Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 3. Februar 2014, 22:43

Ich habe mich heute dazu entschieden mir auch meine erste große Lok in Spur 1 zu kaufen, eine P8. Da ich morgen erst Gleise bekomme muss ich wohl warten bis ich den rollenden Unterschied zwischen 0 und 1 testen kann. Eines allerdings ist mir aufgefallen, ist bei dem Preis kein Dampföl enthalten, hat man das eingespart? In der Verpackung lagen nur die Anleitung, Lokführer und Heizer mit Schaufel und eine Pipette. Bei einem UVP von 3000€ hätte ich auch ein Fläschchen Dampföl, Öl zum schmieren und Handschuhe erwartet deren Selbstkosten sicherlich nicht einmal einen € ausmachen. Ansonsten gefällt mir die Lok zumindest schon mal optisch.
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

62

Dienstag, 4. Februar 2014, 14:54

Hallo Wolfgang,

das Dampföl lag bei der Auslieferung nicht dabei da es zeitversetzt zu den Loks ausgeliefert wurde. Mich hat mein Händler im Januar angerufen das ich noch das Dampföl abholen kann, also einfach bei Ihrem Händler nachfragen dann müßte es bald dampfen.

Grüße Michael

63

Dienstag, 4. Februar 2014, 15:32

Hallo Michael,

danke für den Hinweis, habe mir zwar heute mit den Gleisen gleich eine Flasche davon mitgenommen, aber ich werde dies mal reklamieren. Der Sound gefällt mir sehr gut, allerdings ist es mir schon passiert dass sich die Vorlaufachse bei 1020mm aus den Schienen hebt :love:
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

64

Dienstag, 4. Februar 2014, 16:54

Hallo Wolfgang,

nochmal einen herzlichen Glückwunsch zu deiner P8!

Wie ich ja schon sagte....es dauert bei mir noch eine Weile bis die KM1 50 ( 50 622) des Bw Stolberg bei mir einläuft, ca 5 Km von ihre alten und letzten Wirkungsstätte. Spur 1 irgendwann erwischt es jeden...lach!

MFG

Michael

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 016

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 6. Februar 2014, 08:39

Hallo.

So, und nun auch schon bei 123 alle Varianten unter 2000,- Euro zu haben.
Und der verdient ja noch was an den Lok´s!

Das ist die Wertbeständigkeit in Spur 1! :D
oder die Marktsättigung?

Gruss:

Wendezug 8)

PS: sämtliche Klonversuche an meiner teilgefüllten Sparsau hatten keinen wirklichen Erfolg gehabt! :weihnachten:
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

66

Donnerstag, 6. Februar 2014, 09:38

Ich denke das liegt eher an Märklin mit deren Preispolitik. Da ich meine fast zum EK erhalten habe (Quergeschäfte) weiß ich was ein Händler verdienen kann, wenn er den UVP verlangt/erhält. Die Spanne ist meiner Meinung nach schon gewaltig, selbst unter 2000€ verdient der Händler noch was. Die Frage die sich mir oft stellt, wenn er ein H0 Modell verkauft und 50€ verdient, warum muss es in 1 gleich knapp 4 stellig sein??? Rein an den Umkosten für die größere Lagerhaltung usw kann es ja nicht liegen.
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

67

Sonntag, 9. Februar 2014, 15:57

Ich konnte heute meine P8 mal richtig ausprobieren und bin zum Teil recht enttäuscht. Das Fahrverhalten ist spitze, nur der Rauch will nicht wie ich denke dass er gehört. Erstens dauert es recht lange bis aus dem Schlot überhaupt einmal ein Rauch kommt, wenn es dann raucht dann recht spärlich. Zum Thema Zylinderdampf und Pfeife/Überdruckventil, da kommt überhaupt nichts raus, wenn ich die Pfeife betätige (F3) dann spüre ich zwar dass Luft rausgeblasen wird, aber Dampf leider keiner. Ich verwende das originale, angeblich neue, Dampföl von Märklin (02421). Da dies ja meine erste Lok mit Dampf ist wollte ich mal nachfragen an was das liegen kann?
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

68

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:00

Hallo Wolfgang,

mit welcher Zentrale und welcher Gleisspannung ist denn die Lok gefahren?
Schöne Grüße vom Oliver.

69

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:07

Hallo Oliver,

Viessmann Commander und 18V
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

70

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:20

... dann dürfte das ein Fall für Märklin-Service sein ... 8|
Schöne Grüße vom Oliver.

71

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:27

Nachdem ich vorhin die 82er von KM1 in dem Video aus Nürnberg sah, habe ich es nochmals mit dem KM1 Destillat probiert, das klappt ein wenig besser, die Pfeife/Überdruckventil funktionieren nun, Zylinderdampf noch immer nicht. Gesamt gesehen kann der Märklin Dampf dem KM1 Dampf nicht das Wasser reichen, für mich kommt da viel zu wenig heraus, kann man das vielleicht in einer CV einstellen ?(
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

72

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:42

kann man das vielleicht in einer CV einstellen


... leider derzeit nein.
Die P8, welche kurz bei mir war konnte ausreichend dampfen.
Daher der Gedanke mit dem Service.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 158

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 9. Februar 2014, 17:36

Hallo,

ist die Angabe 18 Volt auf die Schienenspannung oder Trafospannung bezogen? Wenn die Schienenspannung 18 Volt beträgt könnte es unter Umständen zu wenig sein.


Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Intellibox1, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

74

Sonntag, 9. Februar 2014, 19:36

Hallo,

meine Erfahrung mit der BR 38 von Märklin ist, dass diese mindestens 5ml Destilat benötigt, um aus Schlot, Zylindern und Ventil zu dampfen. Bei mir geht es mit dem KM1-Zeug prima, ich hoffe, der Lüfter verträgt es und läuft nicht trocken, wie einst bei der BR 86 von Kiss. Der Dampf am Zylinder ist sehr dezent und wechselt rythmisch zwischen zwei Öffnungen, was vermutlich den Kolben- oder Schieberstand darstellen soll. Da guckt man gerne hin.

Toll finde ich, wenn per Zufallsgenerator das Dampfventil losfeuert. Was mir allerdings nicht so gut gefällt, sind die sehr lauten Nebengeräusche der Lok, die ich zumindest mit meiner Esos 1 nicht zu regulieren vermag. Beim Injektor bekommen ich immer fast einen Herzkasper. Gleiches gilt für den Lastenregler, der meine Lok bereits am Übergang von Märklin- zu Hübnergleisen stocken lässt. Dies liegt -und das ist mein dritter und letzter Kritikpunkt an dieser ansonsten tollen Lok- an der Fahrwerksfederung. Denn die sehr schwere Lok federt immer voll durch und kann also nur ausfedern, wodurch das erste Treibrad immer aufläuft. Schäde, dass Märklin hier keine stärkeren Federn verbaut hat.

Aber ich liebe diese Lok, bin allerdings auch kein Vitrinensammler sondern ein bekennender Spieler und Raucher!
Gruß
Raimund

75

Sonntag, 9. Februar 2014, 20:12

Hallo Raimund,

ganz dezent war zu hören, dass in Göppingen an einem Update gewerkelt wird, speziell was die Einstellbarkeit der Lautstärke der einzelnen soundslots angeht ... 8)
Schöne Grüße vom Oliver.

76

Montag, 10. Februar 2014, 10:52

Nach 3 x 15ml KM1 Destillat hat sich die ganze Sache gestern nun verbessert. Wie Raimund schon schrieb, das Ablassen des Überdruckventils wie auch die Pfeife funktionieren nun, ebenso der Zylinderdampf, zwar nicht so stark wie bei KM1 aber dennoch. Die lauten Nebengeräusche stören mich auch ein wenig, aber man gewöhnt sich daran. Ungewöhnlich dass wenn man die Pfeife betätigt der Dampf auch aus dem Überdruckventil kommt und umgekehrt, aber ich denke das zu trennen hätte noch mehr Aufwand bedeutet.
Der Umstand dass bei der Lok keine CV Liste beiliegt stört mich auch ein wenig, denke das ist bei Märklin aber normal ?(
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

77

Dienstag, 11. Februar 2014, 12:08

ist die Angabe 18 Volt auf die Schienenspannung oder Trafospannung bezogen? Wenn die Schienenspannung 18 Volt beträgt könnte es unter Umständen zu wenig sein.
Hallo Tobias,

obwohl alles jetzt soweit funktionier, die gewünschte Menge an Dampf mir trotzdem noch nicht wirklich gefällt, habe ich mal die Ausgangsspannung an der Zentrale gemessen, die beträgt nur 17,1 Volt obwohl in den Einstellungen 18 Volt eingestellt ist. Es könnte natürlich an dem einen Volt liegen dass der Verdampfer nicht voll arbeitet, werde dies mal mit Viessmann klären und unter Umständen mit einer anderen Zentrale testen :S

Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 158

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 11. Februar 2014, 16:21

Hallo,

die Schienenspannung im Spur1-Bereich bewegt sich im Normalfall im Bereich von 20-24 Volt. Darauf ist die Gängige Technik ausgelegt. Soweit ich weiß ist es bei Uhlenbrock und ESU 20-21 Volt. Genau kannst du die Spannung mit einem Multimeter eh nicht messen durch deren Eigenschaften. Wenn der Commander von Viessmann aller Dings technisch nur eine Ausgangsspannung von 18 Volt liefert kann es durch aus sein, dass das Heizelement nicht heiß genug wird für eine ordentliche Dampferzeugung.

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Intellibox1, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

Beiträge: 2 087

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 11. Februar 2014, 16:36

habe ich mal die Ausgangsspannung an der Zentrale gemessen
Hallo Spur0tuning,
womit haben Sie die Spannung gemessen?
Digital- Spannung ist nicht so einfach zu messen, es sei denn Sie haben eine gutes Effektiv-Wert Spannungsmessgerät, welches auch andere Wechselspannungen als sinusförmige richtig darstellen kann oder ein Oszilloskop. Mit einem normalen, preiswerten Multimeter kann das Messergebnis eher suboptimal sein.

Klar ist aber, dass eine etwas erhöhte Spannung ca. 20-22 Volt die Raucherzeugung verbessert, da die Heizwiderstände die volle gleichgerichtete Spannung über einen Leistungstransistor bekommen. Bei neueren Raucherzeugern hilft aber zusätzlich eine Wärmemessung über PT100 o.ä. , dass die Heizwiderstände nicht zu heiß werden und vom Microprozessor geregelt werden.
Bei diesem Verfahren sollte es auch mit 18 Volt schon ganz gut dampfen, das Aufheizen dauert ev. etwas länger.

(Nachtrag: Tobias war schon schneller)
MfG.

80

Dienstag, 11. Februar 2014, 20:40

Habe mit einem normalen Multimeter gemessen, was aber nichts daran ändert dass ich keine 18 Volt aufs Gleis bekomme. Da ich deswegen nicht mehr Steuerung wechseln möchte, bin ich am überlegen mir einen Lenz Booster zu holen, mit dem ich den Fahrstrom einspeise, somit könnte ich damit auch bis 22 Volt hochgehen und weiterhin mit der Zentrale/iPhone/Multimaus steuern.
Grüße,
Wolfgang

Spur0tuning

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen