Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 25. August 2007, 11:23

MFX Decoder

Moin,

Ein paar Fragen zu den Decodern.

Benutzt Märklin für diese Decoder die DCC Technik ?

Sind diese Decoder kompatibel mit einer reinen DCC Zenrtrale?

Wenn nicht wie würde das bei zB. bei Uhlenbrock gehändelt?

Läuft die Lok dann unter Motorola mit 14 Fahrstufen?

Ist ein Betrieb möglich mit MM-DCC-MFX gleichzeitig?

Gibt es einen Unterschied zu MFX HO-Decodern, ich meine jetzt nicht nur die Ausgangsleistung?

Ist die Rückmeldefähigkeit der Decoder gleichzusetzten mit Rail-com
oder dafür auch nutzbar.

Vielen Dank für Antworten.

Alles Beste Jan
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 835

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. August 2007, 11:32

RE: MFX Decoder

hallo jan

nein mit den mfx decodern klappt nix da sie von märklin sind

gefertigt bei ESU und nur mfx und motorola fähig

laufen bei einer ib nur auf motorola und glaube 4 funktionen

DCC, Rail-com und alles andere ist für mfx tabu

hat märklin so veranlasst

gruss heinz

Peter Sense

unregistriert

3

Samstag, 25. August 2007, 11:44

RE: MFX Decoder

Hallo ich habe alle MFX Decoder durch ESU Orginal oder Zimo ersetzt. Ich fahre nicht mit 2. Märklin-Adresse wegen den Funktionen F 5 bis 8
Nur so läufts rund !

4

Samstag, 25. August 2007, 11:46

RE: MFX Decoder

Moin Heinz,

Also ist die Rückmeldefähigkeit bei mfx nur ein Gimmik für leichte Bedienung ?

Wir unterhalten uns geade im GBF über den Fortbestand der LGB Decoder.
Ob der Märklin da auch seine MFX Decoder einbauen wird?

Wenn ja würde das bedeuten das Märklin bei den Gartenbahnkollegen seine Zentrale nicht an den Mann bringen kann.
Wenn die nicht DCC kann ist sie ja nicht abwätrskompatibel zu LGB .
Und MM ist da auch nicht so der Hit.

Alles Beste Jan
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

5

Samstag, 25. August 2007, 12:31

RE: MFX Decoder

Hallo,

Ja sieht schlecht aus, das kann oder wird sehr teuer weden.
Da muß man wohl erst mal stille halten was da kommt.



Alles Beste Jan
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Johannes Schürcks« (25. Dezember 2007, 21:55)


Peter Sense

unregistriert

6

Samstag, 25. August 2007, 13:57

RE: MFX Decoder

Hallo Wilfried da sollten wir doch mal hier im Forum "Farbe" bekennen: wer ist für MFX.
wer für DCC.
wer für Mischgbetrieb.
Diese Grundsatzfrage sollte hier gestellt werden, denn Märklin liest hier mit. Ich möchte nur noch DCC Decoder in meinen Spur 1 Loks verbaut haben. Wenn Märklin einen Ausweg über eine Option "Wunschdecoder" bei der Bestellung möglich machen würde das wäre ein Angebot an die Spur 1 Gemeinde. Jeder hätte die Technik in seiner Lok die man möchte.
Über einen Mehrpreis könnte nachgedacht werden. Die Spur 1 und LGB ist mehrheitlich DCC - Fahrer. Der größte Komplett-Anbieter in Spur1 sollte da nicht so einfach darüber hinweg sehen. Es könnte sonst in Zukunft nicht mehr sondern weniger Kunden geben.Eine Steckdecoderumrüstung steht mit ca 180€ bis 200€ im Raum, wenn sie nachträglich gemacht werden muß.

7

Samstag, 25. August 2007, 16:01

RE: MFX Decoder

Zitat

Original von Peter Sense
Die Spur 1 und LGB ist mehrheitlich DCC - Fahrer.


Ich komm da nicht mit - Spur 1 ist DCC??? Was ist denn da seit 1968 (?) in den Loks und in der Zentrale gewesen? Ich weiss nur von Motorola.

