Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 711

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

61

Freitag, 6. November 2015, 16:15

Krupp-Ardelt Kran

Liebe Freunde ,

das sind jetzt eine menge Beiträge quer Beet . Am Anfang stand die Frage nach einem Bekohlungskran fürs BW .
74 Tonnen Kran ist doch wohl in Arbeit , genauso wie 90 Tonnen Kran .

Ein 3 Tonnen-Kranwagen fürs BW bspw. Hamburg 700089 DRG 1936 ließe sich mit etwas Geschick aus dem Märklin-Maxi Kran herleiten (Bausatz ?)
Bleibt zu bedenken das selbst solche Kräne in der Regel nur in größeren BW en eingesetzt wurden . Sprengt normalerweise den Platz einer Modellbahn in Spur 1 .

Als Kompromiss würde ich mal den 25 Tonnen Kran des Hilfszuges BW Köln-Kalk Nord vorschlagen . Bild von Karl Bellingroth in Reichsbahn Dampflokomtiven EK 1977 Dateianhang 1
Der Kranschutzwagen ließe sich leicht selbst herstellen und an der Hilfszuglok war Rainer doch schon nahe dran .

In Datei 2 die Übersichtsskizze zum Kran aus Verzeichnis der Dienstgüter-und Bahndienstwagen I.Teil I.Ausgabe vom Januar 1939 Wien 1939 Repro Röhr-Verlag Krefeld Okt. 1980

Der Kran kann viele Aufgaben wahrnehmen und macht auch was her .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

62

Sonntag, 8. November 2015, 18:07

Fahrantrieb bei 75t und 90t Kran

Hallo,

zuerst mal auch hier ein kurzes "Hallo, ich bin der neue..."

Da hier eine kleine Diskusion zum Thema "Fahrantrieb" des 90t Kran läuft möchte ich folgendes beitragen:

Gemäß meinen Quellen hatten die 75t und 90t Krane zu Reichsbahn-Zeiten einen eigenen Fahrantrieb.
Das es Zeitzeugen aus der späteren Bundesbahn Zeit gibt, welche behaupten der (die) Krane hätten zu ihrer Zeit keinen Fahrantrieb gehabt, legt nahe dass die DB diese Antriebe bei einer revision eventuell entfernt hat. Unlogisch wäre das nicht. Die Einsatzmöglichkeiten dieser eigenen Fahrantriebe waren doch sehr begrenzt und sehr eingeschränkt.

Für den 75t Kran existiert eine Querschnitt-Zeichnung, welche den Fahrantrieb zeigt. Abgebildet in "Zeitschrift des Vereins der deutschen Ingenieure" Ausgabe 1933; Seite 1123 ff

Bezüglich des 90t Krane ist in der Ausgabe 1938 ab Seite 327 eine gute Beschreibung abgedruckt. Dort steht unter anderem "...Zum Verfahren des Kranwagens am Arbeitsplatz ist ein eigener Fahrantrieb eingebaut...". Weiter wird der Aufbau des Antriebs beschrieben.
Nahezu der gleiche Wortlaut ist auch in "Glasers Annalen" vom 15.März 1940 zu lesen.
Auch in dem "Verzeichniss der freizügig einsetzbaren Kranwagen" von 1938 werden lediglich die kleinen, handbetrieben Krane ohne Fahrantrieb beschrieben. Ebenso in "Elsners Taschenbuch der Eisenbahntechnik" von 1978.

In den genannten Artikeln wird erwähnt, dass der 90t Kran Konstruktiv an den 75t angelehnt,bzw. aus diesem entwickelt wurde. Von daher ist es für mich durchaus glaubhaft und logisch, dass auch der 90t den Fahrantrieb hatte.


Ich hoffe ich konnte etwas Klarheit in die Diskussion bringen.

Zu den Modellen kann ich nur sagen: "Hut ab". Ich konnte beide Modelle bereits mehrfach in Augenschein nehmem. Beide sind hervorragend. Aber leider für mich derzeit nicht erreichbar.
Auf den angekündigten 57t Kran bin ich noch gespannt...

Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

Beiträge: 88

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 8. November 2015, 19:09

Hallo Miteinander,finde es gut,daß jemand (Schwerlast und Straßenroller) leider steht der Name nicht dort sich Informiert und Nachforscht.Ich kann nur sagen ,daß der Würzburger 90t. Kran keinen eigenen Antrieb hatte! Das wissen wir ( Eisenbahnmuseum Würzburg) vom Würzburger Kranfahrer und vom Verkehrsmuseum Nürnberg.

Mfg. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 837

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 8. November 2015, 19:12

90T-Dampfkran

Hallo Schwerlast und Strassenroller

zum eigenfahren vom 90 tonnen kran ist zu sagen (papier ist geduldig)

stehe mit Krupp Ardelt und Kranführer die den kran gefahren haben in verbindung

und es steht fest der 90 t kran hat keinen eigenen antrieb gehabt

keiner von den 4 gebauten

gruss heinz

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 711

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 8. November 2015, 19:14

Fahrantrieb 57 Tonnen Kran

Ich muss gestehen das mich der Gedanke an den 57 Tonnen Kran zunächst fasziniert hat .
Dann erkannte ich das er eigentlich schlecht in meine frühe Epoche 2 passt .
Meine feste Vorbestellung habe ich daher an KM 1 zurückgegeben . Mir persönlich wäre der kleine 25 Tonnen Kran ( Beitrag 61 ) lieber gewesen , universeller einsetzbar .
Die umfangreiche 37 Seiten Original-Betriebsanleitung zum Hagener-57 Tonnen Kran habe ich an Andreas Krug übergeben .
Wenn das alles so umgesetzt wird darf man sich auf ein sehr komplexes Modell freuen .

Diese Krane hatten einen Selbstfahrantrieb . Details dazu stelle ich unten mal ein . Wurden entsprechend bei den schwereren Kranen angewandt .

Einen kompletten Zeichnungsatz zum Kran gab es beim BZA-Minden , den haben wir leider nicht .

Die Bedienung dieser Krane ist ein kompliziertes Geschäft , nicht nur beim Verfahren . Es besteht jederzeit Kippgefahr .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gschmalenbach« (29. Januar 2018, 18:13)


66

Sonntag, 8. November 2015, 20:24

Eigenantrieb 90t Kran

Hallo Heinz,

ich kann mir nicht vorstellen, das von 1938 bis 1978 eine solche falsche darstellung erhaltengeblieben wäre.
Ohne Bildbeweis des gegenteils glaube ich für mich da eher den (damals recht hoch renomierten) Fachzeitschriften und den doch nahezu amtlichen Dokumenten der Reichsbahn.
Zumal es unbestritten ist, das die 90t Krane auf den beiden 75t Kranen basierten. Diese hatten Fahrantrieb. Beide Typen unterschieden sich nur in Details, vom Ausleger und der Tragfähigkeit mal abgesehen.

Wie gesagt, ein späterer Ausbau des Fahrantriebes ist für mich durchaus Denkbar.

Ich möchte hier keinen "Glaubenskrieg" anzetteln. Ich habe lediglich aus belegbaren, glaubhaften Quellen berichtet.

Aber wenn Sie kontakt zu Krupp-Ardelt haben, dann können Sie dort ja mal nach Original-Plänen fragen. Nicht nur vom 90t Kran.

An so etwas hätte glaube ich viele hier Interesse.

Mit freundlichen Grüßen,

Schwerlast und Strassenroller

Beiträge: 88

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 8. November 2015, 20:48

Hallo Schwerlast Straßenroller, Ich GLAUBE NICHT DAß DER KRANFÜHRER UND DAS VERKEHRSMUSEUM UND KRUPP-ARDELT ETWAS FALSCHES SAGT UND ICH kenne 5 Leute die den Würzburger Kran noch bei der Arbeit erlebt haben. ER HAT KEINEN EIGENEN ANTRIEB !
Mfg. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

68

Sonntag, 8. November 2015, 21:11

Manieren sind Glücksache....

Was ist den das hier für ein Ton?

Ich habe lediglich aus belegbaren Quellen Berichtet.

Dafür wird man hier ANGESCHRIEHEN?

Dann veröffentlicht doch endlich mal Belege/Dokumente für eure Aussagen!

Ihr berichtet hier doch nur vom Hörensagen...

Die Kranführer dieses Kranes können ja durchaus recht haben. Aber ohne Beleg des Gegenteils bleibt es für mich bei den in den angegeben Quellen genannten Tatsachen.

Hat denn niemand genauere Unterlagen zum 90t Kran?

Grüße (jetzt mal ohne das freundliche)

Schwerlast und Straßenroller

Beiträge: 88

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 8. November 2015, 22:06

Hallo Unbekannter! Meinen Namen wissen sie,ihren scheinen sie nicht nennen zu wollen.Ist aber nicht das Problem! Rufen sie beim Verkehrsmuseum in Nürnberg an, die geben ihnen gerne Auskunft. Desweiteren können sie auch gerne in Würzburg vorbeikommen und mit den Leuten sprechen. und sie werden Trotzdem hören ER hat Keinen EIGENANTRIEB ! Öffnungszeiten von uns auf unserer Homepage und von Nürnberg im Internet.

