Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 18. August 2008, 09:11

Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo !

Da ich nun stolzer Besitzer einer V60 (54322) bin,
wollte ich natürlich gleich ein bisschen rangieren.

Ich bin mir bewusst, daß die Lok nur 14 Fahrstufen hat.
Sie erreichte jedoch schon bei Fahrstufe 2 eine ICE-Geschwindigkeit. 8o

Dann habe ich mir "schnell mal in Ruhe" die Märklin-Anleitung angeschaut.

AHA !! =) Poti 2 verändert die Höchstgeschwindigkeit .....

Also "schnell mal" Lok aufgeschraubt und Poti auf (lt. Anweisung) Minimalgeschwindigkeit eingestellt.

Naja .... immerhin kann ich nun bis Fahrstufe 3 fahren, ohne einen Kondensstreifen zu hinterlassen..... X(

Poti in die andere Richtung ... keine gute Idee.
Die Lok rast in Fahrstufe 2 wie verrückt. :baby:

Ich würde ja zugerne mal alle Fahrstufen der Lok ausnutzen.
Ist das wirklich nur auf der ICE-Strecke möglich ????

Hiiiiiiiiiiiiiiiilfe !!!

Gruß,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 937

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. August 2008, 09:44

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo,
OB mit der Maxielektronic und dem werksmässig eingebauten Motor ein vorbildnahes Fahren möglich wird ,halte ich fast für aussichtslos.
Deshalb bin ich auf DCC umgestiegen.
Mein zweiachsiger Rangiertraktor mit Maxxonmotor und Zimodekoder hat wunderbare Langsamfahreigenschaften wie im Vorbild.
Frage mal Heinz Gertges,der hat bestimmt eine brauchbare Lösung.
Gruss Wolfgang

Karsten

unregistriert

3

Montag, 18. August 2008, 10:06

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo Klaus,
wenn das drehen am Poti, nicht den gewünschten Zweck erfüllt, dann kann die Regelelektronik des Dekoders defekt sein. Normalerweise kann mit dem Dekoder von Märklin auch rangiert werden. Wenn du magst kann ich dir eine Ersatzelektronik mal testweise zusenden, habe hier noch eine liegen.
Wenn du Interesse hast meld dich mal per PN oder Mail.
Gruss
Karsten

  • »JenSIE« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 492

Wohnort: Rheinhessen

Beruf: Service-Techniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. August 2008, 11:52

-Spaß-Modus an-

:D Aber du kannst das auch so lassen und den Poti ganz aufdrehen,....
und schon haben wir eine Lok für den Looping ! :D

-Spaß-Modus aus-


Gruß,
Jens

5

Montag, 18. August 2008, 12:51

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Zitat

Original von Karsten
Hallo Klaus,
wenn das drehen am Poti, nicht den gewünschten Zweck erfüllt, dann kann die Regelelektronik des Dekoders defekt sein. Normalerweise kann mit dem Dekoder von Märklin auch rangiert werden. Wenn du magst kann ich dir eine Ersatzelektronik mal testweise zusenden, habe hier noch eine liegen.
Wenn du Interesse hast meld dich mal per PN oder Mail.
Gruss
Karsten


Hallo Karsten,


auf der Platine sind auch zusätzliche schwarze Steckbrücken.
Eine Idee wofür die da sind? ?(

Kannst Du beschreiben, wie diese stehen müßten?

Gruß,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Karsten

unregistriert

6

Montag, 18. August 2008, 14:13

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo Klaus,
leider kann ich dir nicht sagen wie die Jumper ( die schwarzen Steckbrücken) richtig stehen. Bei der Lok die ich hier zur Reperatur habe stehen sie so wie auf dem Bild zu sehen.

Von den kleinen Schalterchen ( Mäuseklavier) sind die Schalter 1 und 5 auf der großen Schalterreihe an ( die mit 10 Stück) auf der aufgesteckten Zusatzplatine sind alle Schalter an, außer Schalter 4.


Gruss
Karsten
»Karsten« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dekoder V60 003.jpg

7

Montag, 18. August 2008, 14:25

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hi Karsten,

vielen Dank. Werde mir das mal bei meiner Lok genau anschauen.

Gruß aus Flensburg,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 832

Wohnort: Duisburg

Beruf: Energieanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. August 2008, 14:39

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

hallo klaus

auf der seite vom spur 1 team hagen

http://www.spur1team-hagen.de/Tipps_/Sou…oundmodule.html

V60 zum schluß

findest du die stellung vom "Mäuseklavier" und wofür die einzelnen
schalter sind

gruss heinz

9

Donnerstag, 21. August 2008, 11:09

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Zitat

Original von Karsten
Hallo Klaus,
leider kann ich dir nicht sagen wie die Jumper ( die schwarzen Steckbrücken) richtig stehen. Bei der Lok die ich hier zur Reperatur habe stehen sie so wie auf dem Bild zu sehen.

