You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, March 3rd 2012, 9:52pm

Eigenbau Drehscheibe

Hallo,
finde es immer toll was so die Spur 1ler so bauen und möchte mal zeigen mein Eigenbau ( Rohbau )einer Drehscheibe 26m und eine ( 31m ).
Jetzt wird sich jeder fragen wieso 31 m!
Da die BR 53 ja ziemlich die längste unter den deutschen Dampflok ist passt sie ja nicht auf eine 26m Drehscheibe un da musste ich auf 31m gehen um sie vernünftig zu Drehen.
Habe sie in Mischbauweise in Alu und Messing gebaut.
Werde wieder Berichten wenn sich was getan hat.

Martin44
Martin44 has attached the following images:
  • IMG_0917.JPG
  • IMG_0918.JPG
  • IMG_0919.JPG

Michael Füg

Unregistered

2

Tuesday, March 6th 2012, 5:42pm

Hallo,



habe nochmal im "Gottwald - Deutsche Kriegslokomotiven" geblättert: Das Lastenheft für die 3. Kriegslok sah "Wendemöglichkeit auf 23m-Drehscheiben vor". Der Entwurf der BR 53 hatte dementsprechend eine Gesamtradstand von 22,5 m - Millimeterarbeit für den Lokführer.

Gruß

Roland Hesse

Unregistered

3

Tuesday, March 6th 2012, 6:08pm

aber vielleicht darf es ein wenig mehr sein

und es ist ne Kondens 53 ?

Das Problem habe ich ich zum Glück nicht .(noch :love: )

bis jetz pass alles auf meine Drehscheibe.

Übrigens : die Bühnen finde ich richtig gut - sieht nach Stahlbalech aus . Oder irre ich da ?



Grüße Roland

Diesel

Unregistered

4

Tuesday, March 6th 2012, 8:38pm

Lokmaße und Drehscheibenlänge

Liebe Einser!

Meist wenn es um das Thema Drehscheiben und Loks geht, werden zwei dicke Fehler in die Threats eigebaut, bzw. Sachverhalte zusammengemischt, die nicht zusammen passen!

Also spiele ich mich jetzt mal als Oberlehrer auf, um etwas mehr Klarheit bzw. Eindeutigkeit in die Diskussionen zu bringen:

1. Es wurden bei DR und DB Loks auf Drehscheiben gewendet, so fern die von den Radsätzen drauf passten. Die LüP ist dabei nicht wichtig, sondern der Abstand von der ersten Vorlaufachse der Lok zur letzten Tenderachse.

Der Überhang der jeweils hinzu addiert werden kann, ist also nicht gerade gering, je nach Loktyp können das durchaus mehr als 2m sein!

2. Und das ist jetzt für uns Einser viel wichtiger: Die Lok-Tender-Abstände sind nicht so kurz wie in der Realität, trotz Kinematik und schon gar nicht, wenn nicht der kürzeste einstellbare Abstand gewählt wird, weil kleinere Radien als ca. 2,3 m befahren werden.

Das heisst, nur weil die BR 50 im Original auf der Drehscheibe xy gewendet hat, klappt das bei meinem Kiss-Modell noch lange nicht!

Außerdem gab es teilweise Sonderlösungen beim Original, so wurden die letzten P8 wieder von Wannentender auf Standardtender zurückgebaut, weil in der Region, wo sie in den 70ern eingesetzt wurden, (Baden-Württemberg) die Drehscheiben für Wannentenderloks zu kurz waren.

BR 41 wurden für Planeinsätze nach Holland mit kürzeren Schornsteinen und 2'2' 32 Tendern statt den ursprünglichen 34ern ausgestattet, damit Lichtraummaße und Drehscheiben in den Niederlanden passten.

- Oberlehrermodus aus-

Grüße

Diesel

5

Tuesday, March 6th 2012, 8:40pm

Drehscheibe

Hallo Roland,
soweit ich schon geschildert habe besteht sie nicht aus Stahlblech sondern aus Alu.
Es ist eine Kondenslok, mal einen anderen Sound wie von einer Dampflok :rolleyes: .
Für mich ist sie eine Deutscher Big Boy.

Gruß Martin44

Michael Füg

Unregistered

6

Wednesday, March 7th 2012, 7:50am

Habe in einer Zeitschrift ein Bild aus Frankreich, wo eine 140C und ihr Tender jeweils einzeln auf einer zu kurzen Drehscheibe gewendet und dann wieder gekuppelt werden. Wär' doch auch was...?

Gruß

Similar threads