Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. September 2012, 14:52

Märklin BR89 T3 - 55028 Umbau Optisch und technisch

Hallo,

eigentlich habe ich mir eine Br89 von Tante M gekauft um sie nur Optisch umzubauen und den Sound incl. Decoder zu lassen. Doch das mit den Vorhängen ohne Blick in Führerhaus wollte mir dann doch nicht gefallen und somit der Totalumbau.

Technisch:

1. Märklin Decoder und Platine raus.
2. Kabel rückverlegen bis Getriebe
3. Einlöten einer 8pol DSS im Getrieberaum (Hinter Kesselatrappe).
4. Eintecken ESU Loksound V3.5 (Roco OEM - hatte nur noch den zur Verfügung)
5. Kabel in Führerstand für Lautsprecher
6. 2x Lautsprecher mit 50Ohm mit 40mm Durchmesser ins Führerhaus.

Noch offen:
Steht irgendwie noch aus - Führerstandsbeleuchtung.

Optisch:
1. Neue Leitung zu Lichtmaschine und Pumpe (vorher schwarz lackieren)
2. Leitungen Lichtmaschine zu Frontlampen und Führerstand
3. Lichtkästen, Verteiler und Stecker anbringen (Gelb lackieren)
4. Kabel zu Lampen vorne und Hinten
5. Anbringen vorne KM1 Kupplungsschläuche und hinten Hübner (Anschließen einfärben)
6. Anbringen Hackenkupplung Hübner
7. Vorhänge zurechtschneiden und zusammenbinden
8. Radreifen und Kesselhadräder rot
9. Dachhaken Märklin entfernen und neue Wilgro Dachhaken befestigen, anschließen schwarz einlakieren
10. Tritte Führerstand schwarz lackieren
11. Handräder, Amaturen und Hebel Führerstand abringen und lackieren
12. Laternenhalter anbringen.

Noch offen:
Glocke am Schornstein anbringen (Hegobteile sind noch unterwegs).
Lockführer in den Führerstand (KM1 Personal noch unterwegs).
Sandfallrohre im Fahrwerksbereich.
Blitzzeichen ergänzen und erneuern, sind teilweis ab oder kaputt gegangen.


Aus den Märklinmodellen läst sich mit viel Freizeit so einiges machen! :D




Gruß

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »speedyxp« (22. September 2012, 19:31)


2

Samstag, 22. September 2012, 16:47

Hallo Marc,

zu Deinem Vorhaben, am Schornstein eine Glocke anzubringen, stellt sich zwangsläufig die Frage, warum an der neuesten Version der T3 von Märklin die - bei allen älteren Modellen noch vorhandene - Glocke fehlt. Ist dafür die Märklin´sche Sparsamkeit verantwortlich, oder hatte die BR 89 7271 evtl. gar keine Glocke (mehr)? Oder ist einfach der Grund, dass wegen des neuen Raucheinsatzes auf dem Decoder kein Platz mehr für Glockengebimmel war und man deshalb "praktischerweise" gleich die Glocke weggelassen hat (da hätte ich dann aber lieber auf das "ABV aus" auf F4 verzichtet?
Gibt es eigentlich ein reales Vorbild für die BR 89 7271?

Gruß,
Jürgen

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. September 2012, 17:07

Hallo Jürgen,

die Frage ist berechtigt und ich habe mir dazu wohl nicht vollständig Gedanken gemacht.

Da meine Lok eine EP IIIa Version darstellt, würde ich sagen, dass da noch eine Glocke dran gehört. Jedenfalls in EP IIIb bis Anfang EP IV gab es Loks die ohne Glocke fuhren. Jedenfalls so meine Suche im Netz und Büchern.

Bei Märklin glaube ich, das man zu Gunsten des mfx Sounddecoders auf Details verzichtet hat. Zugunsten der Produktionskosten. Für mich ist das nur nebensächlich, da ich für die 55028 nicht mehr bezahlt habe als für eine normale mit reinem Digitaldecoder.


Gruß

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

4

Samstag, 22. September 2012, 17:07

Zum Vorbild:

Zitat



Angaben von http://www.lokomotive.de/lokomotivgeschi…d_datenbank.htm


Hersteller: Aktiengesellschaft für Lokomotivbau Hohenzollern
Baujahr: 1898
Fabriknummer: 1046
Bauart: C n2t
Spurweite: 1435 mm
Lebenslauf:
Mnz 1727
->'04 Fft 1801"
->'06 FFT 6183 T3
->'23 DRBv 89 7469
->'25 DRB 89 7271
->DB
+23.11.56



Zitat



Angaben von http://www.lokdata.de/dis/db_suche.php

Loknummer: 89 7271
Ländernummer:
Baujahr: 1897
Hersteller: HOHENZOLLERN
Fabriknummer: 1046
Gattung: T 3
Ausmusterung: Z-Stellung: 01.10.1956 + : 23.11.1956

Besonderheiten: (null)

Stationierung: Bw Ffm. 2 bis 17.12.1948
Bw Wiesbaden vom 18.12.1948 - 30.09.1956


Quellen: Edelmann/Seyferth: Das Bw Wiesbaden; S.46
Wagner: Lokarchiv Preußen/Bd.3; S.59
Trbfz.d.DB 1950; S.110



Auch bei Gieseler:
http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/l…det129636.shtml
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

5

Freitag, 19. Oktober 2012, 16:24

Hallo,

es ging einwenig weiter bei dem Umbau.

Lokführer und Heizer sind drinn, die Amaturen jetzt alle befestigt und vorallen der Kohlenkastenaufsatz ist fertig.

Die Sandfallrohre sind fertig gebogen und müssen noch dran.

Nur lässt HEGOB bezüglich der Glocke auf sich warten. Rückfragen trotz neuer Mail an die Ersatzadresse brachten bis heute keine Antwort auf die Bestellung vor 5 Wochen. Naja, vielleicht kommt ja alles nächste Woche.


Gruß

Marc
»speedyxp« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF6004.JPG
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

6

Freitag, 19. Oktober 2012, 17:41

Beschilderung

Empfehle dringend eine richtige Metallbeschilderung. Genau: Lokschilder, BD / Bw-Schilder, Schriftzug Deutsche Bundesbahn und v.a. FABRIKSCHILDER. Letztere nur aufgedruckt ist weit jenseits der Realität.

Fabrikschilder in Messing, die anderen Alu

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen,

dr. wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Wolf« (19. Oktober 2012, 21:00)


  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

7

Freitag, 19. Oktober 2012, 20:19

Empfehle dringend eine richtige Metallbeschilderung. Genau: Lokschilder, BD / Bw-Schilder und v.a. FABRIKSCHILDER. Letztere nur aufgedruckt ist weit weg von der Realität.

Fabrikschilder in Messing, die anderen Alu

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen,

dr. wolf


Hallo,

danke für den Hinweis. Schildersatz bei Beckert ist auch schon bestellt. Hatte ich ganz außer Acht gelassen.

Ohne die richtigen Schilder, wäre der ganze Umbau nur halb Durchgeführt. :D

Gruß

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »Regelspur« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 102

Wohnort: BW

Beruf: Kfz.-Sachverständiger

  • Nachricht senden

8

Samstag, 20. Oktober 2012, 01:20

Umbau T3

Hallo Marc,

nur mal so zur Info für mich. ;) Auf welche Seite willst Du denn den Lokführer stellen :?:

Gruß Alfred

9

Samstag, 20. Oktober 2012, 07:43

Hallo Marc,

nur mal so zur Info für mich. ;) Auf welche Seite willst Du denn den Lokführer stellen :?:

Gruß Alfred


... die Steuerstange ist auf die falsche Seite gewandert, der Steuerbock wird üblicherweise vom Lokführer auf dessen Seite bedient ... 8)
Schöne Grüße vom Oliver.

10

Samstag, 20. Oktober 2012, 08:34

Moin Oliver,

das ist ne Saarbahn- T3, die fuhren ne Zeit lang nach französischen Reglement.... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Grüße, Rainer

-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rainer Herrmann« (23. Oktober 2012, 08:38)


  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. Oktober 2012, 11:09

Hallo,

stimmt, ihr habt recht. Ist mir gar nicht aufgefallen, dass da was falsch montiert ist.

Da guggt man stundelang uff de Bilder von dem Vorbild un dann dat! :cursing: ;( :cursing: Wobei Lokführer und Heizer schon drinnen sind und auf der richten Seite arbeiten.

Werde es mal richten! :D

Freut mich aber, das so viele mal auf den Umbau schauen und was dazu schreiben! :love:

Danke an alle und an Alfred für die Bilder seines Umbaus. Da kommen schon neue Idee für den Führerstand.

Bilder folgen!


Gruß

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

12

Montag, 24. Dezember 2012, 10:01

Hallo,

mal neue Bilder der T3. Mangel gerichtet und jetzt mit Glocke und neuem Lokführer (danke Rainer).

Die Beckertschilder folgen noch.

Gruß

Marc
»speedyxp« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF6162.JPG
  • DSCF6159.JPG
  • DSCF6160.JPG
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 27. April 2014, 18:02

Umbau die 3te

Hallo,

so die BR 89 / T3 kommt nun zum 3te Mal auf die Bastelbank.

Das Gewicht im Kessel fliegt raus und der Platz wird für einen KM1 Nachrüstgenerator (NRG) genutzt. Der Raucherzeuger kommt in den Kessel, die Platine in den Fahrwerksbereich. Unter der ersten Achse ist da genau Platz. Ebenfalls das Relais zur Ansteuerung. Getriebeboden muss ausgefräst werden, denn sonst passt der Magnetmanschette nicht auf die 2te Achse. Sensor hinter 2te Achse, vor der 3te. Eng aber alles passt rein. Kabel zum NRG wird zum einen durch den Boden des Fahrwerksbereichs und durch das Loch für das ehemalige Gewicht gelegt. NRG im Kessel einbringen, d.h. die Halterung muss bearbeitet werden, damit es passt.

Außerdem wird der Kessel neu bestückt und auch der Führerstand verändert, nachdem der NRG eingebaut ist und alles funktioniert. Danke an der Stelle an den Werkstattmeister von KM1, der mir ein paar Tipps zum Einbau und Kabelverbindungen geben hat.

Ebenfalls wird jetzt auch den Führerstand via LED beleuchtet.

Grundlage bleibt ein ESU Lokssound V3.X, welcher auch über den Radsensor des NRGs angesteuert wird.

Zusätzlich Veränderung im Einzelnen:

Neue Leitungen auf dem Kessel
Neue Lautsprecher, statt 20mm ein 40mm Lautsprecher im Führerstand (hinter den Heizer)
Km1 NRG + Platine
ESU Relais für Stromzufuhr NRG
Radsensor Km1 (2/4 Zylinder)
Holzdecke im Führerstand
Zusätzliche Leitungen im Führerstand
Holzablage über Lautsprecher zur Tarnung desselbigen
LED FS-Beleuchtung


Bilder und Aufbau:




Leider habe ich keine Bilder vom Umbau, Sorry, die Camera streikte da leider ! ;(

Noch ein Video vom NRG:


;guckstduhier; http://www.vidup.de/v/pVW1E/

Sorry für den Hintergrund, ist alles noch im Auf / Umbau! :whistling:

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »speedyxp« (27. April 2014, 18:22)


14

Montag, 28. April 2014, 12:11

Hallo Marc,

das klingt vielversprechend und ist eine sinnvolle Anordnung, wenn man den Rauchgenerator einbauen will.

Ich habe bei meiner T3 (aus 5501) damals auf dem RG verzichtet und stattdessen den Lautsprecher in den Kessel gesetzt, damit gibt es einen viel kraftvolleren Klang.
Radsynchroner Sound kommt durch magnetischen Abgriff der Motorwelle und Teilung 1/11 per kleiner Teilerschaltung zustande, denn an den Achsen ist wie Du auch schreibst kaum Platz für die Magnete.
Wenn Du die Lok leichter machst, musst Du auf die Haftreifen verzichten, sonst neigt die Lok dazu, in Kurven auf das Außengleis zu klettern.
Oder Du baust hinter die vordere Pufferbohle Bleigewichte ein.

Gruß
Matthias
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 165

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 29. April 2014, 00:34

Hallo,

ein schöner Umbau. Sieht gut aus.
Ich habe in meiner Lok einen Loksound4.0 mit I/O-Erweiterungsplatine eingebaut. Dadurch konnte beim Einbau des Rauchgenerators von KM1 dessen Platine entfallen. Der Decoder sitzt in der alten Wanne des früheren Decoders im Rahmen. Den Lautsprechen habe ich im Rahmenabdeckblech zw. 1. und 2. Kuppelachse eingebaut. Da ich bei mir mit Klauenkupplung fahre, werden diese über Servos angesteuert(I/O-Platine machte es möglich).

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Intellibox1, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 29. April 2014, 22:35

Hallo,

danke an alle für weitere Tipps und Lob! :D

Haftreifen habe ich an meiner Lok keine mehr. Waren schon durch den Vorbesitzer getauscht worden. Das mit dem Blei ist aber eine Idee um die Lok noch ein wenig schwerer zu machen und mehr an die Gleise zu binden.

Der ESU 3.x ist auf einer ESU Adapterplatine aufgesteckt was die Möglichkeit des Einsatzes erhöhte und bei einem Defekt auch den Decoder Tausch.

Für den Einbau des Lautsprecher habe ich auch an den Fahrwerksbereich gedacht, jedoch wäre bei mir nur unter dem Führerstand noch Platz was aber den Durchblick verbauen würde. Bei so einer kleinen Lok muss man leider einen oder mehrere Kompromisse eingehen.

Was ich ggf. noch machen werde ist einen anderen Motor (SB Motor ???) einzubauen.

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

17

Mittwoch, 30. April 2014, 08:03

Hallo Marc,

ich kenne den Aufbau, speziell den Rahmen der T3 leider nicht, habe mir aber die Zeichnung für den NRG angesehen und wenn ich richtig liege, treibt der Motor die 3. Achse an. Wenn du schon an einen Motorumbau denkst, warum dann nicht gleich das ganze Getriebe mitentsorgen und gleich alles neu machen? Ich könnte mir vorstellen, dass in die T3 der Einzelachsantrieb von Albert Munz passt, denn wir in Spur0 schon sehr oft verbaut haben:
AMZ EO255
Du würdest somit mehr Platz im Kessel und zwischen den Rahmenwangen erhalten. Ich werde diesen Antrieb bei meiner BR91 verbauen,

Gruß,
Wolfgang

Edit: hier noch ein Foto wo man den Antrieb in eingebauten Zustand sehen kann, ist zwar jetzt eine 80er in Spur0 und mit dem schwächeren Motor (Faulhaber 2034 mit 1,3W) am Getriebe aber in der T3 würde er schon jede Menge Platz schaffen:


Theoretisch könntest du auch den EG250 verbauen, der auch günstiger wäre, ich kenne das Gewicht der T3 in Spur1 nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spur0tuning« (30. April 2014, 08:43)


  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer
  • »speedyxp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 518

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. November 2015, 21:30

Umbau auf KM1 Lampen

Hallo,

da mal wieder das Thema des Umbaus von alten Märklin Maschinen aufkam, möchte ich die neueren Änderungen an der T3 von mir vorstellen. :D

Die Märklin Lampen sind durch KM1 Lampen ersetzt worden. Diese stammen von einer älteren KM1 Lok. Ursprünglich sollten mf pur Lampen verbaut werden, jedoch kam ich schneller und günstiger an die KM1ser. :whistling:

Die Patina wurde einwenig verstärkt und das Ventil vor dem Führerhaus durch ein filigraneres von Rainer Hermann erstetzt. Die Federn hierzu sind selbsterstellt.

Auch das Sicherheitsventil auf dem Dampfdom wurde geändert.

Die Pfeife messingfarben lackiert.

Somit bin ich eigentlich schon ein wenig traurig das eigentlich nicht mehr viel "für mich" zu ändern geht. ;(

Bilder anbei:



Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »Gerald Thienel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 463

Wohnort: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Beruf: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. November 2015, 23:39

Hallo in die Runde...

da auch ich seit längerem den Umbau und Verbesserungen in Arbeit habe.... (es sind gleich 4 verschiedene T3-Varianten aus dem Hause Märklin), habe ich diese Reihe mit Interesse verfolgt.
Ich danke erstmal für die guten Hinweise und praktikablen Lösungen.

Bisher sind meine Änderungen noch nicht fotografisch dokumentiert - ich werde aber vom weiteren Baufortschritt berichten.

Beste Grüße
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

20

Mittwoch, 8. Februar 2017, 12:18

Schade, dass diese Umbauberichte oft so im Nirvana enden!
Gruß
Axel

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher