Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 00:12

Wunder Rungenwagen

Hallo zusammen,

ich habe da ein Problem mit meinem Rungenwagen. Der entgleist grundsätzlich wenn ich die HÜ/MÄ Kreuzung im Abzweigbogen befahre und zwar als einziger Wagen. Auch gibt es noch eine Stelle auf meiner Anlage wo das Gleiche passiert. Nun hab ich viel gesucht und probiert, die Gleislage überprüft usw. Dann hab ich mir den Wagen mal genau angesehen. Ist das richtig, das eine Achse in den Lagern keinen mm Seitenspiel hat und nicht wie die andere Achse und alle anderen ca. 1-2mm.
Könnte es sein, das dadurch zu wenig Spielraum ist und bei etwas ungünstiger Gleislage die unbewegliche Achse den Wagen aus dem Gleis drückt ?
Kann mir jemand behilflich sein? Vielen Dank im voraus.

Grüße Frank

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 912

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 09:19

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo Frank,

Der Wu-Rungenwagen ist wie der Mä-Dresden ein Wagen mit sehr langem Radstand.
Das kann bei kleinen Radien bzw Abzweigen an Weichen Probleme geben.
Sicherlich wäre ein geringes Seitenspiel der Achsen etwas besser,aber es ändert nichts an der Radgeometrie,die in engen Bögen .
Im geraden Gleis ist die Achse ja im rechten Winkel.In den engen Bögen ist sie so schräg,dass der Spurkranz an Herzstücke/Radlenker aufläuft oder auf den Schienenkopf klettert.

Gruss Wolfgang

IGMA

IG Spur1 Module Rhein-Neckar

  • »IGMA« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 246

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 09:43

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo Herr Sackermann,

Wolfgang hat bereits beschrieben, warum lange Achsstände immer kritisch sind. Im Gegensatz zu den Donnerbüchsen hat der Wagen auch keine Lenkachsen bekommen. Das wäre halt vorbildwidrig und wesentlich teurer gewesen.

Aber prüfen Sie mal Folgendes:
- Radsatz-Innenmaß 40,0 mm (+ 0,2) ?
- Wackelt der Wagen auf einer absolut ebenen Fläche (Glas- oder Tischplatte) ?
Grüße aus Mannheim
Andreas

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 912

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 15:54

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo frank,

Hab mal für Dich etwas recherchiert.
Sieh mal diese Bild:

[IMG]http://s1gf.de/attachment.php?attachmentid=6646[/IMG]

Wenn bei Deiner DKW die Spur auch so gross ist,dann läuft bei dem langen Radstand,der Spurkranz vor statt im Radlenker und entgleist.

Hier der ganze Thread:
Märklin 15°- DKW 59093 (ex Hübner)


Gruss Wolfgang

Beiträge: 2 106

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 16:18

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo,
also, die 10 Grad (alte DKW) kann es nicht sein, da funktioniert alles mit dem Rungenwagen.
Aber trotzdem, zuerst Innenmass der Achsen messen, wie ober schon bemerkt, einen Ausrutscher kann es immer geben.
Die neuere 15 Grad DKW ist eh etwas für extrem enge Platzverhältnisse, war zuerst fast eine Fehlkonstruktion, soll aber nun besser sein,

Der Rungenwagen ist meiner Meinung eher nur für größere Radien geeignet wegen des maßstäblichen Achsabstandes, aber man wollte ja endlich einen Rungenwagen, der nicht zusammengeschoben wurde.
MfG.

6

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 20:01

Hallo,

vielleicht kann ja doch noch ein Rungenwagenbesitzer auf Franks Frage eingehen, ob beide Achsen ein gewisses Seitenspiel haben, oder eine Achse "fest" ist.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

7

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 20:48

Hallo Oliver und Frank,

Meine beiden Wagen haben auch kein Seitenspiel, aber
ob ein Zweiachser Seitenspiel hat oder nicht ist für den Lauf im Gleis völlig unwichtig denn was soll denn den Wagen an einer seitlichen Bewegung hindern?
Hier liegt das Problem in der durch den langen Achsstand bedingten übermäßigen Schrägstellung des Radsatzes in engen Bögen.
Das Problem dieser Weichen und der Wagen mit langem Achsstand (nicht nur des Wunderwagens) ist in dem von Wolfgang verlinkten Thread recht ausführlich beschrieben.
Durch den langen Achsstand sind auch Gleisverwindungen kritischer, da die vorhandene Federung für den leeren Wagen funktionslos ist.

Gruß aus Reutlingen
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (1. Dezember 2011, 20:51)


  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 21:03

RE: Wunder Rungenwagen

Es ist leider wirklich so wie Michael schon schreibt.

Nicht die WUNDER Rungenwagen sind das Problem sondern diese Weichenkonstruktion.
Bei diesen engen und komplizierten Weichen werden früher oder später immer Probleme bei Wagen mit langem Radstand auftauchen.

Mit freundlichen Grüßen, Thomas Schoknecht

www.Division-Models.de

9

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 21:13

... mein Rungenwagen hat eine Achse " fest " und eine Achse hat " seitenspiel ", das Radsatzinnenmaß beträgt jeweils 40,0 mm.

bis denne und Gruß

bk1811

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 618

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 22:08

Hallo,
Wie oben von Andreas beschrieben, ein wichtiger Punkt ist , das der Wagen "vierbeinig" auf den Schienen steht, sprich auf glatter Platte , am besten Glasplatte, prüfen.
Da weisen diese Rungenwagen eine gewisse Toleranz auf, ich besitze 2 Stück,
einer entgleiste an Stellen, die vorher nie Probleme bereitet haben, meist in Kurven, da musste ich einiges unterlegen, um die Schienenhöhe exact auf gleiches Nivau zu bringen.
Spiel: Axialspiel haben alle 4 Achsen. Seitenspiel im Achslager hat nur 1ne Achse , der andere Wagen hat keins.
Die 139cm Bogenweichen sowohl Hübner als auch Märklin werden problemlos durchfahren, die geraden Märklinweichen 139 auch.
Die Federung habe ich am Anfang einmal"durchgeknetet" und natürlich die Lager geölt. Dreibeinige kann man eventuell durch vorsichtiges Verwinden richten.
Leider wurde auch bei der 2ten Auflage in richtigem Braunton eine Grundierung vergessen, klemmende Rungen schaben die Farbe bis aufs Messinggrundmaterial ab.
Gruss dieselmani
Grüsse Mani- Epoche 6

11

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 22:18

Wunder Rungenwagen

Hallo und guten Abend,

vielen Dank für Eure Anregungen, Recherchen und Überlegungen. Ich habe mal alles überprüft. Also das Radsatzinnenmaß stimmt. Bei der DKW habe ich mal die Radlenker etwas ' verbogen', da läuft er jetzt bei niedriger Geschwindigkeit durch. Veränderungen an der DKW sind in eingebautem und geschotterten Zustand, nun ja, etwas schwierig. Nach dem Einbau und vor dem schottern habe ich natürlich ausgiebig meinen gesamten Fuhrpark getestet. Alles O.K. Auch der Dresden läuft durch die DKW. Selbst die 50er packt die. Die macht eher am 1020 Abzweig der Bogenweiche Probleme. All diese Konstelationen sind dem vorhandenen Raum (Garage ca. 6x3m plus Durchbruch an der Kopfseite )geschuldet. Trotzdem ist mir nicht klar warum alle Wagen von MÄ/HÜ dieses geringe Seitenspiel in den Radlagern haben und der Rungenwagen es nur auf einer Seite hat. Ja und die andere Stelle die ich geschildert habe ist wohl etwas verworfen. Da habe ich schon stundenlang versucht zu korrigieren. Ohne Erfolg. Da wird der schöne Rungenwagen für den ich extra noch eine Seiten-und Kopfladerampe gebaut habe( Lanz Verladung) wohl bei mir nicht einsetzbar sein. Ziemlich schade.

Frank

12

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 22:25

........habe dieselben Vorbildwagen 3x von K u.R. im Einsatz. Laufen prima,
und entgleisen nicht. Auch die Rungen passen, und keine Farbe reibt ab.

Dies ist ausdrücklich kein Plädoyer für oder gegen einen der beiden Wagen,
sondern eine Information.

Mir gefallen die Wagen aus Franken; das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt
allemale.........
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

13

Freitag, 2. Dezember 2011, 00:07

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo Frank,

wenn das "Verbiegen" der der Radlenker hilft zeigt das ja wo der Hase im Pfeffer liegt.
Der Märklin-Dresden hat einen Achsstand von 219mm, der Wunder-Rungenwagen aber 250mm!
Man muß sich im klaren sein daß über Märklin-Gleise auch nur Märklin-Produkte laufen müssen - was sie bei diesem Gleissystem aus Hübner-Erbe zunächst auch nicht alle taten. Darüber wurden ja einige Threads hier geschrieben.
Der Wunderwagen ist ein lange ersehntes Modell aber eben hochdetailiert und sehr weitgehend vorbildgetreu, da muß man sich im klaren sein daß so ein Modell höher liegende Grenzen bei der Vorbildtreue fordert, besonders natürlich aufgrund des großen Radstands im Bogenlauf durch Weichen.
Helfen würde im Bogenlauf eine radiale Einstellbarkeit der Achsen, wie man es von den Hübner-Donnerbüchsen kennt, würden jedoch so ein Handarbets-Modell deutlich verteuern und Abstriche bei der Vorbildtreue erzwingen. Die beim Vorbild vorhandene Radiale Einstellbarkeit der Achsen durch die Federschaken hilft auf "Modellradien" natürlich nichts, ebenso eine "Seitenverschiebbarkeit" denn da würde sich ja nur der "Wagenkasten" in seiner Lage zum Gleis seitlich verschieben die Radsätze aber behielten ihre ungünstige Stellung im Bogen bei. Was vielleicht helfen könnte, wäre eine Erweiterung des Radsatzinnenmaßes von 40 auf 41mm? Versuch macht kluch.


Gruß aus Reutlingen
Michael

Beiträge: 2 106

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

14

Freitag, 2. Dezember 2011, 06:40

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo ,
ich lese gerade, dass alle Radlager noch mal geölt wurden.
Nun mal eine Frage an Thomas Schoknecht und andere Experten:
Der Rungenwagen hat ja Kugellager, die meisten Kugellager haben einen geschlossenen Käfig, der vor Schmutzeinwirkung schützt. Diese Kugellager brauchen normalerweise nicht geölt zu werden, weil sie schon eine Langzeit- Füllung Lagerfett haben.

Sind diese Kugellager offen , so dass man sie ölen muss?

Zum Seitenspiel, mein Wagen hat kein merkbares Seitenspiel, rollt aber extrem leicht, auch die Federung spricht schon bei mäßiger Beladung an. Mit Seitenspiel ist ja das Axialspiel gemeint.
Das Problem an dieser 15 Grad - Weiche ist die Weiche selbst und die große Schrägstellung der Achsen bei dem langen Achsstand. Etwas Seitenspiel würde hier wahrscheinlich an den physikalischen Grenzen nichts ändern. Verbesserungen an der Weiche, wie in den Threads schon gezeigt ev. die dort abgebildete Zungenverlängerung.

Wagons mit diesem langen, starren Achsabstand sind übrigens fast ideale Weichentester, wo die durchlaufen, läuft meistens auch alles andere durch :D
MfG.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (2. Dezember 2011, 06:46)


15

Freitag, 2. Dezember 2011, 07:53

Guten Morgen!

Die Idee vom Michael könnte auch schon helfen, da der Wagen vermutlich schmale Radscheiben analog der Super-NEM von Nolte hat. Dessen Radsätze laufen bei mir auch erst problemlos, seit ich alle von 40,0mm auf 40,9mm umgespurt habe.
Im Prinzip sind die Radscheiben schmaler, weil sie von der Innenseite her abgedreht sind, und das ändert das Innenmaß.

ZITAT: Versuch macht kluch ...

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 671

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

16

Freitag, 2. Dezember 2011, 09:43

Zitat

Original von Einsenspiegel
........habe dieselben Vorbildwagen 3x von K u.R. im Einsatz. Laufen prima,
und entgleisen nicht. Auch die Rungen passen, und keine Farbe reibt ab.

Dies ist ausdrücklich kein Plädoyer für oder gegen einen der beiden Wagen,
sondern eine Information.

Mir gefallen die Wagen aus Franken; das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt
allemale.........

Das kann ich bestätigen (r=1020mm) und schließe mich dem vorbehaltlos an.
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

17

Freitag, 2. Dezember 2011, 11:05

RE: Wunder Rungenwagen

Hallo "bbenning",

NEIN, das Kugellager muss natürlich nicht unbedingt geölt werden.
Eventuell ein bisschen Öl an die Blattfedern und diese etwas „durchkneten“.
An alle anderen die hier wieder gerne mitreden wollen ohne wirklich was zum Thema DKW zu sagen...
„Es ist toll, dass euer K&R Rungenwagen durch den 1020er Radius läuft !
Das tut der WUNDER Rungenwagen aber auch !
Bitte also erst lesen um was es hier geht !!
Wenn jemand schreibt dass sein K&R Wagen ohne Probleme durch diese NEUE 15 Grad Hübner/Märklin DKW geht, wäre diese Info hilfreicher.

Sicher ist nur, dass diese ehemalige Hübner Konstruktion auf Wagen von Hübner/Märklin ausgelegt war. Und zwar zum Entwicklungszeitpunkt. Und selbst bei der ersten Auslieferung gab es dann schon Probleme.
Es werden auch in Zukunft leider immer wieder Wagen und Loks auftauchen die nicht geeignet sind für diese minimal Weichen von Märklin.
Wer solche engen Weichen verbaut, muss leider damit rechnen auch nur Märklin oder Hübner Material darüber rollen zu lassen.

Gruß, Thomas

18

Freitag, 2. Dezember 2011, 14:58

Wunder Rungenwagen

Hallo zusammen,

und vielen Dank noch mal für Eure Bemühungen. Nun ist dieser Wagen zu schön und für einen Laien zu schade daran rumzubasteln. Da mein übriger Fahrzeugpark auf meiner Anlage läuft und ich nicht bedacht habe das die Aussage ' für 1020' sich nur auf normales Gleis bezieht und n i c h t auf Weichen, werde ich mich wohl oder übel davon trennen müssen..Sollte jemand Interesse haben würde ich mich über ein faires Angebot freuen.

Schönes Adventswochenende
Gruß Frank

19

Freitag, 2. Dezember 2011, 20:02

RE: Wunder Rungenwagen

Zitat

Original von Division-Models

...
An alle anderen die hier wieder gerne mitreden wollen ohne wirklich was zum Thema DKW zu sagen...
„Es ist toll, dass euer K&R Rungenwagen durch den 1020er Radius läuft !
Das tut der WUNDER Rungenwagen aber auch !
Bitte also erst lesen um was es hier geht !!
........

Gruß, Thomas


....bin wohl auch gemeint, deshalb zur Richtigstellung.

1. bin des Lesens durchaus mächtig.
2. habe in meinem kurzen Beitrag an keiner Stelle den 1020er Radius
erwähnt.
3.Wo schreibe ich, daß ich keine 15-Grad DKW habe?
4. wenn ich sagte, der Ku.R Wagen entgleist nicht, bezog ich mich sehr
wohl auf die Frage von Frank Sackermann. (habe insgesamt 14
DKW davon verbaut (auch 5 DWW, aber die standen ja nicht zur Diskussion).

... ist schon hart, den 1400-er Radius und die 15 Grad-Geometrie
als Minimal-Weichen zu bezeichnen.

Als kleiner Heimbahner mit nur 10.5 x 4.9 m, habe ich mich eben für
dieses System entschieden.

Fasse zusammen:
Bei mir laufen die zitierten Wagen einwandfrei auf dem fraglichen
Schienenmaterial - auch auf der DKW.

man sieht, ich habe die Frage verstanden.....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Einsenspiegel« (2. Dezember 2011, 20:03)


20

Freitag, 2. Dezember 2011, 20:19

Hallo Tilldrick,

die K+R-Wagen haben vermutlich genauso breite Räder wie die Märklin und Hübner-Wagen, oder?

Grüße vom Oliver.
Schöne Grüße vom Oliver.