Immer noch Freundliche Grüße von mir Sven Hofmann.Ps. Ich will niemanden Beleidigen noch will ich Unhöflich sein.
Ich bin der Nikolaus

70

Sonntag, 8. November 2015, 22:42

Hallo Kranfahrer,

ob der Kran einen Fahrantrieb hatte oder nicht ist doch völlig unerheblich, selbst würde ich einen Fahrantrieb beim Modell schon erwarten.
Den Fahrantrieb muß man ja nicht benutzen, wichtig wär dann nur ein ausreichend frei laufender Antrieb um den Kran mit einer Lok bewegen zu können.
Selbst hatte ich nur zwei mal mit Dampfkranen gearbeitet und die konnten selbst fahren, leider kann ich nicht sicher sagen ob das 50 - oder 90 - Tonnen-Krane waren.

Gruß
Michael

71

Donnerstag, 28. Juni 2018, 08:03

Fahrantrieb der 90t Dampfkrane

Hallo zusammen,

ich hole hier mal diese Diskussion aus der Versenkung.

Es wurden neue Dokumente veröffentlicht:

Link zu DSO

Demnach hatte der dort angegebene 90t Kran Nür 6700 nun nachweislich einen eigenen Fahrantrieb.

Einer geklärt, drei offen....

Vielleicht finden sich zu den anderen 90t Krane ebensolche Dokumente. In den diversen Archiven schlummert wohl noch so einiges...

Ich jedenfalls habe großes Interesse an solchen Informationen und Dokumenten.
Falls jemand derartiges abgeben oder Teilen möchte bitte bei mir melden.
Ob Original, Foto, Scan oder Kopie. Egal, die Information zählt.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

72

Donnerstag, 28. Juni 2018, 09:30

Hallo S. & S. (ein Name hätte schon was) ;)

vielen Dank für den "Bildbeweis" aus dem HiFo.
Dann lag ich ja mit meinen Behauptungen, dass auch der 90t-er (anfänglich) einen Fahrantrieb gehabt haben MUSS nicht völlig verkehrt.
8)
Auf die Umsetzung im Modell bin ich allerdings mal sehr gespannt. Das wird sicher das heimliche "Highleid" der Modelle werden! :D
Mit besten Grüßen vom basti

73

Donnerstag, 28. Juni 2018, 10:54

Fahrantrieb

Hallo basti,

Das ich Öffentlich nicht den Klarnamen nenne hat Gründe.
Und einen nicht erkennbaren Fantasienamen wollte ich nicht.
Wer mich persönlich kennt und mit mir Kommuniziert kennt meinen Namen.
Ich bitte das zu respektieren.

Wie weiter oben nachzulesen bin auch ich angegangen worden.
Nach den mir bekannten Unterlagen hatten die beiden ersten 90t Krane von Anfang an einen Fahrantrieb. Beim dritten war es bislang unklar.
Das verlinkte Dokument bestätigt nun, das auch der Würzburger Kran Nü 6700 diesen 1955 noch hatte.

Nach den obigen Aussagen soll er zu späteren DB Zeiten keinen mehr gehabt haben.
Wenn dem so war, dann fehlt der Beleg wann der Antrieb ausgebaut wurde. Leider gibt es nicht viele Bilder auf denen die Drehgestelle mit der potentiellen Ausrückvorrichtung (Handrad) deutlich zu erkennen wäre (oder eben nicht...)

Vielleicht findet sich das auch noch.

Fakt ist damit: ALLE drei 90t Krane hatten von Anfang an einen Fahrantrieb!

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

Edit: Text Korrigiert. Nü 6700 ist der Würzburger Kran! Danke für den Hinweis. War mir heute Morgen gar nicht aufgefallen....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwerlast und Strassenroller« (28. Juni 2018, 12:10)


74

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:05

Umbau des Würzburger Kran

Hallo zusammen,

Im gleichen Gespräch welches mich darauf aufmerksam machte das das nun veröffentlichte Dokument der Nachweis eines Fahrantriebes im Würzburger Kran darstellt kam die Frage auf wann den dieser möglicherweise ausgebaut wurde.

1971 wurden die Drehgestelle des Würzburger Kranes auf Rollenlagerachsen umgebaut.
Wenn dazu die Achsen getauscht wurden wäre es Denkbar das in diesem Zusammenhang der Fahrantrieb ausgebaut oder stillgelegt wurde.

Für mich wäre das schlüssig.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

75

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:46

Hallo Schwerlast und Strassenroller,
das mit dem 'Namen' kann ich verstehen.
War nur ein persönlicher Wunsch.

