Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. April 2013, 12:55

Gerard Bausatz BR 70

Hallo 1ser,

Mir wurde ein Bausatz der ehemaligen Herstellers Gerard aus Wien angeboten.
Hat einer von euch schon so ein Modell gebaut? Fast alles Ätzteile sogar die Zylinder bestehen nur aus Blech!
Wie teuer war der Bausatz in den 90er des letzten Jahrhunderts?

Freue mich über jede Info,

Robert

2

Montag, 15. April 2013, 13:02

Gerard Bausatz BR 70

Hallo Robert,

meine Datenbank siehe hier unter G.Riedel Wien

http://www.spur1.de/daten/g.htm

sagt

es gab 1995 ein Angebot für den Bausatz in 28 Etappen (Teillieferungen) á 228,- DM

Der Gesamtpreis betrug also nach ca. 28 Monaten 3192,- DM

mit freundlichen Grüßen

aus der Vergangenheit

Benno

Ps.: Ich kenne niemanden, der diesen Bausatz zusammengbaut hätte.

Ich kenne nur jemanden, der den Bausatz der Köf in Spur 1 zusammengbaut hat. Der Bausatz ist anspruchsvoll, den es handelt sich um viele Lötstellen mit dünnen Blechen. Da muss man beim Löten schon mal über dieReihenfolge stark nachdenken, denn sonst bewegt sich etwas ungewollt oder es entspannt sich ein längeres Blech und schon sieht man etwas "schief gehen".
Henschel-Industrie-Diesellok und Güterverkehr im eigenen Hafen.

Beiträge: 1 135

Wohnort: Region Hannover

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. April 2013, 14:33

Mit Gerard sind wohl kaum Leute glücklich geworden.
Weil Märklin damals noch wenige Fahrzeuge hergestellt hat und andere nur hochpreisiges anboten, hatte ich mir die E44 aufschwatzen lassen. Nun liegen die Teile herum.

Gruß, Udo
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei schönen Modellen greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

4

Montag, 15. April 2013, 17:13

Habe auch mal einen angefangenen Bausatz bei einem handwerklich sehr bewanderten Kollegen liegen sehen.
Habe ihn eben mal angerufen, um zu hören, ob die Lok läuft.
Die Antwort war: nach 7 Bastelabenden sei der gesamte Mist in den Müll gewandert...
Gruß aus Borken
Ralph Müller

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 837

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. April 2013, 17:18

E44 usw.

ich habe keine Probleme mit den Bausätzen

bei mir laufen sie

schade für die 74 die hätte ich auch ans laufen bekommen

gruss heinz

6

Montag, 15. April 2013, 20:59

Bausätze Gerard

In der Tat haben es die wenigsten geschafft, aus Gerard-Bausätzen
befriedigende Modelle zu fertigen. Das lag aber oft weniger an den Bausätzen,
als am - sorry- Unvermögen der Probanten.

Ätztechnisch war Herr Riedel seiner Zeit weit voraus. Die
Detaillierung der Rahmenbleche wurde nach m. M. bis heute nicht übertroffen.
Einige Gußteile hatten poröse Oberflächen, die Antriebstechnik und die Art der Achslagerung
waren suboptimal.

Ich kenne die BR 70 in Spur 0, die war eigentlich problemlos
zu bauen. Auch die KKStB 310, 629, 73 sowie die P8 in H0 sind ähnlich
aufgebaut, die spätere 629 war schon besser als die frühere 310. Einige Teile
sind knifflig, manchmal ist auch eine von der Beschreibung abweichende
Vorgehensweise ratsam, z.B.
  • Riedel riet die Steuerungsteile aus Messingguß mit dem Lötkolben zu verzinnen,
    spätestes beim Festlöten von z.B. Bolzen war bei vielen dann alles
    festgebacken. Ich habe die Teile galvanisch vernickelt.
  • Die Radsätze mit den Achslager aus Kunststoff sind nicht aus dem Rahmen entnehmbar. Hier
    habe ich solche von NWSL oder Micro verwendet und je nach Lok eine
    durchgehende oder auch geteilte Bodenplatte eingesetzt.
  • Das Verlöten der Rahmenwangen (jede besteht aus einer profilierten Innen- und
    Außenteil) geht ganz gut in einer planen Bratpfanne oder auf dem Kochfeld.
    Alufolie als Trennmedium einsetzen und mit einem massiven Teil beschweren,
    das gibt plane Teile. Mit Lötkolben (generell 100 W+) oder Flamme besteht
    die Gefahr, dass die Teile sich verziehen.
  • Das Selberwickeln der Federn ist auch nicht jedermanns Sache
Auf jeden Fall braucht man Zeit und Geduld, dann kann sich
auch das Ergebnis sehen lassen. Die meisten angebotenen Bausätze sind
angefangen, das ist eigentlich das Hauptproblem. Ich hatte so eine P8, das
Vorlaufgestell war leider vom Vorbesitzer zusammengeschustert und nicht mehr zu
retten.

