Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. April 2012, 17:44

Restauflage Gleisfeldleuchte

Hallo liebe Modellbahner,

wir können eine kleine Restauflage unserer Hellux-Gleisfeldleuchte anbieten.
Die Leuchte wird zumindest 2013 nicht mehr produziert.
Der Preis liegt bei 94,05 €/Stück und damit wohl letztmalig unter 100 €.

Es wird die letzte Version geliefert inkl. mf-pur-Glühbirne XL und
vorgebogenem Kabelschutzrohr.
( Nach Absprache wäre aber auch ein Downgrade möglich. )


Bestellungen bitte zeitnah unter: mf-pur@t-online.de



Wir beabsichtigen, eine Holzmastleuchte des Herstellers Hellux in Superdetaillierung herauszubringen.
Das Vorbild stammt aus den 30er Jahren und ist bis in die heutige Zeit einsetzbar.
Die Leuchte hat eine Gesamthöhe von ca. 9 Metern und wurde als Bahnsteigleuchte, zur Beleuchtung von Weichen,
von Rangiergruppen, Bw´s, Gewerbe- und Industriebetrieben verwendet.

Hier ein Vorbildfoto:



Da diese Leuchten aus mehreren standardisierten Baugruppen zusammengesetzt sind,
wäre es möglich, mit geringem Aufwand auch andere Leuchten zu realisieren.
( geschweißter Stahlmast, Gittermaste, andere Leuchtenköpfe etc. )
Für Selbstbauer werden daher die Einzelteile auch separat angeboten.


Sozusagen als Appetitanreger ein Foto des genieteten Gitterauslegers.








Die Leuchte wird aus folgenden Einzelteilen bestehen:


Holzmast ( Buche )

Gitterausleger ( Ätzbleche Neusilber )

Kupplungshalter ( Gußteil Neusilber )

Umlenkrollen ( Gußteile Neusilber )

Kupplung ( Gußteile Neusilber )

Leuchtenkopf ( Drehteile )

Lichtquelle ( warmweiße LED )

Laternenwinde ( Gußteil Neusilber )

Anschlußdose ( Gußteile Neusilber )

Panzerrohr ( Messingrohr )

Seil

Nieten, Schrauben etc.





Schöne Grüße

Euer mf-pur-Team
»mf pur« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hellux-Leuchte3w.jpg
  • Hellux-Leuchte4w.jpg
  • Hellux-Leuchte1w.jpg
»mf pur« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 39 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (29. Januar 2013, 09:00)


  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 365

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. April 2012, 18:01

Gibt es schon !

Hallo mf Pur Team,


gibt es schon. Das was das Herz möchte wird gefertigt.

Aber am schluß entscheidet der Kunde, was er möchte.



Ganz liebe Grüße aus Wuppertal

L.Hofmann
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

3

Freitag, 20. April 2012, 18:15

Auf der Seite von Hofmanns-Modellbau sehe ich nur die Einfachstversion für 28 Euro.
Es ist uns schon klar, daß es einige Modellbauer in Deutschland gibt,
die so eine superfeine Leuchte als Auftragarbeit bauen. Nur zu welchen Preis?

Wir streben eine Serie von einigen hundert Stück an, verbunden einem
entsprechend günstigen Preis.
Die Leuchte soll ja schließlich nicht so teuer werden, wie ein Messingwagen.

Beste Grüße

Mf-pur-Team

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (20. April 2012, 20:25)


  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 365

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. April 2012, 18:24

Bin gespannt

Hallo MF-Pur Team,


nun bin ich mir nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe , aber einen Wagen aus MS fertig aufgebaut für 55 Euro habe auch ich noch nicht gesehen. Kein Bausatz.


Da ich ja noch Jung bin, bin ich auch bereit noch dazu zu lernen.

Ich würde mich freuen eure Leuchte sehen zu dürfen. Wird bestimmt eine Augenweide.

Vieleicht sehen wir uns ja in Leipzig.

Lieben Gruß

L.Hofmann
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

  • »Peter Fiedler« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 573

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: erlernt:E-Lokf?hrer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. April 2012, 18:27

Hallo allerseits,

Holzmastlampen deren Mast im Modell auch wirklich aus Holz besteht gibts ja schon eine Weile. (Saalbach,Besig usw.)

Es ist vollkommen O.K. diese Modellmäßig weiter zu entwickeln.

Mich würde mal die Meinung der Besitzer von Lampen der o.g. Hersteller interessieren und zwar genau zu dem Punkt " Holzmast".

Sind die Dinger nach Jahren auf der Anlage noch gerade oder oder fangen sie sich an zu biegen?

Gruß Peter




http://www.modellbauhandel-fiedler.de
Modellbau Messingprofile und

Zubehör für Spur 1

Ich fahre Epoche II

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 365

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. April 2012, 18:47

Holzmast

Hallo Herr Fiedler,

es ist schon so , das das Holz gut gelagert sein sollte. Des weiteren spielt auch das Klima eine Rolle. Ist ja auch bei Modulen so. Diese gehen auch wenn sich das Klima wechsel .



Bis heute habe ich von meinen Leuchten 2 Stück zurückgenommen und erneuert. Der überwiegende einsatz war auf Messemodulen . Die Schlimmste Zeit ist der Herbst. Nass Kalt halt.

Aber einen Messingmast so zu Lackieren wie echtes Holz , ist auch für mich ein wenig zu viel des Guten.


Lieben Gruß

L.Hofmann
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

7

Freitag, 20. April 2012, 23:01

Hallo Lampenbauer,

mir scheinen 7m Höhe deutlich zu kurz, hab´ mal ein Bild des Bahnhof Honau (Württ.) angehängt, die Firsthöhe des Empfangsgebäudes ist 12m und die Lampen ragen etwas über. Man muß bedenken daß diese Lampen einen relativ kleinen Abstrahlwinkel hatten und damit einen recht kleinen Kreis ausleuchteten.

Gruß aus Reutlingen
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (17. Juli 2012, 22:21)


8

Samstag, 21. April 2012, 07:28

Hallo Herr Staiger,

die Mastlänge kann natürlich jeder selbst bestimmen.

Ich vermute mal, daß die Leuchte in Honau 10 Meter Lichtpunkthöhe hatte. ( Abstand Glühwendel - Erdoberfläche )
Bis zum obersten Punkt des Gitterauslegers kommt dann noch einmal gut 1 Meter dazu.

Unsere Holzmastleuchte hat laut Hellux-Katalog 9 Meter Mastlänge, wobei etwa 1,40 Meter im Boden vergraben wurden.
Die Lichtpunkthöhe ist damit etwa 8 Meter.

Beste Grüße

mf-pur-Team

9

Samstag, 21. April 2012, 10:39

Nachtrag

Hier ein Foto des Hellux-Leuchtenkopfes B 1020 A:



Die Außenmaße sind exakt in 1:32 gehalten.Der besseren Sichtbarbeit der Einzelteile wegen aus Alu und Messing gedreht.
( Es wird aber auch eine 3-teilige Version geben , bei der der Reflektor ein separates Teil ist.
Damit sind dann verschiedene Leuchtenköpfe realisierbar. )

Die Wandstärke des Reflektors beträgt 0.12 mm. Filigraner geht es nicht!

Der Leuchtenkopf ist, wie alle anderen Einzelteile der Leuchte auch als Einzelteil erhältlich.



Ein schönes Wochenende wünscht

mf-pur

10

Samstag, 21. April 2012, 10:51

Hallo mf-pur-Team,

dürft mich gern beim Vornamen ansprechen, ist ja "Forenstandard"

Habe natürlich noch ander Bilder von Honau, auf denen eindeutig zu erkennen ist daß die Lampen den First überragen und der "Lichtpunkt" auf 12m sitzt. Selbstbestimmbare Mastlängen sind natürlich prima, sehe halt immer wieder auf eigentlich schön gestalteten Anlagen viel zu kurze Lampenmasten (die bisherigen Hersteller bieten nichts höheres). Bis in die Ep. III waren ja Glühbirnen mit 1000W im Einsatz die dann zur Erreichung eines großen Lichtkegels und zur Vermeidung der Blendung des Personals sehr hoch aufgehängt wurden.
http://3.bp.blogspot.com/-l4PgJH0f63Y/Tu….R.Gassmann.jpg

Erst mit den Neonröhren wurden die Lampen niedriger und dafür mehr aufgestellt, da der Stromverbrauch dennoch deutlich geringer war als mit den Glühbirnen.
Als z.B. der Bf. Tübingen auf Neonbeleuchtung im Gleisfeld und auf den Bahnsteigen umgestellt wurde, hat der Stromlieferant zwei mal den Zähler ausgetauscht, da er den dadurch verminderten Stromverbrauch nicht glauben wollte.

Gruß

Michael

Beiträge: 2 185

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

11

Samstag, 21. April 2012, 16:16

Hallo,
wenn ich es richtig verstehe, soll das eine UHU+Ü50-Lampe werden. Bei dem Preis würde sich auch ev. wieder Selbstbau lohnen.
Besonders das Foto von Michael von Honau zeigt Lampenschirme mit sehr weitem Winkel, also muss es doch sehr viele verschiedene Varianten gegeben haben.
Gibt es da irgendwelche Zeichnungen im Netz?
MfG. Berthold

12

Samstag, 21. April 2012, 16:40

Hallo Berthold,

wie ich Dich kenne, würdest Du denn Selbstbau vermutlich hinbekommen, aber wenn ich mir den filigranen Gitterausleger ansehe, da müssen wohl die meisten passen. Aber mal ganz von den persönlichen Fähigkeiten abgesehen ist zumindest bei mir die Zeit das absolute KO-Kriterium. Ich habe schon so mehr als genug Baustellen an meinen Fahrzeugen. Wenn ich dann auch noch anfangen würde, Lampen selbst zu bauen, dann reichen die jetzt schon notwendigen zwei Leben nicht mehr aus, um fertig zu werden. Wie sagt man aber so schön: Der Weg ist das Ziel. Ich hoffe, wir sehen uns in Leipzig.

Bis dahin. Beste Grüße

Jan

13

Samstag, 21. April 2012, 17:53

Hallo,

ich möchte erst mal vorausschicken, daß die Leuchte von Honau schon sehr untypisch ist.
Ein Superbreitstrahler auf sehr hohem Mast mit entsprechend hoher Blendwirkung.
Auf alle Fälle Länderbahnzeit.
Damals gab es sehr viele Leuchten-Hersteller, die teilweise auch nur regional agierten.

Wir haben uns für die Hellux-Leuchte entschieden, da sie bis in unsere Zeit verwendbar ist.
Hellux war in den 30er Jahren der Technologieträger im Bereich Bahnleuchten,
sicher auch wegen der patentierten Hellux-Kupplung.
Mit einigem Abstand folgten dann Siemens und AEG, die aber ebenfalls die standardisierte
Hellux-Kupplung verwenden.

Es ist erstaunlich, welche Vielfalt an Leuchten es noch in den 50er Jahren gab.
Zeichnung gibt es keine, aber viele Fotos in Netz.
Da muß man an Hand der Fotos eine Zeichnung erarbeiten.
Im Prinzip kann man unter Verwendung unserer Teile natürlich eine eigene "Traumleuchte" bauen.
Der Zeitaufwand sollte allerdings nicht unterschätzt werden.

Der Gitterausleger ist nicht so schwierig, wie er aussieht.
Die Bohrungen sind bereits angeätzt, die Nieten fertig abgelängt.
Das Zickzackband wird nach Foto mit einer Pinzette gebogen,
die Nieten mit Flüssiglot eingesetzt und mit Gasbrenner warmgemacht.
Als Erstlingswerk im Bereich Modellbau ist die Leuchte allerdings nicht zu empfehlen.

Inklusive unseres Eigenbedarfes sind aktuell etwa 2 Dutzend Leuchten verkauft.


Beste Grüße

mf-pur

Beiträge: 2 185

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

14

Samstag, 21. April 2012, 18:14

Hallo Jan,
mir ist ja klar, das bei es filigraner Ausführung in Kleinstserie schon für den Hersteller nicht einfach ist, zu kalkulieren, schon gar nicht, wenn die möglichen Stückzahlen
nicht im Voraus absehbar sind.
Wenn es beim Bausatz um die 50.- € bleiben würde, wäre das für mich OK.
Bei 100.- € für den Bausatz fallen mir dann eher wieder die Selbstbaumöglichkeiten ein, obwohl man ja weiß,
dass man nicht ewig lebt :rolleyes:

Was ich aber nie mehr machen würde, wäre eine sogenannte Vorbestellung mit Vorfinanzierung in der Art Werklieferungsvertrag , denn gebranntes Kind scheut das Feuer.
Irgendwie muss man sich dann auch erklären, Vorbestellung nur mit diffuser Preisangabe? Also der Preis sollte schon vor einer Bestellung bekannt sein.
MfG. Berthold

15

Samstag, 21. April 2012, 18:29

Holzmastleuchten mit "konischem" Mast

Hallo Leuchtenliebhaber,
bei einer Holzmastleuchte des Vorbildes ist der Holzmast aus einem geschälten Baumstamm und dürfet wohl niemals zylindrisch,sondern eher "konisch"
sein.Also scheidet ein unbhandelter Holzmast aus einem Buchenstab oder ein Messingrohr der Vorbildtreue wegen aus.
Aus diesem Grund haben wir bei unserer Leuchte ein Urmodell mit "konischem" Mast und unregelmäßiger Oberfläche gefertigt und das Ganze gegossen.
Preis incl.Leuchtmittel 49€ Die Elektrische Zuleitung zum Leuchtenkopf ist in den Mast gleicht mit eingegossen,Keinen Lötarbeiten nötig,nur noch bemalen.
Grüße aus Berlin, Michael Schulz
Michael Schulz
Schulzmodellbahnen und IBT Batteriegroßhandel
Müggelseedamm 70
12587 Berlin-Friedrichshagen
030 56700837
schulzmodellbahnen@gmx.de
www.Schulzmodellbahnen.de

16

Samstag, 21. April 2012, 19:09

Hallo,

mir ging´s natürlich nicht um den Strahler, der da in Honau oben hing, ein paar Jahre später waren das andere (s. Bild) sondern einzíg um die Höhe, die mit umgerechnet 7m für eine solche Lampenbauart einfach zu gering ist. Deshalb noch ein Bild vom Nachbar-Bahnhof Unterhausen mit einer moderneren Standard-Leuchte, das EG ist da ebenfalls 12m hoch!

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (17. Juli 2012, 22:22)


Beiträge: 2 185

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

17

Samstag, 21. April 2012, 19:51

Hallo Michael,
ja , der Mast ist sehr hoch, man erkennt auch, dass er sich nach oben verjüngt, also konisch ist, würde man ev. in Drechsel- oder Drehbank vorsichtig mit Schleifbrettchen bei Buchenholz o.ä.
hinbekommen, aber das macht die Lampe garantiert wieder teurer, wäre dann aber eher wieder mehr in Richtung 1Pur.
Solche Bilder sind sehr informativ, da ich gerade an Signale baue, sehe ich auch eine interessante Flügelstellstange sozusagen über Kreuz in Bezug zum Masten.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (22. April 2012, 06:52)


18

Samstag, 21. April 2012, 20:55

verjüngter Mast

Es gibt beim großen Vorbild beide Varianten. Gefräste und ungefräste Maste.
In den 30er Jahren verwendete man oft geschälte Fichtenstämme.
Diese verjüngen sich beim 9 Meter-Mast von unten 24-26 auf oben 16-18 cm
und sind auch nicht unbedingt kerzengerade. Die Äste wurde möglich plan zum Mast abgesägt.

Aus Sicherheitsgründen beim Besteigen und wegen der leichteren Montage der Ausleger
ging man aber damals schon auf gefräste Maste über. ( wie bei Telegraphenmasten )

Den Mast kann man sich bei Bedarf mit groben Schleifpapier schnell konisch zuschleifen.
Noch schöner sieht es allerdings aus, wenn man einen passenden Eschenast verwendet. ( Weide geht auch gut )
Die wachsen erstaunlich gerade. Man muß allerdings ein Weilchen suchen, bis man etwas passendes findet.
( richtiger Durchmesser, keine Seitenäste )

Schönen Abend noch

mf-pur

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (22. April 2012, 13:37)


Beiträge: 1 315

Wohnort: Jena

Beruf: Freiberuflicher Projektmanager

  • Nachricht senden

19

Samstag, 21. April 2012, 23:02

Mastleuchten auf Gittermasten

Hallo Zusammen,

die Holzmastleuchten würden sich auch gut auf Gittermasten der Ep. 2 machen, auch auf Fahrleitungsmasten. Peter Fiedler hat ja solche Maste nun in Super Detaillierung im Angebot als Streckenmasten.

Anbei ein Foto, welches ich 2009 bei einem Besuch auf der Höllentalbahn gemacht habe. Es zeigt zwar eine etwas andere Bauart (die mich natürlich auch noch mehr interessieren würde) und auf einem Turmmast, aber so in der Art waren die Leuchten auf Bahnhöfen oder zur Beleuchtung von Gefahrenstellen wie Bahnübergängen auch an Fahrleitungsmasten angebracht. Aber auch nur als Gittermastleuchte ist so was gut geeignet...
»Holger Danz« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP3708.JPG
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

20

Sonntag, 22. April 2012, 09:31

Mastaufsatzleuchte

Vermutlich wird Herr Fiedler in Kürze auch Turmmasten herausbringen.
Vielleicht fertigt er ja dann auch den passenden Mastaufsatz.

Mastaufsätze gab es übrigens auch für Streckenmaste und Abspannmaste.



Beste Grüße

mf-pur