Kein Zwang. Sorry!
einer der letzten großen AE-Aufentalte des Wurzburger Kranes war vermutlich im Dezember '76.
Vielleicht kann man hier das Fehlen der von Dir beschriebenen Handräder sozusagen als letztmöglichen Ausbau-Termin "erahnen":
http://www.abload.de/img/13-nk206010003aductr.jpg

http://www.abload.de/img/14-nk206010004a1je8g.jpg
Zu finden hier:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/…,6193893,page=1
Einen früheren AW-Aufenthalt hatte der Kran im Oktober '73.Kurz darauf wurde er zu folgendem Einsatz "berufen":
[url]http://www.traktionswandel.de/sp/gal-spez4.html[/url]


(hier hat er schon den vierachsigen Schutz- und Stützwagen und die Neonrühren am Oberwagen)Mit besten Grüßen vom basti

76

Montag, 6. August 2018, 22:55

Hallo Dampfkranfreunde,

hab bei DSO noch etwas Altpapier zum 90t-Dampfkran - mit Fahrantrieb - gefunden

DSO

noch was zum Kessel

DSO

Gruß
Michael

77

Dienstag, 7. August 2018, 09:02

Hallo Zusammen,

damit gibt es jetzt schon zwei öffentliche Quellen das der/die 90t Kran auch noch zu DB-Zeiten einen Fahrantrieb hatte.

Schön. Beweist das doch das die Bahn-Eigenen Unterlagen stimmen und als Quellen belastbar sind.
Leider kann die farbige Skizze nicht einem Kran zugeordnet werden.

Die Verfechter der "Ich kenn da einen der kennt einen der hatte einen Bekannten der hat erzählt..." -Therorie kommen jetzt hoffentlich mal ins Grübeln.

Schade, aber in der heutigen Zeit anscheinend normal, finde ich das sich bislang kein einziger der Personen welche so wehement hier darstellten das keiner dieser Krane nie und garnicht einen Fahrantrieb gehabt haben die größe hatten ihren Irrtum mal ebenso öffentlich einzusehen.

Na ja, so ist es halt.


Ich hoffe das noch Belege für den Ausbau des Fahrantrieb des Würzburger Kran auftauchen.
Könnte, wie schon oben geschrieben, beim Umbau der Drehgestelle auf Rollenlager geschehen sein.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

Beiträge: 88

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 7. August 2018, 13:43

Hallo miteinander, Ich bin der, der einen kannte ( Kranführer 90 t Kran Würzburg) leider ist dieser Verstorben. Sehr geehrter Herr Schwerlast und Straßenroller, Ich hatte sie damals Eingeladen zu uns zu KOMMEN um mit den Kranführer zu sprechen, ist leider nicht erfolgt. Da hätte man vieles mit dem Kranfürer besprechen/ klären können.
Ps. Lesen sie auch mal bei DSO den ersten Bericht unter der wunderschönen Handzeichnung. :thumbsup:

MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

79

Dienstag, 7. August 2018, 16:19

Hallo Herr Hofmann,

leider war es mir bislang nicht möglich zu kommen. Es ist bedauerlich das ein Zeitzeuge der letzten Einsatzjahre des Würzburger Kranes nicht mehr lebt. Ich hätte gerne ein direktes Gespräch geführt.
Ich hoffe jemand hat sich die Mühe gemacht zuzuhören und die Erzählungen zu dokumentieren oder tut es noch. In unserer Zeit geht leider viel zu viel Wissen verloren.

Sie sind übrigens nicht "der eine" sondern "einer der".


Um es nochmal deutlich zu sagen:

Das der Würzburger Kran zum Schluss keinen Fahrantrieb mehr hatte ist unbestritten! Die von Ihnen zitierten Aussagen des ehemaligen Kranführers sind diesbezüglich korrekt.

Gebaut wurden aber alle 90 t Krane wohl mit Fahrantrieb. Dies lässt sich durch mehrere schriftliche Quellen auch belegen.
Das der Würzburger Kran den Fahrantrieb 1955 noch hatte ist mitlerweile auch belegt. Siehe entsprechenden Link zum DSO siehe weiter oben.
Die jetzt veröffentlichte bunte Zeichnung ist mit 1953 datiert. Leider ohne erkennbare Angabe welcher Kran als Vorlage diente.
Irgendwann nach 1955 wurde der Fahrantrieb beim Würzburger Kran dann ausgebaut. Vermutlich 1971. Siehe oben

Auch dies wird irgendwann durch Belege bestätig oder wiederlegt werden können.



Was Sie mit dem explizieten Hinweis auf den ersten Bericht unter der Handzeichnung sagen wollen ist leider unklar.

Wir sollten das Thema hier aber nicht wieder zu einem Glaubenskrieg ausufern lassen.
Es wäre schön wenn weiterhin neue Erkenntnisse, Belege und Quellen zu diesem Thema hier veröffentlicht würden.

Beste Grüße,

Schwerlast und Strassenroller

Beiträge: 88

Wohnort: Röttingen

Beruf: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 7. August 2018, 20:21

Hallo miteinander, Sehr geehrter Herr Schwerlast und Strasenroller, stimme Ihnen zu. Das Thema ist halt auch sehr umfangreich.
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher