Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 16:26

Hallo,
folgendes habe ich in der Bedienungsanleitung der KM1- BR 23 gefunden.
Ich zitiere ohne Gewähr und ohne Richtigkeit des unten aufgeführten Textes!!

unter "Herzlichen Glückwunsch" auf Seite 2:
-"Als besonderes technisches Highlight haben wir die Stromabnahme der BR 23 über die Edelstahlkugellager der Achsen ausgeführt.
Dadurch läuft das Modell noch feiner und geräuscharmer, zudem ist diese Art der Stromabnahme verschleiß- und wartungsfrei."

unter "Abschmieren" steht auf Seite 4:
-Die Stromabnahme über die Kugellager der Achsen muß nicht geölt werden.

unter "Ausstattung" auf Seite 10:
-"Achsen und Antrieb kugelgelagert"
-"Stromabnahme über Achslager"




Schöne Grüße und eine angeregte, konstruktive Diskussion wünscht

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

42

Freitag, 7. Dezember 2012, 20:20

@ Oliver
@ Oliver

Danke!

@Alle

Die Lautstärke ist für den Hausgebrauch nach meinem Empfinden mit Jumper völlig ausreichend, der Qualitätsgewinn deutlich.

Die 23 ist jedenfalls 1Spaßpur - neue Wortschöpfung 8)

Grüsse
Wolfram
Hallo Wolfram,

wie hast du den Tender aufbekommen ? Ich habe es gerade versucht und bin kläglich gescheitert. Die vier Schrauben aufgemacht, aber dann "klemmte" es und ich hatte nicht den Mumm mit Gewalt da ranzugehen.

Lieber Gruss
Uwe

43

Freitag, 7. Dezember 2012, 20:37

Hallo Uwe,

das geht viel einfacher. Der Kohleeinsatz lässt sich herausnehmen - feiner Schraubendreher mit Tesa-Krepp
umwickelt und dann kannst Du den Einsatz vorsichtig anhebeln und herausnehmen. Der Decoder ist nun von
oben zugänglich.

Viele Grüße
Wolfram

44

Samstag, 8. Dezember 2012, 10:40

Hallo Wolfram, keine Chance. Der Spalt ist soooo klein und der Kohleaufsatz so bombenfest drin . . . . . .da werde ich wohl mal nach Lauingen fahren.

Danke Uwe

45

Samstag, 8. Dezember 2012, 10:52

Tender Kohleeinsatz

Hallo es gibt da noch eine Lösung : in Höhe der Kohlen ein 1mm Loch in den Kohleeinsatz Richtung Lampen vorsichtig bohren und mit einem entsprechenden Haken den Einzatz anheben. :thumbup: Nicht die Rückwand an bohren. :!: Wenn der Einsatz heraus ist dann das Loch durchbohren. Das Loch nachher schwärzen es ist dann nicht zu sehen.
Grüße aus dem Pott
Peter

46

Sonntag, 9. Dezember 2012, 10:37

Moin Moin,

ihr braucht nur auf der Führerstandsseite mit dem Daumen den Kohleeinsatz am Rand nach unterdrücken. So geht er auf der anderen Seite nach oben und lässt sich leicht entnehmen.


Grüße aus Kassel

Michael
Viele Grüsse aus Nordhessen


Michael

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 563

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 9. Dezember 2012, 12:49

Hallo,
stimmt, den Einsatz zum Führerstand sanft eindrücken und schon geht er hinten hoch und kann entnommen werden.

Hier ein Bild vom Einsatz und dem Tenderinneren.

Gruß

Marc
»speedyxp« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF6142.JPG
  • DSCF6143.JPG
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

48

Sonntag, 9. Dezember 2012, 13:22


Moin Moin,

ihr braucht nur auf der Führerstandsseite mit dem Daumen den Kohleeinsatz am Rand nach unterdrücken. So geht er auf der anderen Seite nach oben und lässt sich leicht entnehmen.


Grüße aus Kassel

Michael
Hallo Michael wie bist darauf gekommen ist ja genianl! :thumbup: Das könnte ja auch in der Beschreibung von KM1 stehen.
Grüße aus dem Pott
Peter

49

Sonntag, 9. Dezember 2012, 13:32

Hallo,
stimmt, den Einsatz zum Führerstand sanft eindrücken und schon geht er hinten hoch und kann entnommen werden.

Hier ein Bild vom Einsatz und dem Tenderinneren.

Gruß

Marc

Hallo,

naja "SANFT" eher nicht, ich würde sagen: kräftiger druck vorne mittig auf die Kohle zur Führerstandsseite hin, dann machts "plopp" und der Einsatz klappt hinten hoch. deswegen ist der Einsatz auch vorne abgeschrägt.

Grüsse
Christian

edit: p.s.: ....steht aber nicht in der Bedienungsanleitung... 8)

50

Sonntag, 9. Dezember 2012, 18:52

Decoder-Programmierung Vmax

Guten Abend,

habe nun auch meine 23er erhalten - top - bin sehr zufrieden. :love:

Eine Frage an die Experten zur Programmierung des Decoders:

Ich möchte die CV5 (Höchstgeschwindigkeit) ändern - egal welchen Wert ich dort mit der 6021 eintrage ergibt keine Änderung. ?(

Hat vielleicht jemand eine Idee? ;(

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 190

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 9. Dezember 2012, 19:08

Hallo Lulus,

ich habe die Lok zwar nicht aber wenn eine Änderung der CV5 keine Änderung beim Fahrverhalten bewirkt ist höchstwahrscheinlich die freie Geschwindigkeitskennlinie aktiviert(CV67-96). Eine Umstellung auf die Dreipunktkennlinie verantwortet die CV 29(dazu bitte die ESU Betriebsanleitung lesen).

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

52

Sonntag, 9. Dezember 2012, 19:26

Hallo Lullus,

jetzt bin ich aber etwas erstaunt, ein so aktiver 1er nutzt Steinzeitgeräte?

Auf den ESU-Seiten steht die Vorgehensweise und bei KM1 gibts die SC7 zum Sonderpreis für Lokkäufer

Gruß
Michael

53

Sonntag, 9. Dezember 2012, 19:36

@ Tobias: Danke für die Info

@ Michael: Ja, zugegeben - die (ESU-)Programmiererei ist nicht mein Steckenpferd, hab' da noch keinen Spaß dran gefunden und deshalb ändere ich, wenn es fix gehen soll, mit der "ollen" 6021 - funktioniert ja meistens aber leider immer weniger. Ich denke, ich besorge mir nun das neue Programmiergerät von ESU... ;(

54

Montag, 10. Dezember 2012, 16:08

Hallo Marc,

nach Deinen Ergänzungen möchte ich nun doch etwas dazu schreiben.

Zitat


OPTIK
Hier geht es um das Äußere, sofern ein Vergleich mangels Kenntnis des Originals möglich ist.


Zitat


Der Boden des Führerstandes ist komplett schwarz. Ein Holzboden ist optisch an Hand der Maserung dargestellt. Das Komplette Schwarz des Bodens will mich jedoch nicht ganz überzeugen. Braun mit Rußflecken wäre schöner gewesen.


Das würde nicht zum sonstigen Neuzustand passen.

Zitat


Nach Vergleich mit Bildern aus dem Netz und einigen Bildern der BR023 001-1 konnte ich folgende Fehler finden:
Stromkästen und Leitungen Frontlampe sind für die BR 023 001-1 falsch. Zu keiner Zeit waren diese so!
Der Tender in der BR023 verlor nach 1968 die Versteifungsrippen. DIe Lok hat Untersuchungsdatum 06/69 somit dürfte der Tender keine oder nicht mehr alle Rippen besitzen, da dies zug um zug entfernt wurden.


Dazu bitte Zitat 1 lesen!
Nur weil irgendwo ein Bild gefunden wurde, bedeutet das nicht unbedingt, dass die 100%ige Wahrheit gefunden wurde.

Zitat


Ggf. hätte man eine geöffnete Feuerbüchse darstellen müssen oder die Löcher etwas (vorbildwidrig) größer gestallten sollen.


Definitiv nein!

Zitat


Eine Lok-Tender Kupplung wie man Sie von K… kennt, welche eine Hebel zum Entkupplung hat, wäre gerade bei der Handhabung dieses Vorgangs wünschenswert gewesen.


Definitiv nein!

Zitat


Der Rauchgenerator macht gewaltig Dampf. Austritt ist am Schornstein und aus den Zylindern. Der Rauch kommt rhythmisch zum Sound der Lok. Das Gesamtbild stimmt, jedoch lässt sich der Zylinderdampf nicht separat abstellen. Er wird im der Fahrt weniger bis fast ganz aus. Komplettes Abstellen nicht möglich! (Nachtrag 02.12.2012


Das ist so nicht korrekt, wenn während der Fahrt ohne eingeschalteten Zylinderdampf aus den Zylindern trotzdem Dampf austritt, bedeutet das schlicht und ergreifend, dass zu wenig Rauchdestillat im Tank ist.
Der Behälter hat natürlich eine Verbindung zwischen Schlot- und Zylinderdampf, damit das Befüllen über nur eine Einfüllöffnung erfolgen kann.
Wenn der Füllstand niedrig ist, wird der Dampf durch diese Verbindung auch in den Zylinderbereich gedrückt.

Zitat



Die Lok ruckel in den FS1+2 mit der Intellibox! Mit der Märklin CS2 gab es keine Probleme! Für Nutzer der IB heißt es also nachjustieren (Nachtrag: 02.12.2012)



??? generell bei allen Intelliboxen? welche Stromversorgung/ Verkabelung der Anlage? Welche Nachjustierung?
Das negative Fazit ist mir zu allgemein gehalten, würde ich mich mich trauen, das so zu veröffentlichen.

Zitat



OPTIK: 8,0 von 10 möglichen Punkten

TECHNK: 8,5 von 10 möglichen Punkten

FAHRVERHALTEN: 9,0 von 10 möglichen Punkten Abzug 0,5 wegen nachjustieren bei der IB! Nachtrag vom 02.12.2012

ALLGEIMEINES: 8,0 von 10 möglichen Punkten

GESAMT: 33,5 von 40 möglichen Punkten (Gesamtnote: 2)
Bei Loks mit stimigen Tender ggf. auch 2+

Somit 33,0 von 40 möglichen Punkten und noch immer 2! Am Fazit wird sich auch somit nichts ändern!



Diese Benotung ist in meinen Augen willkürlich und witzlos.

Leider fehlte mir die Zeit, direkt auf den "Test" einzugehen, daher erscheint diese konstruktiv gemeinte Ergänzung erst heute.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 563

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

55

Montag, 10. Dezember 2012, 17:17

Hallo Oliver,

danke für dein Statement! Schade dass der Test Dir nicht gefällt! ;(

Gerne hätte ich einen Testbericht von Dir als Fachmann für ESU und KM1 (Du sollst ja beste Kontakte haben) gesehen! Leider gibt es bis heute keinen und daher habe ich "Laie" mal einen geschrieben.

Auf Grund es mit zugegangen Feedbacks, denke ich doch, dass es so einigen geholfen hat und so manchen die Wartezeit erleichtert hat.

Also in die Tasten hauen und besser machen! :D

Viele Grüße

Marc
Hobby und Spassbahner
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

56

Montag, 10. Dezember 2012, 17:36

Hallo Marc,

von mir kommen keine Testberichte zu den Produkten, da ich mir nicht anmaße, ausreichend Wissen dazu angesammelt zu haben.
Immerhin laufen die Leser solcher Texte damit durch die Welt und verkünden die Wahrheit an die Unwissenden.

Und die Unwissenden beschweren sich danach bei den Herstellern über die Unzulänglichkeiten derer Modelle?!

Wenn es um bestimmte Details geht, wo ich mir sicher bin, genug darüber zu wissen, schreibe ich dazu etwas.
Aber alles andere sehe ich nicht als fair an.

Auch ich habe aus meinen Fehlern gelernt.

Zitat


Gerne hätte ich einen Testbericht von Dir als Fachmann für ESU und KM1 (Du sollst ja beste Kontakte haben) gesehen!

...und aufgrund der Kontakte wäre ich doch befangen, oder nicht? zumindest für viele nicht glaubwürdig, wenn der Test positiv ausfiele ...
Schöne Grüße vom Oliver.

57

Montag, 10. Dezember 2012, 17:45

Hallo auch habe nichts bei der 23 gefunden was ich kritisieren möchte. Meine Lok ist absolut top. Ich hatte auch schon andere von der K & K Gruppe.
Für mich ist das wieder eine Lok des Jahres. Preis und Leistung stimmen.Wir werden es ja in den Fachzeitungen sicherlich lesen können.
Ich habe viel spass mit dieser Lok. :thumbsup:
Gruß aus dem Pott
Peter

58

Montag, 10. Dezember 2012, 18:06

Hallo zusammen, also auch finde diese Lok vermutlich wirklich das Beste bezogen auf Preis-Leisung was es in der Spur1 gegeben hat. Und wenn ich mir was wünschen darf, wäre irgendwann eine Realisierung auf gleicher Basis der letzten Serie wie die 23 105 . . . :D

Ich habe trotzdem eine Frage, zu dem Punkt den ich ja letzte Woche kurz aufgeworfen habe: was ist das in der Realität für ein Geräusch, das bei der 23er speziell beim Rollen/Segeln ohne Dampfschlag so prägnant zu hören ist ? Das würde mich als Laie für Dampfloktechnik echt interessieren. Es muss ja etwas 23er spezifisches sein, denn das hört man sonst bei keinem anderem Modell so ausgeprägt.

Gruss Uwe

59

Montag, 10. Dezember 2012, 18:10

Hallo und guten Abend,

ich habe meine 23 005 in Lauingen am SA abgeholt und kann dem Testbericht in der 012 express Nr. 23 voll und ganz zustimmen. Eine derart geile Lok zu dem Preis ist schon der absolute Hammer.
....Selbst die Halter für die Endscheiben zum Einhängen an den Puffern wurden nicht vergessen (...bei der 50iger fehlen die ...).

Mit der SC 7 muß nichts umprogrammiert werden ( alle diejenigen, die da "Problemchen" haben sollten (hatte hier mal was gelesen kürzlich), sollten ihre SC7 mal auf die neueste Version abdaten,...alle Angaben hierzu finden sind auf der Km 1 Website).. alle Funktionen lassen sich einwandfrei aufrufen.

Ein Ruckeln in den einzelnen Geschwindigkeitsbereichen gibt es in keinster Weise.

Das "Rauchen" ist völlig normal und dem was Oliver geschrieben hat ist nichts hinzuzufügen.

Schöne Grüße
Christian

60

Dienstag, 11. Dezember 2012, 16:36

Hallo,

Eindrücke und Erfahrungen von Hobby-Kollegen, das macht mir ein Modellbahn-Forum wertvoll.

Der von vielen gegebene Hinweis "alles bestens" ist sicherlich sehr erfreulich. Aber er ersetzt doch keine genaue Beschreibung dessen, worüber man sich freuen kann.
Deshalb bin ich Marc sehr dankbar für seine detailliertere Beschreibung der BR 23 von KM 1.
Wer es besser kann, soll es besser machen.
Wer Tipps für perfekteres Fahren hat, soll sie geben.

Oliver, Du hängst dieQualitäts-Latte für Beschreibungen von Optik und Technik nach meinem Eindruck so hoch, dass eigentlich kein normaler Hobby-Freund mehr etwas zu einem Modell schreiben dürfte.

Sicherlich hat Marc keinen in jeder Hinsicht druckreifen Test geliefert, aber statt Marc für sein Engagement zu kritisieren sollten nach meiner Meinung andere das von ihm gezeichnete Bild ergänzen und, wo es nötig ist, auch korrigieren. Aber dazu braucht es - jedenfalls für mich als Spur 1-Anfänger mehr als beispielsweise die beiden Worte "Definitiv nein".

In der Hoffnung auf viele informative Beiträge im Forum
grüßt
Karl Schotter

Ähnliche Themen