Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

042 271-7

unregistriert

1

Samstag, 14. Juli 2007, 21:30

Untersuchungsgruben

Hallo Einser,
habe mir einen Selbstbausatz (Lokschuppen)der IG Rhein-Main besorgt.
Auf der Homepage und in der Bausatzbeschreibung ist leider nicht beschrieben, wie man eine Untersuchungsgrube dafür baut.
Breite und Länge habe ich mir ausgerechnet,mir fehlt die Tiefe.
Bitte um Hilfe.
IG R-M ist wohl im verdienten Urlaub.
Gruß Thorsten

  • »Länderbahner« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 307

Wohnort: Bamberg

Beruf: Modelle für Modellbahnen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. Juli 2007, 22:29

RE: Untersuchungsgruben

Hallo Thosten

Untersuchungsgruben gibt es auch schon fertig von verschiedenen Herstellern.

Gruss vom

Länderbahner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Länderbahner« (8. September 2007, 09:25)


  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. Juli 2007, 22:59

RE: Untersuchungsgruben

Hallo Torsten,
Ich kann mich erinnern,dass ich in der Untersuchungsgrube des Bw Stuttgart bei Aufrechtem Stand auf Augenhöhe etwa mit den Achsen einer Lok war.
Meine soeben gemessene Augenhöhe beträgt ca 165 cm.
Zieht man nun den halben Raddurchmesser ab(etwa 45-50 cm) so kommt man auf ein Mass von ca 115-120 cm (Grubenboden bis Schienenoberkannte)
Zieht man nun noch die Schienenhöhe ab,so kommt man auf eine
Grubenhöhe von 100cm-110cm
Gruss Wolfgang

4

Sonntag, 15. Juli 2007, 09:53

RE: Untersuchungsgruben

Der Rundschuppen der Leipziger Vereinsanlage hat Untersuchungsgruben mit dem Querschnitt gem Bild.
Die Schienen sitzen auf einzelnen Kleineisen, die 4mm Unterlage längs der Kanalwand dient dem Höhenausgleich zu den außen auf Schwellen verlegten Schienen
»Matthias« hat folgendes Bild angehängt:
  • untersuchungsgrube.jpg
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

042 271-7

unregistriert

5

Sonntag, 15. Juli 2007, 10:01

Hallo Länderbahner,Hallo Wolfgang,
Danke für die schnellen Antworten.
Die vom Lokführer hatte ich auch gefunden.Mehr allerdings nicht.
Die Maßangaben helfen schon weiter.
Selbstbau hat doch gerade in unserer Spur seinen Reiz und macht obendrein noch Spaß.
Gruß Thorsten

Leisi71

unregistriert

6

Sonntag, 15. Juli 2007, 10:33

RE: Untersuchungsgruben

Hallo,

Untersuchungsgruben gibt es auch von Studio95. Gibt es in kurz und lang und als Bausatz und Fertigmodell.

Studio95-Modellbau
Postfach 1747
73407 Aalen
Tel. 07361 - 32446
Fax: 07361 - 32496

7

Sonntag, 15. Juli 2007, 14:26

Hallo Thorsten,

laut "Betriebsmaschinentechnische Anlagen für Dampflokomotiven", Band 143 aus der Eisenbahn Lehrbücherei der deutschen Bundesbahn, 1.Auflage 1957 sieht der Querschnitt einer Arbeitgrube wie folgt aus:

Gesamttiefe bzw -höhe bis Schienenoberkante: 1200 mm.
Vom Profil her ist die Grube im Prinzip vierstufig (von unten nach oben):
Grubenboden, Stufe (beidseitig, symetrisch), Schienenunterkante, Hallenboden bzw. Schienenoberkante.

Zitat: Die beiderseitigen seitlichen Vorsprünge in den Arbeitsgruben dienen als Auftritte oder zum Auflegen von Bohlen, um beim Arbeiten im Bedarfsfall bis unmittelbar an den Kessel zu kommen.

Bis zur Höhe von 410 mm (Stufe) ist die Grube 540 mm breit.
Bis zur Schienenunterkante ist die Grube 1000 mm breit.
Die Höhe zwischen Stufe und Schienenoberkante beträgt 790 mm, ergibt eine Gesamthöhe von 1200 mm (410 mm+790mm)

Wie bereits erwähnt sind die Schienen im Boden versenkt sodas die Schienenoberkante auf der Höhe des Hallenbodens liegt.
Die Schienen sind "freistehend" d.h. der obere Grubenrand geht nur bis ca. Aussenkante Schienenfuß und nicht bis an das Schienenprofil.
Deshalb ...
Zitat: Die Lücke zwischen Schiene und Fußboden wird durch eine teergetränkte Hartholzbohle von 9cm Breite geschlossen, die den Fußboden beim Absetzen schwerer Lokteile schützt.

Der Boden der Grube ist leicht geneigt und hat auf der tieferen Seite eine Ablaufrinne.

Eine Arbeitsgrube ist demzufolge am Kopf: 9cm + Schienenkopfbreite + 1435 mm + Schienenkopfbreite + 9 cm breit.

Ich hoffe die Beschreibung ist einigermassen verständlich, denn ich kann leider kein Bild einstellen und bin mir auch nicht sicher ob ein Scan copyrighttechnisch gestattet wäre.

Ob nach dieser "Vorschrift" jemals reale Arbeitsgruben gebaut wurden, kann ich aber leider nicht sagen :D
Wie beschrieben sollten sie aber in jedem DB-Lokschuppen zu bewundern sein.

Gruß
Olaf

042 271-7

unregistriert

8

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:15

Hallo,
für die weiteren Infos bedanke ich mich.
Gibt es von Studio 95 irgendwo Bilder und eine Artikelübersicht?
Habe nur eine sehr alte Home gefunden,die nie aktualisiert wurde.
Gruß Thorsten

9

Sonntag, 15. Juli 2007, 19:04

Hallo Thorsten,

ich habe ein parr bilder von der Untersuchungsgruben von Studio 95.

grusse von Ernst.
»ernst jorissen« hat folgende Bilder angehängt:
  • UNTERSUCHINGS GRUBE (2).jpg
  • UNTERSUCHINGS GRUBE (4).jpg
  • UNTERSUCHINGS GRUBE (5).jpg

10

Sonntag, 15. Juli 2007, 21:03

Hallo Olaf,

hab´ da ein Bild so einer Grube gefunden

<http://www.bahnen-wuppertal.de/assets/im…B-X-800-510.jpg>

Das Bild stammt von dieser Seite
<http://www.bahnen-wuppertal.de/html/bw-hagen-eck.html>

Gruß aus Reutlingen
Michael

11

Montag, 16. Juli 2007, 18:33

Hallo Michael,

fast ... ich finde die Stufe ist etwas zu schwach ausgebildet, sieht eher aus wie das Vorbild für Studio 95 :D

Jetzt habe ich noch mal im Internet gesucht und noch eine Untersuchunggrubenvariante gefunden Betriebswerk Bismark
Diesmal zwar mit versenkten Schienen, nur leider komplett ohne Stufe.

Die komplette Site Industriekultur scheint übrigens recht interessant zu sein, auch wenn die meisten Bilder eher deprimierend sind ;(

Trotzdem Danke für den Link auf die tolle Serie.

Gruß
Olaf

12

Montag, 16. Juli 2007, 19:18

Hallo Olaf,

die Stufen sind ja auch nur 8-10cm (3mm in 1:32) breit.

Für Dampflok (-Schlosser) sind die nichtversenkten Schienen sowieso besser, dann muß man sich z.B. bei der Stangenpflege oder -ausbau nicht so bücken. Üblicherweise gab´,s dann aber zum Grubenende hin eine Rampe bis zur SO, damit die Querwege über´s Gleis eben (und befahrbar) waren.

Gruß
Michael

042 271-7

unregistriert

13

Montag, 16. Juli 2007, 19:57

Hallo,
die Links sind Super.
Vielen Dank.
Gruß Thorsten

042 271-7

unregistriert

14

Samstag, 30. August 2008, 16:14

Hallo Ernst,
hast du eine Artikelnummer für die Untersuchungsgrube von Studio 95?
Evtl.auch Längenangaben?
Gruß Thorsten

15

Samstag, 30. August 2008, 17:03

hallo Thorsten.

eine Artikelnummer für die Untersuchungsgrube von Studio 95 habe ich nicht.
aber die ich habe had eine Längen von 75 cm.
studio 95 ist auch bei das spur 1 treffen uber 2 wochen.

grusse Ernst.

16

Samstag, 30. August 2008, 18:58

Hier mal ein anderes Bild:
»Jörg« hat folgendes Bild angehängt:
  • untersuchungsgrube.jpg

042 271-7

unregistriert

17

Samstag, 30. August 2008, 21:25

Hallo Jörg,
Von welchem BW ist diese Untersuchungsgrube?
Dieses Thema ist auch für N-Bahner intressant .Da tauchte die Frage auch auf ob es soetwas gab.
Gruß Thorsten

042 271-7

unregistriert

18

Samstag, 30. August 2008, 21:28

Hallo Ernst,
was für ein Spur1 Treffen?
Gruß Thorsten

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 830

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

19

Samstag, 30. August 2008, 22:05

Hallo Thorsten,

Studio 95 ist auch in Heilbronn vertreten, aber nur am 13.9., den Samstag.

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

20

Samstag, 30. August 2008, 22:36

Hallo Thorsten,

Michael had die antword schon gegeben .[heilbtonn]

grusse Ernst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ernst jorissen« (30. August 2008, 22:37)