Bohlenübergang), dann würde dieser Trick nicht einmal auffallen, aber die Betriebssicherheit wesentlich erhöhen.

Bei diesem Problem gilt jedenfalls: lieber 10 mal mit jedem Fahrzeug getestet, als 1x die Lok beschädigt. (erst recht bei Gastloks)

Grüße

Diesel

16

Samstag, 26. April 2014, 17:35

Danke. Verstranden.

Im westen zeignung hatte ich nicht höhe gezeignet.
Mit freundlichen Grüssen

Kees-Jan van Vessem

Ähnliche Themen