Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. April 2013, 23:13

Anlagenbau mit "Gorm"

Hallo,

da in letzter Zeit hier im Forum oder im 012-Magazin mehrere Anlagenaufbauten vorgestellt wurden, möchte ich meinen Senf auch noch dazu geben, bevor die Anlage kurzzeitig abgebaut wird.

Die Anlage soll folgende Ziele erfüllen:
• Die Anlage muss an veränderte Gleispläne anpassbar sein.
• Die Anlage muss auch für Kinder (ab 3 Jahre) Spielspaß bieten.
• Ich benötige einen kindersicheren Abstellplatz für einen Zug.
• Die Anlagentiefe sollte etwa 1 m betragen.
• Der Zweck des Kellers als Stauraum muss erhalten bleiben.
• Die Anlage muss zumindest „bekrabbelbar“ sein, um ein paar Hausanschlüsse zu erreichen.
• Die Anlage muss einen Durchgang haben, auch um den Stauraum erreichen zu können.

Folgenden Aufbau habe ich gewählt (Bild 2 bis 10):
• Als Gestell habe ich das Regalsystem „Gorm“ (Ikea) verwendet.
• Zwei Regalböden der Tiefe 55 und 35 cm wurden hintereinander an drei Pfosten angeordnet. Am mittleren Pfosten wurden die Böden nicht mit Schrauben, sondern mit Holzdübeln (8 mm) befestigt, um eine durchgehende Fläche zu bekommen. Die Dübel konnte ich als Meterware bei Obi kaufen. Die vorhandenen Bohrungen an den Böden und Pfosten müssen für die Dübel auf 8 mm aufgebohrt werden. Jedes so entstehende Regalfach hat eine Fläche von 70 x 85 cm.
• Auf drei Pfosten liegt ein Querträger, der die Stabilität erhöht und die Anlagenplatte aufnimmt.
• Auf dem Querträger liegt eine OSB-Platte (Dicke 15 mm) auf.
• Auf die Platte wird grüner „Kunstrasen“ (Kunststoffgewebe) für die Terrasse ausgerollt. Ich habe nicht das giftgrüne, sondern das dunkelgrün melierte Material gewählt. An der Kante wurde der Teppich umgeschlagen und von unten an die Platte angetackert. Der Kunstrasen sorgt für Begrünung und Schalldämpfung.
• Darauf werden die Gleise wie bei einer Teppichbahn verlegt.
• Ein Durchgang wird durch eine „Lücke“ im Regalsystem realisiert. Diese kann mit einem Brett verschlossen und mit einem Gleis überbrückt werden. Da ich nur etwa einmal pro Woche Eisenbahn fahren, reicht diese Lösung.

Kinder (Bild 11-14):
• Die Anlage hat eine Höhe von knapp 1 m. Sie ist für Kinder (auf einem Stuhl stehend) und Erwachsene gut bespielbar.
• Eine Ecke der Anlage ist mit Maxibahngleis ausgelegt. Hier können die Kleinen in Ruhe spielen und ihre Züge zusammenstellen.
• Die Kinder haben ihr eigenes Rollmaterial (Maxibahn), das arg strapaziert wird.
• Ich habe mir im hinteren Bereich des Regals ein Abstellgleis gebaut, das Platz für einen Zug hat und nur schwer erreicht werden kann.
• Bei Nichtbetrieb werden die kostbaren Züge im Tunnel (siehe unten) relativ kindersicher geparkt.

Lagerplatz (Bild 15 bis 16):
• Bei einem Teil der Anlage wurden die Regale mit der normalen Höhe von 174 cm verbaut. Die Bahn verläuft hier tunnelartig im Inneren des Regals.
• Pro Regalboden finden zwei Umzugskartons der Größe LxBxH = 68 x 35 x 34 cm (77 Liter, OBI „L“) Platz.

Ergebnis
• An dem Aufbau ist eigentlich nichts auszusetzen.
• Der Teppich ist nicht wirklich schön, aber ich habe keine bessere Alternative gefunden. Ein Problem habe ich aber: In den Schlingen des Teppichs können sich Bauteile vom Rollmaterial verhaken.
• Was auf der Anlage fehlt, ist der Schattenbahnhof. Dieses werde ich beim Umbau ändern.
• Sehr gut ist die Möglichkeit, den Aufbau an neuen Gleisplänen und anderen Ideen anzupassen.
• Wichtig ist auch der eigene Spielbereich für Kinder. Hier muss ich nicht immer danebenstehen und auf meine Sachen aufpassen. Laufende Ermahnungen nerven beide Seiten.

Gruß, Jörn
»Jörn« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gorm 1.jpg
  • Gorm 2.jpg
  • Gorm 3.jpg
  • Gorm 4.jpg
  • Gorm 5.jpg
  • gorm 6.jpg
  • Gorm 7.jpg
  • Gorm 8.jpg
  • Gorm 9.jpg
  • Gorm 10.jpg
  • Gorm 11.jpg
  • Gorm 13.jpg
  • Gorm 14.jpg
  • Gorm 15.jpg
  • Gorm 16.jpg
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörn« (23. April 2013, 23:22)


Beiträge: 532

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. April 2013, 19:04

Als Kinder gefreut so eine Anlage zum spielen

Hallo Jörn ,

Idee ist gut , mit dem Schattenbahnhof könnte man in eine zweite Ebene fahren ? Wäre machbar Streckenlänge gibt das her . Müssten wir uns mal anschauen und ausrechnen , diese wäre dann auch so machbar das man diese Zugriffssicher von den Kinderhänden macht .

Grüsse von Thomas aus den Taunusbergen
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

Ähnliche Themen