Wolfgang

7

Montag, 15. April 2013, 21:36

BR 70 von Riedel

Hallo miteinander,

da hab ich Bildln ..

Grüße vom Peter
»derPeter« hat folgende Bilder angehängt:
  • ÖBB Rh 770 (Gerard) a.jpg
  • ÖBB Rh 770 b.jpg

  • »Gerald Thienel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 469

Wohnort: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Beruf: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. April 2013, 22:12

Die schaut doch gut aus!.... ist offenbar doch ein Bausatz für "Profis"....

Vielleicht denkt ja H. Krug mal über eine Neuauflage nach???

Beste Grüße
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

  • »uwe römer« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 79

Wohnort: Hohenlimburg

Beruf: Drehermeister/Modellbauer

  • Nachricht senden

9

Montag, 15. April 2013, 22:25

Gerad Bausatz

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit einen Gerad Bausatz in Spur 0 gebaut.
Allerdings habe ich ihn (schande über mich) geklebt.
Anbei Bilder.

Grüsse aus Hohenlimburg
Uwe Römer
»uwe römer« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_2870.jpg
  • 100_2871.jpg
  • 100_2872.jpg
  • 100_2873.jpg
  • 100_2875.jpg
  • 100_2876.jpg
  • 100_2880.jpg
  • 100_2903.jpg
  • 100_2905.jpg
  • 100_2911.jpg
  • 100_2914.jpg

  • »Modellbahn Museum Soehrewald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 407

Wohnort: 34320 Söhrewald (10 km von Kassel)

Beruf: Maschinenbau Ing.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. April 2013, 12:04

Bausatz BR 70

Hallo und guten Tag Spur 1er,
Die Bausätze wurden verkauft mit dem Versprechen das die Etappen auch von Einsteigern problemlos zusammen gebaut werden können.
Ich habe selbst mal einen Bausatz in den Händen gehabt um ihn ev. zu kaufen.
Das war ein Bausatz an dem sich selbst ein Profi die Zähne aus beißen konnte.
Vor allem musste man sauber und gut Löten können was nicht mein Fall ist und war.
Ich habe dann den Bausatz einem Feinmechaniker übergeben der das Lokomotivchen auch zusammenbaute mir übergab und bemerkte
"bitte nie wieder"!
Ich glaube ich war einer der wenigen die so ein Fertigmodell in der Vitrine hatte.
Die Laufeigenschaften waren bescheiden die optische Wirkung gut.
Beim Verkauf des Modells musste ich Federn lassen weil nur sehr wenige Interessenten das Modell haben wollten und schon viel nachteiliges
darüber gehört hatten.
Ich bin froh das ich es gegen ein KM1 Modell tauschen konnte dem das Bausatz Modell nicht das Wasser reichen kann.
Viele Grüße Ernst-R.

11

Dienstag, 16. April 2013, 12:42

Hallo,
an einer Neuauflage der KM1- Lok bin ich auch kaufinteressiert!
Meine Aussage ist verbindlich!

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

12

Dienstag, 16. April 2013, 16:49

Hallo in die Runde,
bei einer Neuauflage der BR 70 von KM1 bin auch ich dabei.

Gruß, Ludwig P.

13

Dienstag, 16. April 2013, 17:06

Hallo und guten Tag,



... auch ich würde das Modell der BR 70 bei einer Neuauflage von KM1 umgehend bestellen!

Vielleicht wär auch noch eine Privatbahn-Variante der Westfälischen Landes-Eisenbahn (WLE) als

WLE-Lok 21 oder 22 denkbar?



Gruß Wolfgang
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfgang G.« (16. April 2013, 17:50)


14

Dienstag, 16. April 2013, 17:13

Mal ne Frage: Ist das der Bestellbriefkasten eines Herstellers, oder ging es hier nicht um ein Gerard Bausatz?

Ich denke das die letzten Mails besser beim Hersteller aufgehoben wären...

Grüße, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

15

Dienstag, 16. April 2013, 17:48

Hallo,
ich habe in meiner Sammlung ein Fertigmodell aus diesem Bausatz.
Es sieht wirklich toll aus.
Aber fahren will es überhaupt nicht, weil die Achsen von H0 übernommen sind (im Durchmesser) und es praktisch unmöglich erscheint, die Räder darauf dauerhaft fest zu bekommen.
Daher stimmt der 90 Grad Versatz der Räder nur sehr selten.....
Der ganze Antriebsstrang mit seinem Riesenmotor sollte sicherlich überarbeitet (sprich neu gebaut) werden. Dazu habe ich aber keine Zeit und wenig Antrieb, da ich eine KM 1 70er in Finescale besitze.

Um ein Anfängermodell handelt es sich sicher nicht. Eher um ein Projekt für ausgelernte Lötkünstler.
Aber es ist auch ein geschätztes Andenken an einen der Pioniere wirklich detaillierter Modelle.

Viele Grüße

Klaus Holl

16

Dienstag, 16. April 2013, 17:49

Hallo Reiner,

... dass nehme ich dann mal so unkommentiert zur Kenntniss ...

Gruß Wolfgang
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

17

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 19:31

Digitalisierung einer Gerard BR70

Hallo!

Ich konnte eine BR70 von Gerard als "Fertigmodell" erwerben.
Mein Vorbesitzer hat sich vor ca. 20 Jahren viel Mühe gegeben und mir gefiel die Lok gleich super.
Allerdings hatte die Lok keine Digitalisierung und kein Licht.

Da bei der Lok alles gelötet ist und ich beim nachträgliches öffnen der Wasserkästen
oder des Kessels die Lok wahrscheinlich stark beschädigt hätte, musste ich mir etwas anderes einfallen lassen.?(

Zuerst wurde der sehr große Motor durch einen kleinen Faulhaber ersetzt. Danach hatte ich unter der Lok zumindest Platz für einen H0 Decoder.
Die Lampen wurden mit Micro Birnchen beleuchtet. LEDs passen einfach nicht zu den großen Lok Laternen.

Der Lautsprecher "strahlt" in den Kessel. In diesen habe ich in Höhe der Zylinder mehrere kleine Löcher senkrecht nach unten gebohrt.
Diese sieht man nicht und der Effekt ist klasse.

Ein paar kleine Eindrücke vom Umbau sollen die Bilder und das Video hier

https://www.youtube.com/watch?v=Ng2HRq8samI


vermitteln.

Mir hat der Umbau viel Schweissperlen 8o im Gesicht und das Ergebnis sehr viel Freude bereitet. :D

Gruß
Klaus
»Klaus-B« hat folgende Bilder angehängt:
  • PC270283-s.jpg
  • PC030250-s.jpg
  • PC040256-s.jpg
  • PC270289-s.jpg
  • PC270282.JPG
  • PC270288.JPG
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus-B« (30. Dezember 2016, 18:50)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hdauso (01.09.2017)

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 406

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:16

Gerard E 44

Zufällig beim Adventfahren dabei. E 44 gebaut von unserem Co-Präsidenten. Bausatz -----> Gerard. Sie zog unermüdlich ihre Runden. Alle Achsen angetrieben mit Geräuschimplantat, Decoder und Lautsprecher von den üblichen Verdächtigen. Wünsche allen Spur 1ern und Forumianern ein Prosit 2017!
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • E44Gerard.jpeg.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 659

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 21:46

Mein persönlicher Eindruck

Hallo zusammen,
Klaus B. hatte seine 70 ja kurz vor Weihnachten noch einmal auf meiner privaten Modulanlage fahren lassen.
Optisch eine tolle Lok, aber leider war der Fahrgenuss noch nicht ganz ungetrübt.
Irgend etwas im Fahrwerk hat etwas gehemmt. Die Lok fuhr zwar, aber bei niedriger Geschwindigkeit zeigten sich gewisse Klemmungen im Fahrwerk.
Ob es am 90°-Versatz lag, kann ich nicht sagen.
Viele Grüße
Klaus
(der sich nie eine 70 kaufen wird, da ich mich auf Grund von Erfahrungen in anderen Baugrößen streng an norddeutsche Vorbilder halte)
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

20

Freitag, 30. Dezember 2016, 11:40

Hallo Klaus,

... vor ... war ... irgend etwas .....usw. Das ist Geschichte :D

Nach der Langen Stehzeit war einfach das Fett fest und etwas "Dreck" zwischen den Zahnrädern.
Etwas putzen und ... es läuft! (Siehe Video ;bahn; )


Wie ich dir damals schon gesagt hatte, war das der erste Testlauf. Immer schön auf die Feinheiten achten. ;)
Ich gebe die Lok auf jeden Fall nicht mehr ab.

Gruß
Klaus

... dem Epoche und Spurweite egal ist. So lange das Hobby Spaß macht !

0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus-B« (30. Dezember 2016, 18:51)


Ähnliche Themen