Von den kleinen Schalterchen ( Mäuseklavier) sind die Schalter 1 und 5 auf der großen Schalterreihe an ( die mit 10 Stück) auf der aufgesteckten Zusatzplatine sind alle Schalter an, außer Schalter 4.


Gruss
Karsten



Hallo Karsten,

Schalter überprüft. Sieht so aus, wie abgebildet.
Auch eine Durchsicht der Betriebsanleitung (Gruß an Heinz) konnte nicht weiter helfen.

Die Reglung muß "im Prinzip" funktionieren, da die Lok je nach Stellung der Poties mal schneller und mal weniger schnell rast .... :baby:

Also zumindest ist die Endgeschwindigkeit mal zu schnell oder viel zu schnell. ;)

In der Einstellung "langsamste Geschwindigkeit" kann man "vernüftig" mit der Lok nur bis Stufe 5 fahren (... das sind im Original bestimmt mindestens 70 Sachen ..)
Rangieren nur in Stufe 1 bis max 3.

Gott sei Dank hat die Lok eine Anfahr- und Brems-Verzögerung.
Damit "Geht es dann so".


Noch eine Idee?

Gruß,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus-B« (21. August 2008, 11:11)


Karsten

unregistriert

10

Donnerstag, 21. August 2008, 12:24

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Siehe anderen Post Sound an aus an aus

Karsten

11

Donnerstag, 15. Juli 2010, 06:25

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo,

ich komme noch mal auf den Post mit der zu hohen Geschwindigkeit der Märklin V60 54322 (mit Sounddecoder) zurück. Gibt es mittlerweile eine Lösung, wie man die Geschwindigkeit weiter reduzieren kann, ohne den Decoder tauschen zu müssen?

Danke und Gruß

Matthias
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

12

Donnerstag, 15. Juli 2010, 08:19

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo,

jetzt habe ich mir den Decoder mal genauer angesehen, der zur Geschwindigkeitseinstellung genutzte Poti sitzt in einem Widerstandsring. Erhöhung des Potiwiderstands verringert die Höchstgeschwindigkeit.

Wenn man den im Foto gezeigten SMD Widerstand ablötet (oder an einem Ende anhebt), geht die Vmax nochmal deutlich runter und ist jetzt zufriedenstellend. Lastregelung und Sound bleiben erhalten.

Gruß
Matthias

Hinweis: Modifikation des Decoders auf eigene Gefahr!
»mat-spur1« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3841.jpg
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

13

Montag, 9. August 2010, 11:50

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo Matthias,
wäre es möglich den entsprechenden Wiederstand auf dem Foto zu markieren (roter Pfeil o.ä.) - ich möchte ungern am falschen arbeiten..... ;)
Gruß
Karl

14

Dienstag, 10. August 2010, 08:09

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo Karl,

kein Problem. Auf dem Foto ist er "hochgekippt" und hängt noch an einer Lötung.
Mittlerweile habe ich ihn ganz entfernt.

Wenn es noch langsamer sein soll, müßte man Widerstände tauschen (den links oben oder den rechts unten). Soweit habe ich aber die Schaltung nicht durchdrungen - es ist eine Multilayerplatine. Mir reicht der Effekt mit dem entfernten Widerstand aus.

Gruß
Matthias


PS: Umbau auf eigene Gefahr, Garantieansprüche sind dann hinfällig!
»mat-spur1« hat folgende Datei angehängt:
  • Untitled 1.jpg (463,11 kB - 593 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. November 2017, 10:28)
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mat-spur1« (10. August 2010, 08:09)


15

Dienstag, 10. August 2010, 08:33

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Guten Morgen Matthias,

danke für deine schnelle Antwort. Das mit der Garantie???....
Ja, ja .......
Hast du denn bis auf die reduzierte Höchstgeschwindigkeit noch andere Veränderungen festgestellt? oder ist sonst alles wie gehabt?

Gruß aus Berlin
Karl

16

Dienstag, 10. August 2010, 10:44

RE: Hoch-Geschwindigkeit V60 (54322)

Hallo,

sonst alles wie gehabt, Lok fährt gut. Ich würde es wieder machen.

Das ist zwar noch nicht ganz so wie bei dem Overkill DCC+ESU+Faulhaber+Schwungmasse, aber für mich auf jeden Fall ok.

Das mit der Garantie ist der übliche disclaimer....

Gruß
Matthias
http://mat-spur1.repage.de/
.


Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch