Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer
  • »geri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. November 2007, 23:36

Dummys

Hallo Zusammen,

kann man eigentlich irgendwo Lok-Dummys beziehen? So wie bei den Handys, sehen aus wie echt, können aber nichts.
Die Loks sollten ggf. rollfähig sein, muss aber nicht unbedingt. Auch Ausschussware wäre o.k.

Im Märklin-Ersatzteil-Shop, gibt´s zwar zu einigen Modellen Gehäuse, aber keine Lokrahmen.

Falls jemand von Euch beim Zerlegen einer Lok auf´s Chassis verzichten kann oder evtl. eine verunfallte Lok besitzt, möge er sich bitte melden.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

Manfred Weinert

unregistriert

2

Samstag, 10. November 2007, 11:40

RE: Dummys

Hallo,

daran bin ich auch sehr interessiert.

Mit freundlichem Gruß aus dem weißen Wangen-Allgäu

Manfred Weinert

  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 563

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. November 2007, 16:56

RE: Dummys

Jetzt aber mal ehrlich Leute.

Wie viel billiger glaubt ihr denn würde euch ein „Dummy“ Lok kommen, gegenüber einer funktionierenden Variante. Da wir hier ja wahrscheinlich nicht von Messing K+K Loks, ohne Antrieb reden, nehme ich einmal an ihr denkt so eher an eine Märklin V 100, BR 80, BR 218… ?? Ich schätze mal im Märklin Shop zahlt ihr für das Gehäuse schon fast soviel wie für eine komplette Lok bei EBAY. Wobei noch zu klären wäre ob die Ersatzteil-Gehäuse überhaupt lackiert sind. Aber bestimmt fehlen sämtliche Anbauteile. Dann braucht ihr noch viele, viele weitere Teile und etliche Stunden um die Lok rollfähig fertig zu stellen.
Die Preise dürften, gebraucht, zwischen 250.- bis 350.- für die V100 liegen und ab 450.- für eine BR 218. (Michael Dittmers Liste wäre da Interessant.) Wenn man mal die erzielten EBAY Preise für so manche V 100 oder BR 218 hernimmt halte ich euer Vorhaben für eine Milchmädchen Rechnung. Billiger kann ein „Dummy“ Eigenbau auch nicht werden. (Und das Ding fährt dann noch nicht mal !!!) Das ist so ähnlich wie all die schlauen „Schnäppchen-Jäger“, welche bei HÜBNER die Eoas Bausätze gekauft hatten, ohne Lack und ohne Beschriftung. (Ich nehme an 80% dieser Bausätze liegen noch zu Hause in der Ecke.) Denn wenn man erst eine Beschriftung und Lack kaufen muss, und dann noch die Arbeit dazurechnet, liegt man später weit teurer als wenn man einen Eoas für 140.- Euro, fix und fertig bei Ebay ersteigert hätte.
Da war auch die Verlockung und der Geiz geiler als das Hirn, und Herr Hübner hat sich totgelacht.
Ich finde wenn ihr günstig an eine gebrauchte Lok kommt, seid ihr immer besser dran als mit einem Selbstbau ! (Auch beim Wiederverkauf ! )

Gruß, Thomas

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer
  • »geri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. November 2007, 19:00

Nun bleibt mal hübsch freundlich.
Ich gehöre nicht zu den Geilgeizern, ich gehe nach der Devise: "Gute Ware/Dienstleistung - gutes Geld!"

zur Ergänzung:
Ich habe vor einen Lokzug zu bilden. Eine Doppeltraktion kann man ja auf einigen Anlagen durchaus beobachten. Aber wer hat schon einen Lokzug mit fünf, sechs Dieseln oder, noch geiler, Dampfern am Haken?

Die Idee von Wolfgang, mit dem Ausschlachten und Weiterverkauf kam mir auch schon. Aber trotzdem sind erst mal zwei bis drei Riesen "gebunden". Und am Ende kostet so ein "Wägelchen" dann immer noch mehr als ein hübner-Waggon.

Da hielt ich das mit den Dummys für ´ne gute Idee.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

5

Samstag, 10. November 2007, 19:40

Hallo Geri,

ich versteh´ jetzt nich ganz was Du mit "Dummy" meinst?
Bei einer "normalen" Spur 1-Lok betragen die Kosten des "störenden Inhalts" Antrieb und Decoder höchstens 1/3 des Gesamtpreises, bei einer Dampflok sogar noch weniger.
Deshalb sehen es Thomas und Wolfgang wohl schon richtig, daß ein ebay-Modell die preisgünstigste Alternative werden dürfte.
Besonders da ja wohl nur Märklin Gehäuse und Fahrwerke als Ersatzteil liefern kann.
Auf die schnelle fand ich nur das Führerhaus für die V36, da will man in Göppingen 199 Euronen für.
<http://www.maerklin.de/service/produktse…kelnummer=55301>

Gruß aus Reutlingen
Michael

6

Sonntag, 11. November 2007, 00:32

RE: Dummys - eine Marktlücke?

Würde das Thema Geräusch nicht unterschätzen. Doppel mit nur einer Soundlok sind hörbar "eintönig".

Gruss Kurt

7

Sonntag, 11. November 2007, 22:22

Leute, Leute
Ihr kommt mal wieder vom Thema ab.
Gruß Forenmaster

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer
  • »geri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. November 2007, 00:01

... jau, danke an den "Schiri"

78 hin oder her, das Angebot war sicher fair. Für mich passt die Lok nur nicht in´s Konzept.
Für mein Vorhaben LOKZUG brauche ich auch nur eine Lok mit Power und Sound, denn alle angehängten fungieren wie Waggons. Und wenn sie mal nicht angehängt sind, stehen sie halt rum. Z-Gestellte habe ich auch noch auf keiner Anlage gesehen.
Ggf. schiesse ich mir wirklich fünf Startpackungen, schlachte sie aus und ziehe die stark gealterten Loks durch´s Oval.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich