Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 19. September 2010, 17:05

Nur noch Schleichfahrt nach dem Decoder Reset

Bitte Beitragsschablone ausfüllen. Dann ist es einfacher zu helfen.
Welcher Decoder?:
[ ] Märklin
[ ] ESU
[ X] ZIMO
[ ] Uhlenbrock
[ ] sonstige:

Welche Digital Zentrale?:
[ X ] Märklin 6021
[ ] Märklin Central Station
[ ] Märklin Mobile Station
[ ] Intellibox
[ ] ZIMO MX1
[ ] ECOS
[ ] sonstiges:

Welches Soundmodul?:
[ ] Märklin
[ X] Dietz
[ ] Uhlenbrock
[ ] ZIMO
[ ] sonstige:

Welcher Fehler?:
Hallo 1ser,

Ein Patient macht mir sorgen, bei einer Märklinlok mit Zimo Decoder
und Dietz Sound machte die Lok nur noch Dauerglockengeläute
die Ursache war, daß der Kontakt der die Radumdrehungen weitergibt
ständig geschlossen war.
Ich habe den Decoder mit einem Esu Lokprogrammer ausgelesen
Zimo 13 (00001101) und wolte den CV 8 zurückstellen.
Der Programmer hat Versuch fehlgeschlagen angezeigt.
Ich habe bei CV 1 begonnen die Werte wieder einzugeben.
Aber die Lok fährt nur in Schneckentempo der Sound läuft.
Wo liegt der Fehler?
Bitte um Tips und Ratschäge,

Robert

2

Dienstag, 21. September 2010, 10:15

Hallo!

Zitat

Ich habe den Decoder mit einem Esu Lokprogrammer ausgelesen ZIMO 13 (00001101) und wolte den CV 8 zurückstellen


Ganz kann ich Dir jetzt nicht folgen ...
ZIMO hat als Herstellerkennung 145, wenn man CV8 ausliest
Ein Reset ist CV8=8 bzw. CV8=0

Ansonsten (wenn es wirklich ein ZIMO Decoder ist) CV5, CV9, CV56, 57 58 prüfen und auf Defaultwerte stellen (siehe Handbuch).

3

Dienstag, 21. September 2010, 14:02

Zimo MX 69 V

Hallo Oliver,
Der Decoder ist ein MX 69 V.
Nach dem neueingeber der CVs, fährt die Lok wieder normal,
aber trotz funktionierten Impulsgeber an der Treibradachse gibt es auf
F2 nur Dauerglockengeläute.

Mfg,

Robert

4

Dienstag, 21. September 2010, 16:27

RE: Zimo MX 69 V

Hallo Robert,

was für ein Dietz-Sound ist denn verbaut, mit SUSI-Schnittstelle oder ein analoger Baustein? Genaue Bezeichnung?

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

5

Dienstag, 21. September 2010, 18:18

Decoder

Hallo Oliver,

Anbei ein Foto der Täter, die an sich ruhige Mitbürger so in Wut versetzen
können, das sie am liebsten eine Lok beim Fenster rausschmeissen
würden,

Schönen Abend,

Robert
»Hadeo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Br_38_Zimo.jpg

6

Dienstag, 21. September 2010, 19:41

Hallo Robert,

wenn Du den grauen Draht, der vom Dietz-Modul-Stecker zur Funktion "2" geht, durchtrennst, sollte da Gebimmele vorbei sein, wenn nicht, hat das Soundmodul eine Macke.

Vorher würde ich aber versuchen, über CV36= "0" die Funktion F2 des Zimo-Decoders abzuschalten.

Oliver

[/url][/img]
Schöne Grüße vom Oliver.

7

Dienstag, 21. September 2010, 21:00

Decoder

Hallo Oliver,

Mein Problem ist das Glöckengeläute kommt statt dem Sound,
wenn ich f2 wegschalte kannich mit f4 die Glocke aus und einschalten,
ich denke den Soundbaustein ist in Ordnung den auch als die Lok
nur in Zeitlupe gelaufen ist war der Auspuffschlag und das Zischen da,
auch die restliche Funktionen waren einwandfrei.
Jetzt läuft die Lok aber der Sound ist weg,bzw. gebimmle bis zum abwinken. Ich werde den Besitzer einen Esu XL empfehlen,
den schaffe sogar ich zu programmieren.

Schönen Abend,

Robert

8

Dienstag, 21. September 2010, 21:25

RE: Decoder

Hallo Robert,

so langsam glaube ich zu verstehen, was Du meinst ;)

Welcher Wert ist jetzt in CV36 eingetragen, und welcher in CV61?

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

9

Mittwoch, 22. September 2010, 08:52

RE: Decoder

Hallo!
Nach einem Decoder-Reset ist *natürlich* auch das Funktionmapping auf Default gestellt (so wie eben alle anderen CVs auch)!

Um also den Zustand vor dem Reset herzustellen, muss dieses einfach wieder so eingestellt werden.

Das Funktionmapping entspricht per Default übrigens den NMRA Vorgaben.

Es wäre jetzt also wichtig zu wissen, welche Funktion welchen FA schalten soll.

So wie ich das Schaltbild interpretiere, liegt an der Funktion (1,2, oder 3), die für das Leuten zustänig ist ein REED, der hier eben offenbar durch einen Radkontakt getrigget wird. PARALLEL dazu wird ein Kabel zum Funktionsausgang des Deocder geführt! Wenn dieser dann durchschaltet, gibt es kein "Triggern" mehr - ganz klar also, dass es dann dauernd leutet. Mir ist allerdigns der Sinn dieser Kabelführung nicht klar. Ich hätte de Reed anstatt auf Masse zum FA des Decoders geführt, um eben das Gebimmel ein/aus-schalten zu können unabhängig vom Radkontakt.

Aber vielleicht interpretiere ich das Schaltbild und Deine Beschreibung falsch.

Zurück zum Mapping:
Du findest eine Beschreibung darüber in der Decoder-Betriebsanleitung, in meiner Kurzanleitung:
http://zoffi.net/MOBAZI/files/KurzanleitungMX69MX690.zip
(gezippts Word-File mit eingebetteten EXCEL Tabellen)
und meinem Tool (gezippte EXE, die nicht installiert werden muss):
http://zoffi.net/MOBAZI/tipps/zimotool/zimottol.htm
Letzteres funktioniert zum Ermitteln der CV-Werte auch ohne ZSP und Programmer ...

Übrigens - um einen ZIMO Decoder zu programmieren /Auslesen etc. ist ein ESU Lokprogrammer ungeeignet! Das kann nicht wirklich funktionieren! Umgekehrt ist dies auch nicht möglich ;)
In CV8 kann nicht 13 gestanden haben (wenn ich Deine erste Beschreibung richtig gelesen habe)! Wenn also hier schon beim Auslesen etwas schief gegangen ist, wer weis, wass dann noch passiert ist?

Wenn Du für solche Prozeduren schon nicht den jeweils passenden Programmer haben willst, dann lege Dir ein universelleres Programm wie zb. P.F.u.SCH zu, welches mit unterschiedlichen Digitalzentralen zusammenarbeitet und auch unterschiedliche Decoder auslesen und programmieren kann.

Beiträge: 2 153

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. September 2010, 10:52

REED Kontakt

Hallo,
ist mal der REED - Kontakt kontrolliert worden?
Nicht das der zusammenklebt ?
MfG. Berthold

11

Mittwoch, 22. September 2010, 10:57

Decoder

Hallo Olivers,

Der Esu Programmer hat nicht unter CV 8 die 13 ausgelesen,
sondern es gibt eine Funktion da kann man abfragen welches
Fabrikat ist der Decoder, und in der Zeile stand: ZIMO 13
( 00001101). Bei Märklin Decoder steht meist Unbekannt.
Ich habe an der Lok nichts verkabelt ,ich bekam nur den
Patient mit der Frage ob ich den Decoder zurückstellen kann.
Wenn ich die Lok wiede am Gleis habe kann ich Euch über die
CV s Auskunft geben.
Was ich bei den Herstellern nicht verstehe ist,
die meisten Großbahner sind so 60+,
aber um die komplexen Decodermacken zu verstehen bin
scheinbar ich mit 43 zu alt oder zu blöd.
Nur mit 20 hab ich halt noch an uralten Motorrädern geschraubt.

Mit freundlichen Gruß,

Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hadeo« (22. September 2010, 11:07)


12

Mittwoch, 22. September 2010, 11:11

Decoder

Hallo Benning,

Der Reed arbeitet wieder einwandfrei, ist aber wahrscheinlich der Verursacher der Misere.

Robert

13

Mittwoch, 22. September 2010, 12:26

RE: Decoder

Servus Robert!

Digitale Modellbahn ist NICHT mit herkömlicher Modellbahn zu vergleichen.
Modellbahn ist meines Erachtens mehr als nur "Eisenbahnspielen" wie man dies vor x Jahren gekannt hat (Lok aus der Schachtel aufs Gleis, Regler am Trafo aufdrehen und passt)

Dinge wie Anlagengestaltung, oder das Supern von Modellen haben sich nicht geändert - erfordern aber auch mehr als oben erwähnte Handlung.

Es war schon immer so, dass das Hobby Modellbahn im Grunde aus viele verschiedenen Teilbereichen bestand (je nachdem, was man bereit ist durchzuführen).
Man muss sich in Holzbearbeitung auskennen - vom Sägen bis zum Drechslen ist da alles dabei. Metallbearbitung detto auch hier wird gebohrt, gestanzt, gefräst, geäzt, gebogen, gelötet, geschweißt...
Ebenso die Kunststoffver-/bearbeitung, da ist auch alles dabei, von dem man vielleicht gar nicht wusste, dass es das gibt ;)
Und da gibt es sicher noch viel mehr DInge, an die ich jetzt gar nicht denke.
In der letzten Zeit ist dann halt noch die digitale Steuerung dazu gekommen. Nur das ist weit komplizierter, als es auf den ersten Blick aussieht! Es ist halt nicht damit getan einen Decoder zu kaufen und diesen in den Normstecker zu stecken. Eine Adresse angeben und fahren. Ja natürlich geht das auch - nur ist man dann davon abhängig was einem der jeweilige Hersteller vorgibt!
Bei Fahrzeugen die keinen Decoder aufweisen, bzw. nicht einmal dafür vorbereitet sind, sind noch weit mehr Kenntnisse erforderlich!
Man muss auch elektroniklöten können, Bauteile und deren Verwendung/Beschaltung etc. kennen und nicht zuletzt (vorallem) von jeweils eingesetzten Decoder alle Möglichkeiten (CV-Werte) kennen, mit denen man was wie konfigurieren kann. Darüber hinaus sind Basiswissen über Digital, (Binär und Dezimal-Werte, deren Umrechung Bit/Byte etc.) SEHR hilfreich
Spätestens jetzt könnte dem Einen oder Anderen die Verzweiflung aufsteigen ...
Ich kann es verstehen - nur es gibt hier nur folgende "Lösung":
Sich intensiv damit auseinandersetzen und lernen, lernen lernen.
Sich nicht darum kümmern und tief in die Geldbörse greifen, um jemanden anderen damit zu beschäftigen.
Analog fahren, oder damit zufrieden sein, was einem Werksseitig vorgegeben wird.

Tja und dann muss man noch erkennen können, ob etwas einfach so nicht zu lösen ist und man einen anderen Weg einschlagen muss. Manchmal liegt es auch nur an der HW ...

Alles Binsenweisheiten, die Du sicher schon öfter gehört/gelesen hast - aber sie sind nach wie vor gültig ;)

Übrigens mit dem Alter hat das nichts zu tun, es gibt 20jährige, die mental nicht in der Lage sind überhaupt auch nur eine CV zu konfigurieren, bzw. logische Zusammenhäge zu verstehen und danach zu handeln und es gibt 70 Jährige, die derartiges im kleinen Finger haben (ok, ich bin erst über 50, werde es aber sicher mit 70 auch noch drauf haben ...). Es liegt vielmehr am Interesse und an der Übung.
Wenn ich länger Zeit keinen Decoder konfiguriert abe, muss ich auch erst immer lange im Handbuch blättern, bis ich (wieder) weis, was zu tun ist - und ich beschäftige mich sicher sehr intensiv mit dem Thema.

Also verzweifle nicht, es wird schon - mag sein, dass es vielleicht etwas länger dauert ;)