Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 8. Oktober 2010, 20:48

Drehgestelle Y 25 dt. Version

Hallo 1 er!
Suche Drehgestelle Y 25 dt Version (nicht SBB)!!
Wer kennt Bezugs Quellen?
Und wie sieht das Interesse in der Gemeinde für diese Grundausstattung zum Güterwagenbau aus?
Grüsse
Macdiamec

Beiträge: 537

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Oktober 2010, 22:18

RE: Drehgestelle Y 25 dt. Version

Hallo Macdiamec ,

wuerde bei Wilfried Gross , Fa. Wilgro Herbstein Hessen mal anfragen , wenn du Urmodelle / Muster hast , macht Dir Wilfried Drehgestelle aus Messing .
Habe vom Ihm passende Drehgestelle fuer meine Kesselbauer Hechte bekommen , bzw giessen lassen .
Die sind klasse , da diese sich zusammen schrauben lassen oder loeten wie du moechtes und komplett gefedert sind .

Gruesse Thomas
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 450

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. Oktober 2010, 22:27

RE: Drehgestelle Y 25 dt. Version

Hallo Thomas,

mit was muss man hier rechnen?
$$$
Was hast Du für Deine bezahlt?

Gruss
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

euregiobahn

unregistriert

4

Samstag, 9. Oktober 2010, 06:27

Hallo,

zur Formulierung "Drehgestelle Y 25 dt. Version" möchte ich mal den belehrenden Finger erheben. Damit ist wohl wortwörtlich "deutsche" Version und sinngemäss die geschweisste Version gemeint.

Nun, auf der einschlägigen Seite bei drehgestelle.de ist dazu zu lesen:

"Die Drehgestell-Bauart Y 25 wurde ab 1965 auf Grundlage der Drehgestell-Bauarten Y 21 A und Y 21 C(se) entwickelt, in der geschweißten Bauform 1967 von der UIC als Standard-Drehgestell zugelassen und ist heute das in Europa am weitesten verbreitete Güterwagen-Drehgestell. Nahezu alle neugebauten Drehgestell-Güterwagen sind heute mit diesem Drehgestell ausgestattet."

Die Entwicklung des Y 25-Drehgestells, sowohl geschweisst als gegossen, fand zudem in Frankreich statt.

Es ist an der geschweissten Version also wenig spezifisch Deutsches zu entdecken. Ich nehme an, dass dies von Macdiamec auch so nicht beabsichtigt war, wollte es trotzdem kurz klarstellen.

Mit Gruss,

Han

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 030

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. Oktober 2010, 10:04

Drehgestell

Hallo,

Vielleicht gibts hier noch was:

http://www.officinauno.it/transcereales.htm

Gruss Wolfgang

Beiträge: 1 111

Wohnort: Region Hannover

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Oktober 2010, 11:22

RE: Drehgestell

Das Thema Drehgestelle kommt hier im Forum üblicherweise nur zum tragen, wenn jemand ein bestimmtes Paar sucht.
Tatsächlich ist das Thema für die Spur 1er aber deutlich komplexer. Denke ich z.B. an die Erzwagen von Märklin, sind die DG-Vorbilder meist nicht korrekt. Mä verwendet die BA665 (WU Siegen), die aber beim Vorbild nur in Form der Vorserienausführung BA666 und auch nur sehr vereinzelt verwendet wurden.
Bei den Fad167 und Fad168 wurden in der Frühzeit aber tatsächlich DG der BA931 (Minden-Dorstfeld) verwendet. Diese kann man als Bausatz in hervorragender Qualität bei Wilfred Groß erwerben (120 Euronen, wenn ich mich richtig erinnere). Wenn man die unter den Wagen baut, hat man das Paar der BA665 übrig. Das kann man zum Bau eines original DE-Eaos verwenden. So hat man ein tolles Modell der Dortmunder Eisenbahn geschaffen und gleichzeitig ein Paar Y25 Cs (s für soudé = geschweißt, BA621) oder die früher in der Schweiz verwendeten Y25 Cm (m für moulé = gegossen, BA636) zur eigenen Verwendung übrig.
Ein anderes Beispiel: Etliche Spur 1er suchten in der Vergangenheit Schwanenhals-DG (BA170) von Hübner für den Eigenbau. Das wäre die Gelegenheit, den eigenen Personenwagen-Fuhrpark interessanter zu gestalten. Man erwirbt von Wilfred Groß ein Paar DG der Bauart 110 (Preußisch Regel) und setzt sie unter den BD4yg-56 von Mä oder Hü. Ist eine tolle Abwechslung in Schwanenhals-Einerlei und völlig authentisch, weil viele Umbauwagen mit Gepäckabteil sowieso mit BA110 gelaufen sind.
Übrigens: WILGRO baut die DG nicht auf Kundenwunsch, sondern man kann nur Bausätze von den DG erwerben, die er sowieso für sein Rollmaterial entwickelt hat.
Herr Krug (KM1) wird übrigens für seinen Schotterwagen die korrekten DG der BA931 verwenden. Wenn man KM1 davon überzeugen könnte, ein paar mehr zu bauen und als Ersatzteil anzubieten, könnte der Zusammenbau der WILGRO-Bausätze für die Erzwagen, der den einen oder anderen abschrecken könnte, entfallen.

