Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. September 2012, 12:41

Metall härten?

Hallo zusammen!

Nach einer längeren Pause habe ich mich mal wieder mit der Spur 1 und dem Weiterbau meiner Köf2 beschäftigt.
Um dabei einige Griffstangen maßstäblich richtig darstellen zu können, habe ich mich auf die Suche nach 0,9 mm Draht gemacht.
In Messing bin ich da leider nicht fündig geworden; das einzige, was ich fand, war gerade gerichteter Blumendraht.
Das scheint ein beschichteter Eisendraht zu sein, der laut Beschreibung ausgeglüht wurde, um die für die Floristik wohl gewünschte
"Weichheit" zu bekommen. Und genau darin liegt das Problem – denn wenn man solche Griffstangen mal unvorsichtig anfasst,
sind sie verbogen, und man bekommt sie nicht wieder vernünftig gerichtet.

Daher meine Frage: Ist es möglich, diese Drähte wiederum glühend zu erhitzen, um sie dann durch Abschrecken zu härten?

Und nein, ich möchte nicht auf 1,0 mm Draht ausweichen, weil der im direkten Vergleich zu dick wirkt – der Unterschied ist tatsächlich
mit bloßem Auge gut zu erkennen.

Jetzt hoffe ich auf das hier im Forum vorhandene Fachwissen...

1.000 Dank schon mal für Eure Tipps!
Viele Grüße aus Solingen-Ohligs!
Thomas

2

Dienstag, 18. September 2012, 13:06

Hallo,

ich würde einfach Federdraht nehmen!



Gruß



Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 364

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. September 2012, 13:12

Draht

Hallo Thomas,

alles gut bei dir .

Also das könnte gehen, aber ist nicht der ware Jakob.

In der Schmuckbranche ist o,9 üblich. Goldschmiedebedarf.
Messingdraht 0,9 Jou gibt es , machen aber die wenigsten , kaum nachfrage.

Silberstahldraht oder auch Federstahldraht. Da würde ich mal nachsuchen. Den muste beim Biegen halt warm machen. An der Stelle die du Biegen möchtest.
Es gibt auch im Floristenbedarf so Kartenhalter die haben auch 0,9 mm. Dieser Draht ist auch Hart. Schau mal nach.


Meint der Lutz
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

Beiträge: 2 169

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. September 2012, 13:24

Hallo Thomas Bachem,
im Modellbereich habe ich immer Silberstahl genommen, damit hab ich Achsen, Kuppelstangenlagerbolzen usw. erst hergestellt, mit drehen, fräsen , feilen bearbeitet.
Dann wird ca. Kirschrot mit Flamme geglüht und sofort in Öl bei dünnen Durchmesser gehärtet. Das muss blitzschnell gehen bei dem kleinen Durchmesser.

Da das Material danach zu spröde ist, erst blank machen, dann muss man es auf ca. 220 Grad Cel. anwärmen, bis es gelblich-braun ist, bei federnden Aufstiegen evtl. höher erhitzen bis blau. Das nennt sich anlassen.


Ich weiß nur nicht, wo man 0,9 mm herbekommt, 1mm hab ich z.B. von Formann.

Ungehärtet läßt sich Draht gut biegen usw.. , evtl. mit Flamme bei starken Knickwinkel.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (18. September 2012, 17:40)


Beiträge: 90

Wohnort: Rheinländer jetzt im Sauerland

Beruf: leidenschaftlicher Rentner

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. September 2012, 13:55

Hallo Thomas Bechem,

ziemlich hart, allerdings noch gut zu bearbeiten sind Drähte für Schutzgas-Schweißgeräte. So weit ich weiß, gibt es aber nur o,8mm, 1mm und 1,2mm Durchmesser. Ein großer Vorteil ist, sie sind bei einem Schweißbetrieb sofern denn einer in der Nähe ist, für fast null zu bekommen.

F.Karla

6

Dienstag, 18. September 2012, 14:38

Hallo Thomas,
exakt so wie Berthold es beschrieb, musst du es machen, härten und anlassen.
Gruß aus Borken
Ralph Müller

7

Dienstag, 18. September 2012, 14:41

Hallo Thomas !

Härten ist bei Eisendraht leider nicht möglich.Ist halt kein Stahl !

Aber unter Hassler Profile kanst Du Neusilberdraht auch in 0,9mm finden.

mit freundlichen Grüßen aus dem sonnigen Kassel

mike

8

Dienstag, 18. September 2012, 16:26

Liebe Leute,

ich bin überwältigt von der Fülle hilfreicher Tipps!
Dass es doch so viele Möglichkeiten gibt, hätte ich gar nicht erwartet.
Da ich leider meistens wenig Zeit habe und zudem faul bin, werde ich mir vermutlich die einfachste heraussuchen.
Aber auch die handwerkliche Lösung ist sehr reizvoll...

Herzlichen Dank und herzliche Grüße an Euch alle
(und an ein paar besonders;-)
Thomas
Viele Grüße aus Solingen-Ohligs!
Thomas

9

Dienstag, 18. September 2012, 16:34

Griffstangen Durchmesser ?

Hallo Thomas,

eine Frage weil Du geschrieben hast die Griffstangen Masstäblich nachbilden zu wollen : welchen Durchmesser haben die Griffstangen in 1:1 eigentlich ?

Danke im Voraus,

krokodil

10

Dienstag, 18. September 2012, 16:49

Federn aus dem Einwegfeuerzeug

Hallo Thomas,

beim zelegen eines Einwegfeuerzeug findest Du Federstahldraht von 0.68mm ; 0.32mm ,kleine O-Ringe u.s.w.

Siehe Bild.
»LEWI« hat folgendes Bild angehängt:
  • testfedern.JPG
:)
Grüße von LEWI

11

Dienstag, 18. September 2012, 18:30

Hallo,

wenn es auch 0,8 mm tun: dieses Material habe ich im Einsatz und bin sehr zufrieden:
http://www.ebay.de/itm/0-40EUR-1Stk-Grau…=item5893ecbed8
Andere Durchmesser gibt's auch (0,5; 1,0; 1,2 usw)

Es lässt sich ein paar mal mit der Zange biegen, dann bricht es.
Ich nutze es als Stelldraht für Servoansteuerungen, aber auch als Griffstangenimitat.
Lässt sich mit Waffenbrünierung schwärzen.
Konkret überlege ich jetzt, die Kunststoff-Griffstangen der V60 zu ersetzen - mal sehen...

Gruß
Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

Uwe Berndsen

unregistriert

12

Dienstag, 18. September 2012, 20:26

Metall härten

Hallo Thomas,

von einem Freund habe ich einmal ein kleines Bündel Niro-Schweißdrahte (Wig oder Mag?) erhalten. Diese Drähte sind in sich schon steifer/fester . Frage doch einmal in einem Niro verarbeitenden Betrieb nach, sie sind in verschiedennen Drahtstärken erhältlich ( bei mir waren 0,8 mm Drähte dabei). Diese sind hervorragen zum Biegen und Anfertigen von Griffstangen geeignet.

Viel Erfolg bei der Suche.

Uwe Berndsen

  • »Peter Fiedler« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 573

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: erlernt:E-Lokf?hrer

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. September 2012, 06:33

Griffstangen

Hallo allerseits,

die Vielfalt der hier angebotenen Lösungen ist schon erstaunlich. Wenn die Griffstangen "Grifffest" sein sollen ist Federstahl wohl die beste Möglichkeit der Darstellung.

guckst du hier:

http://modellbauhandel-fiedler.de/profile_und_bleche.html


Gruß Peter






http://modellbauhandel-fiedler.de
Modellbau Messingprofile und

Zubehör für Spur 1

Ich fahre Epoche II

Beiträge: 2 169

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. September 2012, 08:22

Hallo,
noch mal zum Silberstahl. Da gibt es natürlich auch Grenzen und zwar wenn hier lange ganz dünne Geländer o.ä. verwendet werden.
Die Härtung funktioniert nur, wenn das Hell-Kirschrot glühende Material sofort (senkrecht) in das Öl kommt, kühlt es vorher ab, gibts keine Härtung mehr und das kann bei dem dünnen Material schnell passieren.
Das Teil muss also mit Zange über dem Öl geglüht werden, wenn es zu groß bzw. zu lang ist, wird es schwierig, es gleichmäßig mit Flamme zu glühen.

Einen Muffelofen (Glühofen) wird ja kaum jemand haben .
Also dürfen diese dünnen Teile nicht zu lang sein.

Bei dickerem Material wie Achsen usw. ist das nicht so schlimm, weil dickere Teile die Energie speichern und nicht so schnell abkühlen, ab 8mm Durchmesser kann man auch mit Wasser härten, hat man aber kaum in unserem Bereich, also besser Öl. (Altes Motoröl reicht). Achsen und ähnliche längere zylindrische Formen immer senkrecht in das Öl, sonst kann es zum Verzug bei der Härtung kommen.


Das Ölgefäß muss aus Blech sein, bei Kunststoff kommt sonst das gehärtete Teil,noch heiße Teil unten raus :D

Soviel zu Silberstahl , man kann sogar Werkzeuge so herstellen wie z.B. besondere Fräser, man muss dann nach Härtung und Anlassung z.B. eine Schneidkante anschleifen unter Kühlung.

0,9mm gibt es hier (1m Stange nehmen): http://www.federstahl.de/mehr/silberstahl/index.html
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (19. September 2012, 18:26)


15

Mittwoch, 19. September 2012, 08:43

Hallo Griffstangenfans,

jetzt möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben.

Frage: Warum haben sich denn jetzt alle auf Stahldraht, ja sogar auf den besonders schwer zu biegenden und zu bearbeitenden Federstahldraht festgefahren?

Ich verwende nur Messingdraht. Selbst bei teuren Messinglokomotiven sind Griffstangen aus Messing verbaut und völlig ausreichend. An einer Köf 2 angebracht, kann man die ganze Lok damit hochheben.

Rund-Messing gibt es z.B. bei Conrad in Durchmesser 0,5 0,8 1,0 1,2

Oder hat hier jemand eine Messingallergie? ;( :D

Viele Grüße

Karl

16

Mittwoch, 19. September 2012, 09:32

Hallo zusammen!

Nein, ich habe keine Messing-Allergie – eher im Gegenteil ;-)
Messing halbhart wäre für meine Zwecke auch ideal geeignet, gibt's aber wohl nicht in diesem Durchmesser,
von 0,3 bis 2,0 mm habe ich eigentlich alles da - nur eben 0,9 fand ich nirgendwo.

Um auf "krokodils" Frage zurückzukommen:
Die Griffstangen am Führerhaus und die vom Laufbrett zum Rahmen haben im Original 30 mm Durchmesser,
das wären im Modell 0,9375 mm, die man bei einkalkulierter Grundierung und Lackierung mit diesem 0,9-er Draht so ungefähr erreichen könnte.

Das wirkt jetzt vielleicht ein bisschen kleinkariert, aber mich reizt dabei auch die Herausforderung.
Viele Grüße aus Solingen-Ohligs!
Thomas

17

Mittwoch, 19. September 2012, 09:35

Wie sieht es denn damit!!!oder hiermitaus?


Gruß Micha
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Kraemer« (19. September 2012, 23:27)


18

Mittwoch, 19. September 2012, 10:05

Hallo Thomas,

wenn hier schon im Zehntausendstelmillimeter-Bereich gerechnet wird, dann erlaube ich mir auch darauf hinzuweisen, dass auch die originale Griffstange lackiert ist. Meist sogar zig-fach - und somit das 30 mm Ausgangsmaterial locker schon bis auf 31 mm angewachsen sein kann.
Dann wird bereits der 1,0 mm Messingdraht interessant, den man sich wirklich leicht die paar Zehntel runterschmirgeln kann. Habe auf diese Weise schon mehrfach passende Durchmesser hergestellt.


Grüße

Karl

19

Mittwoch, 19. September 2012, 10:28

Hallo Micha,

Danke für den Hinweis!


Hallo Karl,

die Tausendstel Millimeter kommen halt beim Taschenrechner zustande; sooo genau nehme ich das auch nicht.
Aber zur Info: Ich habe vor wenigen Wochen in Dahlhausen die sicherlich vielfach überlackierten Griffstangen einer Köf2
mit einer einfachen Schieblehre vermessen und kam da auf recht genau 30 mm. Wie stark die im Original waren, weiß ich auch nicht.
Viele Grüße aus Solingen-Ohligs!
Thomas

20

Mittwoch, 19. September 2012, 21:20

Hallo Thomas,

"vor Ort" messen birgt die Gefahr, an ein irgenwannmal irgendwie ersetztes Teil zu geraten. Falls Du also keine bemaßte Zeichnung hast, solltest mehrere dieser Geländer messen (lassen). Da wurden oft 1"-Rohre benutzt und die haben um 33mm Durchmesser.

Gruß
Michael