Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Januar 2008, 16:28

herzstückpolarisation

hallo ihr lieben,

bin grad dabei, meine märklin weichen mit (hübner)motoren zu versehen. in der anleitung ist ein kapitel der herzstückpolarisation gewidmet.
meine frage: was bringt das? die weiche bzw. die loks fuhren ja vorher auch (im handweichenbetrieb) außerdem stellt sich mir die frage,gibt es nicht probleme mit dieser hspol. wenn die weichen mit separater stromquelle analog angesteuert werden?

vielen dank für eure hilfe.

robert schmidt

2

Samstag, 19. Januar 2008, 17:16

Hallo Robert,

leider hat die MÄRKLIN Weiche keine Möglichkeit das Herz zu polarisieren, da es aus KUNSTSOFF besteht.
Ausschließlich bei HÜBNER-. und HEGOB-Weichen kann mann die Herzen polarisieren. Hier bestehen die Herzen aus METALL.





8)
Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie

Heinrich Heine (1797-1856), deutscher Dichter und Publizist

--------------------------------------
Viele Grüße aus bayrisch Schwaben



Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. Januar 2008, 17:22

RE: herzstückpolarisation

Hallo,
Märklinweichen haben ein Kunststoffherz, also wirkungslos.
Bei hochwertgen Weichen ist das anders, da ist das Herzstück aus Metall und wird je nach Weichenstellung, mit der linken oder rechten Schiene verbunden. Somit ist auch im Weichenherz immer Kontakt vorhanden .
MfG. Berthold

4

Samstag, 19. Januar 2008, 19:13

RE: herzstückpolarisation

Hallo Robert,

die Kunststoff-Herzstücke haben abe auch einen Vorteil
man kann die Weichen ohne Kurzschlußgefahr aufschneiden
allerdings nur, wenn die Antriebe das zulassen.

Gruß aus Reutlingen
Michael

Uwe Berndsen

unregistriert

5

Samstag, 19. Januar 2008, 20:21

RE: herzstückpolarisation

Hallo Robert,
auch ich habe einige alte Märklinweichen , Zungen noch aus Blechprofil, mit Hübnerantrieben versehen. Die von Hübner mitgelieferten Verbindungsstücke zur Weichenstellstange kannst Du vergessen. Der Hübnerantrieb hat einen größeren Stellweg als die Märklinweiche erlaubt. Das führt zu Spannungen in der Weichenendlage und zerstört die Adapterstücke zur Stellstange. Bei den neueren Weichen habe ich es nicht ausprobiert Der Weichenantrieb läuft zwar um, aber die Federspannung im Weichenantrieb ist so hoch, dass der Antrieb nach oben gezogen wird und dabei die Adapterstücke zerstört. Ich habe dann die Antriebe mit einem zusätzlichen nach unten auf die Anlagenplatte verschraubt, sieht aber nicht gut aus und die Verbindung zur Weichenstellstange in die Mitte dieser verlegt.
MfG
Uwe Berndsaen

6

Sonntag, 20. Januar 2008, 16:17

herzstückpolarisation

hallo ihr lieben,

vielen dank für eure hilfe.

euch allen noch einen schönen sonntag.

grüße

robert

7

Sonntag, 24. Februar 2008, 23:17

Märklin / Herzstück polarisieren

Hallo rojakilian,
habe deinen Beitrag erst heute gelesen. Ist das Thema bei dir noch aktuell oder ad acta?
Habe schon Märklin-Weichen umgebaut: Kunststoff-Herzstück rausgeschnitten, neues Herzstück aus Schienenprofil hergestellt, Hübnerantrieb bis auf die Stellschwelle original unter Flur eingebaut, neue Stellschwelle aus Kunststoff hergestellt und angepasst - läuft astrein. Und stets sichere Stromabnahme!
Wenn du willst, kannst du Bild(er) haben.
Viele Grüße
Donnerbüchse

8

Sonntag, 24. Februar 2008, 23:25

Märklin / Herzstück polarisieren

Sorry, ist wohl mißverständlich. Meine natürlich die Stellschmwelle von der Märklinweiche!