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 835

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 25. August 2007, 16:42

RE: MFX Decoder

hallo erich

motorola war mal als märklin mit spur 1 angefangen hat

aber man hat gemerkt das motorola nix besonderes ist

deswegen haben andere firmen DCC genommen und genormt

nur märklin hat den anschluß verpennt bzw kocht sein eigenes

süppchen ( ist ja auch der marktführer, der darf das) und bleibt

deswegen auf der strecke

DCC ist weltweit ich kann damit überall fahren :D

gruss heinz

9

Samstag, 25. August 2007, 16:48

RE: MFX Decoder

Hallo,

in den Digital-Anfängen gab es bei Märklin für Spur 1 eine DCC Zentrale. Ich glaube unter der Nr.: 6027. Es wurden auch Lokomotiven mit DCC (14?) Decoder geliefert. z. B. Köf II
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 835

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. August 2007, 18:06

RE: MFX Decoder

hallo

ja das stimmt aber da war die firma lenz mit dabei

dann kam das neue motorola oder motorola II

ab da hat märklin wieder alleine gekocht

und jetzt mit mfx hat sich märklin an esu gehalten

es wäre für esu oder zimo kein problem zentralen für alle

drei formate wie DCC motorola und mfx herzustellen nur hat märklin

was dagegen

und so wird es demnächst vielleicht ein problem mit den

märklinloks, geben entweder kaufe ich mir keine oder stecke ca 200 euro

nachträglich rein oder noch besser märklin verwendet für andere

spur 1ser einen DCC decoder, was das beste wäre

11

Samstag, 25. August 2007, 19:15

RE: MFX Decoder

Liebe Spur 1 Gemeinde,

nach der Übernahme von LGB und Hübner durch Märklin ist es genau der richtige Zeitpunkt die MFX Diskussion wieder zu beleben.
Es ist ja zu dieser Thematik schon sehr viel in diesem Forum geschrieben worden, dennoch bin ich der Meinung, dass der Druck von uns vermeintlichen "Märklin Kunden" gegen diesen perfektionierten Unsinn gar nicht groß genug sein kann.
Ich denke in Göppingen beherrschen die für Marketing verantworlichen Leute auch das große und kleine 1 X 1 und beobachten auch die Ausrüstung und Preisgestaltung der Wettbewersprodukte.
Märklin hat es immerhin in der jüngsten Vergangenheit geschafft, durch seine "Halsstarrigkeit" und Festhalten an den Motorola / MFX Decodern in der Spur 1, bei so markanten Modellen wie BR 01, BR 44 und BR 94 den Mitbewerbern den Vortritt zu lassen.
Ich will hier gar nicht behaupten, daß die Modelle der Mitanbieter besser sind, das soll bitte jeder für sich entscheiden. Aber was nützt mir als Anwender der vermeintlich günstigere Märklin Preis, soweit er überhaupt günstiger ist (BR 01, BR 44), wenn ich anschließend für das Umrüsten der Loks mit einem vernünftigen DCC Decoder noch einmal ca. 250,00 EURO locker machen muss.
Es wäre schon ein großer Fortschritt, wenn Märklin künftig für seine Modelle zumindest die Möglichkeit, alternativ Spur 1 Modelle mit DCC Decodern ordern zu können, schaffen würde. Es gibt technisch kein Argument dieses nicht zu können, MFX Decoder rausziehen und DCC Decoder reingesteckt. Fertig! Und wenn dann ein entsprechender Mehrpreis zu zahlen wäre, könnte ich und sicherlich die meisten Spur 1 Kollegen damit leben.
Wir sollten gemeinsam an diesem Thema arbeiten, nach dem Motto: "Steter Tropfen höhlt den Stein".

Ein schönes Wochenende allerseits
und Grüße aus dem "Lipperland"

Wolfgang Brinkmann

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 207

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. August 2007, 21:01

Hallo,

auch ich finde es Schade das Märklin in der Spur1 seine mfx-Decoder uns aufzwingen möchte. Vor allen Dingen produziert ja die Märklin-Firmengruppe DCC-Geräte, wenn man mal zu Trix schaut. Märklin könnte also ohne sein Gesicht zu verlieren und ohne großen Entwicklungsaufwand für die Spur1 DCC Digitalkomponenten anbieten die wie Märklinprodukte aussehen. Alternativ sollten die Loks halt mfx und DCC können(Motorola ließe sich auch noch integrieren).

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

13

Samstag, 25. August 2007, 22:13

RE: MFX Decoder

Hallo Jan,
Hallo Einser

mfx-Decoder sind in der Benutzung gleich wie bisherige Märklin-Motoroladecoder: 80 Adressen, 14 Fahrstufen, 5 Funktionen.
Mit der neuen Märklin-Zentral-Station kann er mehr, das steht aber alles in der Produktbeschreibung bei Märklin.de.