Gruß
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei schönen Modellen greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 643

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 9. Oktober 2010, 13:40

Drehgestelle

Hallo,
das ist eine Frage des "was will/ was kann ich?"
Ich selber mache mir Formen nur von den Seitenteilen und giesse diese dann nach, in dei Mitte zur Aufnahme kommt ein Messing oder Alubügel, als Laufbuchse dient gewöhnlich eine Messingplatte 2mm stark mit Bohrungen als Gleitlager.
Das Thema Erzwagen ist gut, überhaupt sind diese Drehgestelle von Märklin bei der Bahn nicht so präsent, mir fält da nur der Doppelrungenwagen und der Trapezdachwagen ein- ich fahre gleich nach Belgien, dort laufen die Trapezdachwagen ohne Aufbau, dazu kann man die übrigen Drehgestelle gut verwerten....
Grüsse Mani- Epoche 6

8

Samstag, 9. Oktober 2010, 22:47

Drehgestelle Y 25

Hallo 1 er!
Das mir auf eine einfache Frage nach Bezugsquellen von Y 25 Drehgestellen
ob nun in SBB oder anderen Versionen unterschwellig Deutschtümelei unterstellt wird, halte ich auf Grund meiner mehr als europäischen Blutgruppenmischungen und auch eisenbahntechnischen Empfindungen als absolut indiskutabel. Zum Glück haben das auch viele Beitragende zum Sachthema richtig verstanden. Danke dafür!

Beiträge: 537

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. Oktober 2010, 23:41

RE: Drehgestelle Y 25

Hallo Macdiamec , Dirk und Einser ,

die Bausaetze liegn um die 40.- Euro und sind einfach zu bauen , allerdings sollte man Zeit mitbringen bis Wilfried etwas fertig hat , das hat bei mir ca. 1 Jahr gedauert .

Gruesse Thomas
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

euregiobahn

unregistriert

10

Sonntag, 10. Oktober 2010, 06:54

Hallo Macdiamec,

ich wolte Dir gerade keine unterschwellige Deutschtümelei unterstellen:

Zitat

Original von euregiobahn
Es ist an der geschweissten Version also wenig spezifisch Deutsches zu entdecken. Ich nehme an, dass dies von Macdiamec auch so nicht beabsichtigt war, wollte es trotzdem kurz klarstellen.


Eher war es meine Absicht, bei unbedarften Lesern - und das sind im Internet viele, obwohl in diesem Forum wohl nicht vertreten - keine falschen Vorstellungen aufkommen zu lassen.

Tut mir leid, falls es anders 'rübergekommen ist!

Mit Gruss,

Han

11

Sonntag, 10. Oktober 2010, 10:44

Drehgestelle Y 25

OK, angenommen!
So, jetzt mal wieder zur Sache!
ca.40 € / DG wären ja nicht das Schlechteste... aber der Zeitfaktor.....
Und Abgüsse selber machen z.B. von einem Hersteller der nicht mehr existiert?
Und wieviele dürfte man davon machen?
Fragen über Fragen... und viel Achselzucken...
Meine Frage nach dem Interesse in der Gemeinde war so zu verstehen, ob sich die Interessenten nicht zusammentun und mal eine größere Stckzahl irgendwo in Auftrag geben, damit der Selbstbauer nicht schon an den "Grundlagen" scheitert....
Wie sieht´s aus...?
Grüsse
Macdiamec

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 450

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Oktober 2010, 13:07

RE: Drehgestelle Y 25

Hallo,

falls jemand die SBB-Variante sucht,
habe 4 Stück abzugeben.
Bei Interesse einfach ne PN.
An der DB-Variante hätte ich ggf. auch Bedarf.

Grüsse
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 450

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Juli 2011, 22:12

RE: Drehgestelle Y 25

Hallo,

wollte mal fragen ob es was neues von den Y25-Drehgestellen gibt?
Hat jemand schon was gegossen?

Grüsse
Dirk Neumann
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

V8maschine

unregistriert

14

Mittwoch, 13. Juli 2011, 20:29

welches solls denn sein???
ich hab mir gerade mal auf Drehgestelle.de die Varianten angesehen. eine "dt" konnt ich nicht finden.
Die Entwicklung für einen entsprechenden Bausatz ist sehr aufwendig, und am Ende verkauft man 10 Paar, an denen noch rumgenörgelt wird.
Da bleibt wohl nur der Selbstbau, aber man hat was selbst geschaffen, und nicht gekauft...ist auch was wert

15

Mittwoch, 13. Juli 2011, 20:54

Y25 geschweisste DB Version

Sorry !!!!!nicht dt. sondern geschweisst!!!!
Grüsse Macdiamec

16

Donnerstag, 8. September 2011, 13:48

RE: Drehgestelle Y 25

Zitat

Original von Dirk Neumann
Hallo,

wollte mal fragen ob es was neues von den Y25-Drehgestellen gibt?
Hat jemand schon was gegossen?

Grüsse
Dirk Neumann


Hallo Dirk Neumann,

ich habe da mal was gemacht, es ist aber das Y25-Drehgestell mit 2m Achsstand, Scheibenbremsen etc.
Bin gerade dabei das Teil gußfähig zugestalten.
Ob es funktioniert weiß ich noch nicht.

Gruß

maxvolker
»maxvolker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Drehgestell-Y25 Lss_vorab2.jpg