Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 18. Mai 2012, 13:46

Ideen für einfache Modullösung gesucht

Hallo,

eines vorweg: ich will keine Modulanlage bauen, da mir dafür die Zeit fehlt und ausserdem der Platz, solche zu lagern.

Mein Problem ist, dass ich hin und wieder im Garten ein kleines Gleisoval aufbaue (einfach Gleise zusammgesteckt), um meinen Modellen hin und wieder etwas Auslauf zu gönnen.
Das ist aber recht unbequem und ausserdem von der Perspektive her eher bescheiden.

Nun suche ich eine Lösung, mit der ich die Anlage schnell aufbauen kann und sie in etwa Kniehöhe hat. Das Ganze muss aber recht kompakt bleiben.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen. :)

Gruß, Thomas

  • »Hartmut Schäfer« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 297

Wohnort: Trossingen

Beruf: Einzelhandelskaufmann

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. Mai 2012, 14:11

Hallo Thomas,

ich kann mich an einen Anlagenbericht in der LGB-Depesche vor zig Jahren erinnern. Ein Modellbahner wollte gerne eine Gartenbahn haben, hatte aber keinen Garten. Da hat er sich Bretter in Kofferraumgröße zugesägt, darauf die Gleise geschraubt und ist bei schönem Wetter ins Grüne gefahren und hat die Anlage auf einer Wiese betrieben. Der Strom kam aus der Autobatterie.
Sicher nicht die Lösung in Deinem Sinn, aber vielleicht eine ausbaufähige Anregung.

Viel Spaß mit Spur 1 und viele Grüße
Hartmut

3

Freitag, 18. Mai 2012, 14:36

Hallo Thomas,

Vielleicht bietet diesen Artikel aus dem ehem. Spur 0 Forum Ideen:
http://www.schnellenkamp-modellbau.de/mo…ead&tid=928#pid

MfG,
Patrick

4

Freitag, 18. Mai 2012, 19:02

Hallo Patrick,

danke für den Link. Die Idee ist schon mal nicht schlecht.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob sich diese Konstruktion dazu eignet, auf Stützen aufgebaut zu werden, wie der Verfasser ja in dem Bericht schon anmerkt.

Gruß, Thomas

5

Freitag, 18. Mai 2012, 19:18

Hallo Thomas.

Auch ich habe eine Modulanlagen.
Da ich mit der anlagen teil Nehm an Ausstellungen.
Meine Anlagen ist aufgebaut aus Modulen.
Für diese Modulen habe ich ein regale gemacht.
In das Regal passen bei mehr 3 Modulen.
1 das erste Modul ist auf das Regal gebaut.
Und das 2 und 3 Modul kann man dann einfach in das Regal schieben.
In Prinzip gehen 4 Modulen in das Regal.
Aber bei mir nur 2.
Habe für klein Ausstellungen eine Demo Anlagen gebaut.
Diese ist 650cm lang.
Hat für das Transport 2 regalen.
Und 6 Modulen.
Das alles bau ich in eine halbe Stunde auf.
Und wen man wenig oder keine Platz hat ist das eine gute Lösung.
Bei wenig Platz kann man die Regalen auf einander setzen.
Auf meine Blog stehen Bilder von diese Demo Anlagen.

Mit freundliche grussen Ernst.

Meine Blog Spot: [ http://mbsnederland.blogspot.com/ ].

6

Freitag, 18. Mai 2012, 19:23

Hallo Ernst,

war gerade mal in deinem Blog, kann da aber nichts finden... .

Gruß, Thomas

Nachtrag: Hab's jetzt doch gefunden, aber diese Lösung ist mir immer noch zu voluminös.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BR91« (18. Mai 2012, 20:10)


7

Freitag, 18. Mai 2012, 21:14

Hallo,

die Lösung aus dem Link von Patrick gefällt mir immer besser, je länger ich darüber nachdenke.

Kann mir einer noch einen Tip geben, wo ich am günstigsten Sperrholz in 12mm herbekomme? Wohne im Raum KL, unsere Baumärkte sind aber einfach zu teuer bei der Menge. Hätte es aber von der länge und Breite gerne schon zugeschnitten, da ich keine großen Platten transportiere oder zuschneiden kann.

Gruß, Thomas

8

Freitag, 18. Mai 2012, 23:16

Hallo Thomas,

also wenn ich so ein "Problem" habe, dann gehe ich zu meinem Holzgroßhändler und bestelle mir die Menge die ich brauche. Mein Großhändler kann sogar zuschneiden. Manche Schreiner machen das aber auch. Man muss nur immer mal Fragen, Du weißt doch sicher: Fragen kostet nichts.

Gruß Günter

9

Freitag, 18. Mai 2012, 23:31

Hallo Günter,

ich habe kein "Problem", oder was soll diese Bemerkung...?

Kann ich im Modulbereich nicht mal die Modulbauer aus meiner Region fragen, wo sie ihr Material beziehen, ohne gleich als Depp hingestellt zu werden? Oder verstehe ich deinen Sarkasmus einfach falsch?

Leisi71

unregistriert

10

Samstag, 19. Mai 2012, 00:15

Hallo Thomas,

ich weiß nicht, ob Du heute da warst.
Aber nach dem o.g. Link hat Rüdiger Hemberle in unsere Anlage in Hohenecken ein 22,5 Grad Klappmodul (2 Teile) verbaut. Genau nach diesem Schema. Es ist Stabil und ist auf einen Bock aufgelegt. Ich denke da dürfte es verschiedene Lösungen geben.
Das Modul kann man auch noch einschottern und seitlich begrünen. Ist auf einer Tischlerplatte verlegt.

Falls Du noch nach Hohenecken kommst, sprich uns nur an oder frage jemanden wer wer ist. Wir helfeb gerne.

Gruß
Martin

11

Samstag, 19. Mai 2012, 00:47

Hallo Thomas,

so wie Du meinen Beitrag verstanden hast war er aber nicht gemeint. Entschuldige wenn das so bei Dir rüber kam. Ich wollte nur damit sagen das man bei manchen Holzgroßhändlern auch Platten in der gewünschten Größe zugeschnitten bekommt. Da muss man nicht in den Baumarkt fahren.

Gruß Günter

12

Samstag, 19. Mai 2012, 07:30

Hallo Thomas,

ich weiß nicht, ob Du heute da warst.
Aber nach dem o.g. Link hat Rüdiger Hemberle in unsere Anlage in Hohenecken ein 22,5 Grad Klappmodul (2 Teile) verbaut. Genau nach diesem Schema. Es ist Stabil und ist auf einen Bock aufgelegt. Ich denke da dürfte es verschiedene Lösungen geben.
Das Modul kann man auch noch einschottern und seitlich begrünen. Ist auf einer Tischlerplatte verlegt.

Falls Du noch nach Hohenecken kommst, sprich uns nur an oder frage jemanden wer wer ist. Wir helfeb gerne.

Gruß
Martin


Hallo Martin,

ich komme doch heute (Samstag), das hatten wir doch schon ausgemacht. :) Ich werde so gegen Mittag da sein, ich hoffe, dann bist du auch da. Übrigens, gibt es da auch Kaffee?

Das mit dem Klappmodul eures Rüdiger ist ja eine super Sache, das musst du mir unbedigt zeigen.

Gruß, Thomas

@ Günter: Sorry, dann habe ich das falsch aufgefasst... .

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 272

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. Mai 2012, 09:24

Hallo Thomas,

habe auch 3 "Module" für unsere neue Bergstrecke im Auto.
»IGMA« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-CIMG1205.JPG
  • k-CIMG1206.JPG
Grüße aus Mannheim
Andreas

14

Samstag, 19. Mai 2012, 18:47

Hallo,

ich habe mich nun definitiv für die Klappmodul Version entschieden und konnte heute auch - dank 25% Aktion im Baumarkt - doch recht günstig an das benötigte Holz (sogar Multiplex Platten) kommen. Musste zwar bestellt werden, aber in 1-2 Wochen kann ich dann mit dem Bau beginnen.
Wenn es euch interessiert, berichte ich dann darüber.

Gruß, Thomas

Nachtrag: Eine Frage hätte ich allerdings noch: Ich bin leider kein Mathe Genie, also wie berechne ich den genauen Schnittwinkel für die Stirnseiten der Bretter (siehe Link weiter oben)? Ich will so ein vierteiliges Klappmodul für Märklin Radius 1020mm machen, also jeweils zwei Gleise auf einem Segment.
Bitte vergebt mir meine banale Frage... ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BR91« (19. Mai 2012, 20:15)


Leisi71

unregistriert

15

Sonntag, 20. Mai 2012, 00:17

Hallo Thomas,

das hättest Du mich gestern ruhig auch fragen können. Ist doch kein Thema.
Kannst Du keinen größeren Radius nehmen. So 1354 oder 1550 mm ist nur ein klein wenig mehr.

Schau mal hier. Da findest Du einiges zum Thema Modulgeometrie. Und mehr.
http://cms.spur1mannheim.de/index.php?op…id=78&Itemid=61

16

Sonntag, 20. Mai 2012, 08:45

Morgen Martin,

klar hätte ich gestern fragen können, wäre ich nicht so von eurer Anlage beeindruckt gewesen, dass ich daran gar nicht gedacht habe... ;)

Nein, beim 1020er Radius bleibe ich, da ich es so kompakt wie mögich halten will.
Aber ich habe selbst mal ein wenig gerechnet und eigentlich ist es ja ganz einfach: R1020 hat 22,5 Grad und 8 Gleise ergeben einen Halbkreis mit 180 Grad. Das bedeutet, dass jeweils zwei Gleise zusammen 45 Grad haben, ergo muss jede Stirnseite der vier Modulhälften, die ich für einen Halbkreis benötige, im 22,5 Grad Winkel gesägt werden müssen. Rechne ich richtig?

Gruß, Thomas

17

Sonntag, 20. Mai 2012, 14:09

Gleisgeometrie

Hallo BR 91!

Stimmt! Wenn zwei Gleise zusammen den 45 Grad Winkel bilden, sind die Anschrägungen an den Enden jeweil 22,5 Grad. Bitte aber auch bedenken, dass die Radiusangaben von der Gleismitte ausgehen und demensprechend die benötigte Länge der Klappmodule berechnen. Außerdem sollte man vorher darüber nachdenken, welche Scharniere verwendet werden und wo diese angebracht werden.

Sinnvoll ist es, wenn die Gleise außen liegen, die Scharniere unten zu befestigen. Wenn man die Scharniere oben haben will, also Gleis gegen Gleis klappen, dann muss das Schotterbett und die Gleishöhe mit berücksichtigt werden, damit steht das Scharnier oben über. Keine optisch schöne Lösung.

Wenn es möglich ist, solltest Du mindestens den 1170er Radius nehmen, besser noch den 1395er, das macht bei manchen Modellen schon viel aus, was die Fahreigenschaften und Überhänge angeht.
Bei der Länge und der Breite der Klappmodule macht das nicht viel aus.

Gerade Streckenmodule kann man ebenso konstruieren, hier bietet sich ein Längenmaß von 90 cm, 120 cm oder 150 cm an.

Grüße

Diesel

18

Sonntag, 20. Mai 2012, 14:11

Hallo Diesel,

danke für deine Hilfe. Die Länge werde ich natürlich vorher genau berechnen, bevor es ans Sägen geht.
Und Klappmodule für geraden werde ich dann natürlich in der gleichen Art bauen.

Gruß, Thomas