Mit der, auch schon in die Jahre gekommenen Uhlenbrock-I-Box ist er genauso steuerbar wie jeder alte Märklin-Decoder, auch paralell mit DCC-Loks.
Genauso natürlich mit jeder anderen multiprotokollfähigen Zentrale

Die "Rückmeldefähigkeit" ist doch eine gute Sache, denn nicht jeder möchte ständig Listen führen, welches Fahrzeug nun welche Adresse hat und mit welcher Taste die Pfeife zu bedienen ist.

Ob Märklin bei irgend einer der von Wolfgang genannten Loks "den Vortritt" lassen musste, bezweifle ich sehr, der Kreis der "Nur-Märklin-Fahrer" ist m.E. auch bei der 1 deutlich größer der Kreis der "Gemischt-Fahrer".
Bei der 01 überwiegt sogar die Märklin-Lok in meinem 1er-Bekanntenkreis.

Andererseits stellt sich dann natürlich noch die Frage: Welcher aktuell käufliche Decoder ist denn der richtige?
ESU? da kann man zwar viele CV´s verstellen aber der Sound ist eher zum heulen.
Zimo? da wird Sound angekündigt - schon seit Jahren
Dietz? der Sound hat was - aber da lassen sich m.W. die Fahreigenschaften nicht ändern?

DCC wäre sicher die bessere Wahl, aber das gelbe vom Ei ist da auch noch keiner.

Gruß aus Reutlingen
Michael

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 835

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. August 2007, 22:57

RE: MFX Decoder

hallo michael

Dietz? der Sound hat was - aber da lassen sich m.W. die Fahreigenschaften nicht ändern?

dietz hat keinen eigenen fahrdecoder nur einen sounddecoder

die fahrdecoder die dietz vertreibt sind die von uhli

mit spezi programm für LGB

übrigens hat dietz seine soundbausteine in bezug auf sound

und funktionen aufgewertet

gruss heinz

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 207

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. August 2007, 23:09

Ich bin hier kein ESU-Verfechter aber zum heulen finde ich den ESU-Sound nun wirklich nicht. Er ist sicher nicht perfekt, was aber sicher auch daran liegt, dass manche Lok heute gar nicht mehr fährt und es damit schwierig wird einen Originalsound aufzunehmen. Außerdem kennen wir auch noch wirklich von jeder Lok den Sound vom Original? Bei einer 01, 50 oder 03 mag das ja noch zutreffen, dass wir eine schon mal gehört haben, aber wer hat wann mal eine 93 in der Jetztzeit gehört? Ich meine nicht vor 20 Jahren, die Erinnerungen verfälschen da ein wenig denke ich. Desweiteren kann ich nicht sagen das ich den Dietzsound besser oder schlechter finde als ESU. Nach meinem empfinden(ist natürlich subjektiv und nicht allgemeingültig) sind sie beide ähnlich. Unsere 78 mit Dietzsound empfinden wir auch nicht perfekt, aber da von uns im Verein noch keiner eine 78 live gehört hat, bewerten wir dies nicht weiter da es ja anmaßend ist etwas zu Beurteilen wo man den Vergleich nicht hat. Recht muß ich Michael Steiger geben die Decoder von Dietz/Uhlenbrock haben nicht die besten Fahreigenschaften bzw. man kann sie nur beschränkt anpassen. Hatte Loks die fuhren erst mit einem anderen Decoder vernünftig(ZIMO/ESU).
Am Ende muß aber jeder für sich Entscheiden was er sich kauft und wer bisher Motorola gefahren ist möchte bestimmt dabei bleiben, da die Anschaffung einer neuen Zentrale ja ins Geld geht und die meisten dieses lieber in die Anlage oder Fahrzeuge investieren(nicht zu vergessen auch die Umrüstung der evtl. vorhandenen Märklinloks).

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

16

Sonntag, 26. August 2007, 02:30

RE: MFX Decoder

Hallo Herr Staiger,

wenn MFX überhaupt irgend einen Vorteil bietet, dann ist es in der Tat die Rückmeldefähigkeit. Bei den modernen Zentralen (z.B. ECoS u.a.) ist es meiner Meinung nur noch eine Frage der Zeit, bis auch diese Möglichkeit durch ein Updaten der Zentralen z.B. via ESU Hompage geschaffen wird. Es sei denn, Märklin übt vertraglich vereinbarten "Druck" auf ESU aus um die "Exklusivität" dieses Funktionsmerkmales für seine Zentrale in Anspruch nehmen zu können.

Die weitaus wichtigeren Eigenschaften bei DCC Decodern (z.B.ESULoksound XL) sind doch die Möglichkeiten auf die Soundgestaltung und die Funktionstastenbelegungen (Funktionsmapping) Einfluss nehmen zu können. Vom Erstellen eigener Soundfiles will ich erst gar nicht sprechen. Da trifft "Railrunner" voll in´s Schwarze.

Durch eine nach meinen eigenen Vorstellungen festgelegte "Normierung" der Tastenbelegungen bei allen vorhandenen und künftig zu erwerbenden Loks, gibt es keine Listen und kein Suchen und was die Adressen betrifft, hat man bei den modernen Zentralen die Möglichkeit, sich seine eigenen Listen, geordnet nach Baureihen, Betriebsnummern, Namen oder sonstigen, jeglichen Bezeichnungen via Touchscreen aufzurufen und abzulesen..
So habe ich z.B. bei allen meinen Dampfloks 16 Funktionen die alle nach einem identischen, einheitlichen Funktionstastenschema belegt sind. Da gibt es kein Suchen oder Blättern in irgend welchen Listen.

Ich möchte hier nicht die Märklin Produkte verteufeln, ich habe selber einige davon und bin nach einem groß angelegten Umbauprogramm auf einheitlich
ESU V 3.5 Decoder "best" zufrieden. Bedauerlich nur, daß diese Umbaumaßnahmen überhaupt erforderlich waren, um eben diese oben erwähnten, einheitlichen Bedienungsvorgänge und Betriebsabläufe zu erhalten. Von den Kosten wollen wir lieber erst gar nicht reden.

Vor diesem Hintergrund möchte ich an die bei Märklin für diesen Aufgabenbereich verantwortlichen Mitarbeiter appelieren, endlich den Ausstieg aus dem "digitalen Steinzeitalter" zu wagen und mindestens alternativ die Ausstattung seiner Lokomotiven mit mutliprotokollfähigen Decodern anzubieten.(In der Hoffnung, daß hier seitens Märklin mitgelesen wird)

Einen schönen Sonntag wünscht

Wolfgang Brinkmann

17

Sonntag, 26. August 2007, 11:26

RE: MFX Decoder

Moin, also ich vermute auch mal, dass es genrell viel mehr reine Märklinisten in der Spur1 gibt, als DCC'ler. Denn wer soll den die ganzen 01, 44,94 abgenommen haben ? Gut,es sind bestimmt auch eine Menge Sammler dabei, die ihre Loks nur in die Vitrine stellen. Aber ich glaube, es wirdschwierig sein,Märklin davon zu überzeugen, dass die "richtige" Spur1 kein MFX haben will. Das ist ungefähr so, als ob sie einen Politiker oder eine Partei davon überzeugen wollen, dass eigentlich wir das Volk sind und sie sich doch bitte nach uns zu richten haben.

Zum Thema ESU, ich bin auch der Meinung, dass es dem ein oder anderen inzwischen gelungen ist, aus diesen Dekodern (vorallem dem 3.5) einen ganz beachtlichen Sound heraus zu holen. Siehe BR 94er von KM1. Also wenn die Fähigkeiten und der Wille da ist, was Vernünftiges zu machen, geht schon einiges. Zur Ehrenrettung von Märklin muß man sagen, mit ihrer BR01 hatten sie ja auch zusammen mit der 94er von KM1 das beste, was man im Bereich Dampflok hören kann.
Und dann gibt es noch Spezialisten, die auch tolle Sounds für ESU Dekoder selbst erstellen, die nur das an Wünsche übriglassen, was mit der Dekoder halt nicht hergibt.
Das was ich von Zimo gehört habe, klang vielversprechend, ist aber offensichtlich nicht in Serie zu produzieren.
Also leben wir n.M. Empfinden gar nicht so schlecht mit ESU weiter und warten, dass die anderen endlich malwas auf die Beine stellen und Märklin vielleicht sich doch bekehren läßt, zumindest wahlweise auch DCC Dekoder zumindest in seine Hübner Loks einzubauen.

Noch einen schönen Sonntag

Uwe

18

Sonntag, 26. August 2007, 11:34

RE: MFX Decoder

Hallo,

möchte hier jetzt nicht als mfx-Verfechter missverstanden werden. Denn deren (ESU-) Sound ist ja kein deut besser als Orginal-ESU.
Nur bieteten diese Decoder m.E. als einzige die Plug and Play-Möglichkeit ohne lang irgendwelche Anleitungen oder Listen durchzukauen - und das will nun mal die Mehrheit der Modellbahn-Käufer.

Wir engagierteren Modellbahner müssen deshalb eben selber was tun um zu einem guten Decoder mit vorbilgetreuerem Sound zu kommen. Nur seh´ ich da im Moment keinen Decoder der alles kann - also gute Fahreigenschaften UND guten Sound.

Dabei muß der Sound keineswegs von der Orginallok stammen, denn die Unterschiede z.B. zwischen einer 64, 86 oder 01 sind mit den Lautsprechermöglichkeiten gar nicht darstellbar.
Hier könnte man alle Baureihen mit 3-4 Auspuff-Sounds abdecken, denn z.B. Mehrzylindersound wird schon allein durch den Taktgeber erzeugt.
Wirkliche Unterschiede sind da eher bei den Pfeifen oder Pumpengeräuschen zu erkennen.
Der Sound der Märklin-01 ist ja wirklich super aber die Luftpumpe klingt nach einer Doppelverbundpumpe, während das Vorbild eine Einfachpumpe besitzt.

Bisher ist wohl ESU der aktzeptabelste Decoder, nur haben da alle ein Problem beim schnelleren fahren, so etwa ab Fahrstufe 9 (von 14) geht der Auspuffschlag in ein motorisches rattern über, das einfach unglaubwürdig klingt.
Nur scheint man bei ESU dahingehend bisher völlig beratungsresistent zu sein, hier etwas zu ändern.
Hier seh´ ich eher die Möglichkeit, durch Bitten unsererseits eine Änderung herbeizuführen als beim "Abgehobenen Marktführer".

Gruß aus Reutlingen
Michael

Peter Sense

unregistriert

19

Sonntag, 26. August 2007, 13:24

RE: MFX Decoder

Hallo Herr Göbel kleiner Widerspruch: die Märklin 01 hat noch Motorrola und nicht MFX. DieserSound ist total in Ordnung und ist von 2oo4. Zu der Zeit war auch ESU noch nicht so weit wie heute. Die Märklin 94 ist doch von vielen Händlern verramscht worden bis zu 400€ vom empf. Verkaufspreis. Bei der Preisgestaltung ist ein umrüsten mit Zimo und Dietz doch schon drinn.
Grüße von der Ruhr

20

Sonntag, 26. August 2007, 16:26

RE: MFX Decoder

@railrunner

In Unkenntniss der Originalsoundunterschiede im Detail, suche ich mir aus den erhältlichen Soundfiles diejenigen heraus, die meiner Ansicht nach am authentischsten klingen und bringe diese in "bunter Mischung" auf meine Dekoder. Insofern kann ich die Ansicht von Michael Staiger nachvollziehen, dass man nur einige wenige "Basisfiles" benötigt. Ohne Akustik studiert zu haben, bin jedoch auch ich der Meinung, dass die Schallwiedergabesysteme der heutigen Spur 1 Loks nur annähernd die Geräuschkulisse einer Originaldampflok wiedergeben. Allein die Reflexionen des Schalls in der 1:1 Welt und die anderen Beeinflussungen durch die "Wetterbedingungen" etc. sind kaum nachahmungsfähig. Und dann kommen auch noch die "emotionalen" Schwingungen des Höhrers hinzu...........
Ich war jedenfalls ziemlich enttäuscht, als ich eine 01 in Vorbeifahrt bei Höchstgeschwindigkeit zwischen Bebra und Ludwigsau sah und hörte. Von Dreizylindertakt und Dampfsound war da nichts zu hören. "Rosa Rauschen" trifft es schon besser.
Wenn Sie in die Hifi-Welt schauen, werden Sie Herrn Staiger verstehen.....meine ich jedemfalls.

@Michael Staiger

Ein Märklin-Mfx-Dekoder in Spur ist ein ESU Lok-Sound-Dekoder.
In meinem SVT 137 steckt statt dem Märklin-Exemplar einer von KISS. Umbauaufwand von einer halben Stunde.( Rausziehen und wieder einstecken) :D Und eine Menge nachdenkliches Kopfschütteln über Märklins Dekoderpolitik ?(. Dank diesem Forum ist der Tausch praktisch zum Nulltarif erfolgt. :)
Der ESU-Dekoder ist für mich, da ich mich ein wenig mit Ihm und einem Lokprogrammer beschäftige, der beste am Markt, ohne Zweifel.



MfG

Michael Kuhr
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......