Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 24. September 2010, 20:41

Kabel für Verbindung Lichtsignal & Decoder

Hallo,

da meine neuen Signale von Viessmann ja einen 14´poligen Stecker haben und ich jetzt schon weiss, daß ich den Decoder nicht immer in unmittelbarer Nähe zum Signal platzieren kann, wollte ich hier mal die Elektronik Experten um Rat fragen, ob man für 2-3 Meter Verbindungs-Strecke z.B. Telefonkabel nehmen könnte? Habe in ebay, Conrad & Co u.a. Kabel in der Konfiguration 8x2x0,6 gefunden. Hier der Link zu Conrad:
http://www.conrad.de/ce/de/product/60643…earchDetail=005
Mir geht's halt darum, ob ein Telefonkabel überhaupt geeignet ist oder ob es bessere Alternativen gibt.

Ohne jetzt zu wissen, ob es geht, sehe ich halt für mich den Vorteil darin, daß ich mit einem Kabel auch die Leitung sauber beschriften und so auch einem Signal klar zuordnen kann.

Danke für Eure Tips!


Viele Grüße


Martin

2

Freitag, 24. September 2010, 21:44

RE: Kabel für Verbindung Lichtsignal & Decoder

HAllo!

Also 14 poliges Computer-Kabel habe ich schon verwendet, das gab keine Probleme, Telefonkabel wird für die Fred, Daisy (Uhlenbrock) oder ProfiBoss Regler(Fleischmann) an den Loconet Schnittstellen doch auch verwendet. Hier sind oft erhebliche Kabellängen im Einsatz. Für die LED Ansteuerung eines Lichtsignals, die keine hohen Ströme fließen lassen, dürfte es keine Probleme geben. Die Spannungsverluste dürften auch zu vernachlässigen sein.

Im Modellflug werden Servos über Leitungen von mehr als 1 m i.d.R. von dickeren als den üblichen 0,14 qmm Kabeln versorgt, nämlich solchen mit 0,25 qmm. Hier fließen aber wesentlich höhere Ströme unter Last. Ich habe bei motorischen Weichenantrieben 0,25qmm Kabelstränge mit ca 15 Kabeln und Längen von 5 m im Einsatz.

Bei Conrad gibt es das Sortiment der Fa. Lapp, die bei der man für fast alle Zwecke fündig wird.

Grüße

Diesel

3

Samstag, 25. September 2010, 08:24

Hallo,

das Kabel, das bei Conrad angeboten wird, ist ein Installationskabel, d.h. es hat starre Drähte.
Besser sind Leitungen mit (hoch-)flexiblen Litzen und Abschirmgeflecht.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

4

Samstag, 25. September 2010, 08:51

Hallo,

bei einer festen Verdrahtung innerhalb eines Moduls kann man durchaus starren Draht nehmen.
Bei flexibelen Verbindungen innerhalb oder zum nächsten Modul sollte man, wie Oliver richtig schrieb, flexible Litze nehmen.
Lichtsignale haben sehr geringen Stromverbrauch, da reicht dünnste Leitung.
Man sagt als Faustregel: 0,1² für ein Ampere als minimaler Querschnitt...
Ein Lichtsignal hat schlimmstenfalls0,06 A pro Leuchte, wenn max. 3 gleichzeitig auf einer Leitung leuchten wären das unter 0,008² ...

Grüße, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

5

Samstag, 25. September 2010, 10:49

Hallo Martin,

die Kabelbezeichnung der flexiblen Steuerleitung ist "LIYCY" für geschirmte und "LIYY" für ungeschirmte Versionen.

In Deinem Fall würde ich LIYCY14x0,14mm empfehlen, gibt es bei Reichelt zB. in 5m, 10m, 25m, 50m und 100m Stücken/ Rollen.

Bei Conrad LIYCY14x0,25mm und LIYCY14x0,14mm.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

6

Samstag, 25. September 2010, 11:09

Hallo Oliver, Rainer und Diesel,

Danke für die Tips. Dann werde ich mal eine Rolle LIYCY 14x0,14 bestellen, da ich meine Signale endlich auch "life" erleben möchte.
Ob starr oder flexibel hatte ich gar nicht bedacht und bin froh, dass Ihr mich drauf gestossen habt :D

Viele Grüße


Martin