Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. Oktober 2007, 15:17

BR44 übernommen

Hallo an alle!

Hab gestern nach Anruf des Händlers also meine BR44 bekommen.
angeheizt hab ich sie noch nicht.
Ich vergleiche hier gegenüber der BR18 (55003), gegen andere Falschdampfer kann ich nicht vergleichen, da ich mit sowas möglichst nicht mehr fahren will.
beschreibe hier meine persönlichen Eindrücke:

Pluspunkte:

+ Schwer, 2 starre Achsen, andere gefedert, härter gefedert als erwartet
+ Rauchkammertüre magnetisch befestigt, einfach abnehmbar
+ Empfängerantenne sauber im Tender aufgewickelt, Kohlebehälter mit Scharnier kippbar
+ Führerhaus komplett abnehmbar
+ Beschreibung ausführlicher als 55003
+ Lagerspiel der Kuppelstangen scheint mir vernünftig
+ metallischer Halter an der Rauchkammertüre für drittes Spitzenlicht

Punkte weder + noch - :
. Öler unter dem Kessel versteckt, Schraube nur mit mitgel. Werkzeug öffenbar, angeblich bis zum Rand befüllbar.
. Restmenge Wasser im Kessel ?? (Wurde getestet?)
. Gastank enthält bereits Gas ??
. Kolbenspiel inkl Dichtungen beim Drehen der Räder leichter Widerstand, - nach den Erkenntnissen der 55003 wird sich das noch zeigen
. Richtungsventil ziemlich unzugänglich
. Ölereinstellung soll man nicht verändern (hätte ich das bei der 55003 auch beachtet würde die schon völlig öllos stecken)

Minus
- Beschreibung: Führerhaus ist angeschraubt, lt. Beschreibung aber einfach abnehmbar, da sucht man am Anfang etwas.
- Gastank eher winzig
- Brenner von Hitze bereits verfärbt (Wurde getestet?)

Weiteres folgt....

lg gm
»gmayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3862.jpg
  • IMG_3865.jpg
  • IMG_3866.jpg

Anders Grassman

unregistriert

2

Freitag, 26. Oktober 2007, 18:47

Hallo Herr Mayer,

Ist die Konstruktion haubtsächlich ähnlich BR18 / S3/6 ? Mit zwei cylindern?

Öler soll laut Regner mit zwei Umdrehungen geöffnet werden (wenn es sich um das selbe Regner Öler handelt).

3

Freitag, 26. Oktober 2007, 19:23

Hallo Hr. Grassman!

Richtig, 2 Zylinder

Öler ist für mich was ganz neues, sowas hab ich bei Regner noch nie gesehen, in Fahrtrichtung rechts ist die Einfüllschraube, auf der anderen
Seite die Ablassschraube.
Scheint aber zu funktionieren, Kondensat ist ölig. Regelschraube hab ich bis jetzt nicht gefunden.

Hab sie gerade angeheizt, mal kurz im Garten gefahren, Schornsteinausstoss nicht ganz so markant wie bei der 18er, eher gleichmässiger, bei unserer Temperatur ist der Dampf gut sichtbar,
kommt teilweise auch aus dem Zylinderbereich, das kann aber von der
Rauchkammer kommen.

Drehmoment der Räder scheint mir ausreichend zu sein, steuert sich auf den Gleisen ohne Waggons etwas giftig, was aber kein Nachteil ist.

Das Dampfventil (Mengenregler) im Führerhaus macht nicht dicht, auch nach Justierung. MINUS

Der Nachfüllen von Heißdampföl gestaltet sich schwierig, da braucht man Kinderfinger, um die Schraube wieder anzusetzen - War bei der 18er viel einfacher. (Regner-Öler)

Zugkraft teste ich noch, aufgrund des Drehmoments kann man aber einiges Dranhängen.

Also mir gefällt das Ding besser als die 18er, keine hellglänzenden Radreifen, mir gefällt die Optik, technisch bis auf das o.a. angeführte Ventil durchaus gelungen.

Das Verhalten auf einem 1020mm Kreis kann ich nicht schreiben, sowas hab ich nicht, bei 3m bögen und auf Hegobweichen völlig problemlos.

lg gm

Anders Grassman

unregistriert

4

Freitag, 26. Oktober 2007, 19:53

Herr Mayer,

Warten Sie einige Fahrten - undichtigkeiten sind ert danach zu feststellen ;-) Kann gut sein, es wirt später dicht!

Meine 18er hatte auch Wasser im Kessel "mit der Lieferung". Ich finde aber, das es befriedigenf zu wissen ist, das die Maschine probelaufen ist (nicht nur mit Drückluft).

Ich glaube, meine 18er war einige von der ersten gebaute / gelieferte. Und, ich denke, Ihre 44er ist auch ein von der ersten.

Außer das ich Kolbendichtungen zweimal getauscht habe (erstemal glaube ich das ich es nicht so gut gemacht / gewußt hatte), bin ich sehr zufrieden mit meine Lokomotive.

Habe aber die Servo für den Feingeschwindigkeitsregler für eine Dampffeife genützt, und mit eine rote Handrad ersetzt. (Kommt bald ein bericht davon.) Hat die 44 auch so ein Feingeschwindigkeitsregler?

5

Freitag, 26. Oktober 2007, 21:17

Hallo Hr. Grassman!

Sie haben ihn Feingeschwindigkeitsregler genannt, ich habe ihn als Dampfmengenregler tituliert.

bei der 18er möchte ich auf diesen nicht verzichten, darum ärgert es mich, dass er bei der 44er keine wirkung zeigt.

Steuerung ist bei der 44er genau im selben Prinzip, gleiche Logik der Servos.

lg gm

PS: mir ist es sogar lieber, dass kein 3. Zylinder eingebaut wurde, da er die Kosten erhöht hätte, und ich möchte nicht die Zylinderdichtungen eines Mittelzylinders tauschen müssen.

6

Freitag, 26. Oktober 2007, 23:16

Hallo gmayer,

wenn man z.B. 43 025 an die Lok schreibt, fehlt der 3. Zylinder gar nicht mehr ;-)

Gruß
Michael

Anders Grassman

unregistriert

7

Freitag, 26. Oktober 2007, 23:19

Brilliante Idé Herr Steiger! Warum hat nicht Märklin darauf gedacht???

8

Freitag, 26. Oktober 2007, 23:28

Weil man dann nicht DEUTSCHE BUNDESBAHN dranschreiben kann?!

  • »C.M.« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 311

Wohnort: Berlin

Beruf: Häuslebauer

  • Nachricht senden

9

Samstag, 27. Oktober 2007, 09:58

jetzt hätte ich eine Bitte, so früh am Samstag:

Wäre es denn möglich, ein kurzes Video auf der Forum Datenbank hochzuladen, diedie 44er in Aktion zeigt, damit man sich das ganze besser vorstellen kann ;)

Sowas kann man ja mit der Handy Kamera machen, muss ja nicht Oskarreif sein, nur damit man eine Vorstellung bekommt....

Anders Grassman

unregistriert

10

Samstag, 27. Oktober 2007, 11:40

Kann nur mit CM einstimmen!!!

Ich wäre auch nähere Bilder von der Öler gerne sehen. Regner macht verschidene solche - aber dies Öler könnte doch möglicherweise speciell für die BR44 - von Regner :-) - entwickelt sein. Es wäre ja aber schade, wenn es nicht möglich unter Betrieb / Druck Öl zu nachfullen. Dann kann man nicht sehr lange fahren. Ich nachspeise wasser so jede 10 minuten, und Öl jede 20 Minuten.

Das mit den Feingeschwindigkeitsregler / Dampfmengenregler ist ein Bißchen merkwurdig. Am Anfang, hat es auf meine BR18 keine Wirkung, dann eine Periode wo es Beinflußung hatte, und danach nicht mehr. Es hat sich nicht um justierungen von Servo / Regler gehandelt. Aber die gantze Maschine hat ja verschiedene "betriebskaratär" in verschidene Zeiten hat. Warscheinlich mit Kolben und Gestänge-dichtungen zu tun. (Eine zeit hat auch den Umsteurventil ein Bißchen Dampf geleckt.)

Ich fahre seit lange Zeit mit ein wenig höheres Betriebsdruck - mit so MAXIMALE Kesseldruck von 4,5 kg/cm2 statt 3,5 kg/cm2.

Ich finde die Lokomotive schön und impossant! Gefühlt sich als etwas aus meine Kinderzeit in Neufreimersdorf / Köln. (Nur ich will am liebsten Epoche 1 haben.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anders Grassman« (27. Oktober 2007, 11:41)


042 271-7

unregistriert

11

Samstag, 27. Oktober 2007, 12:22

Hallo Anders,
in Epoche 1gabs aber noch keine 44er.
Gruß Thorsten

  • »C.M.« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 311

Wohnort: Berlin

Beruf: Häuslebauer

  • Nachricht senden

12

Samstag, 27. Oktober 2007, 12:38

^^^^wobei sie in schwarz grüner länderbahnlackierung sicher schön aussehen würde... :P

Anders Grassman

unregistriert

13

Samstag, 27. Oktober 2007, 19:35

Nee, so was will ich nicht haben :D

Epoche II ist möglicherweise acceptabel :O

leider also keine 44 :( ...wenn nicht mein Vorbild in der Zukunft eine Museumsbahn wirt. Dann kann man ja gut alle Figuren / Kleider, Autos und Fahrzeuge mischen =)

14

Samstag, 27. Oktober 2007, 23:09

RE: BR44 übernommen

Apropos Video

Mitgeliefert wird auch eine DVD mit einem Video, das die Handhabung zeigen soll.

so wie beschreib ich das jetzt möglichst objektiv ... :D

Gezündet wird im Video über den Schornstein *ggg* und in der Beschreibung wird das verboten. hähä derwischt.

Bezüglich meiner potscherten (Bundesdeutsch schusselig) Handhabung des Ölers bin ich nach diesem Video beruhigt, dort wird die Schraube überhaupt gleich weggeschossen.

naujooooo.... ich verstehs, die Handhabung ist eher was fürs Labor und nicht fürs Freie

Aber trotzdem, das Ding gefällt mir, bis jetzt zumindest.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gmayer« (27. Oktober 2007, 23:12)


15

Sonntag, 28. Oktober 2007, 13:05

Der Öler:

Auf der einen Seite die Füllschraube, auf der anderen Seite die Ablassschraube, --> Was drunterhalten, sonst rinnt das Öl direkt aufs Rad.
»gmayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3868.jpg
  • IMG_3869.jpg
  • IMG_3870.jpg
  • IMG_3871.jpg

16

Montag, 19. November 2007, 22:31

Jetzt gehts in die Garantie

Letztes WE kam das, was ich befürchtet habe: Zurücksenden!

Die Verbindungsstange vom Antriebsgestänge zur Schwinge (Hat das Teil einen Namen?) fiel während der Fahrt aufgrund einer gelösten Schraube in das Gleisbett und brach ab. Ich sehe das als Garantiefall, die Schraube hätte fixiert werden müssen. Weiters werde ich auch die Nichtfunktion des Feinreglers für die Dampfmenge reklamieren.

Das könnte auch bei einer Falschdampfversion passieren, falls Sie jemand hat, empfehle die Schrauben zu kontrollieren.

Werde mal sehn, wie lang das dauert ...

lg gm

17

Montag, 19. November 2007, 23:23

RE: Jetzt gehts in die Garantie

Hallo gmayer,

"Falschdampfversion" find ich gut

Da bei uns (in Deutschland, wir sind ja hier im www) "glücklicherweise" alles genormt ist, hat auch dieses Teil einen (normgerechten) Namen:

<http://www.dlok.de/115.htm>

Bei den 1:1-Dampfern macht man nach jeder Schicht eine Nachschau um lose Teile zu entdecken - ist bei relativ vorbildgetreuen Lokmodellen wohl auch notwendig denn die haben ja auch fast so viele Teile wie die großen ;-)

Gruß aus Reutlingen
Michael

Beiträge: 2 088

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 20. November 2007, 07:25

RE: Jetzt gehts in die Garantie

Hallo zusammen,
mir ist auch aufgefallen, dass gerade bei Messingloks (ich habe nur eine) auch aus dem Hochpreissegment sehr leicht kleine Schrauben lösen, besonders am Antriebs / Steuerungsgestänge.
Besondere Sicherungsmassnahmen gibt es meistens nicht.

Hier aus dem Forum hat mir schon mal jemand den Tipp gegeben, mit einem Tröpfchen gummiartiger Kontaktkleber wie UHU Grenit o.Ä. diese Schräubchen zu sichern. Denn meistens kommt hier nur Messing zum Einsatz, da ist beim Festziehen der Schräubchen aufzupassen. Bitte kein
spezifisches Sicherungsmittel nehmen, dass wird zu feste.


Ich hatte auch schon den Fall, Schräubchen, Scheiben mühselig an der Strecke zu suchen, also besser vorbeugen.
MfG.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (20. November 2007, 07:36)


schwellenkarle1

unregistriert

19

Dienstag, 20. November 2007, 10:02

RE: Jetzt gehts in die Garantie

Hallo in die Runde,
sichere meine Schrauben alle mit einem Tröpfchen Pattex.-Kraftkleber-Classic, das schwarze Produkt. Ich denke ich hatte das schon einmal erwähnt. Wobei ich den Kleber nicht auf den Gewindezapfen gebe sondern möglichst in die Bohrung, so das bei beweglichen Teilen der Kleber nicht in die Bewegung grät. Dabei benutze ich schon auchmal eine Stecknadel um den Kleber einzubringen. Hält die Schrauben und ist wieder leicht lösbar. Bewährt sich schon sehr lange.
Grüße und immer genug Wasser im Kessel.

Beiträge: 2 088

Wohnort: Erfurt

Beruf: Systemprogrammierer

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 21. November 2007, 12:22

RE: Jetzt gehts in die Garantie

Hallo Schwellenkarle1,
ich glaube, Sie waren das mit dem guten Tipp.

Da fällt mir noch ein, letzte "Eisenbahnromantik" vom SWR, Thema Orientexpress, da hatte auch eine Lok Stellmuttern der Heusinger- Steuerung verloren, nichts ging mehr :)
MfG.