Sie sind nicht angemeldet.

Peter24

unregistriert

1

Montag, 8. August 2011, 14:32

Kopierprozent - von klein nach gross, und umgekehrt

Kann leider keinen Beitrag über dieses Thema finden.

Es geht um Zeichnungen im M = 1:87.
Wie kann ich Teile zum Selbstbauen so hochkopieren, dass sie 1:1 abgreifbar für Spur 1 sind?
Gibt es einen bestimmten %-Satz, den ich dem Kopierer eingeben muss?

Und -
- wie ist es, wenn ich im M = 1:22,5 oder 1:45 ebenfalls auf 1:32 kopieren möchte?

Welche Angabe?

Habe es schon mal selbst versucht, klappt nicht!


Danke.


Gruß

Beiträge: 42

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Freiberuflicher Bauleiter

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. August 2011, 15:29

RE: Kopierprozent - von klein nach gross, und umgekehrt

Hallo Peter,

ganz einfach:

( 100 % : 32 ) x 87 = 271,88 % vergrößern

( 100 % : 32 ) x 45 = 140,63 %

( 100 % : 32 ) x 22,5 0 = 70,31 %

Gruß,

Michael Wagner

Beiträge: 1 101

Wohnort: Region Hannover

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. August 2011, 15:34

Hallo Peter24,

87 : 32 = 2,72

also die H0-Zeichnung vergrößern x 2,72

45 : 32 = 1,41

also Spur 0-Zeichnung vergrößern x 1,41

22,5 : 32 = 0,70

also Spur 2-Zeichnung vergrößern x 0,7 (ist verkleinern).

Anschließend kontrolliere ich mit einem umgerechneten allgemein gültigen Maß (z.B. LüP oder Radstand) ob der Kopierer genau getroffen hat und korrigiere ggf. um + oder -0,01.


Gruß
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei schönen Modellen greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »torpedopfanne« (8. August 2011, 15:44)


4

Montag, 8. August 2011, 23:23

Zeichnungen für Selbstbau größer-/kleinerkopieren

Hallo Peter24,
ich habe festgestellt, dass:
- beim Vergrößern von kleinen Zeichnungen mit kleinen Fehlern - die kleinen Fehler natürlich auch größer werden (oder sollte ich sagen, Gott sei Dank - denn dadurch erkenne ich manchmal erst die Fehler) - oft hilft auch das Einscannen von Zeichungen und dann die Zeichnung einmal gespiegelt über die alte Zeichnung legen. Dann sieht man ob die Zeichnung auch symetrisch ist. Kleine Zeichnungen sind auch oft nur vereinfachte Zeichnungen/Skizzen von großen Zeichnungen - da diese Zeichnungen aber kleiner sind als die Vorlage, hat mann/frau in diesen zeichnungen vielleicht etwas weggelassen, was mann/frau auch im Maßstab 1:32 doch nachbauen könnte.
-beim Verkleinern von großen Zeichnungen mit kleinen Fehlern ist die Situation umgekehrt und deshalb bevorzuge ich große Zeichnungen.
Es gibt aber auch einen Nachteil von großen Zeichnungen. Bei einigen großen Zeichnungen habe ich festgestellt, dass die Maße in der einen Blattrichtung in einem etwas anderen Maßstab sind (also etwas länger oder kürzer) als in der quer dazuliegenden Blattrichtung. Ich führe diesen Fehler auf den Verzug beim Kopieren zurück.
Große Zeichnungen sind oftmals Angebotszeichnungen für einen Kunden und das später gebaute Fahrzeug ist noch modifiziert worden, z. B. auch in den Maßen oder noch gravierender in Einzelheiten.
Einige dieser großen Zeichnungen sind auch damals schon aus geklebten Einzelheiten zusammengebaut worden. Dadurch können zum Beispiel Fenster und Türen nachher etwas kleinere oder größere Runden in den Fensterecken haben.
Ich versuche daher soviel Detailunterlagen wie möglich zu finden, bevor ich anfange etwas zu Bauen - was dazu führt, dass ich viele angefangene Projekte habe.
Hier habe ich mal einige meiner Detailzeichnungen ins Netz gestellt.
http://www.spur1.de/umbauten/wagen/Baute…en-Bauteile.htm
mfg
Benno
Henschel-Industrie-Diesellok und Güterverkehr im eigenen Hafen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Benno Brückel« (8. August 2011, 23:27)


Peter24

unregistriert

5

Dienstag, 9. August 2011, 18:20

RE: Zeichnungen für Selbstbau größer-/kleinerkopieren

Guten Tag Michael, torpedopfanne, Benno,

Vielen Dank. Jetzt sehe ich klarer.
Das mit Verzug , bzw. aneindergeklebten Einzelstücken zu einem Ganzen habe ich bei meinen württ. Holzwagen - Bretterwagen von Märklin - erlebt, als ich die korrekte Länge der Originale auf 1/32 kopiert habe.
Und siehe da, wie schon Benno anmerkt, die neue Kopie ist nicht gleich deckend ...

jetzt ist ein weiteres Problem aufgetaucht - ich wollte mir vorliegende Zeichnungen kopieren, ausschneiden und auf Plastikplatten kleben, ausschneiden und zusammenbauen.
Klappt nun doch nicht 100-% .

Ich werde weiter versuchen.
Anbei was ich meine - ein Foto: soll eine Postkutsche geben ...






Gruß
»Peter24« hat folgendes Bild angehängt:
  • Postkutsche.1:32.jpg